Hefeteig in kaltem Wasser gehen lassen

Eine etwas andere Methode den Hefeteig zuzubereiten ist, ihn in kaltem Wasser gehen zu lassen. Der Kuchen wird so extra saftig.

Eine ganz besonders einfache und dazu noch schnelle und super leckere Methode ist, den Hefeteig im kalten Wasser gehen zu lassen. Der Kuchen wird extra saftig. Die einzige Voraussetzung ist, dass Fett dabei ist.

Also Hefe mit der halben Menge der Flüssigkeit verrühren, mit 3/4 des Mehls, dem Rest der Flüssigkeit und dem weichen Fett (auf 500 g Mehl kommen 100 g Fett) zu einem Kloß kneten. Ganz wichtig ohne Zucker und Gewürze!! Diesen Teigling in eine große Schüssel mit kaltem Wasser geben und warten bis er oben schwimmt. Dauert ca. 20 - 40 Minuten

Folgendes passiert nun: Die Hefe hat den Zucker aus dem Mehl in Alkohol und Kohlendioxid gespalten. Dabei entsteht Wärme. Im kalten Wasser speichert das Fett die Wärme und die Hefe beginnt durch die Wärme zu gären. Ja, Hefe mag warm! :)

Also, wenn der Teigling oben schwimmt, aus dem Wasser nehmen und mit dem Zucker, den Gewürzen und dem restlichen Mehl verkneten. Manchmal braucht er noch ein wenig mehr Flüssigkeit.

Verarbeitet ihn weiter wie ihr für euer Rezept haben wollt ( Füllung, Belag, etc), setzt ihn in den kalten Ofen, dann kann er während des Vorheizens nochmals gehen.

Viel Spaß bei dieser ungewöhnlichen Hefeteig Methode für die, die es ausprobieren wollen.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Brötchenteig aus der Dose für schnelle Minipizzen
Nächstes Rezept
Zu weicher Hefeteig
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,3 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
17 Kommentare

Rezept online aufrufen