Käsekuchen mit Rum-Apfelschnitzen

Der Kuchen sollte in seiner Form vollständig abkühlen und kann dann noch mit etwas Puderzucker bestäubt werden.
5
Lesezeit ca. 2 Minuten

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Was für ein toller Käsekuchen, hab ich mir gedacht, als ich das Rezept in der Sammlung meiner Mama gefunden hatte! Es gibt ja wirklich Käsekuchenrezepte mehr als es Tage im Jahr hat, aber dieses kannte ich auch noch nicht. Was lag da näher, als es einfach mal nachzubacken. Ich muss sagen, es hat sich absolut gelohnt. Der Kuchen ist so saftig und aromatisch, eben einfach nur lecker.

Backt ihn doch mal nach und ihr werdet mir sicher beipflichten, dass sich die Arbeit dafür in jedem Fall gelohnt hat. Lasst ihn euch schmecken! Bei einer guten Tasse Kaffee dazu kann euch kaum was besseres passieren.

Zutaten für eine 26er Springform

  • 1 kg Speisequark
  • 3 Eier
  • 250 g Zucker
  • 100 g Butter (ein wenig zum Einfetten der Form zusätzlich einkalkulieren)
  • 1 Btl. Vanille-Extrakt
  • 1/2 Pckg. Backpulver
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 500 g süß-saure Äpfel (ich hatte Braeburn)
  • 1 Portionsflasche Rum (4 oder 5 cl)
  • 125 g Rosinen
  • 3 EL Speisestärke
  • 40 g Grieß

Zubereitung

  1. Die Eier werden getrennt, die Eigelbe nun mit 180 g des Zuckers mit dem Handrührer zu einer sehr schaumigen Masse aufgeschlagen. Die Eiweiße werden unter Zugabe von einem EL des noch vorhandenen Zuckers zu sehr steifem Schnee aufgeschlagen. Beide Schüsseln werden kurz zur Seite gestellt.
  2. Jetzt kommen die Butter, der Vanille-Extrakt, Backpulver, eine Prise Salz und die abgeriebene Zitronenschale zur Eigelbmasse und alles wird wieder gut miteinander vermengt. Nun wird auch der Quark gründlich untergehoben.
  3. Die Äpfel werden gewaschen, geschält, geviertelt und das Kerngehäuse wird entfernt. Die Apfelviertel vermischt man mit etwas Zitronensaft, das verhindert das Braunwerden der Obststücke. Diese werden jetzt noch in dünne Spalten geschnitten und warten auf ihre Weiterverarbeitung.
  4. Der wird auf 180 Grad Umluft vorgeheizt.
  5. Der restlich verbliebene Zucker wird nun in einer Pfanne bei mittlerer Hitze leicht geschmolzen, die Apfelstücke kommen hinein und werden unter Schwenken der Pfanne karamellisiert. Ein wenig Rum aus der Portionsflasche wird in die Pfanne gegossen, der restliche Rum wird nun in einem angewärmten, metallenen Schöpflöffel angezündet und die Äpfel werden mit dem brennenden Rum flambiert. Bitte darauf achten, dass sich keine brennbaren Gegenstände in der Nähe der Herdplatte befinden, es soll sich ja niemand verletzen bei der Flambier-Aktion.
  6. Die Apfelspalten werden nun in eine Schüssel zum kurzen Abkühlen geschüttet.
  7. Jetzt wird die Quarkmasse mit den Rosinen, der Speisestärke und dem Grieß vermengt und das steifgeschlagene Eiweiß wird vorsichtig, aber gründlich unter die Masse gerührt. Nun kommt alles in die gefettete Backform, wird glattgestrichten und die Apfelstücke werden gefällig auf der Käsemasse verteilt.
  8. Der Kuchen wird in den Ofen geschoben und darf nun in 50 Minuten fertig backen.

Nach dem Ende der Backzeit kommt der Kuchen aus dem Ofen und sollte in der Form gänzlich abkühlen. Wer mag, kann noch etwas Puderzucker über die Äpfel sieben. Jetzt kann er endlich angeschnitten und zur Kaffeezeit verzehrt werden.

Guten Appetit wünsch ich euch und einen gemütlichen Kaffeeklatsch!

Voriges RezeptNächstes Rezept
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

22 Kommentare

Kostenloser Newsletter