Hefe- oder Brotteig gehen lassen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Momentan habe ich das Brotbacken für mich entdeckt. Da ich es aber in meiner Wohnung gerne luftig habe, sind meistens die Fenster offen. Um Hefe- oder Brotteig gut gehen zu lassen, ist das nicht so günstig.

Im Ofen bei 50°C, möchte ich es aber auch nicht gehen lassen, da ich den ja dann nicht auf die erforderliche Gradzahl aufheizen kann.

Also, was braucht ihr

  • 1 Hefe- oder Brotteig
  • 1 leichtes Tuch (Geschirr- oder Mullwindel)
  • 1 dickes Handtuch
  • 1 Körnerkissen oder alternativ eine Wärmflasche / Moorkissen

Nun habe ich mein Körnerkissen in der Mikrowelle in 3 Minuten aufgeheizt.

Dann die dünne Mullwindel um die Brotbackform geschlungen, das Handtuch drunter gelegt, Wämekissen drauf, Handtuch drum - und schon habt ihr die erforderlichen Temperaturen und einen perfekt gegangenen und lockeren Teig!

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


4
#1 Herr_Maenne
27.5.14, 00:20
Mit lauwarmen Wasser angefeuchtetes Küchentuch zum Drüberlegen reicht vollkommen aus. (Beugt der Hautbildung vor.)

Der Teig nimmt sich halt einfach unter egal welchen Temperaturen die Zeit, die er braucht.

Wichtig ist die Daumenprobe: Daumen sanft auf den Teig drücken. Beult er sich direkt wieder aus, ist der Teig reif für den Ofen.
Gilt übrigens auch für Sauerteige.

Habe ich in der Bäckerlehre als erstes mit gelernt, und danach noch nie einen Teig versaut.

Der Teig "sagt" einem, wann er soweit ist.

Aber: Die Raumtemperatur liegt im Idealfall nicht über 14 Grad. Dann wird´s evtl. schwierig. (Aber dann kann man auch mit Recht den Vermieter verklagen :O))

Ansonsten gilt: Je langsamer und natürlicher der Teig geht, desto aromatischer wird auch Endergebnis.

Also nur keine falsche Hektik.
1
#2 wermaus
27.5.14, 10:18
Ich mache Hefeteige eigentlich immer einen Tag vorher und lasse sie ganz langsam im Kühlschrank gehen. Seitdem ist mir kein Hefeteig mehr misslungen.
Die Daumenprobe werde ich mir merken, Herr Maenne, danke für den Tipp!
1
#3
27.5.14, 21:54
Hefeteig aus dem Kühlschrank ist super ! Der wird schöner als mit Wärme.
1
#4 wermaus
28.5.14, 10:26
@Zartbitter: Es ist auch viel praktischer, wenn man arbeitet und abends noch eine selbstgemachte Pizza haben möchte, wenn der Teig dann schon fertig ist!
#5
6.6.14, 14:02
Muss das Körnerkissen mit einer bestimmten Getreidesorte gefüllt sein?

Aber Scherz beiseite: Ich bevorzuge die Backofen-Methode. Man muss ja nicht auf 50 Grad aufheizen, nur kurz einschalten und dann wieder abschalten genügt. Zur Temperaturkontrolle genügt mir meine Hand. Im geschlossenen Ofen ist der Teig auch bestens vor Zugluft geschützt.
1
#6
22.6.14, 12:52
Backofenmethofde schön und gut für Weizenmehlteig. Jedoch zum Brotbacken, wenn der Ofen richtig heiss sein sollte, was tun während der Ofen vorheizt? Doch Wärmekissen nehmen? Bleibt der Brotteig draussen stehen, dann sackt er 100%ig ein. Es hilft niichts, es muss warm eingepackt werden!
#7
22.6.14, 13:30
@eismann-01: Ich gehe so vor: Teig in der Schüssel im "angeheizten" Backofen gehen lassen, dann Teig in die Form geben und nochmals im lauwarmen Ofen aufgehen lassen. Dann die vorgesehene Temperatur einstellen. Das Brot bleibt auch während der Aufheizzeit drin. Funktioniert nicht? Bei mir schon!
#8
25.10.14, 16:09
Hi ich habe das geniale hefeteigrezept bei chefkoch gefunden. Es ist so einfach und ohne Wartezeiten. Einfach den Teig nach dem kneten in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und in fünf Minuten steigt er auf und schwimmt. Einfach weiterverarbeiten und beim Backen den Ofen nicht vorheizen. Allerdings nehme ich je nach Rezept das Mehl Wiener griessler

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen