Hefezopf mit Buttermilch

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten für den Hefezopf mit Buttermilch:

1000 g Mehl (Typ 405)
500 ml Buttermilch, zimmertemperatur
250 g flüssige Butter
200 g Zucker
2 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Salz
1 Eigelb
Hagelzucker

Den Ofen auf 175-200 °C vorheizen.

Das Mehl, die Buttermilch, die Butter, den Zucker und die Trockenhefe zusammenkneten und 30-40 Minuten gehen lassen.

Danach in drei gleichgroße Teile unterteilen, einen Zopf flechten und die beiden Enden zusammendrücken. Den Zopf weitere zwanzig Minuten gehen lassen. Dann mit Eigelb bestreichen und den Hagelzucker darüber streuen. Auf der mittleren Schiene bei 175 °C ca. 45 Minuten backen. (Alternative zum Hagelzucker: Mandelsplitter)

Ich hoffe euch gefällt das Rezept!

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


2
#1
7.8.12, 07:48
Das hört sich gut an. Mache ich am Wochenende. Ich werde aber wohl noch ein paar Rosinen untermogeln.
1
#2
7.8.12, 12:25
Der ist sicher ruck-zuck weg, sicher auch noch warm ein Gedicht !

Nur würde ich den Backofen erst kurz vorm Geh-Ende vorheizen, vor der Zubereitung machst Du dies ja sicher auch noch nicht ?
-3
#3
7.8.12, 16:39
horizon, mir ist aufgefallen, du musst bei allen immer rumnörgeln, gefällt dir eigentlich überhaupt mal was?
3
#4 Donnna
7.8.12, 17:19
10 Minuten vor diesem lesen hatte ich einen Hefezopf (bzw. ein Stückchen) vom Bäcker gekauft und gegessen. Dabei waren so meine Gedanken, viel zu viel Zitronenaroma, viel zu trocken und dafür auch noch ein Verbrecherpreis! Ich hatte seit meiner Kindheit keinen mehr gekauft und gegessen.

Nun weiß ich, was ich mir demnächst backe und ich bin mir sicher, der schmeckt wie von früher!
Danke für des Rezept ;-)
1
#5
7.8.12, 17:40
Soeben ausgedruckt,wird am Wochenende gebacken.
#6 Franzi-W
7.8.12, 19:33
@horizon: Doch, dass mache ich immer so! :-)
2
#7
7.8.12, 21:48
ja, Franzi ... mir gefällt das Rezept ... ist schliesslich ein halbes Pfund Butter drin :o)
1
#8
8.8.12, 11:07
@Franzi-W: Also eine Stunde plus/minus vor dem Backen heizt Du schon vor ?
1
#9
9.8.12, 07:33
Der Zopf schmeckt sicher gut - werd ich ausprobieren :)) - Zu welchem Zeitpunkt man den Ofen vorheizt darf jeder selbst entscheiden, denk ich ...... und da diskutier ich lieber über Teddybären in Weißrussland :(
#10
9.8.12, 11:56
@Sini: Du hast ja sooo recht! Aber: "Teddybären in Weißrussland"? Den Spruch kannte ich noch nicht und ich habe mich wirklich köstlich amüsiert!
Lucy
#11
9.8.12, 16:50
hehe Lucy, es ist leider gar nicht so lustig obwohl ich mir schon bewusst war, dass es lustig klingt ;) http://orf.at/stories/2134784 erinnert mich stark an 99 Luftballons von Nena .....
#12
9.8.12, 19:20
@Sini: Merci, da habe ich mal wieder Gelegenheit gehabt, mich weiterzubilden. Sage noch einer , "Frag Mutti" sei nix. Da wird man hornalt und lernt doch immer wieder was Neues. Der Teig liegt bei mir gerade zum Backen parat (habe halbes Rezept genommen - bin als faule Oma nicht fürs Zöpfeflechten; Kastenform tut es auch)Leider braucht es nun Geduld. Aber eines ist gewiss: heute gibt es noch ein Probestück, damit ich morgen berichten kann. Nochmals Danke für die neuen Erkenntnisse! Lucy
#13
12.8.12, 11:49
Habe den Zopf am Freitag gebacken, allerdings nur das halbe Rezept mit 200g Rosinen. War super lecker. Heute Morgen den Rest davon verspeist. Von meinen zwei Männern und mir alle Daumen hoch. Einfach, schnell und lecker!!!!
#14
16.8.12, 00:02
Habe den Zopf mit frischer Hefe gebacken (2 Würfel) - hat wunderbar funktioniert, war superleicht und schmeckt superlecker! Faul wie ich bin habe ich den Zopf bei Ober- und Unterhitze allerdings einfach in den kalten Backofen getan. Und auch das geht. Frau darf den Teig nur nicht zu lange gehen lassen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen