Harzer Roller ist ein extrem gesundes Lebensmittel, speziell wenn man auf die Linie achtet: Mit gerade mal ca. 116 Kalorien pro 100 g beinhaltet er 300 g Kalzium und 27 g Eiweiß, keine Kohlenhydrate und nur 1 % Fett ist er der Schlankmacherkäse.
6

Kalorienarme und gesunde selbst gemachte Käsechips

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Wer gerne Chips nascht, kennt das Kalorienproblem. Es geht aber auch anders und auf gesunde und extrem kalorienarme Art: Käsechips aus Harzer Roller aus dem Backofen!

Harzer Roller ist ein extrem gesundes Lebensmittel, speziell wenn man auf die Linie achtet: Mit gerade mal ca. 116 Kalorien pro 100 Gramm beinhaltet er 300 Gramm Kalzium und 27 Gramm Eiweiß, keine Kohlenhydrate und nur 1 % Fett ist er der Schlankmacherkäse schlechthin. Abends als letzte Mahlzeit verzehrt, kurbelt er durch seinen hohen Eiweißanteil die Fettverbrennung an.

Allerdings ist er auch nicht jedermanns Geschmack, aber man kann ihn ja auch zu knusprigen Chips verarbeiten:

Zutaten

  • 2 Rollen Harzer Roller
  • Salz (hier: grobes Kräutersalz)
  • Gewürze nach Belieben: Zum Beispiel Pizzagewürz, Chili, Harissa, Kräuter der Provence, Paprika, Curry...

Zubereitung

  1. Den Käse in Scheiben schneiden
  2. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen
  3. Würzen
  4. Auf 180 Grad ca. 20 Minuten backen

Was mir passiert ist:

Das Kleinschneiden erübrigte sich, als sich nach kurzer Zeit die Scheiben zu einer Masse vereinigten, sich aufblähten und von einzelnen hübschen Kräckern nicht viel übrig blieb. Vermutlich lag es an der falschen Ofeneinstellung: Heißluft. Ich würde zu Ober- und Unterhitze raten.

Aber das Ergebnis überzeugte trotzdem:

Die "Käseplatte" ließ sich problemlos vom Backpapier lösen und in kleine Stücke brechen. Optisch nicht der Brüller, geschmacklich aber so gut wie Chips.

Mit extrem wenig Kalorien kann man bedenkenlos und ohne schlechtes Gewissen eine große Schüssel “Käsechips” verzehren.

Da ich so viele Chips auf einmal nicht verbrauche, habe ich einen Teil der Chips zu Paniermehl verarbeitet und werde es auch als Topping für Aufläufe verwenden.

Zu den Chips habe ich mir noch einen Dip gegönnt, bestehend aus:

  • 150 g griechischem oder türkischem Joghurt, 10 % Fettstufe (zum Kalorienausgleich ;o)
  • 1 Knoblauchzehe gerieben
  • 2 Spritzer Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Muss nicht sein, passt aber gut und ich würde es immer wieder tun ;o)

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

33 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Ähnliche Tipps

Kostenloser Newsletter