Indisch-"deutsches" Curry von mir

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zunächst an die Kritiker folgendes: Ich kenne einen sehr netten Kollegen, der aus dem Panjab (Pakistan) kommt. Da ich von diesem Land überhaupt nichts weiß, habe ich mich mit ihm über die Essgewohnheiten in Pakistan unterhalten. Dabei kam ich auf die Idee, mal ein indisches Curry zu köcheln. In Ermangelung einiger Zutaten wurde daraus natürlich kein "echt" indisches Gericht, sondern eine Leckerei, die genauso exotisch schmeckt wie indische Küche.

Für mein Curry braucht man

  • ca. 300 g Schweinefleisch
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine Stange Porree
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 2 große Zehen Knoblauch
  • ein paar Minitomaten
  • Bohnenkeime (aber nur frisch)
  • Butter
  • Schmand
  • Milch
  • Ingwer
  • Limettensaft
  • scharfer Senf
  • Garam Massala
  • Koriander (gemahlen; nicht den frischen)
  • Chillies
  • Kreuzkümmel
  • Curcuma
  • Paprikapulver
  • Salz/Pfeffer
  • Zucker

Wie macht man das nun? Ganz einfach

Das Fleisch schneide ich in mundgerechte Streifen, ebenso wie das geputzte Gemüse. Das Fleisch wird in neutralem Öl kurz und scharf angebraten. Dann raus aus der Pfanne und beiseite gestellt. Nun kommt das Gemüse in die Pfanne, also Paprika, Porree und die Möhre. Auch das nur kurz anbraten und beiseite stellen.

Für die Soße (sonst wärs kein Curry) schneide ich die Zwiebel klein und schwitze sie in Butter glasig. Dann kommt der Schmand dazu (je nach Familiengröße 1 - 2 Becher; in Indien wird Joghurt genommen, den hatte ich allerdings nicht), etwas Milch, um die richtige Konsistenz zu erreichen. Dann kommt der Knoblauch rein. Alles etwas köcheln lassen. Würzen mit Salz, Pfeffer, Limettensaft. Den Senf dazugeben (der rundet den Geschmack ab). Mit Garam Massala würzen und probieren. Chillies (je nach Geschmack und "Mut" 1 - 2 sehr scharfe, kleine Schoten kleingeschnitten ohne Kerne) dazu. Den frischen Ingwer (etwa 50 g für eine ordentliche Portion) an die Soße reiben.

Nochmal nachwürzen mit Koriander, Kreuzkümmel, Curcuma und scharfem Paprikapulver. Schmeckts? Nein? Dann etwas Zucker daraufgeben.

Dann: Fleisch, Gemüse zugeben, die Minitomaten in Viertel geschnitten auch rein und erst mal ziehen lassen, also kaum noch kochen und nur das Fleisch und Gemüse in der Soße garziehen lassen. Ganz zum Schluss kommen die Bohnenkeime rein. Die sollten nur noch heiß werden und knackig bleiben.

Fertig? Fertig. So einfach ist das. Dazu gibts eine Portion Basmati-Reis.

Sicher ist mein Rezept nicht so ganz indisch, aber es schmeckt fantastisch. Probiert es aus... eure Gäste werden euch die Haare vom Kopf futtern...

Von
Eingestellt am
Themen: Curry

4 Kommentare


#1 lupinchen16
29.12.11, 07:22
mmmhhhhh klingt einfach lecker... wird sofort ausprobiert !!!!
#2
29.12.11, 18:10
Garam Massala, was ist das und in welchem ausländischem Laden bekommt man es ???
Ansonsten ließt und hört sich das hier verdammt lecker an ;) Dafür von mir ein Top.
#3
29.12.11, 21:09
Rea, Garam Massala ist eine indische Gewürzmischung. Die bekommst du in fast jedem Asia-Laden....... und ab und zu bei Feinkost Albrecht.
#4
30.12.11, 00:23
@Horst-Johann Lecker: danke dir für deine Antwort. Dann werd ich mich da mal umschauen.
Dir einen schönen Rutsch in Neue 2012 :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen