Leckere Kartoffelpuffer: Wer zu Hause einen Entsafter stehen hat, der ist für dieses Rezept, klar im Vorteil.

Kartoffelpuffer aus dem Entsafter

Voriger TippNächster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Wer zu Hause einen stehen hat, ist klar im Vorteil. Wer keinen hat, sollte sich bei Lidl den Billigen für 15 Euro holen. Der tut es allemal. Also, Kartoffeln schälen und entsaften. Die entsafteten und geriebenen Kartoffeln in eine Schale geben. Ein wenig von dem Kartoffelsaft dazu, sonst werden die Puffer zu trocken. Ein Ei, Salz, und kleingehackte Zwiebeln dazu. Pfanne heiß werden lassen, Öl rein und los gehts. Die Puffer lieber etwas länger braten, dafür aber nicht auf größter Hitze. Weil der Entsafter den größten Teil der Stärke aus den Kartoffeln geholt hat, werden sie herrlich leicht und locker und sind außerdem noch gut für die schlanke Linie. Außerdem bleiben die Finger heil, weil man sich nicht mit der dämlichen Reibe quälen muss.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

3,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

5 Kommentare

Emojis einfügen

Ähnliche Tipps

Kostenloser Newsletter