Kasseler in Sauerkraut und Gwichste Knödel
4

Kasseler in Sauerkraut und Gwichste Knödel (Mehlknödel)

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ein leckeres Rezept für eine typisch bayerische Mahlzeit. In Bayern isst man Kasseler gern mit Sauerkraut und den Gwichsten Knödeln (Mehlknödel). Gwichste, wie wir sie in Bayern nennen, macht man normalerweise mit Roggenmehl, ich benutze aber gern normales Weizenmehl dafür, schmeckt genauso gut.

Sie sind einfach herzustellen und schmecken besonders gut zu Gerichten mit Sauerkraut und geräuchertem Fleisch, da sie nur wenig Eigengeschmack haben, dafür hat es aber das Geräucherte, ist ja schon meist sehr salzig. Manche essen sie auch zu Schweinebraten. 

Zutaten Knödel 

(ca. 5 mittelgroße Knödel)

  • ca 400 g Mehl 
  • etwas Salz
  • 3/4 Tasse lauwarmes Wasser

Das Mehl wird in eine Schüssel gegeben, dann kommt etwas Salz hinzu und wird mit dem Wasser gut zusammen verknetet, falls der Teig noch etwas klebrig sein sollte, einfach noch Mehl dazu. Nach dem Verkneten werden daraus die Knödel geformt und in kochendes Salzwasser ca. 20 Minuten gekocht.

Für die Kasseler wird benötigt:

  • Kasseler 
  • eine große Dose Sauerkraut oder etwas mehr
  • 3 Stk Lorbeerblätter
  • einige Wacholderbeeren
  • etwas Kümmel
  • 2 Stk Brühwürfel

Zubereitung

  1. Das Sauerkraut wird in einen großen Topf gegeben, dazu kommen die Wacholderbeeren, die Lorbeerblätter, Brühwürfel, Kümmel und am Schluss kommt ca. 1 Liter Wasser dazu, oder etwas mehr.  
  2. Dann wird alles gut mit einem Löffel verrührt und der Herd auf mittlere Stufe eingeschaltet, die Kasseler legt man mit rein in den Topf, am besten etwas unter das Sauerkraut mischen.
  3. Deckel drauf und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Man sollte sehen, dass Knödel und Kasseler um etwa die gleiche Zeit fertig werden. Nach dem Anrichten auf dem Teller kommt noch etwas der angefallenen Flüssigkeit dazu, sonst werden die Knödel zu trocken.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

57 Kommentare


4
#1
12.1.15, 19:53
Von solchen Mehlknödeln habe ich noch nie gehört, aber sicher werde ich die mal probieren.

An das Sauerkraut braucht man ja eigentlich keine Brühwürfel geben, denn das hat doch schon eigenen Geschmack. Der Kassler gibt ja auch noch Geschmack bzw. Salz an das Sauerkraut ab.
Das finde ich übrigens sehr gut, die Kasslerscheiben gleich im Sauerkraut zu garen.
5
#2
12.1.15, 19:55
@domalu: Ich gebe noch die Brühwürfel dazu, weil ich mit Wasser auffülle, damit mehr Flüssigkeit anfällt und wenn das Kraut dann länger im Wasser kocht, verliert es etwas am Eigengeschmack wie wir finden.
3
#3
12.1.15, 20:01
@glucke1980: Danke dir für deine Antwort. Da werde ich dann lieber am Ende noch abschmecken, wenn noch was fehlt. Manchmal gebe ich auch ans Sauerkraut eine Priese Zucker oder halbierte Weintrauben, da wird der Geschmack abgerundet.
8
#4
12.1.15, 20:14
also was man in Bayern so alles mit den Knödeln macht........ :-)
2
#5
12.1.15, 20:16
bei uns in Hessen heisst es DAS Kassler (das e ist obligatorisch), um Verwechslungen mit dem Kasselaner (dem Bewohner der Stadt Kassel) auszuschliessen

es gehört hier zu den Grundnahrungsmitteln selbstverständlich ebenfalls mit Sauerkraut
2
#6
12.1.15, 20:21
@Agnetha: hast Recht, natürlich "das" Kassler :-)))

@glucke1980: ich denke mal, ich war gemeint :-)))
5
#7
12.1.15, 20:21
@Agnetha: ja wir sagen eigentlich auch Kassler dazu :)) dachte ich schreib es mal so wie es auf der Verpackung stand ;)

der, die , das ....... ist doch wurst, Hauptsache es schmeckt haha
3
#8
12.1.15, 20:31
das gab es oft bei meiner Oma, als ich noch Kind war: Kassler mit Sauerkraut und Rahm- oder Bratensosse und Kartoffelpürree ... eine schöne Erinnerung
4
#9
12.1.15, 20:39
Sorry, aber ein Liter Wasser oder mehr auf eine Dose Sauerkraut kommt mir "bizarr" vor. Sauerkraut aus Dose oder Beutel muss eigentlich nur noch warmgemacht werden. Ich lege die Kasslerkoteletts, die ja ebenfalls bereits (vor-)gegart sind, oben aufs Kraut und dann höchstens noch 10 Minuten köcheln.

Zu den Klößen schweige ich höflich, da ich aus einer "knödellosen" Gegend stamme. Aber KaPü schmeckt ja auch ganz gut dazu.

P.S.: Das Kassler wurde nach seinem Erfinder, dem Fleischermeister Kassler, benannt und hat demnach mit der Stadt Kassel nur insofern zu tun, dass die Vorfahren dieses braven Mannes wahrscheinlich aus Kassel stammten.
1
#10
12.1.15, 21:04
Also die knödel scheinen aber echte Handarbeit zu sein. ???
1
#11
12.1.15, 21:07
so jetzt aber mal im ernst... also sauerkraut lass ick immer leicht anhacken damit es bisschen farbe kriegt und dann schmeckt es auch besser... dieses sauerkraut sieht mir persönlich zu blass aus
2
#12
12.1.15, 21:07
@TheoRetisch: haha weil sie nicht so rund sind? haha ja das hätte ich erwähnen sollen, die Teigknödel lassen sich nicht so gut formen wie andere Knödel ;) sie sind einfach weicher und im Salzwasser verformen sie sich etwas
und zum Sauerkraut, was meinst du mit anhacken? anbraten? nein das hab ich noch nie gemacht.
3
#13
12.1.15, 21:11
@Spectator: wie schon erwähnt, das Wasser wird benötigt, um etwas mehr FLüssigkeit zu haben und da es ja meist mehrere Kassler sind, würde das vorhandene Sauerkrautwasser verkochen und man müsste die Knödel trocken essen ;)
Mit Püree kenn ich das nicht.
Jeder kann natürlich das Wasser reduzieren.
Ich meinte schon eine große Dose Kraut, keine kleine und bei mehreren Kassler sogar etwas mehr als eine Dose.
2
#14
12.1.15, 21:13
@glucke1980 ja ick lass die Flüssigkeit immer einmal komplett verkochen damit es leicht anbrät dann kriegt es eine schöne farbe dann nochmal schluck wasser rauf und bisschen einkochen lassen...
1
#15
12.1.15, 21:15
TheoRetisch: klingt sehr gut, kann ich mal zu Schweinswürstl oder so testen.
6
#16
12.1.15, 22:04
Kuckuck,
also die Mehlknödel mache ich manchmal auch so. Allerdings mache ich keine großen Knödel daraus, sondern steche mit dem Teelöffel kleine Knödelchen ab und lasse sie im siedenden Wasser erst aufkochen und dann 5 Minuten gar ziehen, bis sie oben schwimmen. Mache sie ganz besonders gern zu Gulasch. Am 2. Tag kann man dann Krautknödel machen, wenn noch genug Sauerkraut vom Vortag übrig ist. Sauerkraut nochmal erwärmen, neue Knödelchen machen und abwechselnd in große Schüssel schichten, also unten eine Lage Sauerkraut, darauf eine Lage Knödel, darauf eine Lage geröstete, knusprige Brotwürfel und dann von vorne wieder anfangen, bis alles aufgebraucht ist, obendrauf als Abschluss knusprige Brotwürfel. Das erinnert mich an meine Kindheit......

Übrigens: ich gebe auch Wasser mit Brühe ans Sauerkraut, wenn ich es zubereite.
Danke für Deinen tollen Tipp.
2
#17
12.1.15, 22:11
lakshmi: danke

oh ja das klingt sehr lecker, muss ich mal nach deiner Art machen, danke!
3
#18 xldeluxe
12.1.15, 22:35
Es gibt geschmortes Sauerkraut, gebratenes, gekochtes, helles, dunkles und helldunkles ;--)

Bei diesem Rezept sieht es eben so aus und wurde auf diese Art und Weise zubereitet.

Genau so schmeckt es Glucke eben.

Jeder macht es auf seine Art, aber man kann ja auch mal etwas anderes ausprobieren.

Brühe gebe ich auch dazu, eben aus genannten Gründen. Kassler ist zwar - soweit ich weiß - gepökelt, aber salzig ist es meiner Meinung nicht und reicht nicht aus, um das Kraut zu würzen. Aber das macht jeder nach eigenem Geschmack.

Das Kassler, der Kassler, dat Kassler - einfach nur Kassler, dann ist endlich Ruhe! ;-)

@Birgit-Martha # 4:

Mein erster Gedanke, aber ich wollte nicht ab- und ausschweifen, musste aber schmunzeln ;--))))))))))
2
#19
12.1.15, 22:37
@glucke1980:
Freut mich. Stammt übrigens von meiner Familie und meinen Ahnen (K. u. K.-Monarchie, also Österreich/Ungarn).
2
#20
12.1.15, 22:45
Kenn ich als großen Hefekloß, der nach dem Garen mit einem Zwirn geschnitten wird. Schön mit viel Soße, das hat meine Oma immer gemacht. Sie kam aus Tschechien.
Sehr schöne Anregung. Ich esse zwar kein Fleisch aber so nen Knödel mit Soße und Sauerkraut, ja das mach ich jetzt morgen. :-)
1
#21
12.1.15, 22:53
@Mondsilber: der Kloß war aber dann sicher aus einem Hefeteig.

Sauerkraut und Klöße kann man auch mit angebratenen Zwiebeln essen. Da braucht man nicht extra Soße. Die Klöße kann man zerschneiden und anbraten oder gleich klein formen und dann anbraten, wie Gnocchi.

Upss, hab gerade gelesen, dass du ja von einem Hefekloß geschrieben hast.
2
#22
12.1.15, 23:00
@Mondsilber: Ich denke du meinst die berühmten Böhmischen Knödel. Kenne ich auch, die werden wie von dir beschrieben zubereitet und schmecken auch sehr lecker.
1
#23
12.1.15, 23:19
Jaaaa, genau die meine ich. Die Variante von lakshmi beschrieben kenne ich für Erbseneintopf und Linseneintopf, auch sehr lecker.... Hach, jetzt hab ich hunger :-D
2
#24
12.1.15, 23:20
glucke-daumen hoch...wir im "bergischen" schmeißen alles in einen topf-ohne würfel.und lassen das schmoren...und die knödel sind hier kartoffeln...dabei noch zum kassler:fetten speck und mettwurst..
1
#25
12.1.15, 23:23
penguschi: danke,

klingt auch nicht schlecht. Da fällt mir ein, weil du es gerade erwähnst, anstatt Knödel passen eben auch wunderbar Kartoffel dazu, essen wir auch ganz gern mal.
5
#26 xldeluxe
12.1.15, 23:31
@penguschi:

...und genau das gibt es morgen bei uns: Habe es heute vorbereitet mit Salamiresten und Mettwurst.

Aus Kartoffeln mache ich Kartoffelstampf - so kenne ich es von früher.

ABER:
Ich war vor über 30 Jahren mal in Bayern und da habe ich Sauerkraut auch so auf diese Art kennengelernt.

In diesem Urlaub habe ich fast 8 Kilo zugenommen, denn wir hatten dort ein Fernfahrerrestaurant gefunden, wo nur Hausmannskoste gekocht wurde:

2x die Karte rauf und runtergegessen und dann war der Urlaub leider zu Ende ;--))))
2
#27
12.1.15, 23:33
xldeluxe: ja das stimmt, in Bayern wird schon oft recht deftig gekocht :)
3
#28
12.1.15, 23:49
also nee, ich mache ja wahnsinnig gerne Kasseler (gibt es sowieso am WE.)
aber dieses Bairische Gericht wird nie auf meinem Teller landen da verjage ich meinen Mann.........

Kasseler wird scharf angebraten und im Backofen gegart, so habe ich auch eine feine wohlschmeckende Kasselersoße.
und das Sauerkraut, ist schlicht tot gekocht!
es wird nur erwärmt ich drücke sogar das Wasser was es mit bring raus.
dann kommt es nur in Speck/Schinkenwürfel mit Zwiebeln in den topf. diese werden fix angebraten, das Sauerkraut drauf und heiß gemacht. fertig!
über diese art Klöße/Knödel, da lasse ich mich nicht aus, kenne ich nicht.
aber am besten schmeckt mir ein Hefekloß, oder Kartoffelpü dazu.
4
#29
12.1.15, 23:56
@gitti2810: haha so hat jeder seinen eigenen Geschmack, deine Art find ich nicht schlecht, würde mir bestimmt auch gut schmecken ;)
2
#30
13.1.15, 03:53
Diese Klöße werde ich auch mal machen, ich liebe Klöße.
Kaßler und Sauerkraut dazu, das wird schmecken.
Ich bereite mein Sauerkraut noch mal ganz anders zu, aber wenn ich ein Rezept ausprobiere, dann koche ich es eigentlich einmal genau wie es angegeben wurde nach.
Denn sonst kann ich erstens das Rezept gar nicht richtig bewerten und weiß daher mich, ob nicht vielleicht nur ganz kleine Änderungen für mich sein müssten
Wenn überhaupt.
@xldeluxe
Beim Geschmack vom Kaßler kommt es darauf an, ob das Fleisch nur mit Salzlake oder mit Gewürzlake gespritzt wurde.
Und dann noch, wie und womit es geräuchert wurde.
Mit Gewürzlake schmeckt es mir persönlich besser, ist aber nicht so sehr salzig.
2
#31
13.1.15, 15:00
Wie Sauerkraut "richtig" geht, ist wohl ein unerschöpfliches Thema. Meine Mutter kochte es noch zu einer braunen Masse zusammen, die ich heute niemandem mehr vorsetzen könnte. Dachte ich, aber es scheint noch Anhänger dieser Methode zu geben. Ihr gutes Recht!

Über Geschmack kann man wunderbar streiten, aber anschließend darf Jeder bei seiner Meinung bleiben. Ganz zwanglos.
3
#32
13.1.15, 17:15
@glucke1980: ha Glucke, man hatte nicht mal gesehen das du das reingesetzt hast o.o.

nein ich mag auch nicht die Varianten wo auch noch Kartoffel in das Sauerkraut gerieben wird, das ist für mich zu schleimig.
es liegt wohl daran das ich noch als Kind gerne mir ne Tüte Sauerkraut bei "Tante Emma" mit ner Schrippe gekauft habe und es roh gefuttert habe.
daher ist es auch noch recht fest im Biss, nach meiner Methode.
mache es mal ist echt ein anderes Erlebnis.

ach weißte was mir eingefallen ist?
die Klöße habe ich ähnlich doch schon gemacht, als Kind habe ich Nudel dazu gesagt. nur das ich sie nicht fest, sondern sehr fluffig gemacht habe und dann ins kochende Wasser geschubst, dann sind sie einfach und fix hoch gekommen, diese dann mit Butter und meine Brüder liebten mich dafür. ;)
1
#33
13.1.15, 23:46
@gitti2810: oh das klingt aber sehr lecker. Muss ich auch mal probieren, wie hast du die "Nudeln" gemacht? einfach mehr Wasser ran oder?
4
#34
14.1.15, 19:22
Puh, totgekochtes Sauerkraut und totgekochtes Kassler. Ich brate Kassler und Sauerkraut nacheinander im großen Topf an. Auf das Sauerkraut kommt dann das Fleisch. Etwas Brühe wird angegossen, aber nur soviel, dass es nicht anbrennt. Schmurgeln lassen, bis alles gar ist - das schmeckt gut!
Probiert es ruhig mal aus. Es sieht nicht besonders toll aus (das Kraut ist nicht weiß, da es angebraten wurde) aber es schmeckt toll! Dauert aber auch etwas länger. ;-)
-5
#35
14.1.15, 19:41
Pfui Deifl
7
#36
14.1.15, 21:38
@JR1234: naja also hm Kritik kann man auch netter rüber bringen, zu solchen Kommentaren sag ich auch Pfui Deifl
1
#37 xldeluxe
14.1.15, 21:50
@berka # 34:

In 20 Minuten totgekocht?

Wenn Du erst anbrätst, denn mit Brühe aufgießt und es schmurgeln lässt, geht das aber auch nicht schneller.
#38
14.1.15, 21:59
Dieser Kloß ist also Eigenrlich so was wie ein dickes rundes Spätzle?
Praktisch Spätzlesteig etwas zäher machen und dann statt zu schaben eine Kugel zusammenpressen? Und so wie bei Spätzle ist dann das Ding auch gar, wenn es im Kochwäsche hochkommt - richtig?
1
#39
15.1.15, 10:51
ich amüsiere mich gerade über Eure diversen Ansicht und Aussichten und Verteufelungen... Sauerkraut hab ich lang nicht mehr gehabt. Also erstes Lob für dieses Gericht, weil es erwähnt wird. ABER nicht mit soviel Wasser und mit Brühwürfel schon gar nicht. Mein Sauerkraut hat diverse Varianten, je nach Laune.
Auf alle Fälle werden Zwiebel angedünstet, das nicht gewaschene Sauerkraut (vom Metzger enthält es keine Brühe, ist aber schön feucht) kommt drauf und ein in Scheiben geschnittener Apfel rein. Dazu das Kassler ins Kraut "eingearbeitet". Während alles gart, wird Kartoffelpürree gemacht. köööstlich... sicher haben die Knödel auch was für sich. diese Machart kenne ich nicht, werde sie aber sicher ausprobieren. und zur Not kann man sie bestimmt wunderbar mit Pfanne und Butter bekannt machen.
Die andere Variante, die ich sehr liebe, ist es, das Kraut nachdem es auf die angeschmorten Zwiebel kommt, schön etwas "ansetzen" lassen, hin und wieder einen Schluck Wein oder Wasser dazugeben, damit es grad bräunlich wird. Das schmeckt mir so auch ohne Kassler. Aber Kartoffeln dazu oder Pü muss sein.
Am Niederrhein sind wir übrigens allem Neuen gegenber aufgeschlossen, letztendlich entscheidet natürlich der Gaumen :)
1
#40
15.1.15, 11:09
@ach ... nein, der Kloss ist nicht wie Spätzleteig, ist ja kein Ei drin
#41
15.1.15, 11:26
@Mondsilber: Ja, das ist ein Serviettenknödel. Den hat meine Oma auch gemacht. Ich komme auch aus der Tschechoslowakei (heute Tschechien).
3
#42
15.1.15, 11:26
@JR1234: Was soll denn das???
-1
#43
15.1.15, 19:35
Ich kannte bis jetzt nur Pizza "mit Liebe" aber dass es auch gewichste Knödel gibt, war mir nicht bekannt. Weiß jemand, warum die so heißen? Wurde da in früherer Zeit in den Teig gewichst?
1
#44 xldeluxe
15.1.15, 20:05
@Schmackofatz:

Was bedeutet: "in den Teig gewichst" ?

Meinst Du das umgangssprachlich?
1
#45
15.1.15, 20:20
@xldeluxe

Die Assoziation, die mit diesem Wort verbunden ist, finde ich ekelhaft!
Wo kommt boß so eine Bezeichnung her??? Unglaublich!

-gwichste -
1
#46
15.1.15, 20:47
@Schmackofatz: ich frage mich das auch, so nennt man sie aber ;)
deine Idee #43 schließ ich mal ganz schnell aus.
1
#47 xldeluxe
15.1.15, 21:27
@Schmackofatz:

Aber was ist denn nun gemeint?
1
#48
15.1.15, 23:06
@glucke1980:

Gut! Dann gibt es hier schon 2 die sich das fragen.
Sonst noch jemand???

Es gibt wahrscheinlich Bezeichnungen von Gerichten, die sich nur aufgrund
der historischen Zutaten erklären lassen.

Dann müssen wir jetzt warten, bis uns einer die Erleuchtung bringt!
(oder keiner)
1
#49 xldeluxe
15.1.15, 23:14
Also ICH persönlich wollte nur wissen, was DU damit gemeint hast..........
5
#50
15.1.15, 23:14
Die veraltete Bedeutung von "gewichst" ist "blankgeputzt" oder "glattgerieben". Schuhe wurden z.B. mit Schuhwichse geputzt. Hilft das weiter?
***hoffnungsfroh guck***
.
#51
15.1.15, 23:18
@zumselchen:

Danke! Das ist ist eine Erklärung, die weiterhilft!
**Dafür gibts auch einen Daumen hooooch!**
(Sorry - das Fähnchen ist mir durchgegangen! (;-)

Gruß aus Köln, Didi
3
#52
15.1.15, 23:36
zumselchen: jaaaa ich denke das könnte davon kommen, ich rede es mir auf jeden Fall ein haha
4
#53 xldeluxe
15.1.15, 23:40
@zumselchen:

Da bin ich aber froh:

Ach so und ich dachte schon, Schmackofatz tätigte mit " Wurde da in früherer Zeit in den Teig gewichst?" eine wirklich unangenehme Äußerung, die sie selbst nicht erklären konnte....


Ein Narr, der Böses dabei denkt ;--))))))))))))))
1
#54
15.1.15, 23:40
@zumselchen

Uns ist jetzt auch nicht mehr so schlecht! Dankeeeeeeeeeeeeeeeeeee!
Wir stehen sowieso eher auf Thüringer Klöße! (;-))
1
#55 Beth
16.1.15, 15:52
Google sagt, sie heissen "Gewichste" weil sie glänzen wie gewichste Schuhe.
1
#56 xldeluxe
16.1.15, 20:56
@Beth:

Das nenne ich mal eine befriedigende Antwort!
1
#57
4.1.16, 19:07
Ich war auf der Suche nach genau diesem Rezept, weil mein Freund diese Knödel vor Jahrzehnten bei seiner Oma gegessen hatte und seitdem nicht mehr. Die Knödel habe ich genau wie im Rezept angegeben gemacht. Als Fleisch wurde Geräuchertes verwendet und im Topf angebraten. Dann herausgenommen und im gleichen Topf wurde das Sauerkraut mit den angegebenen Gewürzen aber nur mit 1/2 L Wasser gegart. Zum Schluss wurde noch da. 10min das Fleisch hinzugegeben. Durch diese Variante wird das Sauerkraut noch mit Röstaromen verfeinert.
Mein Freund war begeistert und meinte dass es wie damals bei seiner Oma schmecken würde. Ich fand das ganze auch recht gut. Wird es wieder bei uns geben. Foto habe ich hochgeladen. Vielen Dank für das Rezept!
:-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen