Lachs-Rillettes

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Rillettes von zweierlei Lachs, klingt elegant, ist aber nur ein anderer Name, für einen leckere feste Creme (Aufstrich), aus frischem Lachs und aus Räucherlachs.

Als Aufstrich, super für eine Party- in eine schöne Schale gefüllt und dazu Kräcker oder Toastscheiben reichen.

Zutaten

  • 400 g Räucherlachs, in Stücke geschnitten
  • 500 g frisches Lachsfilet
  • 200 g weiche Butter
  • 1 EL Sherry
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 2 EL Schlagsahne, geschlagen

Für die Brühe:

  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 TL Salz

Zubereitung

  1. die Zutaten für die Brühe werden in Wasser aufgekocht, der frische Lachs, den man sorgfältig nach Gräten abgesucht hat, wird in das Wasser gelegt. Eventuelle Fundstücke, werden mit einer Pinzette entfernt. Am leichtesten findet man sie, wenn man mit supersauberen Fingern über den Fisch streicht. Gegen den Strich!
  2. Nach dem Aufkochen, zieht der Lachs etwa 25 Minuten, auf kleiner Hitze gar. Er kühlt jetzt in der Brühe ab.
  3. Die Sahne wird geschlagen.
  4. Jetzt brauchen wir einen Mixer oder Küchenmaschine.
  5. Der Räucherlachs in Stücken, der abgekühlte frische Lachs, die weiche Butter, Sherry, sowie die geschlagene Sahne und die Gewürze, werden jetzt zu einer festen Creme gemixt.
  6. Abschmecken, ob evtl. noch etwas Salz dazu muss. Vielleicht auch noch ein Tropfen Zitronensaft.
  7. Die Creme mit dem vornehmen Namen Rillettes, wird nun ein eine Schüssel gefüllt und glatt gestrichen. Man kann noch mit Zitronenvierteln und/oder Dill garnieren.
  8. Im Kühlschrank wird sie in einigen Stunden fest.
  9. Sehr lecker zu Kräckern oder Toastscheiben. Auch gut in hartgekochten Eiern, für ein Fifties-Feeling! Zusammen vielleicht mit Käse-Igel und Toast Hawaii !
Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1 peggy
19.2.14, 21:57
ganz lieben Dank,
es klingt ja so lecker, dass ich bald diese Köstlichkeit probieren werde.
Wird als nette Überraschung für das Wochenende geplant.
#2
20.2.14, 00:08
(Bor, ich sabber schon ...???)

Hört sich super lecker an! Wird sofort gespeichert !Bin sehr gespannt drauf!!
#3 xldeluxe
20.2.14, 00:34
...............

Kein Kommentar !!!!!!!!!

;-))))))))))
3
#4 Dackel
20.2.14, 07:53
Das klingt soo lecker und schmeckt bestimmt auch sooo gut!

Ich weiß nur nicht so genau, warum sich bei mir schon nur vom Lesen zwei Kilo mehr auf die Hüften schmiegen ... die Natur neigt zur Gemeinheit ... ;-)
3
#5 peggy
20.2.14, 09:49
@Dackel: schmiegen ist gut, bei mir nehmen die Anlauf und krallen sich fest :-((
3
#6
20.2.14, 14:43
Liebe Ellaberta, ich hatte auch schon mal daran gedacht, dieses tolle Rezept einzustellen.
Wenngleich ich es etwas einfacher mache.

Lachs mache ich etwa halbe-halbe,. Muss nicht sooo genau sein.

Den frischen Lachs kann man ganz einfach in einer Pfanne in etwas Zitronenwasser mit Stich Butter dünsten. also garen. (Deine Brühe dazu finde ich unnötig aufwändig, denn der Geschmack vom geräucherten Lachs überwiegt sowieso.)

Die Butter und Schlagsahne sind natürlich wichtig, damit diese Masse auch fest wird.

Würzen und Abschmecken mit reichlich Zitrone, Sherry (den kann man auch weg lassen) und Cayenne-Pfeffer., evtl. mehr Sahne.
Vorsicht mit Salz.

Ich mixe, lasse etwas stehen (durchziehen).
Dann schmecke ich erst endgültig ab – mixen, schmecken, mixen – bis ich zufrieden bin.
Man kann auch noch Krabben zum Schluss drunter geben, (rühren – die sollen ja heil bleiben)

Wir machen diese Terrine seit Jahren zu besonderen Anlässen in der Familie. Macht wenig Mühe und kann 1–2 Tage vorher zubereitet werden.
Dazu neutrale Cracker oder Melba-Toast.
Immer ein großer Erfolg. Ich bin schon oft nach dem Rezept gefragt worden.

P.S. @ Dackel und Peggy - davon isst man ja keine Riesenmengen. Die Kalorien verteilen sich auf viele Leute.
#7 Murmeltier
20.2.14, 14:49
Fisch sollte man überhaupt nicht aufkochen, sondern in heißem und nicht mehr kochendem Wasser garziehen lassen. Das ganze ist dann innerhalb von 10 Minuten durch und auch nicht staubtrocken. Aber in dem Fall von Brotaufstrich mit untergemengter Butter, fettem Räucherlachs und dem Sherry macht es eh nix, wenn der Lachs vorher knochentrocken gekocht-gedünstet ist.

Ansonsten ist der Tipp ok!
2
#8
20.2.14, 15:44
@Murmeltier:
Ich "dünste" Fisch in wenig Flüssigkeit, mit Deckel drauf, auf niedrigster Stufe. Da wird nix knochentrocken.
Forelle und Lachs werden so wunderbar.
1
#9 Murmeltier
20.2.14, 16:30
@AMA: So ist das auch gut, AMA!

Ellaberta schreibt jedoch unter Pt. 2: "Nach dem Aufkochen zieht der Lachs etwa 25 Min. bei kleiner Hitze gar. Er kühlt dann in der Brühe ab!" Erst aufkochen, dann so lange ziehen lassen und auch noch in der warmen/heißen Brühe abkühlen lassen, bis alles kalt ist?? Ne ne, das ist einfach zuviel des Guten und der Fisch ist nie und nimmer saftig, sondern geschmacklich total ausgelaugt und so trocken wie die Sahara!!!
1
#10
20.2.14, 17:00
Tolles Rezept! Wie man nun mit dem Fisch umgeht, ist jedermanns eigene Sache, denke ich.

Bisher kannte ich "Rillettes" nur vom Schwein oder der Ente, aber mit Lachs ist das was ganz neues! Danke für dieses Rezept, das werde ich unbedingt mal ausprobieren!
#11 Dackel
20.2.14, 19:54
@ AMA #6
Oh glaub mir, n paar Cräckerchen dazu und ich vergess mich. ;-)

Könnte man den Lachs nicht einfach im Backofen grillen?
#12
20.2.14, 20:10
@Dackel: gegrillt habe ich noch nie ausprobiert. Da wird er vielleicht wirklich unnötig trocken?
Auf keinen Fall würde "gebratener Geschmack" passen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen