Cupcakes mit dick geschnittenen Erdbeeren großzügig belegen und mit Gelee glasieren.
2

Kokos Cupcakes mit Erdbeer-Kokos-Topping

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Für die Naschkatzen unter euch möchte ich gerne eine Leckerei vorstellen. Diese kommt bei meinen Jungs auch sehr gut an, obwohl sie ohne Schokolade ist! Ich habe das Rezept selbst kreiert und wünsche euch ein frohes Backen. Es geht auch ganz schnell!

Kokos Cupcake mit Erdbeer-Kokos-Topping - Rezept schneller Becherkuchen

Zutaten & Zubereitung

  • 1/2 Becher Kokosblütenzucker
  • 1/2 Becher Kokosflocken
  • 3/4 Becher Mehl griffig
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Becher Öl (Sonnenblume oder Raps)
  • 3 Eier ganz
  • 250 ml Joghurt Natur
  • Alle Zutaten per Hand mit einem Schneebesen zusammenrühren
  • und in ca. 12 Backförmchen ca. 3/4 voll geben
  • und bei 170 Grad ca. 25 Minuten backen

Für das Topping

  • 100 ml Obers/Schlagsahne
  • mit 2 EL Zucker
  • und einer Prise Vanillezucker aufkochen
  • 3 EL Kokosmehl zusammen aufkochen
  • und danach etwas abkühlen lassen

Für das Gelee

  • 1/8 L Apfelsaft
  • 1/8 L Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 1 Packung Tortengelee klar oder rot laut Anleitung des Herstellers zubereiten.
  • In der Regel erwärmt man die Flüssigkeiten mit dem Geleepulver und kocht sie auf kleiner Flamme 1 Minute lang. Dann lässt man es ca. 5-10 Minuten abkühlen und bepinselt dann die Süßspeise damit.

Fertigstellung der Cupcakes

  1. Die abgekühlte Topping-Masse auf den Törtchen mit einem Buttermesser verteilen.
  2. Mit dick geschnittenen Erdbeeren großzügig belegen und mit Gelee glasieren. Dazu bestreiche ich die Erdbeeren mit einem Pinsel, und zwar so, dass das ganze Topping und die Früchte vom Gelee bedeckt sind. Das sieht nicht nur schön aus, es dient auch dazu, dass die Erdbeeren und das Topping länger frisch bleiben.
  3. Sollte das Tortengelee wieder zu fest sein, einfach wieder vorsichtig am Herd erwärmen, bis es wieder schön flüssig ist. Es sollte aber nicht mehr kochen.

PS: Wer nur nach Saison kocht und bäckt, kann sich das Rezept ja für den Sommer aufheben!

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


1
#1
11.3.16, 10:18
Klingt lecker! Wem der Kokosblütenzucker zu teuer ist, kann sicher auch normalen Puderzucker nehmen, oder? Und anstelle von "Obers/Schlagsahne" würde ich Kokosmilch nehmen. Die gibt es inzwischen auch in kleinen Tetrapacks, wie Schlagsahne.
#2
11.3.16, 18:14
Hallo Mafalda,
ja sicher kann man dafür jeden beliebigen Zucker/Austauschstoff den man sonst auch nimmt lt. Anleitung verwenden insofern dieser zum Backen geeignet ist. Ja das mit der Kokosmilch mache ich auch hin und wieder. Man könnte hier aber auch jede andere Milch nehmen die man sonst auch verwendet. (Soja-, Hafer-, Reismilch...) Da gibt es beim Kochen keine Grenzen. Mit der Zeit kommt man ja drauf wie es am besten schmeckt und welche Produkte man am liebsten verwendet. Extra eine spezielle Zutat zu kaufen die man sonst nicht verwendet würde ich auch nicht tun. Wenn wir schon dabei sind, statt dem Joghurt könnte man auch Sojajoghurt verwenden - damit habe ich persönlich aber noch keine Erfahrung gemacht ob es dann auch backtechnisch was wird. Veganer haben da sicherlich schon mehr Erfahrungen damit gemacht als ich.
Lg Sally75

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen