Jägerschnitzel - mit wenig Zutaten viel erreichen

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nun mal ein "Fleisch-Rezept" :-)

Du benötigst

Zubereitung

30 g Margarine erhitzen und 4 mit Salz und Pfeffer bestreute Schnitzel in dem heißen Fett auf jeder Seite 3 bis 4 Min. braten, herausnehmen und auf vorgewärmter Platte im Backofen bei 75° warm halten.
1 Dose geschnittene Champignons, 1 Glas Silberzwiebeln, 1 Glas Tomatenparika abtropfen und im Schnitzelfett verrühren und heiß werden lassen. 2 EL süße Sahne zum Gemüse zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Schnitzel auf Teller legen und das Gemüse über den Schnitzeln verteilen.

Mit relativ wenig Zutaten lässt sich so ein klasse Essen zaubern (z.B. wenn die Eltern zu Besuch kommen).

Dazu kann man Kartoffeln, Nudeln, Pommes oder Spätzle machen. Je nachdem auf was man Lust hat.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1
6.4.04, 13:50
Da stehen mir ja die Haare zu Berge! Warum alles als Konserve? Wenn das Gemüse schon nicht frisch ist, dann wenigstens aus der Tiefkühltheke, da sind wenigstens noch Vitamine drin! Panierte Schnitzel lassen sich übrigens auch ganz wunderbar in Olivenöl backen, also Finger weg von der Margarine. Und statt Sahne tut es auch Milch. Zum Abschmecken eignet sich prima etwas Gemüsebrühe. Also probiert lieber die gesündere Variante!
#2
6.4.04, 14:42
Fett is aber ein klasse Geschmacksverstärker!
#3 kater ronnie
23.6.04, 11:54
Olivenoel ist nicht zum Braten von Fleisch geeignet. Bei hohen Temperaturen wandeln sich die ungesättigten Fettsäuren in gesättigte, dabei werden mengenweise freie Radikale frei, die hochgradig krebserregend sind. Zum Dünsten ( niedrigere Temperatur) von frischem Gemüse ist Olivenoel aber bestens geeignet!
Das gleiche gilt auch für manche Margarinen, lieber gleich Rapsoel (geschmacksneutral und hocherhitzbar) nehmen .
P.S. : M.E. schmecken TK- Silberzwiebeln und Paprikastreifen wie alte Socken, da nützt auch der Eigengeschmack von Olivenoel nichts, der würde eher noch zusätzlich stören!
#4 diabolus
15.11.04, 14:52
unbesehen kann ich sagen, dass butter statt magarine besser schmeckt und silberzwibeln und tomatenpaprika einen unangenehmen sauren geschmack verursachen.

einfach zwiebeln und pilze andünsten und mit sahne aufgießen ist mit sicherheit schmackhafter.

d.
#5
22.1.05, 14:18
Statt Margerine nimm Rapsoel.
#6 Pudelsocke
19.4.08, 15:13
Ich nehme immer 10W40, da gehen die Aromen nicht gleich flöten. Mein Gott, ob Butter, Magarine, Raps- oder Motorenoel. Es geht hier um Tipps, wie es gut und einfach geht und nicht nach: "Butter oder Magarine???"
#7 Busfahrer
25.4.09, 21:41
Also beim Braten ist es wichtig ein geeignetes Fett zu verwenden welches nicht verbrennt. Butter ist absolut ungeeignet, weil sie bei ca. 150-160 ° C verbrennt.
Bei panierten Schnitzeln nimmt man halb Margarine und halb Öl ( z.B. Sonnenblumenöl oder Rapsöl) und lässt die Schnitzel langsam brutzeln. so dass sie goldbraun werden.
Bei Steaks nimmt man nur Öl, weil man es bis ca. 250 ° C erhitzen kann.
Immer auf die richtige Brattemperatur achten, weil verbranntes Fett sehr ungesund ist.
#8 Köchin
14.5.09, 19:33
Habe das Rezept ausprobiert. Ich muß sagen, das Essen war sehr lecker. Ich kann einige, dieser Schreiber nicht verstehen. Es steht doch ganz klar: Mit wenigen Zutaten viel erreichen". Also ist es kein irre anspruchsvolles Rezept, sondern ein schnelles, leckeres Essen. Zu dem Thema Olivenöl. Im Mittelmeerraum wird nur mit Olivenöl gebraten und gekocht, was nachweislich sehr gesund ist.
#9 Pur
15.5.09, 11:52
Ganz abgesehen davon, dass man im "Beitrittsgebiet" teilweise immer noch etwas anderes unter Jägerschnitzel versteht - was hat in Essig eingelegtes Gemüse in einer Pilzsoße zu suchen? Frische Pilze und frische Zwiebeln, Salz und Pfeffer - also noch weniger Zutaten - mehr brauchts nicht.
@Köchin: In Italien nur Olivenöl - das stimmt so nicht. Auch dort ist bekannt, dass es für bestimmte Sachen besser geeignete Fette gibt.
#10
22.9.10, 15:08
Sehe das Rezept gerade, und muss Pur Recht geben.
Mit "Jägerschnitzel" hat das Ganze überhasupt nichts zu tun, eine Jägersauce ist das nicht.

eine Jägersauce besteht aus Pilzen, Sahne und Zwiebeln, was da oben fabriziert wird, ist eher eine Zigeunersauce, so wie die ekligen Saucen, die einem in schlechten Imbißbuden als "Jäger"sauce angedreht werden.

Und Italiener nutzen zum Anbraten nicht das gute Olivenöl, was man hier kaufen kann, sondern spezielles billigeres Olivenöl zum Braten, was man höher erhitzen kann, das andere ist für Salat und kalte Speisen
#11
13.9.11, 19:26
Nun putzt doch Bernhard nicht so runter. Bierle, du hättest auch sehen können, dass sein Tip aus einer Zeit stammte, in der er nicht mal wusste, wie Salzkartoffeln gekocht werden. Heute würde Bernhard garantiert alles frisch machen und wahrscheinlich noch mit Ahornsirup eine süßliche Aromanote mit einbringen. Und ob das nu was mit "Jäger" zu tun hat, kann man doch vorher gar net wissen. Vielleicht hat Bernhard ja einem Jäger ein Stückchen Fleisch aus der Oberschale geschnitten...... *ggggg

Jetzt hab ich mich grad auf ne Idee gebracht........

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen