Knusprige Kartoffelchips mit Paprika, Salz und Knoblauch.
10

Knusprige Kartoffelchips selbst gemacht

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Knusprige Kartoffelchips kann man ganz schnell und einfach selber machen. Vorteile von diesem Rezept: Die Chips enthalten kein Fett, keine Geschmacksverstärker oder künstliche Aromen. Günstig ist es auch noch und man spart Müll.

Ganz individuell und nach dem eigenen Geschmack können sie gewürzt werden oder auch gedippt.

Zutaten

(Ich hatte für 1-2 Portionen)

  • 1 große Kartoffel
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Paprika
  • etwas Knoblauchpulver
  • oder: Gewürze nach Lust, Laune und Geschmack

Man benötigt noch:

  • Gemüsehobel
  • Schaschlikspieße
  • 1 tiefen Teller
  • 1 Schüssel
  • Mikrowelle

Zubereitung

  1. Die Kartoffel abwaschen, wenn die Schale recht dick ist, diese entfernen, bei dünner Schale kann man sie gut dran lassen.
  2. Nun wird die Kartoffel mit dem Gemüsehobel in ein Gefäß / Schüssel gehobelt.
  3. Gewürze, wie z. B. Salz und Paprika darübergeben und mit den Kartoffelscheiben gut vermischen.
  4. Die Kartoffelscheiben auf Schaschlikspieße aufreihen, (siehe Fotos) nicht zu dicht nebeneinander, sonst kleben sie später aneinander. Dann werden die Schaschlikspieße mit den beiden Enden auf den Teller gelegt. Ich hatte leider nur einen Spieß zu Hause, es passen aber 2-3 Spieße auf einen großen runden Teller. Das Wasser der Kartoffelscheiben kann nun in den Teller tropfen und die Chips werden schön knusprig.
  5. Die Scheiben dann bei höchster Wattzahl 4-7 Minuten in die Mikrowelle geben, das ist etwas individuell, bei mir waren die Chips nach 4,5-5 Minuten fertig und schön knusprig. Immer wieder zwischendurch schauen, wie weit sie sind, nicht dass sie zu dunkel werden.
  6. Sind die Chips fertig, ab in eine Schüssel, evtl. noch etwas nachwürzen, dann genießen!

Ein gesunder Snack, bei dem man weiß, was drin ist, und richtig lecker.

Tipp: Mit einem leckeren Dip servieren.

Man kann die Kartoffelchips auch im Backofen machen, dazu werde ich demnächst noch ein Rezept einstellen.

Von
Eingestellt am

56 Kommentare


5
#1
19.2.16, 01:38
Klingt super lecker und gesünder als die Industrie Chips. Der Tipp wird ausprobiert.
4
#2
19.2.16, 02:18
Das kann man mit dieser Methode bestimmt auch mit anderen Gemüsesorten wie z.B Zucchini oder Gurkenscheiben oder Ähnlichem machen oder? Ich probiere das auf jedenfall aus.
3
#3
19.2.16, 08:06
Tolle Idee! Da weiß man, was man hat.
Habt ihr letztens den Bericht über Kartoffelchips gesehen? Also, das war eine Sendung über Lebensmitteltests. Jedenfalls wurde dort gezeigt, dass Stapelchips gar keine Kartoffelscheibchen sind, sondern zerquetsche Kartoffeln, die mit Zusatzstoffen zu Stapelchips gepresst werden. Das war so unappetitlich ... dann lieber gar keine Chips.
#4
19.2.16, 08:29
Das muss ich unbedingt testen, klingt klasse. Ich bin allerdings etwas skeptisch, das ganz ohne Fett zu machen, aber das kann man ja bei Bedarf hinzufügen.
4
#5
19.2.16, 08:35
Mensch Henrike, da hast du dir aber sehr viel Mühe gegeben. Deine Chips sehen oberlecker aus.
An langweiligen Winternachmittagen habe ich mit meinen internen sowie externen Kindern auch gerne Chips gemacht. Allerdings im Backofen. Die waren auch immer super lecker. Also die Chips, nicht die Kids.
#6
19.2.16, 08:40
@Skudder: ja, das Fett kann man zufügen, ich hab das auch überlegt, aber ich glaube der Unterschied ist nicht so groß. Bitte berichte doch deine Erfahrung !
3
#7 Beth
19.2.16, 10:52
Ich glaube, der Tipp wurde hier schon eingestellt.
Bei mir hat es nicht funktioniert. Die kartoffeln gingen nicht vom Spieß.
Habe alles weggeworfen.
#8
19.2.16, 12:03
Beth, hast du denn den Spieß nicht eingeölt? Macht man doch auch bei Schaschliks.....
#9 Beth
19.2.16, 12:08
@Eifelgold: Nein habe ich nicht.
Danke für den Hinweis, habe ich bisher auch nicht bei Schaschlick gemacht.
Wieder was gelernt.
1
#10
19.2.16, 14:03
Als Test werde ich mal einen Erdapfel dran wagen. Ob sie jedoch genau so unverschämt gut schmecken wie die aus der Tüte? Man wird sehen.
Aber zumindest habe auch ich den Tipp mit dem Einölen des Schaschlikspießes "verinnerlicht". Habe noch kürzlich mit einem "gekämpft".
2
#11 Murmeltier
19.2.16, 14:20
Ich hab das mal vor einiger Zeit ausprobiert, als der Tipp schon einmal eingestellt war und ich muß sagen, die Chips sind wirklich superlecker! Anfänglich hatte ich noch ein paar Problemchen, daß die Schaschlik-Spieße mit den dünnen Kartoffelscheiben auch nicht "zusammenklappten", sondern schön aufrecht stehen blieben, aber wenn man "den Bogen raus" hat, funktioniert das wunderbar! Man sollte nur bei der Microwelle dabeibleiben, damit man genau beobachten kann, wann die Chips schön hellbraun sind! Nimmt man sie zu früh raus, sind sie noch labberig, ist die Zeit ein paar Sekunden zu lang, sind sie ruckzuck zu dunkel und schmecken leicht angebrannt! Also gut aufpassen ist angesagt!!
#12
19.2.16, 19:00
Ich hatte den Schaschlikspieß nicht eingeölt, das ist aber ist ein guter Zusatztipp. Ich hatte jetzt nicht so große Probleme, aber die Chips würden dann natürlich leichter herunterrutschen.
#13
19.2.16, 19:07
@Spectator: Natürlich schmecken sie etwas anders, als aus der Tüte, aber sie haben uns gut geschmeckt. Mit den Gewürzen kann man ja auch variieren und ausprobieren. Auch ein Dip würde sich sehr gut zu diesen Chips machen, wenn einem die Chips nicht genug geschmacksintensiv sind.
#14
19.2.16, 19:32
@Murmeltier: https://www.frag-mutti.de/diaet-kartoffel-chips-a43079/
die machen ich auch seit ich den Tipp gelesen habe
#15
19.2.16, 21:45
Kartoffel- bzw. GemüseChips mache ich häufig ... aber ich gestehe, dass ich sie frittiere
#16 Ribbit
19.2.16, 22:30
@NFischedick: mit Gurke klappt das ssicher nicht, die besteht ja fast nur aus wasser.
Möhren- und Rote Bete-chips kenne ich... das könnte man probieren.

Bin gespannt auf das Rezept ausm Ofen, wir haben keine MW.
#17 Charlotta
20.2.16, 04:57
ganz toller tipp, wird heute noch ausprobiert
1
#18
20.2.16, 11:24
Nur daran denken dass kein Metall in die Mikrowelle darf (wegen dem Spiess...)
Ich mache die meistens im Backofen. Sind meistens leckerer und sowieso gesünder als die Chips, man braucht halt Zeit, die Tüte mit Chips ist oft schneller aufgemacht.
1
#19 comandchero
20.2.16, 13:09
Wow! Was für ein Tipp! Für mich persönlich ist es schwer, leckere Chips im Supermarkt zu finden. Entweder sind sie zu fett oder haben einen komischen Nachgeschmack nach Rauchspeck. Insofern werde ich sie mal ausprobieren, sobald ich keinen Stress mehr habe. Danke.
1
#20
20.2.16, 14:17
Habe es gestern auch probiert, und war sehr zufrieden damit.

Einige Kartoffelscheibchen sind auch nicht vom Spieß runter gegangen, die wurden dann eben abgeknabbert. War mal kein Eis am Stiel, sondern Chips am Stiel.

Das fand ich gar nicht mal so schlecht, werde also meine nächsten Spießchen auch nicht einölen, sondern weiter knabbern.
2
#21
20.2.16, 14:19
Ich habe keine Mikrowelle, aber grosses Interesse an den Rezepten aus dem Ofen.
1
#22
20.2.16, 17:13
Heute mit meinen Mäusen ausprobiert, die fanden es prima! Ich fand es lecker und mal was anderes, hat aber eine Weile gedauert bei 3 Kartoffeln. Trotzdem top Tipp!
1
#23
21.2.16, 09:21
Das hört sich sehr lecker an - danke!
2
#24
21.2.16, 09:58
Ja , sehr lecker.
Wichtig ist, dass genügend Abstand zwischen den Scheiben auf dem Spieß ist, damit nicht alles zusammenkleben kann und matschig wird.
Einziger roßer Nachteil: man kann deshalb nur wenige auf einmal machen, was den Diät- Effekt ungewollt steigert ;-)
#25
21.2.16, 10:00
Wie lange meinst Du brauchts im Backofen?
#26
21.2.16, 10:00
@germaniamaren:
Wie genau? Scheiben auf Backpapier breite und nachher umdrehe, ist mühsam.
Die Spieße irgendwie in den Backofen? Und dann - wie hieß, wie lang?
1
#27
21.2.16, 12:11
Genial !
1
#28
21.2.16, 12:24
Wie macht man die Chips im Backofen? Ich habe keine Mikrowelle.
2
#29
21.2.16, 15:33
einfach Lecker!!
1
#30
21.2.16, 22:24
Wie kommen Sie dazu die Microwelle überhaupt zu erwähnen, das wissen doch schon sehr viele, daß diese hochschädlich ist und alle Nährstoffe entzogen werden. Es ist dann nur noch ein Bauchfüller
3
#31
21.2.16, 23:18
@Rudolf52: Und wie kommen sie dazu die Mikrowelle hier soooo schlecht zu machen ? Ich wusste das z.B. nicht dass die Mikro sooo hochschädlich sein soll. Wir benutzen unsere Mikro täglich. Dann müssten wir ja totkrank sein. Das ist aber nicht der Fall.
1
#32
22.2.16, 00:17
Ich habe mir das Bild für Bild angesehen (mit deinen selbstgemachten Kartoffelchips )und finde ,wenn die so schmecken und so leicht nach zu machen sind wie auf den Bildern ,wo sie abgebildet sind und erklärt werden,dann lohnt es sich das nach machen ,ich esse doch lieber Kartoffelchips wo ich weiß was sie enthalten und dann noch auch noch ohne Fett gemacht.
Ich muß dir ein Lob aussprechen für diesen genialen Tipp!!!
1
#33
22.2.16, 09:58
Das Paprikapulver möglichst in Bio kaufen, viele Nichtbio sind mit Pestiziden belastet.
1
#34
22.2.16, 12:17
@Rudolf52: Nicht nur viele, sondern ALLE könnten wissen, dass die MW wertvolle Lebensmittel zu reinen Bauchfüllern macht. Wenn - ja WENN - man denen glauben würde, die das immer noch in die Welt hinausposaunen.

Und die Chips? Unverantwortlicher Tipp, wo doch jeder weiß, dass nur die rohe Kartoffel alle Nährstoffe enthält. Ungeschält natürlich. ;-)

Solltest du, lieber Rudolf52, deinen Kommentar ironisch-sarkastisch gemeint haben, bitte ich um Entschuldigung. Bitte beim nächsten Mal ein entsprechendes "Emoticon" einsetzen - es ist notwendig, nicht jeder versteht Ironie!
#35
22.2.16, 15:03
@Spectator:
Das ist längst (damit meine ich fast ein Jahrzehnt denn so lange gibt es das Ding schon) widerlegt.

Genaugenommen sind Mikrowellen nichts anderes als elektromagneitsche Strahlen so wie auch von der Sonne, einer Wärmelampe oder von einer Herdplatte ausgehen.

Wer davon angst hat, darf auch nicht im Backofen unter dem Heizstab backen.

Der Vorteil bei Mikrowellen ist, daß nur die Wassermolleküle zum Schwingen angeregt werden und wertvolle Vitamine und andere Stoffe durch eine länger Erhitzungszeit nicht zerstört werden und das kann (und hat man zigfach) man im Labor nachweisen.
#36
22.2.16, 15:19
@dscheiaaar: Auch du scheinst zu denen zu gehören, die Ironie nicht so leicht "durchschauen". Wenn die Mimik fehlt, ist das auch schwerer, dafür gibt es ja die Emoticons. ;-) ist ein sog. Zwinker-Smiley, das "Achtung Ironie" signalisieren soll.

MW-Herde gibt es übrigens bereits seit den 1950er-Jahren. Ihre Schädlichkeit musste nie widerlegt werden, weil schon im 19. Jahrhundert ein gewisser Faraday* nachwies, dass elektromagnetische Wellen in einem Metallgehäuse gefangen sind, also nicht nach außen dringen können. Und auch nicht eindringen - daher ist man bei Gewitter ja auch im Auto sicher aufgehoben.

Aber das sind wieder mal Fakten, von denen sich Gläubige nicht irritieren lassen.

* F. war bekanntlich auch der Erfinder des nach ihm benannten Fahrrades. Und der Erfinder des Schnellkochtopfs war der italienische Freiheitskämpfer Garibaldi! ;-)
#37
22.2.16, 16:52
Yummy das sieht aber lecker aus, ich glaub ich probiere das auch einmal aus. Danke für das Rezept!
#38
22.2.16, 17:16
@Spectator:
OK, Sorry, da hab ich wohl ein Smiley überlesen.

Schad daß es hier keine zum Einfügen gibt, oder hab ich das auhc übersehen?

Dann wäre es mir jedenfalls besser aufgefallen
1
#39
23.2.16, 00:47
Ich habe die Chips heute ausprobiert und bin nicht begeistert. Ich hatte mir mehr erhofft. Ich habe die genauso zubereitet wie es hier im Tipp beschrieben wird. Ich habe die Chips bei 900 Watt für 7 Min. in der Mikro gehabt. Sie sind nicht knusprig geworden.Und lecker ist auch was anderes. Ich hätte sie vielleicht noch 3-4 Min länger drin lassen sollen und statt Paprika "rosenscharf" lieber "edelsüß" (hatte ich leider nicht im Haus) nehmen sollen.
Ich werde die aber den nächsten Tagen nochmal ausprobieren.
1
#40
24.2.16, 01:04
jetzt hat immer noch niemand erklärt,wie das im Backofen geht.
Anstatt die Holzspieße einzuölen,kann man sie auch in Wasser legen,weil sie da aufquellen und beim erhitzen wieder schrumpfen.So kann man es auch bei Schaschlik machen,dann löst sich das Fleisch leichter.
Ich werde das mal im Backofen versuchen,da kann man mehr Mengen machen.Vielleicht weiß Google mehr darüber.....
LG
#41
24.2.16, 01:37
@Schnuff: Geh mal auf die Seite "www.sonsttags.de" . Dort findest Du ein sehr schönes Rezept mit Beschreibung für knusprige Ofenchips. Dort heisst der Titel allerdings "Tatort: auf dem Sofa Ofenchips mit Salz und Pfeffer - sie hatten keine Chance"

Ich hatte mal gegoogelt und bin dabei auf oben genannte Seite gestossen. Ich werde das auch mal so ausprobieren. Vielleicht funktioniert das ja mit der Methode auch mit Zucchini oder Kohlrabi.
#42
24.2.16, 09:01
@NFischedick:
Auf dieser Seite, die Du da angibst, findet man ja nie und nimmer was :-(
Kann denn wirklich keiner mal einfach hier notieren, wie das im Backofen geht?
Bitte!!!
1
#43
24.2.16, 11:14
@Ach: Dann hast Du nicht richtig geguckt. Ich hatte das sofort auf dem Bildschirm. Aber egal jetzt! Hier schreibe ich Euch jetzt mal das ganze Rezept wie es auf der in #41 genannten Seite steht:
Zutaten: festkochende Kartoffeln
frisch gemahlener Pfeffer
Salz
wer mag 1 EL Rapsöl
wer mag andere Gewürze wie Paprika, Rosmarin, Kräutersalz

Zubereitung: Ofen auf 170° Umluft vorheizen

Kartoffeln waschen und halberen, so dass eine glatte Schnittfläche entsteht.Von
hier aus mit dem Spargelschäler oder Sparschäler dünne Scheiben hobeln.
Darauf achten dass die Scheiben gleichmäßig dick werden, sonst verbrennen sie
an den dünnen Stellen zu schnell und die dicken sind noch nicht knusprig.

Einen Rost (kein Backblech) mit Backpapier auslegen und die Kartoffelscheiben so
verteilen dass sie sich nicht berühren.

Wer mag kann die Kartoffeln nun ganz leicht mit Rapsöl bepinseln, muss man aber
nicht.

Salz und Pfeffer drüber und ab in den Ofen auf mittlerer Schiene damit. Paprika
sollte zum Beispiel erst nach dem Backen über die Chips gestreut werden- die
schmecken aber auch nur mit Salz und Pfeffer ganz wunderbar.

Die Chips 10 Min. backen. Am besten immer ein Auge drauf haben, damit sie nicht
zu dunkel werden. Wenn sie nach 10 Min. in der Mitte noch nicht ganz knusprig sind
dann trotzdem raus aus dem Ofen un ein bisschen Geduld, die werden noch fester,
wenn man sie auskühlen und trocknen lässt.

Dann wünsche ich Euch jetzt mal "GUTEN APPETIT"
1
#44
24.2.16, 12:56
@NFischedick:

ALLERHERZLICHSTEN DANK !

So ausführlich übertrifft das Rezept ja nun alle Erwartungen, das ist echt nett von Dir.
Na dann werde ich mich mal schleunigst in den Keller begeben und Kartoffeln hoch holen :0)
#45
24.2.16, 13:19
@Ach: Dann berichte mal wie sie geworden sind!
#46
24.2.16, 15:13
Ich habe die Kartoffelchips jetzt im Backofen ausprobiert. Ich habe das genauso gemacht wie es im Rezept #43 beschrieben wird. Die Chips die auf der blauen Unterlage (siehe Foto was ich hochgeladen habe) sind ungeschält. Dabei habe ich die eine Hälfte ohne Öl und die andere mit Öl gemacht. Die mit Öl werden nicht so schnell knusprig wie die ohne Öl. Die 2. Variante die auf dem Backpapier liegen habe ich geschält und alle ohne Öl gemacht. Die habe ich vor dem Backen mit Salz bestreut und nach dem Backen die eine Hälfte mit Paprika Edelsüß und die andere Hälfte mit Kräutersalz bestreut. Heute Abend werde ich die ganz bestimmt mit Genuss verzehren. Dann werde ich auch berichten wie die geschmeckt haben.
#47
24.2.16, 22:40
Die Chips aus dem Backofen sind bei mir nicht richtig knusprig geworden aber besser wie die aus der Mikro. Und geschmeckt hat mir diese Variante auch besser.

Mein Mann fand diese Chips auch nicht lecker. Wenn es nach Ihm ginge dann hätte ich die sofort in die Tonne befördern können. Aber es geht ja nicht immer nur nach Ihm. Da ich die lecker finde und die auch fettarm sind werde ich die für mich auch noch öfters machen.
#48
25.2.16, 20:13
na, ob da eine kartoffel reicht? bei mir nicht !
#49
26.2.16, 08:13
Ich habs probiert. Die sind Echt Lecker!!! Super Tipp!! Danke!!
#50
2.3.16, 11:39
Die Chips sehen sehr gut aus! Ich glaube sie sind es wert sie auszuprobieren. Daumen hoch!
Der Hinweis von @germaniamaren ist nicht unwesentlich wie ich meine, mir wurde es auf jeden Fall in meiner Lehrzeit als Köchin so gelehrt.
Geschirr mit Metallbeschichtung kann zBsp. sichtbare Funken in der Mikrowelle erzeugen. Aus Sicherheitsgründen würde ich also nichts aus Metall mit hinein stellen und einschalten.
Einmal habe ich eine Kartoffel in der Hitze des Gefechts vergessen - da ich keine max. Zeit beim Micro eingestellt hatte. :-(
Das Ergebnis war eine rauchende, plötzlich an Gewicht und Volumen verlorene, verkohlte Kohle würde hier schon fast sagen. Denn von der Kartoffel war nix brauchbares mehr über. :-(
Ich verwende zwar die Mikro ab und zu, aber ganz geheuer war sie mir nie und ist sie mir auch heute noch nicht.
1
#51
2.3.16, 22:41
@NFischedick: die Chips werden knuspriger, wenn man während des Backens ab und zu die Backofentür öffnet und die Feuchtigkeit rauslässt. Es kommt wirklich eine Dampfwolke raus. So war es zumindest bei meinen Möhrenchips aus dem Backofen
https://www.frag-mutti.de/moehrenchips-auf-dem-toaster-oder-im-backofen-herstellen-a48298/
1
#52
2.3.16, 22:48
@Mafalda: Danke für Deinen Hinweis! Das werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.
1
#53
1.4.16, 20:51
Habs ausprobiert. Sehr lecker 😋
#54
3.6.16, 07:01
@NFischedick: 
Wie die Zeit vergeht....
Der Weg in den Keller war unglaublich weit ;-)
Aber jetzt habe ich es geschafft, mein Ergebnis:
Seltsamerweise seeeehr unterschiedlich.
Ich habe mehrere Bleche Chips im Ofen gemacht. Alle nacheinander, ohne die Temoeratur des Ofens zu ändern oder so.
 Manche sind super geworden , andere schmecken etwas bitter, obwohl sie nicht verbrannt sind, und wieder andere sind nicht knusprig, obwohl die Farbe stimmt...
Zuerst allerdings hatte ich ein Blech ohne Öl gemacht, das wat gar nicht gut.
Aber mit Öl, die sind besser, aber eben sehr unterschiedlich geworden.
Ist mir ein Rätsel. 
1
#55
3.6.16, 10:17
@Ach: Ist mir auch ein Rätsel. Da kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen. Bin kein Experte.
#56
3.6.16, 10:27
@NFischedick: 
Hey, jetzt erst sehe ich letzten Kommentare von Mafalda - vieleicht macht es was aus, wie lange die Ofentür zwischendurch auf war. Wieviel Feuchtigkeit raus kam. Oder Wärme verloren ging.....
Im Herbst versuchen wie es wieder! 
Aber ich muss sagen, mein Ofen taugt eh nicht viel. Mit dem alten war mir immer viel mehr gelungen. Vieleicht liegt es auch daran.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen