Großer Produkttest: Jetzt bis zum 23.12. bewerben

Großer Produkttest: Jetzt bis zum 23.12. bewerben

Wir suchen 250 Tester*innen für zahlreiche Produkte von Henkel!
Mit diesem fruchtig-herzhaften Kürbis-Aufstrich schmiert ihr euch den Herbst auf das Brot! Auch als Dip zu Gemüsesticks schmeckt er sehr lecker.

Herzhafter Kürbis-Aufstrich mit Chili

27×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Fruchtig-herzhaft mit einem scharfen Hauch – so schmeckt dieser Kürbis-Aufstrich, der auch wunderbar als Dip zu Gemüsesticks umfunktioniert werden kann. Kokosmilch macht den Aufstrich vollmundig und die Chili verleiht ihm den letzten Pfiff.

Zutaten

  • 200 g Frischkäse
  • 2 EL Kokosmilch (alternativ normale Milch)
  • 100 g Kürbis (Hokkaido)
  • Kürbiskerne
  • Chili
  • Salz, Pfeffer, Curry

Zubereitung

  1. Den Kürbis in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in eine geben und die Würfel darin braten (dürfen leicht braun werden). Die Kürbiskerne mit der gehackten Chili in einer Pfanne rösten.
  2. Den Frischkäse mit der Kokosmilch vermischen. Den Kürbis zugeben und mit einer Gabel zerdrücken. Wer es noch feiner mag, kann den Kürbis auch pürieren.
  3. Kürbiskerne und Chili dazugeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Curry abschmecken. Mit Kürbiskernen bestreuen und servieren.

Eignet sich super als Brotaufstrich und auch als Dip für Gemüsesticks oder Hähnchen-Nuggets.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

16 Kommentare


#1
22.9.18, 21:11
Tolles Foto! Gefällt mir sehr gut.
Mit Kürbis kann ich wenig anfangen, würde mich aber auf einen Aufstrich doch noch mal überreden lassen, weil mir die Zutaten neben dem Kürbis gut gefallen (auch die Kürbiskerne). Chili würde mir reichen und den Pfeffer würde ich dann weg lassen.

Empfinde denn nur ich das so, dass Kürbis irgendwie nach nichts schmeckt? So geht es mir auch mit der Aubergine, vermutlich die Schwester vom Kürbis 😅
1
#2
22.9.18, 22:19
Nein, mir geht es ähnlich. Kann mit Kürbis auch wenig anfangen, obwohl Gerichte farblich oft toll aussehen. Auberginen habe ich nie begriffen und Zuccini sind für mich die Gemüselangweiler vorm Herrn... 
#3
23.9.18, 12:00
@Kanzlerin: 👍
Was hat der liebe Gott sich dabei gedacht? 
1
#4
24.9.18, 13:45
Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden!
Wir haben gerade zwei Tage nacheinander eine (für uns) leckere Kürbissuppe gegessen, von einem Hokkaido aus unserem Garten.
Aber ganz ohne Gewürze (ich nehme meinen Suppengrundstock) schmeckt die Suppe auch uns zu fade. Das geht uns allerdings auch mit anderen Gemüsesorten so. Bohnen zum Beispiel salze sogar ich, obwohl ich sonst kaum Salz benutze. Und Zucchini brauchen auch etwas geschmackliche Unterstützung. Trotzdem schmecken wir ihren Eigengeschmack heraus.
Aber niemand muß alles mögen! Wir haben hier ja so eine Vielfalt an Lebensmitteln, daß wohl jeder sich nach seinem Geschmack ernähren kann, vorausgesetzt, seine Gesundheit erlaubt es ihm.
#5
24.9.18, 13:55
@Maeusel: haha, wir hatten auch gerade zwei Tage Kürbissuppe von einem Hokkaido. Ich nehme auch Brühe, Ingwer, Kurkuma, frische Kräuter und einen ganzen Becher Creme fraiche. Könnt mich reinlegen so lecker. Ich pürriere aber nie.
1
#6
24.9.18, 14:09
@Upsi: Crème fraîche habe ich auch eingerührt, und eine Wurzel aus unserem Garten habe ich auch noch mitgekocht.
Ich habe die Suppe im Thermomix gekocht, da habe ich sie auch etwas püriert.
Das Ergebnis war sehr lecker. So wie Eure Suppe ja auch.
#7
24.9.18, 21:44
Bleibt die Frage offen:
Wonach schmeckt Kürbis ohne all die guten Gewürze und Verfeinerungen?
4
#8
24.9.18, 22:16
@xldeluxe_reloaded: vielleicht kann ich dir deine Frage beantworten. Der Hokkaidokürbis hat einen sehr angenehmen nussigen Geschmack, liegt vielleicht daran, daß er mit Schale gekocht wird. Ich mag sehr gern die Kürbisstücke in der Suppe und genieße deren Geschmack. Das ist auch der Grund, warum ich Suppen nie pürriere. Andere Kürbisse schmecken mir nicht, ich finde sie fade. Der Hokkaido in Verbindung mit feinen Kräutern und Sahne ergibt eine delikate Suppe , die eines feines Restaurants würdig ist.
3
#9
24.9.18, 23:24
xldeluxe, ist vielleicht so, wie beim Fleisch?
Ohne Salz, Pfeffer und andere Gewürze schmeckt es nicht besonders.
1
#10
25.9.18, 17:13
ich liebe Kürbis ... letzte Woche hatte ich (inspiriert durch einen eurer Tips) einen Kürbisstrudel gemacht, dazu eine scharfe Erdnusssauce ... irre lecker, total einfach und nicht teuer
2
#11
25.9.18, 20:07
@Upsi: 
Danke.
Nussig hört sich gut an. Ich erinnere mich, dass ich schon im letzten Herbst nach Veröffentlichung einiger Rezepte ausprobieren wollte. Geriet wohl in Vergessenheit, ist jetzt aber wieder auf dem Schirm. Man kommt ja auch schlecht am Kürbis vorbei in diesen Tagen.
1
#12
25.9.18, 20:07
@Tessa_: 
Stimmt. Oder wie bei Tofu.
#13
26.9.18, 20:44
Hi,....ich habe da mal eine Frage!...hast du die Kürbiskerne ohne Wässern und ohne Öl in der Pfanne geröstet ??
...und wie lange hast du sie in der Pfanne geröstet??
...die Kürbiskerne auf deinem Foto sehen mir eher nach gekauften Kürbiskernen aus !
Kulinarische Grüße
Mondial
#14
27.9.18, 09:14
@Mondial: Stimmt, ich habe gekaufte Kürbiskerne dafür verwendet. Die habe ich ohne Öl etwa 5-7 Minuten mit der gehackten Chili zusammen in der Pfanne geröstet. 
Natürlich kann man auch die Kerne aus dem Kürbis verwenden und zuerst wässern und trocknen. Bei mir musste es allerdings schneller gehen🙈
#15
24.10.18, 12:46
interessant. muss ich es erst kochen dann kommentieren.beschtimt schmeckt das gut.
#16
24.10.18, 13:10
@xldeluxe_reloaded: der Butternut-Kürbis schmeckt tatsächlich sehr dezent nach Butter und Nuss. Der Hokkaido hat ein starkeres nussiges "Kürbisaroma". Ich finde, dass auch Aubergine und Zucchini jeweils ein sehr dezentes Eigenaroma haben, was man durch Anbraten oder Grillen noch deutlicher hervorkitzeln kann, allerdings darf man dann nicht mit zu viel Schärfe würzen.
Ansonsten sehe manches Gemüse, ähnlich wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln, einfach als magenfüllende Basis, die man ganz unterschiedlich würzen kann und die auch optisch was hermachen.
Den Hype auf Kürbis kann ich aber auch nicht verstehen. Jetzt, wo man ihn überall günstig kaufen kann, kommt er auch bei uns auf den Tisch. Ich mache aber viele Rezepte stattdessen mit Karotten, die ganzjährig günstig zu bekommen sind, einen intensiveren Geschmack und eine intensivere Farbe haben und sich leichter verarbeiten lassen. 

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir suchen zusammen mit Henkel Lifetimes 250 Produkttester für acht Produkte!

Bist du bereit?