Köstliches Pilzpulver

Köstliches Pilzpulver für den "letzten Kniff" - selbstgemacht

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ganz was Feines ist das Pulver aus gemahlenen Pilzen. Hierzu eignen sich besonders würzige Pilze mit pikantem Aroma wie Steinpilze, Butterpilze, Birkenpilze, Rotkappen, Maronenröhrlinge, Ziegenlippen, Morcheln (hier gibt es leider keine...), Riesenschirmlinge, Pfifferlinge, Ritterlinge, Totentrompeten und wer ganz großes Glück hat, hat ein paar Knoblauchschwindlinge dabei.

Da ich bei Röhrlingen, die ich gebraten oder anders zubereitet frisch essen will, die Röhren abtrenne (werden mir zu schleimig), kann ich die auch sehr gut zum Trocknen verwenden, sie werden besonders aromatisch und geben dem damit gewürzten Gericht (Soßen) eine schön sämige Konsistenz.

Die Pilze können sowohl auf einen Faden gezogen und an der Luft als auch im Dörrautomat oder im Ofen (mache ich, maximal 50°C) getrocknet werden. Dazu müssen sie absolut trocken geerntet und ungewaschen sein, also vollgeregnete Pilze eignen sich nicht.

Wenn ich selbst gesammelte hab, putze ich sie (trocken) mit dem Bürstchen, schneide sie auf der Reibe in dünne Scheibchen und trockne sie, bis sie beim Mischen rascheln wie trockenes Laub. Das kann im Ofen auch mal über 10 Stunden dauern. Wem das zu hoher Energieverbrauch ist: Ok, dann lasst es ;o). Der Genuss ist im Vergleich 100 mal wertvoller für mich.

Keinen Schreck bekommen, das dunkel Werden der Pilzscheibchen (und des Pulvers daraus) ist völlig normal.

Nachdem alle Pilze vollständig getrocknet sind, in der Kaffeemühle oder der Küchenmaschine zu Pulver mahlen, in ein luftdichtes Gefäß füllen (Achtung, das Pulver ist stark hygroskopisch, also immer gut verschlossen halten!) und Suppen, Soßen und Fleischgerichten damit den geschmacklich letzten Kick geben - einfach unbeschreiblich lecker!

Die Mischung kann auch als Pilz-Jus zubereitet werden, dazu eine Gemüse- oder Kalbs-Brühe kräftig mit dem Pulver abschmecken und klar servieren.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1 Cally
13.10.11, 07:11
Hab' ich vergessen: Das Würzpulver hält sich, wenn es trocken gehalten wird, mindestens bis zum nächsten Herbst, wenn es wieder Nachschub gibt.
Also rein vom Zeitlichen her. Ich verbrauche meines meist bis ins Frühjahr schon... :o)
Und: es lässt nicht alle Speisen nach Pilzen schmecken, sondern wirkt eher wie ein natürlicher, intensiver Geschmacksverstärker.
#2 donnawetta
13.10.11, 07:53
Mensch, Cally, das klingt absolut ausprobierenswert und ich würde auch sofort damit loslegen, wenn es hier Pilze gäbe und ich auch nur die leiseste Ahnung davon hätte :-( Im Laden gibt's leider nur Champignons, Kräuterseitlinge, Shiitake, Austernpilze und im Moment auch Pfifferlinge, aber das sind wohl kaum die richtigen Vertreter für dein Rezept. Ich bin neidisch und halte alle Daumen hoch!
#3 Cally
13.10.11, 08:09
@donnawetta: Lass den Kopf nicht hängen (und danke für die netten Worte), ich denke, die Auswahl ist gar nicht so schlecht.
Wenn es dich so sehr reizt (was mich natürlich sehr freut :o)), auch wenn du die Pilze kaufen musst, probier's doch einfach mal aus. Und gib dann mal Rückmeldung, ob es sich deiner Meinung nach gelohnt hat.
#4 donnawetta
13.10.11, 11:21
Hm, vielleicht ginge es mit den Shiitake und Kräuterseitlingen, die haben etwas mehr Aroma als die übrigen. In Scheiben schneiden, mit genug Platz zwischen den Scheibchen auffädeln und einfach in der Küche aufhängen, richtig? Ich glaube, ich versuche das wirklich mal! Dann habe ich wenigstens auch mal 'ne Herbstdeko im Haus ;-D
#5 Cally
13.10.11, 11:35
@donnawetta: "Nur" so in der Küche trocknen lassen wird nicht ausreichen, sie dann in Pulver zu mahlen. Die Luftfeuchtigkeit in der Küche und die Hygroskopie der Pilze wird sicher zu hoch sein. Trocknen, so dass sie noch zäh-elastisch sind, kannst du sie aber auf diese Weise sehr wohl.
Ich denke bei solchen auf längere Dauer offenen Lebensmittel aber immer gleich an Oberflächen in der Küche, wenn man nach 4 Wochen mal sauber macht. Was DA drauf ist, ist auch auf den Pilzen oder was auch immer man offen liegen oder hängen hat an Lebensmitteln... Für mich persönlich eher nix, jedenfalls nicht, um es nachher noch zu essen.
Für Deko sicher sehr schön! Könntste nen Tipp draus machen ;o) !
#6 erselbst
24.11.11, 09:50
@Cally: getrocknetes pilzpulver hat ein unvergleichliches aroma! Spätzle mit Sahne und pfiffipulver vermischt--da lass ich doch (fast) jedes steak im kühlschrank liegen. so ein pilzpulver gehört bei uns auch zu jedem würzen bei wild dazu! guter tipp!!
1
#7 Oma_Duck
24.11.11, 12:38
Von der mageren Ausbeute des Pilzesammelns (in meiner Gegend) bleiben mir nie genügend zum Trocknen übrig. Aber nur Mut - Rettung ist in Sicht: Man kann Pilzpulver auch käuflich erwerben, z.B. beim "Pilzespezialhaus Berlin" bestellen.
100 g kosten, je nach Art der Pilze, zwischen fünf und zehn Euro. Hört sich viel an, aber trockenes Pulver ist ja leicht. Um 100 g selbst herzustellen braucht man schon eine ganze Menge Schwammerln!

Vielleicht nicht uninteressant - "Aus der Werbung" (ohne Gewähr):
"Unsere rein pflanzlichen Pilzpulver sind mikrofein vermahlen und haben daher diese hohe Geschmacksintensität. Einfach in Fett anschwitzen und mit einer Flüssigkeit Ihrer Wahl ablöschen. Nie nur ins Wasser einrühren und kochen, das bringt den halben Geschmack. 100 Gramm reichen für 10 Liter Pilzrahmsauce ( je 2 Gramm für 0,2 Liter)."
2
#8 Cally
24.8.12, 17:43
Auch noch mal erwähnenswert: 2012 ist ein großartiges Pilz-Jahr!

Also ab in den Wald die Kenner und zur Pilzführung die Anfänger :o)

Viel Spaß allen!
#9
22.12.14, 21:49
ich habe im sommer hier in der türkei champignons an der sonne getrocknet und dann gemahlen. die duften so toll. sossen habe ich wie oben geschrieben schon öfters gemacht. unbeschreiblich, der geschmack!!!

turkeymoon

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen