Kohlkopf für Kohlrouladen mühelos vorgaren

Kohlkopf für Kohlrouladen mühelos vorgaren

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Einen Kohlkopf für Rouladen kann man mühelos und einfach vorgaren mit diesem Tipp:

Wenn ich Kohlrouladen mache, überbrühe ich den Kohlkopf nicht wie üblich, sondern gebe ihn in einen großen Mikrowellenbeutel mit etwas Wasser und verschließe den Beutel.

Dann für 8-10 Minuten bei 800 bis 900 Watt in die Mikrowelle (je nach Kopfgröße). Die Krautblätter lassen sich dann nach etwas Abkühlung wunderbar lösen und weiter verarbeiten. Vitamine bleiben auch weitgehend erhalten.

Von
Eingestellt am

77 Kommentare


5
#1
30.1.15, 07:18
Den Tipp finde ich echt gut , ist ja schon eine Fummelei immer die Blätter ab zubekommen. Habe mir angewöhnt die neue Weißkrautsorte zu nehmen , da ist der Kohl so platt (wie der heißt weiß ich nicht) , da gehen die Blätter viel leichter ab, und außerdem riecht nicht die ganze Wohnung nach Kohl beim zubereiten.
2
#2 jb70
30.1.15, 09:35
Das ist ja ein brauchbarer Tipp !!
Vielen Dank :-) .

delphin55 :

Diese Krautsorte hatte ich auch schon mal - weiß aber auch nicht, wie sie heißt , hat mich aber überzeugt.
Leider hat man sie bei uns nicht immer im Sortiment.

Hier auf FM gab es mal den Tipp, eine Walnuss mitzukochen, um den Kohlgeruch zu vermeiden.
3
#3
30.1.15, 09:43
bissel Essig mit im Topf/Wasser machen, nimmt auch den kohlgeruch.
1
#4
30.1.15, 10:59
@delphin55: guten Morgen, dieser Tipp ist super, und ich kann dann schneller den Kohlpudding
herstellen, Kohlrouladen sind zwar auch super, da sich aber die Fett Spritzer gut verteilen ist der Kohlpudding doch lieber. Im Wasser Bad gekocht ist weder Geruch noch Fett Spritzer in der Küche davon abgesehen gibt es noch eine Soße wo man auch noch Kapern zu fügen kann.
Gruss Giesa
#5
30.1.15, 11:39
Prima Tipp, vielen Dank dafür!
1
#6
30.1.15, 12:53
@Giesa: kohlpudding....höre ich zum ersten Mal. Bitte kläre mich auf.
Den Tipp mit der Mikrowelle werde ich ausprobieren, finde ich Klasse.
Toller Tipp!!!!!
Danke
6
#7
30.1.15, 12:55
Unverbindlicher Tipp im Tipp: Versucht es mal statt Weißkohl mit Wirsingkohl , der ist mMn geschmacklich und farblich "interessanter" und die Blätter sind von Natur aus so flexibel, dass sie sich leichter ablösen lassen. Das nicht benötigte Innere des Kopfes kann man noch wunderbar schmoren als Beilage zu den Rouladen.

Ich lege Wert auf eine gewisse "Rest-Knackigkeit" und würde die Blätter daher höchstens leicht blanchieren, niemals richtig vorgaren, schon gar nicht den Kopf als Ganzes. Keine Kritik, nur wohlmeinende Anregung!
1
#8
30.1.15, 13:28
Danke für den Tipp. Werde es morgen gleich ausprobieren
1
#9 Lisamia
30.1.15, 13:39
@delphin55: Du meinst sicher den Jaromakohl - den gibt's hier oft bei REWE.
#10
30.1.15, 13:43
Au ja, somit geht es schneller und der Kohlgeruch, der mich so stört, wird in der Mikro gleich "eliminiert." ich müsste eh mal wieder mehr in der Mikro machen.
#11
30.1.15, 13:58
gute Idee, das muss ich nächstes mal gleich ausprobieren, klingt einfach.
#12
30.1.15, 14:03
Ich habe mir schon lange vorgenommen, mal Kohlrouladen zu machen - mit diesem Tip wird der Anreiz noch größer. Danke für den Tip!
#13
30.1.15, 14:04
@Giesa: Wie ist das Rezept für den Kohlpudding? ich habe es früher schon mal gehört, aber noch nicht ausprobiert und auch wieder vergessen. Es wäre nett, wenn Du es hier bekanntgibst!
1
#14
30.1.15, 15:22
Ich mach die Blätter immer direkt vom Kohl ab und dünste sie einige Minuten weich, lass sie abkühlen und mache meine Kohlrouladen draus, so verkürzt ebenfalls die garzeit der Rouladen. Das machte meine Oma schon so ;-)
#15
30.1.15, 23:22
@Giesa:
Mich würde auch interessieren was Kohlpudding ist.
#16
31.1.15, 14:46
@ #15 bastelmauschris:
Der Kohlpudding hat mich auch interessiert. Ein paar Klicks, und schon hat mich das Internett mit Rezepten und Bildern überschüttet!
3
#17
31.1.15, 16:22
Hallo

muß jetzt etwas schmunzeln, heute gab es bei uns Kohlrouladen und den Tipp mit der Mikrowelle hab ich gestern das 1. Mal probiert (Tipp war allerdings nicht von hier). Ich hab den Kohlkopf richtig "naß " gemacht auf einen Teller und bei voller Pulle für 8 Minuten in die MW. Super!!!!, aber Vorsicht, der Kohlkopf ist heiß!!!. Als sich dann die Blättern zum Innneren schwerer lösen ließen, nochmal rein, max. 2 Minuten.
Kann mir aber vorstellen, daß es im Beutel noch besser klappt.

werde ich nur noch so machen.
#18
31.1.15, 16:24
@ delphin...ich denke, du meinst Jaromakohl?
#19
31.1.15, 20:07
@aivlys: hallo aivlys, ich habe das Rezept schon von meiner Mutter übernommen und es mag noch so manche Versionen geben:

Einen mittleren Weiss oder Wirsingkohl
500 gr. Schweine/Thüringer Mett, es kann aber auch Rind oder gemischt sein.
1 altbackenes Brötchen
1 Ei
1 Zwiebel/Charlotten sind feiner im Geschmack
Salz, Pfeffer.
Kohlblätter etwas vorkochen und im Eiswasser abschrecken/oder den Tipp beachten.
Kohlpudding Form fetten und mit den Kohlblätter auskleiden.
Dann das Hackfleich abwechselt mit den Kohlblätter schichten.
Wenn alles in der Form ist mit etwas Gemüse Brühe /ggf. Brühwürfel. aufgiessen aber nur 3/4 voll
dann noch Butterflocken oben drauf. sollte das Hackfleisch fett sein kann man auf die Butter verzichten.
Dann die Form schliessen und ca 2 Std. im Wasserbad kochen.Nach dieser Zeit die Form aus den Wasser nehmen, Form Öffnen (heisser Dampf) und in einen Topf abgiessen.
Nun die Form auf einen grossen Teller stürzen und hat dann den Kohlpudding der die Form vom einen Topfkuchen hat.
Die Sosse abschmecken und ggf. mit kleinen Kapern abrunden.Kapern mag nicht jeder darum kan man sie auch weglassen.
Mit Salzkartoffeln ist das ein Festtags Essen.

Eine Kohlpudding Form hat einen gut schließenden Deckel und ist auch für andere Gerichte verwendbar.
Viel Freude beim nach Kochen, auch wenn es beim ersten mal nicht ganz super aussehen sollte, ist das nicht tragisch, denn hier brauch man etwas Übung, aber es lohnt sich.
Gruss Giesa
#20
31.1.15, 20:10
@Spectator: Hi, ich habe gerade das Rezept meiner Mutter ins Netz gestellt und schon sehr alt, aber leker.
Gruss Giesa
-4
#21
1.2.15, 07:44
Das immer noch Mikrowellen benutzt werden. Die zerstören doch alles im Lebensmittel. Ich habe auch eine in der Küche sogar mit Backofen. Sie wird aber nur furs Kirschkernkissen ect. benutzt. Niemals für die Nahrungszubereitung.
1
#22
1.2.15, 08:46
Guten Morgen,Deine Idee mit den Kohlkopf finde ich super.Da mir es immer zu nervig war die Blätter im heißen Wasser ab zu pulen gab es nur Schmorkraut,da esse ich zwar genauso gerne wie
die Rouladen,denke aber es gibt Sie demnächst bei mir mal als Roulade wieder.Einen schönen Tag noch kerberus
-4
#23
1.2.15, 08:46
Ich kann Clementiane nur zustimmen. Es gab einmal einen Versuch, in dem Katzen ausschließlich mit Mikrowellennahrung versorgt wurden. Sie verhungerten quasi. Ob das wirklich stimmt, weiß ich nicht, aber es ist für mich logisch, dass alles Lebendige in der Nahrung zerstört wird.
5
#24
1.2.15, 09:18
oh diese furchtbaren Mikrowellen !
eine Tante von mir hat sich mehrere Jahre lang entschieden geweigert, bei mir Kaffee zu trinken, weil ich das Wasser dazu in der Miki gekocht habe. (Kaffeemaschin war kaputtgegangen)
die vorsichtige Tante ist wenig später mit knapp 70 an nem Herzinfarkt gestorben... das lag dann aber eher an den vielen Zigaretten, die sie sich reingezogen hatte.

ich nutze die Mikrowelle gern und oft, aber selbst wenn sie irgend etwas totkochen sollte, esse ich immer noch genug naturbelassenes, um das auszugleichen.

früher mußte vor einem Automobil ein Mann fahneschwenkend hergehen, weil das so was schrecklich gefährliches war.
2
#25
1.2.15, 09:36
@Lisamia:

Danke!
Interessant!
Kann man auch via Suchmaschine hier im Netz finden!
4
#26
1.2.15, 09:37
@Clementiane & Aditina: Dass die Mikrowelle sich negativ auf die Nahrung auswirkt ist ein Populärirrtum (ähnlich Spinat hätte viel Eisen). Die Mikrowelle ist eine elektromagnetische Welle, kommt natürlicherweise auch in der Sonnestrahlung vor und wird auch in Radaranlagen, Mobilfunk, Bluetooth, Satelitenfunk und WLAN angewendet. In der Nahrungsmittelzubereitung ist sie sehr schonend, da sie die Wassermolekühle ins Schwingung versetzt und dadurch das Lebensmittel erwärmt. Letztlich macht auch konventionelles Kochen auf dem Herd nichts anderes, nur nicht so schonend. Wer meint "alles Lebendige in der Nahrung" könne zerstört werden, müsste auf Rohkost umsteigen. Aber mindestens beim Kauen, spätestens bei der Verdauung wird dann doch "alles Lebendige" zerstört. Kochen/Garen (die "Entdeckung" des Feuers) war für den Mensch ein entwicklungsgeschichtliches wichtiges Ereignis, da dadurch die Verwertung der Nahrung erleichtert wird und nicht mehr so viel Energie in die Verdauung gesteckt wird. Die Nahrung wird besser aufgeschlüsselt, ist besser verwertbar und so bleibt dann auch mehr Energie für das Gehirn (das ist hier keine Polemik). Das Hirn hat zwar nur etwa 2% der Körpermasse eines Erwachsenen, braucht aber ca. 20% des Grundumsatzes - bis zu 50% beim Säugling.
Also vor Mikrowellen und darin zubereiteter Nahrung braucht Ihr keine Angst haben, dann doch eher vor Acrylamid (ist im Tierversuch krebserregend) und Benzpyren (und andere polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen). Beide entstehen beim Backen/Braten, letzteres ist besonders krebserregend. Aber ohne Backen und Braten wäre unsere Nahrung vielleicht lebendiger, aber nicht so gut verdaulich und lecker.
1
#27
1.2.15, 09:43
paraiba: Genau, in unserem Körper bleibt eh' nichts mehr "lebendig", also warum dann eigentlich noch aufwändig Rohkost zubereiten? Es lebe die Logik! ;-)
1
#28 jb70
1.2.15, 09:46
Missen möchte ich meine Mikrowelle nicht .
Zum Aufwärmen oder auch mal zum Auftauen finde ich sie einfach praktisch, wenn die Zeit mal wieder knapp ist , oder ich einfach schlichtweg vergessen hab' , das Fleisch z. B. rechtzeitig aus dem Gefrierschrank zu nehmen .

Was ich allerdings vermieden habe, war Babynahrung darin warm zu machen .
Ich denke auch , eventuelle Einbußen an Vitaminen und Nährstoffen gleicht man automatisch wieder aus - man ißt ja überwiegend frisch.
-2
#29 mikemake
1.2.15, 10:19
Hallo Du hast vollkommen Recht,für Kirschkernkissen warm zu machen ist die OK. In der Mikrowelle werden nicht nur alle Vitamine zerstört, sondern auch das ganze Essen, die komplette Struktur, was übrig bleibt hat gar keinen Nährwert mehr und gesund ist es mit alle Sicherheit nicht. man gibt den Kohlkopf in eine großen Topf mit siedenem Salzwasser oder man legt ihn in den Backofen bei ca. 90 - 100 Grad bis sich die Blätter ganz leicht lösen lassen, die sind dann ganz geschmeidig, Du kannst Sie wunderbar bearbeiten.

Die Gefahren einer Mikrowelle werden leider immer wieder unterschätzt, es ist einfach bequem, aber das Essen wird nicht gleichmäßig warm und ist schnell kalt.
Test: Hole 2 Pflänzchen gleicher Sorte von selben Charge, gieße die eine mit erkaltetem Mirkrowellenwasser, die andere mit normalen Leitungswasser und du wirst sehen die Mikrowellenpflanze jämmerlich geht ein.

L.G. Mike eine erfahrener Küchenchef
-1
#30 mikemake
1.2.15, 10:44
sorry:
die andere mit normalen Leitungswasser und du wirst sehen die Mikrowellenpflanze geht jämmerlich ein.

L.G. Mike eine erfahrener Küchenchef
4
#31
1.2.15, 10:59
@zumselchen: Nach dem Schneiden / Raspeln ist jede Möhre tot. (Ist Tatar lebendiger als Roastbeef?) Lebendige Rohkost gibt es vielleicht beim Austern schlürfen, aber mir widerstrebt es, dass der Todeskampf der Auster in meinem Magen stattfindet. Rohkost ist sicher eine gute und leckere Ergänzung, wegen der Balaststoffe und einiger Vitamine und weil die Nahrung nicht so aufgeschlossen wurde und nur teilverdaut wieder ausgeschieden wird. (In unserem Kulturkreis nimmt die Mehrheit nicht nur zu Weihnachten eh zu viele Kalorien zu sich.) Viele Lebensmittel werden aber erst durch Garmachung für den menschlichen Stoffwechsel aufgeschlossen. Z. B. esse ich zwar gerne rohe Tomaten, aber eigentlich wird das Lycopin erst durch Kochen für die Verdauung zugänglich. Blattläuse mögen zwar rohe Bohnen, für den Mensch sind sie "weniger" geeignet. Mikrowelle und Dampf-(Druck-)Topf sind sehr lebensmittelschonende und engergiesprarende Garungsarten. Es gibt gerade bei Lebensmitteln / Ernährung viele Populärirrtümer, die durch Ängste vorangetrieben und pseudowissenschaftlich begründet werden
#32
1.2.15, 11:01
Was mache ich, der keine Mikrowelle hat??
3
#33
1.2.15, 11:23
@Friewi: wenn du keine Mikrowelle hast, gib es nur 2 Möglichkeiten entweder dir eine kaufen, schenken lassen oder darauf verzichten.
Im täglichen Gebrauch ist eine Mikrow. unschlagbar. Und wenn Sie defekt ist merkt man wie oft Sie gebraucht wird.
Gruss Giesa
2
#34
1.2.15, 11:34
@jb70: Guten Morgen, versuche doch einmal eine Aubergine in der Mikrowelle;

Eine Aubergine längst durchneiden, längst und quer einritzen und mit der Schnittfläche auf einen Teller legen . Die Milrow. auf 800 wat. stellen und 8 Min. garen.
Jetzt etwas würzen und genießen.
Es ist ein Rezept von Vincent Klink.
Gruss Giesa
2
#35
1.2.15, 11:37
@Aditina: was denks du was alles beim kochen zerstört wird.
Oder isst du alles ROH
Gruss Giesa
2
#36 jb70
1.2.15, 11:58
Giesa :

Danke :-) !
Ich probier' das mal - vielleicht noch mit etwas Olivenöl beträufeln .... schmeckt bestimmt sehr gut .
Ein frischer, knackiger Salat dazu und alles ist gut, selbst für den Fall, daß die Aubergine Vitamine lassen musste ;-)) .
Schönen Sonntag !
2
#37
1.2.15, 13:58
Mein Vater wurde von meiner Mutter ca 40 Jahre hauptsächlich aus der Mikrowelle bekocht, und erwärmt jetzt allein erst recht darin weiter sein Essen.
Er erfreut sich mit weit über 80 Jahren bester Gesundheit und kommt ziemlich ohne fremde Hilfe aus.
Aber von Mikrowellenbeuteln habe ich noch nie gehört - ist das etwas spezielles, oder kann man da einen Bratschlauch nehmen?
#38
1.2.15, 16:00
Fast alles. Oder nur leicht gedünstet.
1
#39
1.2.15, 16:04
@Clementiane:
.???
Auf was bezieht sich das jetzt?
1
#40
1.2.15, 16:09
Hallo,

auch ich hatte mal eine Microwelle, das aufgewärmte Essen war an einigen Stellen heiss an anderen nur warm. Hat mir nicht gefallen, bin dann wieder auf meinen Kochtopf oder die Bratpfanne zurückgekommen. Schmeckt mir besser. Übrigens koche ich immer selbst, kein Fastfood oder Fertiggerichte, obwohl ich allein bin.
Beim Auftauen waren die Ecken schon gegart und in der Mitte noch gefroren oder sehr kalt. Hat mir auch nicht gefallen.
Gelesen habe ich auch, dass in der MW alles an Vitaminen ... zerstört wird. Das einzige wofür sie gut war, sie hat im Winter mein Wasser zum Zähneputzen erwärmt. Nun ist sie "leider" kaputt. Ich kaufe mir keine neue. Das ist sicher.

Da wäre mir ein Minibackofen besser angebracht.

Schönen Sonntag
5
#41
1.2.15, 17:30
@Arbre: Hallo,

zwar kann man in einer Mikrowelle nicht braten und bräunen geht wohl auch nur mit "Bräungsplatten", aber wärmen/kochen geht sehr gut. Wenn das Essen an einigen Stellen heiß an anderen nur warm bzw. gegart und gefroren war, dann hattest Du die Energiezufuhr zu hoch und die Garzeit zu niedrig eingestellt. Das wäre in einem Backofen ähnlich: wenn der auf großer Flamme steht ist in kurzer Zeit das Kochgut außen verkocht/verbrannt und innen roh.

Die Vitamine sind nicht wärmestabil. Je länger die erhitzt werden, um so weniger bleiben übrig. Jedoch ist die Mikrowelle dafür bekannt, dass sie schneller gart als konventionelles Kochen, da die wärmenden Wellen tiefer in das Kochgut gelangen und nicht nur von außen wirken. Bei einem Schnellkochtopf werden höhere Temperaturen erreicht und damit die Kochzeit verkürzt; auch das ist vitaminschonend. Bei konventionellem Kochen/Braten/Backen gehen durch die längere Garzeit mehr Vitamine verloren.

Ich habe ein Kombigerät (Mikrowelle/Grill/Heißluftbackofen) mit mehreren Programmen - die ist einfach zu bedienen und zuverlässig in der Anwendung - manchmal muss ich aber doch in eine Tabelle schauen, wenn ich z. B. Tiefgefrorenes auftaue. Die Energiemenge und Garzeit sind immer abhängig von der Art und Größe des Gargutes, besonders vom Wassergehalt (in der MW werden die Wassermoleküle in Schwingung versetzt. Diese Reibungswärme erhitzt das Gargut - also keine Magie, kein Hexenwerk und sie tötet Speisen weniger als eine Herdplatte oder ein Backofen.
#42 mikemake
1.2.15, 19:42
Hallo dann kann ich nur sagen, Dein armer Vater, wenn der 40 Jahre fast kein frisch gekochtes Essen bekam, das wäre für mich ein sofortiger Scheidungsgrund. Dann hat er halt Glück und sehr gute Gene, es gibt auch Leute die rauchen 80 Jahre und werden 100 alt, oder willst Du auch behaupten rauchen wäre gesund. Ist halt Glück, eine Mikrowelle ist jedenfalls ein Faulheitsgerät was nix taugt, aber ganz nichts, die kann noch nicht mal richtig auftauen (Fleisch wird schon angekocht) und richtig erwärmen schon 2 nicht.
L.G. Mike
#43
1.2.15, 19:47
Also bei einem Schnell Kochtopf werden genauso hohe Temperaturen erzeugt, nämlich100°, wie in einem anderen Kochtopf. Beim Schnell Kochtopf kommt der Druck hinzu der das Gargut eher gar werden lässt. Schonender wie kochen im Schnellkochtopf und Kochen im Kochtopf ist das Dünsten mit wenig Wasser oder im eigenen Saft. Alles andere wirkt sich micht grade positiv auf das Gargut aus. Lasst es euch von einer Gesundheitsberaterin sagen.
Es gibt leider sehr viele Menschen die Ratschläge nicht annehmen wollen. Aus welchem Grund auch immer. Und sich alles schön reden. Aber bitte. Jeder so wie er mag.
-1
#44 mikemake
1.2.15, 19:49
Halo Arbre, Du hast vollkommen recht, die Mikrowelle gehört in den Keller, oder besser auf den Sperrmüll. Minibacköfen sind gut, sparen viel Strom, es gibt aber auch die Möglichkeit einen Dampfgarer zu kaufen, die gibt es ab 30 - ?? €, die sind super schnell und gesund, da kannst in 5 Etagen alles unterschiedliche heiß dämpfen. L. G. Mike
1
#45
1.2.15, 19:53
@mikemake:
Mein Vater hat sehr viel frisches Essen bekommen - sogar aus dem eigenen Garten.
Auch hier im Tipp geht es um einen frischen Kohl!

Man muss eben wissen, wie man das Gerät sinnvoll einsetzt.
Dazu muss man sich halt erst mal damit befassen.
Nach dem Motto " wer lesen kann, ist klar im Vorteil", denn meist liegt den Geräten eine Bedienungsanleitung sammt Rezeptvorschlägen bei.
Zum Auftauen benutz ich sie übrigens auch nicht. Das ist langsam im Kühlschrank meist besser.

Z. B. Pudding oder Reis kochen ohne anbrennen und überkochen - das geht im Mikro ganz einfach und ohne Qualitätsverlust.
1
#46 muppel500
1.2.15, 20:09
@mikemake: Was mich hier sehr wundert: Bis vor kurzem bist du noch ein Experte im Betten machen gewesen. Jetzt bist du ein "erfahrener Küchenchef"?
Sorry, beides für mich sehr fragwürdig.
Was kommt als nächstes?
#47
1.2.15, 20:25
@mikemake: Nein, nein! Nix Sperrmüll! Wenn schon entsorgen, dann korrekterweise als Elektronikschrott!

(Diesen Kommentar möchte ich nicht als Meinungsäußerung missverstanden wissen.)
-1
#48
1.2.15, 21:43
lest mal das hier in

www.Zentrum der Gesundheit
Mikrowelle und Krebs
-1
#49 mikemake
1.2.15, 23:57
Hallo Ihr Lieben, ich habe von Anfang an geschrieben, das ich ein Hotel hatte und alle Stationen kenne unsd gemacht habe, einschl. Betten machen, Zimmer säubern, mein Schwerpunkt war aber immer die Küche und die Organsation, Leitung usw. .

Ja zumselchen Du hast volkommen Recht mit dem Sperrmüll, ich dachte nur wenn du die rausstellst kommt ein anderer und nimmt die mit, aber besser entsorgen, damit kein anderer sich schädigt.

Hi Arbre, der Artikel ist hoch interessant, den kannte ich noch nicht, Danke für den Tipp, darf man den hier Artikel veröffentlichen? Lest mal den Artikel ihr Mikrowellen Fanatikerinnen, hier eine Überschrift:
Erschreckende Ergebnisse

Bei den Teilnehmern, die Nahrung aus der Mikrowelle zu sich genommen hatten, wurden erschreckende Veränderungen im Blut festgestellt: usw.......usw. lest mal bitte


Liebe Grüße Mike
2
#50 jb70
2.2.15, 07:18
mikemake :

Stimmt !
1:1 die selben Auswirkungen, wie sie bei der Nutzung von PC, Laptop und Handy festgestellt wurden.

Ich nehme an, Du nutzt auch diese Geräte, oder sendest Du Rauchzeichen und Brieftauben ? ;-)

Ich frag' nur, weil Du von Fanatismus redest, wenn jemand ab und an die Mikrowelle nutzt.

Jetzt frag' ich mich :
Welchen Strahlen ist man täglich öfter und länger ausgesetzt ?
#51
2.2.15, 09:31
@Clementiane: Guten Morgen, hier wurde das niedrig Temperatur garen vergessen.
gruss Giesa
#52
2.2.15, 09:38
Liebe Giesa. Danke. Stimmt. Du hast recht.
3
#53 muppel500
2.2.15, 12:27
Das "Zentrum der Gesundheit" wurde hier schon oft als unseriöse Quelle entlarft.
Und wie jb70 bin ich der Meinung, dass wir uns täglich wesentlich größeren Gefahren durch Strahlung, Autofahren etc. aussetzen
1
#54
2.2.15, 12:32
Mir sin Schwobe und tun net alles was anere wolle
#55
2.2.15, 12:33
Ich geb dir follkomme rechd, mir lasset die finger von dene neumodische ferz!!
5
#56
2.2.15, 12:40
Ach ja, immer diese Grundsatzdiskussionen hier...

Ich verstehe gar nicht wirklich, dass Leute, die generell kein Mikrowellengerät akzeptieren, diesen Tipp überhaupt lesen, geschweige denn ihren Senf dazu geben.
So wenig, wie, dass Vegetarier sich bei Fleischgerichten zu Worte melden
Und Menschen, die keine Kinder haben, immer am meisten über Erziehung wissen. ;-))

Aber bei frag Mutti geht es einigen offensichtlich oft weniger um konkrete Antworten zu konkreten Fragen als um das Vertreiben ihrer Langeweile durch aufdringliches hervorheben ihrer Weltanschauung?
#57
2.2.15, 12:42
@Giesa:
Zum niedrig Temperatur garen ein paar konkrete Tipps hier eingestellt würden sicher auch auf Interesse stoßen.
3
#58
2.2.15, 13:35
Dies ist mein letzter Kommentar zum Thema "Schädliche Mikrowelle". Ich bin es leid, auf esoterischen Schwachsinn einzugehen. Wer irgendwelche "wissenschaftlichen" Erkenntnisse aus dem Internet ernst nimmt, sollte bedenken, dass dort auch "Argumente" dafür zu finden sind, dass die Erde eine Scheibe ist und Menschen von Aliens entführt werden.
Auch ich habe mal ein Brötchen zum Qualmen gebracht beim Auftauen in der MW - na und? Falsche Bedienung eben. Gebe ich etwas das Kochen auf, wenn mir mal was anbrennt?

Die MW ist ein nützliches "Zusatzgerät" und will und kann Kochtopf, Bratpfanne und Backofen nicht ersetzen.

Um auch noch was zum eigentlichen Tipp zu sagen: Wegen seiner Masse ist die MW nicht zum Garen eines ganzen Kohlkopfs geeignet. Ich gehe so weit, von unsachgemäßem Gebrauch zu sprechen. Ganz abgesehen davon, dass Vorgaren der Kohlblätter für Kohlrouladen nicht notwendig ist, und auch nicht vorgesehen. Garen sollen sie im Schmortopf.
3
#59
2.2.15, 13:52
@ #51 jb70: Das ist ja der Witz: Bei der Benutzung der Mikrowelle setzt man sich bei sachgemßem Gebrauch keinerlei gesundheitsgefährdender Strahlung aus. Anders ist es mit der Sonne. Deren Strahlen können ganz schön gefährlich sein. Der konsequenteste Schutz dagegen ist jedoch bereits erfunden: Die Burka! ;-)
#60 summelie
2.2.15, 14:29
@Ach: Geauso ist es und mache ich auch
3
#61 jb70
2.2.15, 15:06
Spectator # 60 :

Richtig ;-) !
Ich versteh' auch nicht, warum man alles was im Netz steht, ausnahmslos und uneingeschränkt, als die allumfassende Weisheit hinnimmt.

Was die Mikrowelle betrifft, kann und möchte ich diese Erkenntnisse gar nicht mal anzweifeln, weil ich es - schlicht und ergreifend - nicht weiß.
Studien (wissenschaftlich oder nicht) stehe ich aber generell skeptisch gegenüber .....jedenfalls halte ich sie nicht für das Evangelium ;-) .

Es ist noch gar nicht solange her, da wurde mit Nachdruck davor gewarnt, mehr als 1,2 Eier / pro Wo. zu verzehren : das böse, böse Cholesterin ........
Dann die plötzliche Trendwende !
Nun müßte man seine Eier schon fast selber legen, um den empfohlenen Bedarf überhaupt decken zu können .
Und das ist nur EIN Beispiel einer elendslangen Liste !
Diese dauernde Panikmache halte ich für weit "schädlicher" und die geht weit über ein gesundes Maß an Aufklärung und Information hinaus.

Ich finde, der goldene Mittelweg ist meist nicht der schlechteste :-)) .
3
#62
2.2.15, 15:07
@Arbre: bei "Die natürlichen Reparaturmechanismen der Zellen in den Nahrungsmitteln werden ebenfalls zerstört." habe ich aufgehört zu lesen. So ein Quatsch. Ich hoffe doch sehr, dass die Reparaturmechanismen der Zellen in den Nahrungsmitteln zerstört werden (das wird mit allen Garmachungsarten erreicht und auch unsere körpereigene Verdauung zielt darauf ab), andernfalls könnte ich die zugeführte Nahrung nicht verdauen; die Zellen, vielleicht sogar die Lebewesen würden wieder anfangen zu leben und mich dann noch von innen her auffressen. Das wäre wirklich ein Horror.

Die erschreckenden Veränderungen im Blutbild von Probanden würden mich auch erschrecken, wenn die Versuchsreihe sauber ausgearbeitet wäre. Ähnlich blöde: zwei Blumen mit mikrowellenbehandeltem Wasser und unbehandeltem Wasser zu gießen. Wenn Versuchsreihen gemacht werden, dann bitte auch seriös und weitere Einflüsse berücksichtigen. Vielleicht wurden die Versuche und ihre Ergebnisse auch nur frei erfunden - das würde auch keinen Unterschied machen.

Ich hatte dann noch mal ins Impressum geschaut und noch in einen Videoausschnitt zu HIV (Übertragbarkeit durch sexuelle Kontakte wurde bestritten). Die Neosmart Consulting AG versucht einem esoterisch orientiertem Publikum ihre Produkte zu verkaufen und reichert das mit der "verschwörerischen bösen Welt" an.

@Clementiane: Weil bei einem Schnellkochtopf der Druck hinzukommt werden höhere Temperaturen erreicht, bis etwa 116°C oder 120°C. Der Druck hat direkten Einfluss auf den Siedepunkt des Wassers. Auf hohen Bergen ist der wesentlich niedriger, z. B. 80°C. In "normalen" Kochtöpfen ist der Siedepunkt etwas unter 100°C - meist so zwischen 90°C und 98°C - je nach Höhe über dem Meeresspiegel und gerade herrschendem Luftdruck.

Und haben sich die Ablehner der Mikrowelle schon mal überlegt, dass auch von den Heizfeldern eines Elektroherdes elektromagnetische Wellen ausgehen, ein Gasherd Sauerstoff aus der Atemluft der Küche oxidiert, ein Holzfeuer Rußpartikel und Feinstäube freisetzt, aber ausschließliche Rohkost keine ausgewogene Ernährung für den Menschen darstellt.

@Spectator: das mit dem Brötchen (schreckliches Weißmehl) ist mir auch schon passiert. Ein Brötchen würde auch im Kochtopf auf dem Herd verkohlen, selbst wenn man pro Brötchen noch einen Liter Wasser hinzugibt - wäre genauso ein Bedienfehler.
#63
2.2.15, 15:10
Ich kann mich nur amuesieren. Ich hatte die Feststellung getroffen, dass ich keine Mikrowelle habe und wollte wissen, was dann:::
Herzlichen Gruss F:G:
4
#64
2.2.15, 15:29
@paraiba:
Das meine ich auch.
Hier in Deutschland läßt jeder brave Krankenversicherte regelmäßig, oder zumindest im Krankheitsfall, seine Blutwerte kontrollieren.
Diese wären ja absolut nicht mehr aussagekräftig, wenn sie von haushaltsüblichen Geräten beeinflusst würde.
Und wenn ich krank und schwach bin, benutze ich den Mikro noch mehr ( weil ich dann um so mehr dankbar bin für dieses hier so genannte " Faulheitsgerät") und werde trotzdem immer wieder gesund und erlebe eine Regenerierung meines Blutes.

@#42
Ach, von wegen Faulheitsgerät: vielleicht sind Menschen, die ständig überlastet sind, generell froh ûber jede Arbeitserleichterung. Davon verseht natürlich derjenige nichts, der stolz auf seinen Fleiß ist, weil er Muße genug hat, jeden Handgriff zu zelebrieren.
1
#65 Upsi
2.2.15, 15:33
Bin ich jetzt ein medizinisches Wunder, weil ich über 25 Jahre meine Mikrowelle benutze und noch lebe. Übrigens mit fantastischen Blutwerten und nicht nur ich, sondern meine ganze Familie. Ich nutze mein Wellchen täglich, schon morgens beim Brötchen aufbacken, das allerdings mit der Heißluftfunktion. Abends kommt mein wärmendes Körnerkissen hinein, welches mich hinterher dann immer verstrahlt. Ich gebe mein Mikrowellchen für kein Geld der Welt her und wenn es irgendwann mal auf den Mikrowellenfriehof muss, kaufe ich mir mit Sicherheit ein neues.
3
#66 Upsi
2.2.15, 15:33
Bin ich jetzt ein medizinisches Wunder, weil ich über 25 Jahre meine Mikrowelle benutze und noch lebe. Übrigens mit fantastischen Blutwerten und nicht nur ich, sondern meine ganze Familie. Ich nutze mein Wellchen täglich, schon morgens beim Brötchen aufbacken, das allerdings mit der Heißluftfunktion. Abends kommt mein wärmendes Körnerkissen hinein, welches mich hinterher dann immer verstrahlt. Ich gebe mein Mikrowellchen für kein Geld der Welt her und wenn es irgendwann mal auf den Mikrowellenfriehof muss, kaufe ich mir mit Sicherheit ein neues.
4
#67
2.2.15, 15:54
@ #62 jb70: Was die Schädlichkeit der Mikrowelle angeht, so handelt es sich nicht um Erkenntnisse, sondern um "Erkenntnisse". Ein wichtiger Unterschied!

Die Cholesterin-Hysterie habe ich nie geteilt und mir Eier und Butter immer schmecken lassen. Es gab schon in den 50er-Jahren eine Kampagne gegen die ach so schädliche Butter. Später hat sich herausgestellt, dass die "Erkenntnisse" von der Margarine-Union gezielt in die Welt gesetzt wurden. Schmutzpuckel gab's schon immer!
2
#68 jb70
2.2.15, 16:16
Spectator # 68 :

........und wird's auch immer geben.
Die nächsten, neuesten "Erkenntnisse" lassen bestimmt nicht lange auf sich warten ;-)) .
2
#69
2.2.15, 16:22
Upsi: Gute Gene, was sonst! ;-)
1
#70
2.2.15, 17:07
Hi, ich möchte doch einmal wissen, Monika, 82 wie tolerant du bist.
Jedes Tierchen hat seine Eigenart, DU sicher auch.
Also sei nett, und unterlasse deine netten Worte.
Gruss Giesa
2
#71
2.2.15, 17:19
@Spectator: Ja, ich teile deine Ansicht, und es ist doch sehr teures WASSER was mit zur Margarine verwendet wird.
Geschweige was da noch alles hinnein kommt.
Das kann uns nur die Margarine Indus. sagen.
Ich nehme nur Butter, wo ich auch darauf achte wo sie herkommt.

Wenig ist mehr, denn wir Verbraucher sind es doch, die alles kaufen was beschert wird.
Gruss Giesa
3
#72
3.2.15, 11:31
i hab net gwusst, dass es au no solche gibt, die moine weisheit mitem löffl gfreese z'habe!
2
#73
3.2.15, 11:47
Also ein bisschen netter hier ja.
Wenn ich auch aus dem nördlichen Teil des Landes stamme. Man kann doch bitte trotzdem hofflich bleiben.
Dankeschön
1
#74
3.2.15, 14:05
@Clementiane:
Finde ich eigentlich auch - aber lass man, es geht auf Fastnacht zu ;-)
Manche haben ja auch immer einen recht derben Humor.
Und manche wissen nicht , wenn's genug ist.....
1
#75
5.2.15, 00:08
Ich finde deinen Kohlrouladen Tipp sehr gut. Werde ihn bald ausprobieren.
Die Einwaende wegen der Mikrowelle, gut, wer sie nicht mag soll sie nicht benutzen.
Ich waerme immer das Fleisch fuer meine Hunde in der Mikrowelle auf und meine Hunde sind bis jetzt nicht verhungert sondern kern gesund. Was soll also all die Aufregung.
Ich finde es sehr gut, dass so viele ihre guten Erfahrungen mit anderen teilen.
#76
6.2.15, 08:19
@Giesa: Was ist bitteschön Kohlpudding. Kochdt Du den Kohl zu Brei?
#77
6.2.15, 08:25
Dieses Rezept kenne ich als Schichtkraut. Es ist wirklich sehr lecker.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen