Kartoffelknödel mit Croutons selbst gemacht

Hier mein angerichteter Teller, die Roulade gab es dazu. Die dazugehörige Soße kommt im nächsten Rezept.
14
Lesezeit ca. 2 Minuten
Fertig in 

Kartoffelklöße kann man wunderbar selber machen. Es ist zwar etwas aufwändiger, aber es lohnt sich. Dieses Rezept schmeckt wesentlich besser als die gekauften Kartoffelknödel aus dem Supermarkt.

Es wird gebraucht: Sparschäler, Messer, große Schüssel, großer Deckel, Kartoffeldämpfer, eine , ein Blender, Standmixer oder Reibeisen. Und ganz wichtig: ein Kartoffelsäckchen zum Auspressen der rohen Kartoffelmasse.

Zutaten

50 Portionen
  • 1 kg festkochende Kartoffeln (geschält)
  • 5 m.-große gekochte Kartoffeln gepellt
  • 1 kleines Stück Schwefelband oder Kartoffelhilfe 1 Pck.
  • 2 TL Speisestärke
  • 1 kl. Glas kaltes Wasser
  • 2 EL Salz für das Kochwasser
  • 1 kleines Brötchen für die Croutons
  • 3 EL Butterfett
  • 3 Liter Kochwasser (oder mehr) für die Knödel

Zubereitung

  1. Kartoffeldämpfer bereitstellen, die Kartoffeln gar dämpfen. Restliche Kartoffeln waschen, schälen und in eine große Schüssel geben. 
  2. Nun ein kleines Schälchen mitten auf die Kartoffeln stellen. Ein kleines Stück Schwefelband (1cm) in das Schüsselchen legen, das Blättchen anzünden und sofort die Schüssel abdecken. (Der Deckel sollte wirklich parat liegen.) Ist kein Schwefelband zur Hand  - was der Fall sein dürfte, denn heutzutage bekommt man es eher selten - dann greife bitte zur "Knödelhilfe", gibt es im Supermarkt.
  3. In der Zwischenzeit röste ich die Croutons in reichlich Butterfett hellbraun an.
  4. Die Kartoffeln grob würfeln (für den Mixer). Die erste Hälfte in den Behälter geben, dann einen Schuss Wasser dazu, dann den Rest der Kartoffeln dazu. So tut der Mixer sich nicht so schwer. Kräftig durchlaufen lassen. Es soll eine feine Masse entstehen.
  5. Nun das Kartoffelsäckchen in einen Messbecher stülpen und den Rest über den Rand des Bechers ziehen. Die rohe Kartoffelmasse einfüllen. Dann die Masse gut ausdrücken und das Kartoffelwasser in einem Behälter auffangen und setzen lassen, denn die Kartoffelstärke bleibt am Boden. Dennoch sollte der Teig nicht "gnadenlos" ausgepresst werden, sonst ist er zu trocken. Diese Masse in eine Schüssel geben.
  6. Das Kochwasser zum Kochen bringen. Sprudelt das Wasser, kann Salz zugegeben werden und die glatt gerührte Speisestärke wird eingerührt, denn dann kochen die Knödel nicht ab.
  7. Die gekochten Kartoffeln durch die Presse treiben und in die ausgepresste Masse einarbeiten. Die abgesetzte Kartoffelstärke (vorher Wasser abgießen) in die Kartoffelmasse einarbeiten. Salzen.
  8. Die Hochzeit kann beginnen! Teigmasse zu einem Knödel formen, mittig eine Mulde eindrücken und die krossen Croutons einfüllen. Zu runden Knödeln abdrehen und mit einer Schaumkelle langsam in das siedende Wasser legen. So weiter verfahren bis alle Knödel im Wasser sind.

Das Wasser sollte wirklich nur sieden, sollte es dennoch zum Kochen anfangen, keine Sorge: Einfach etwas kaltes Wasser angießen und alles ist ok. 20 Minuten sollten reichen, die Knödel schwimmen dann oben.

Bei uns in der Region kommt geschnittene Petersilie auf die Knödel, oder in Butter geröstete Semmelbrösel.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Das Urrezept - Salzkartoffeln
Nächstes Rezept
Kartoffelpüree selber machen - einfach & schnell
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Kartoffelklöße mit Bolognesesoße
11 5
Kartoffelklöße mit Bratwurstfülle und Speck-Zwiebelsauce
15 8
Cepelinai - Kartoffelklöße
7 9
5 Kommentare

Rezept online aufrufen