Kartoffelscheiben

Karamelisierte Kartoffelscheiben

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ein einfaches Rezept für den kleinen Hunger zwischendurch - auch als leckerer Nachtisch geeignet!

Zutaten

  • ca. 200 g neue Kartoffeln,
  • Salz, 
  • Wasser,
  • etwas Olivenöl,
  • Zucker,
  • nach Belieben etwas Zimt

Zubereitung

Die Zubereitung ist denkbar einfach.

  1. Zunächst die Kartoffeln 5 bis 10 Minuten in Salzwasser kochen, danach noch einige Minuten ziehen lassen, dann abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
  2. Eventuell schälen (aber nicht unbedingt) und in etwa 4-5 mm dicke Scheiben schneiden.
  3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die von beiden Seiten im Zucker gewälzten Kartoffelscheiben nebeneiander auf der Pfanne verteilen.
  4. Bei mäßiger Hitze braten und karamelisieren lassen, bis eine Seite gebräunt ist. Dann die Oberseite der Scheiben nochmals mit etwas Zucker bestreuen, wenden und ebenfalls bräunen.

Wer mag, kann auch noch ein paar Apfelstücke mitbraten. Vor dem Genuss bitte etwas abkühlen lassen!

Dazu passt sehr gut etwas Schlagsahne und/oder eine Kugel Vanilleeis.

 

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


#1
12.8.15, 16:08
Klingt irgendwie spannend. :-)
Ich liebe Kartoffeln und werde das bestimmt mal ausprobieren.
Mit Eis geht sowieso alles. :D
1
#2 Uppsala
12.8.15, 16:28
hört sich gut an '-)
kann man bestimmt auch herzhaft machen, indem man salz mit cayennepfeffer vermischt und beide seiten vorm rausbacken damit würzt. eine dip-sauce mit knobi und gem. salat serviert. :)
2
#3
12.8.15, 18:48
@Uppsala: Ja, kann man sicher, nur ist das dann ein völlig anderes Rezept. Man könnte auch was anderes als Kartoffelscheiben nehmen...
2
#4
12.8.15, 21:38
Klingt wirklich sehr lecker.
Wird bei Gelegenheit ausprobiert.
Ich musste mir kurz ein Lachen verkneifen wegen der "NEUEN" Kartoffeln. ;-)
2
#5
12.8.15, 21:50
@2605:
"Ich musste mir kurz ein Lachen verkneifen wegen der "NEUEN" Kartoffeln. ;-)"

Wieso? Noch nie was davon gehört, dass die Kartoffeln, die im Herbst geerntet werden, dann als neue Kartoffeln bezeichnet werden, im Gegensatz zu denjenigen, die eingelagert werden und noch bis weit ins nächste Jahr hinein verbraucht werden können - das sind dann die alten Kartoffeln.
Damit man etwas hinzulernt, dafür ist Frag Mutti ja da ;-)
Guten Appetit, lass dir die neuen Kartoffeln gut schmecken!
4
#6
12.8.15, 22:00
@Zingi: ich muss dich leider korrigieren.
Neue Kartoffeln nennt man die Kartoffeln die jetzt geerntet werden.
Und nicht so lange haltbar sind.
Kartoffeln die im Herbst geerntet werden, sind Einkellerungskartoffeln, dass ist richtig, aber keine alten Kartoffeln.
Alte Kartoffeln werden diejenigen genannt, die über den Winter verbraucht werden und von denen im Frühjahr noch welche übrig sind.
#7
12.8.15, 22:31
Übrigens, das hatte ich noch vergessen, natürlich kann man auch gekochte Kartoffeln, die vielleicht vom Vortag übriggeblieben sind, verwenden.
#8
12.8.15, 22:43
@lm66830:
Danke. Ich habe mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Wann Kartoffeln reif sind, hängt natürlich von der Sorte ab. Mit Herbst habe ich Ende August-September gemeint, zu der Zeit habe ich meine Kartoffeln bisher gewöhnlich geerntet. Diese neuen Kartoffeln sind ein Gedicht, einfach als Pellkartoffeln mit Quark zum Beispiel!
Alte Kartoffeln halten sich länger und können wie gesagt noch im nächsten Jahr verbraucht werden.
Nichts für ungut.

Das hier vorgestellte Gericht klingt übrigens ganz lecker, das könnte ich mal ausprobieren :-)
2
#9
12.8.15, 23:26
Ach so ist das.
Das hab ich noch nie gehört.
Ich dachte es wird darauf hingewiesen frische Kartoffeln zu verwenden. Tut mir leid, ich weiß doch nichts über Kartoffeln. :/
Aber man lernt ja schließlich nie aus und daher bedanke ich mich, dass ihr mich aufgeklärt habt.
Dafür ist Frag Mutti ja da. :-)
#10
12.8.15, 23:42
Auch ich lerne hier ständig hinzu :-)

@2605:
Auf den Kartoffeltüten im Supermarkt wird besonders darauf hingewiesen, wenn es sich um neue Kartoffeln handelt, ohne Vermerk sind es alte.
#11
12.8.15, 23:50
Das ist wirklich interessant. Danke. :)
1
#12
13.8.15, 00:00
Ich glaube es gibt gar keine alten Kartoffeln mehr, die Kartoffeln, die es jetzt gibt sind alles neue oder junge Kartoffeln. Viele davon kommen aus dem Ausland. Sollte mich wundern, wenn es noch alte gibt. Bei unserem Discounter gibts nur neue
1
#13
13.8.15, 13:20
Süße Kartoffeln, ob alt oder neu, sind nicht so "mein Fall". Zum Tipp kann ich somit nichts sagen, wohl aber zur "herzhaften Alternative".

Dazu brät man nicht zu dünne ROHE Kartoffelscheiben, mit Salz, Rosmarin oder Gewürzen nach Gusto in reichlich Schmalz oder Öl von beiden Seiten goldbraun aus. Dabei sollten sie einzeln liegen, also nicht "überlappen". Sehr guter "Ersatz" für Pommes frites. Ungeschält geht auch, wenn man nichts gegen Pelle zwischen den Zähnen hat. ;-)
1
#14
13.8.15, 22:50
@Zingi: Ja, da hast du recht.
Die Sorten, die man ab Juni/Juli hier in Deutschland ernten kann, sind Frühkartoffeln und die nennt man neue Kartoffeln.
Die Sorten die man im Herbst ernten kann, sind Einkellerungskartoffeln, aber keine alten Kartoffeln.
Alte werden diejenigen genannt, die übrig bleiben und dann so herrliche Keime bekommen.
Es gibt auch schon lange keine alten Kartoffeln mehr zu kaufen.
Die neuen die es schon sehr früh gibt sind keine heimischen, sondern oft aus Nord-Afrika und so schmecken sie dann auch.
Und möglichst noch gewaschen, die sollte man im Regal liegen lassen.
Denn sie werden schnell grün und innen glasig, dann sind sie für die Tonne und nicht mehr für den Kochtopf.
@2605 vielleicht konnte ich euch etwas weiter helfen.
1
#15
14.8.15, 11:51
@lm66830: Das ist mir zu wortklauberisch. Alte Kartoffeln sind alte Kartoffeln. Kann mich noch gut an die "wohlriechende" Kartoffelkiste im Keller erinnern.
Die ägyptischen Kartoffeln sind klasse - neuer geht nicht, denn "da unten" kann nun mal früher geerntet werden. Die von Dir bemerkten negativen Eigenschaften habe ich nicht feststellen können. Die Datteln sind übrigens auch besser als unsere heimischen . . . ;-)
#16
15.8.15, 01:14
@Spectator: glaube ich dir.
Aber es war ja gefragt, neue und alte Kartoffeln.
Und es gibt sicher auch einige Köche die, die gewaschenen, lange angereisten ägyptischen Kartoffeln mögen.
Aber gerade ältere Personen, welche die Kartoffelsorten noch von früher her kennen und auch den Geschmack, werden dann zu den heimischen Sorten greifen.
Und ich mag die heimischen Datteln nun mal nit....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen