Holunderblüten-Apfelgelee

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein sehr leckerer und nicht alltäglicher Brotaufstrich lässt sich um diese Jahreszeit (Juni) aus Holunderblüten, Apfelsaft und Zucker herstellen.

Holunderblüten sind eigentlich überall zu finden, man sollte aber darauf achten, dass man nur dort sammelt, wo nicht gerade eine große Straße vorbeiführt, da die Blüten leider gerne allerlei Staub- und Giftstoffe aufnehmen. Da Holunderblüten relativ schnell welken, müssen sie direkt vor der Weiterverarbeitung gesammelt werden - am besten auf einem wunderschönen Frühsommer-Spaziergang.

Man sammelt ca. 30 Blüten, wobei man darauf achtet, dass diese möglichst sauber sind und nicht z.B. von Läusen befallen. Die Blüten werden nur leicht ausgeschüttelt, auf keinen Fall gewaschen.

1,5 Liter Bio-Apfelsaft (trüb oder klar ist Geschmackssache) in einen Topf geben. Die Holunderblüten von den großen Stengeln abstreifen und im kalten Saft einweichen. Eine halbe Zitrone in Scheiben schneiden und mit dazugeben.

Das Ganze darf jetzt für 24 Stunden ruhen und ab und zu leicht umgerührt werden.

Am nächsten Tag wird das Gemisch durch ein Tuch in einen großen Topf gegossen, wobei Zitrone und Holunderblüten möglichst im Tuch zurückbleiben und mit 2 kg Gelierzucker 1:1 vermischt.

Unter ständigem (!) Rühren aufkochen und etwa 3 Minuten lang sprudelnd kochen lassen - Rühren nicht vergessen! Möglichst schnell den Schaum abschöpfen und anschließend den heißen Saft in vorher sehr heiß gespülte Marmelade-Gläser füllen, Deckel drauf und für 10 Minuten auf den Kopf stellen.

Schmeckt himmlisch und lässt sich mit einiger Phantasie in etlichen Variationen herstellen.

Es gibt auch Gelierzucker 2:1 und 3:1 - wenn man diesen verwendet braucht man nur die Hälfte oder eben ein Drittel des Zuckers. Allerdings ist dieser Gelierzucker dann mit einem Konservierungsmittel versetzt (E200 - Sorbinsäure). Weniger Zucker intensiviert natürlich den feinen Holundergeschmack. Ich möchte allerdings lieber auf E200 verzichten und nehme die hohe Zuckermenge in Kauf.

Mahlzeit!

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
20.6.06, 06:15
Sehr, sehr, sehr lecker.

Danke fuer den Tip!


Cornelia
#2 Rosa
20.6.06, 22:35
Holunderblüten-Apfelgelee ist einfach super. Wir haben im Garten einen Holunderbusch, der heuer sehr viele Blüten aufweist. Er verströmt einen wunderbaren Duft. - Gestern habe ich - wie bereits seit vielen Jahren - wieder Blütengelee hergestellt. Verschenke immer einen Teil davon, kommt sehr gut als Mitbringsel an, weil's einfach köstlich schmeckt und im Handel nicht erhältlich ist.
#3 gert
21.6.06, 01:59
@ Rosa
erhältlich schon, allerdings muß man suchen (bei uns z.B. auf dem Wochenmarkt). Das, was du geschildert hast, kann ich voll bestätigen. Beim Mitbringsel muß man allerdings auf der Hut sein: Sonst sehr schnell die eigenen Vorräte weg, weil alle mal "probieren" wollen.
#4 Viola
2.7.06, 14:07
Kann die Meinungen der "VorrednerInnen" nur unterschreiben!
Ich streife die Blüten allerdings nicht ab, sondern stecke die Dolden nur "kopfüber" in den Saft, so dass die Stengel herausgucken. Macht das Herausnehmen einfacher, vor allem weil die Blüten nicht giftig sind und es sogar dekorativ aussehen kann, wenn ein paar drinbleiben und dann oben auf dem Gelee im Glas sind.
Bei der Zitrone (ich lass sie weg, nimm' allerdings dann 2:1 Zucker - trotz E 200) würde ich auf Bio achten, wegen der Spritzmittel etc.
#5 rudolf.harth@t-online.de
9.9.07, 09:06
Wer kann mir sagen, warum meine Marmelade aus Hollunder nicht geliert.
Habe die Marmelade aus 900 Gramm Saft mit 350 Gramm Diaet-Fruchtgelierzucker gekocht.
#6 Tabida
9.9.07, 10:06
@rudolf.harth
Ich weiss, dass Holunder sehr schlecht geliert. Meine Mutter hat die Holunderkonfitüre jeweils 3 - 4 Stunden lang gekocht (Gelierzucker gabs damals noch nicht). War meie absolute Lieblingskonfitüre, weils die nirgends zu kaufen so zu kaufen gibt. War dann auch nicht wirklicher Gelee sondern mehr eine Crème - wurd von uns wegen der Farbe und Konsistenz denn auch als Karrenschmiere betittelt. - Helfen könnte evt. wenn Du dem Saft Zitronensäure beigiebst.
#7
10.9.07, 14:01
Ich nehme etwas weniger Flüssigkeit und noch Zitronensäure für dieses Gelee, dann klappts auch mit der Gelierung. Lecker!
Stöbermaus
#8 Uta
1.6.08, 15:44
Gegen Sorbinsäure ist doch nichts einzuwenden,schautmalinwikipedia nach.Dastehtunteranderem:Die gesundheitliche Unbedenklichkeit der Sorbinsäure wurde in verschiedenen Fütterungsstudien belegt. Das allergene Potential wird als gering eingestuft, da sie im menschlichen Körper wie eine aus der Nahrung stammende Fettsäure verwertet wird.
Sie kommt natürlich u.a.in Vogelbeeren vor.
#9 Bärbel
26.4.09, 17:13
Ich habe das Rezept letzte Jahr entdeckt. Wir haben gerade das letzte Glas mit Genuss verspeist und warten jetzt auf die diesjährige Blütezeit.
hmmmmmmmmmmm

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen