Kerscheplotzer - Rezept von meiner Uroma

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

'Kerscheplotzer' bedeutet ein Machwerk, in das man Kirschen rein'plotzen' (=fallen) lässt. Bei meiner Oma gab es das immer zur Kirschenzeit, da sie einen riesigen Kirschbaum hatte. Sie hatte das Rezept von ihrer eigenen Mutter aus deren handgeschriebenem Kochbuch. Es stammt, wie der Name schon verrät, aus der Pfalz. 

Zutaten

  • 1 Viertelpfund Butter (125 g)
  • ein Haferl Zucker (etwa 200 g)
  • 5 Eier, getrennt
  • 2 Pakete Zwieback
  • Dreiviertel Haferl gemahlene Nüsse (etwa 150 g)
  • 2 Schnapsgläser Kirschwasser
  • 1 TL Zimt
  • 1 1/4 Haferl heiße Milch (etwa 250-300 ml)
  • 2 1/2 Pfund feste Kirschen (1,25 kg) nicht entsteint

Zubereitung

Mit der heißen Milch Zwiebäcke übergießen und weich werden lassen, dann zerdrücken.

Kirschen waschen, Stiele abzupfen, mit Kirschwasser berträufeln

Butter, Zucker und Eigelb gut schaumig rühren.

Eiweiß steif schlagen.

Zwiebackmasse, Buttermasse, Haselnüsse und Zimt gut verrühren, Kirschen hineiplotzen lassen, Eiweiß unterheben (Unterheben heißt ganz vorsichtig unterrühren, nicht lange rühren, da sonst der Eischnee zusammenfällt und der Kuchen wird klotzig. 

Teig in eine 28er Springform oder große Auflaufform füllen.

Backzeit 45 Minuten bei 180° Umluft.

Wir haben uns als Kinder das ganze Jahr auf den Kuchen gefreut.

Übrigens: die Kirschen entsteint man nicht, weil sie so schön ihre Form im Kuchen behalten. Also bitte vor dem "kraftvoll Zubeißen" daran denken!

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


#1
20.7.11, 19:17
Also das hört sich jetzt wahnsinnig lecker an. Doch zwei Fragen beschäftigen mich.
Kommen die Kirschen da mit Kerne rein und was ist bitte schön ein Haferl?
Deine Maßeinheiten sind nicht so präzise.

Ist ein Haferl so was wie ne Tasse oder großer Löffel etc. ?
Dann könnte ich mir den Gewichtsunterschied ja noch mit dem spezifischen Gewicht erklären.
#2
20.7.11, 19:23
Ich schließe mich den Fragen von Eifelgold an.
#3
20.7.11, 19:32
Die jeweiligen Gramm und Milliliter sind doch beim "Haferl" angegeben, und dass die Kirschen mit Steinen (nicht Kernen!) reinkommen, steht doch auch da.
Daumen hoch für den Tipp, nur schade, dass die Kirschenzeit schon vorüber ist.
#4
20.7.11, 19:34
Das werde ich sicherlich nächstes Jahr machen. Schade, dass die Kirschenzeit vorbei ist. Danke für das Rezept.

Haferl ist bei uns in Ö ein Häferl oder Tasse.

Daumen hoch.

Gerti
#5
20.7.11, 19:53
@allerleirauh: Ja lesen können wir.
Die Frage war ja auch was ein " Haferl " ist ?
Und ob die Kirschkerne, ja bei uns heißen sie auch Kirschkerne,
wirklich rein müßen ? Das Rezept ist super, hat auch einen
Daumen nach oben bekommen, aber die spuckerei am Tisch
gefällt mir weniger,
#6
20.7.11, 19:57
@mamamutti: die Fragen waren nicht nur, was ein Haferl ist, sondern auch: ob die Kerne mit rein kämen und dass die Maßeinheiten nicht präzise seien. Nichts für ungut, aber du siehst, auch ich kann lesen.
1
#7
20.7.11, 19:58
ich habe mich inzwischen auch mal Schlau gelesen: Ein Haferl scheint wohl eine Tasse zu sein.
Ok, so weit so gut. Das die Kirschen tatsächlich "nicht entsteint" in den Kuchen kommen, habe ich überlesen.

Richtig Mamamutti, wir sagen auch Kerne und nicht Steine.

Nixdestrotrotz, das Rezept liest sich lecker. Werde ich einfach mal ausprobieren. Meine Kirchen sind dabei entkernt, dann nehmen die vielleicht auch besser das Kirchwasser auf.
#8
20.7.11, 20:12
Wow, dass klingt echt lecker, muss ich nächstes Jahr auch probieren - hoffentlich denk ich da noch an das Rezept?!
Aber auch ich würde/werde die Kirschen lieber entsteinen, dass ist mir sympathischer beim Essen. Mach ich im Rumtopf auch immer, obwohl alle protestieren...
Daumen hoch, mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen!

P.S.: Es ist immer wieder erheiternd, hier die Kommentare zu den Tips zu lesen. Wenn ich einen neuen Tip sehe, freue ich mich schon fast immer mehr auf die Kommentare... :D "Leider" muss ich erst den Tip lesen, da ich ja sonst die Kom. nicht verstehe...;)
#9 Pumukel77
20.7.11, 20:43
Ein Haferl bezeichnet eine große Tasse mit zumeist gerade nach oben laufender Form, auch als Humpen bekannt :-)

Das Rezept liest sich gut, kannte das nur mit alten Brötchen statt Zwieback.
#10 bongtschik
20.7.11, 22:43
Scheint lecker zu sein, obwohl das mit den Kirschkernen innen drinnen nichts für mich ist. Jetzt weiß ich auch, warum ihr euch als Kinder immer darauf gefreut habt: ist ja Alkohol drin ;-)
#11
21.7.11, 00:07
danke sehr, einfach nur lecker!!!
1
#12 wermaus
21.7.11, 08:31
@Eifelgold + Mamamutti: Ich habe das Rezept um der Originalität willen so abgeschrieben, wie es in dem alten Kochbuch stand, und extra die Mengen, die ich immer verwende, nebendran geschrieben. Das Haferl war Uromas große Kaffeetasse.
@bongtschik: LOL! Allerdings mochte ich als Kind Alkohol in keiner Form, außer gut verbacken in diesem Kuchen.
2
#13
21.7.11, 10:40
Mmh, das Rezept klingt gut, wird heute abend ausprobiert!

Ich finde es sympathisch, dass die Masse nach "Oma-Art" mit "Haferl" angegeben wird. Das unterstreicht doch den "Oma" Charakter dieses Rezepts... und für diejenigen, die es genau wissen wollen, steht ja die Angabe in Gramm daneben!

Danke für das Rezept!
#14
26.7.11, 15:27
Hab ich gestern gemacht, bei uns gab's noch Kirschen im Markt.
Noch viel leckerer, als es nach der Beschreibung klang.
#15
15.6.12, 11:33
Kurze Frage, da ich Kerschenplotzer total liebe und das Rezept meiner Oma verschwunden ist:

Wie viel sind 2 Pakete Zwieback? In so einem großen Paket sind ja mehrere Einzelpäckchen drin. So in Gramm? Danke schon mal.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen