Laugenbrötchen backen
5

Laugenbrötchen backen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es gibt zwar auch Laugengebäck tiefgekühlt oder beim Bäcker zu kaufen, doch mein Tipp ist für alle, die gerne backen und auch Laugenbrötchen mal selbst machen wollen.

Aus dem Teig kann man Brötchen, Brezeln oder Laugenstangen formen. Auf dem Foto sind nur noch 2 1/2 übriggebliebene Brötchen zu sehen, so schnell waren sie weg.

Zutaten für den Teig

  • 400-420 ml Milch handwarm
  • 1 Würfel frische Hefe oder entsprechender Menge Trockenhefe (mit etwas warmer Milch und Zucker verrühren und stehen lassen, bis sie aktiviert ist)
  • 1/2 TL Zucker
  • 600 g Mehl (man kann nach Geschmack 200 g durch 550 Mehl, Weizenvollkornmehl, oder 1050 Mehl ersetzen)
  • 2 TL Salz

Zubereitung

Alle Zutaten mit dem Handrührgerät oder Küchenmaschine zusammenrühren, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und schön elastisch ist. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort 30 Min gehen lassen.

Aus dem Teig kann man Brötchen, Brezeln oder Laugenstangen formen. Da Brezeln größer sind, einen größeren Topf nehmen und es müsste die doppelte Menge der Lauge angesetzt werden.

Zutaten für die Lauge

In einem Topf aufkochen lassen. Die geformten Teiglinge einzeln 30-60 Sekunden mit einer Schaumkelle in die Lauge eintauchen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Wenn man mag, noch mit etwas grobem Salz bestreuen, oder Kümmel, ist auch lecker.

Ofen vorheizen auf 200 Grad und auf der mittleren Einschubleiste 15 Minuten goldgelb backen.

Von
Eingestellt am

71 Kommentare


#1 Kassandra-49
9.7.12, 19:08
Oh danke für das Rezept. Werde es morgen gleich mal ausprobieren.
Juhu, und ich habe sogar Natron im Hause.
Vielen Dank nochmals
und liebe Grüße
von Kassandra-49
7
#2
9.7.12, 19:42
Man sollte vielleicht darauf hinweisen, dass hier Natron (Natriumhydrogencarbonat) verwendet wird und nicht Natriumhydroxid, wie der Bäcker der daraus eine 3-4%ige Lauge herstellt. Würde man 2 EL Natriumhydroxid mit 300 ml Wasser ansetzen wäre das Ergebnis eine gefährliche, ätzende Lauge mit der man sich ohne Schutz schwer verletzen kann!

Das Laugengebäck, zubereitet nach diesem Rezept, kann sich geschmacklich, wie ich finde, durchaus mit den professionellen Produkten messen.
#3
9.7.12, 19:55
ich habe gelernt, dass man das Gebäck nach dem Bad in der Lauge nochmal ein Weilchen kühlen muss ... ist das wichtig/richtig und wenn ja, weiss wer, warum?
1
#4 WeihnachtsEngel
9.7.12, 20:08
Ist hier das Kaiser- Natron gemeint? Ich habe es schon mehrmals damit versucht und es schmeckt fürchterlich! Alleine schon der Geruch ist grausig.Darauf hin bin ich in die Apotheke,laut mehreren Internetbeiträgen wäre das dort erhältlich,die haben mich angeschaut,als wäre ich von einem anderen Planeten! Ich wohne in einer Kleinstadt,habe also alle Apotheken abgefragt und habe es letztendlich bleiben lassen.Also entweder haben die kein Plan von ihrer Arbeit oder haben noch nie Laugengebäck gegessen.Ich wäre froh,wenn mir da jemand helfen könnte.
#5
9.7.12, 21:10
Hallo WeihnachtsEngel,
NaOH gibt es z.B. im Internet zu kaufen. Einfach mal Natriumhydroxid und kaufen in die Suchmaschine deiner Wahl eingeben.
Bitte bei der Benutzung geeignete Schutzhandschuhe und ggf. eine Schutzbrille tragen. 3-4g NaOH pro 100ml Wasser, mehr nicht. Und immer langsam zugeben, da bei der Reaktion mit Wasser Wärme entsteht.
NaOH solltest du trocken und gut verschlossen fern von Kindern lagern. Bestell dir nicht zu große Mengen, da NaOH hygroskopisch ist und in einem nicht ganz dichten Behälter nach einer gewissen Zeit anfangen wird Feuchtigkeit anzuziehen.

Übrigens gibt es einige Apotheken die es verkaufen und einige nicht. Manche wiederrum mischen dir die fertige Natronlauge schon.
1
#6
9.7.12, 21:35
@WeihnachtsEngel
Genau dieses ist gemeint, das ist Natriumhydrogencarbonat. Und in dieser Schachtel ist ein Beipackzettel auf dem beschreiben steht, wie man den Teig mit diesem ungefährlichen Natron behandeln muss um daraus schmackhaftes Laugengebäck zu bekommen. Nur Mut, der Geruch ist etwas eigenartig, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.
#7 WeihnachtsEngel
9.7.12, 21:37
Und wenn ich fertige Lauge kaufe,wie viel Prozent müsste diese dann haben? Das wäre ja sicher besser,als sich das selbst zu mischen.
#8
9.7.12, 21:49
@WeihnachtsEngel
Brezellauge besteht aus höchstens 4% NaOH und mindestens 96% Wasser. Brezellauge zählt zu den Zusatzstoffen, die nicht deklariert werden müssen. Sie darf nur zum Tauchen von Laugengebäcken verwendet werden.
...und das ist eine gesetzliche Bestimmung !
#9 WeihnachtsEngel
9.7.12, 22:28
Nur wie ich diese dann anwenden muss,wieviel und auf welche Art,da bin ich natürlich unwissend.Ich finde es halt nur seltsam,dass
die Apotheker anscheinend null Ahnung haben,was mit Brezellauge gemeint ist, gerade wenn es um eine Lauge geht,müssten diese doch die Anwendung und das Mischungsverhältnis wissen und dementsprechend Auskunft geben bzw.ihren Kunden zum Verkauf herausgeben.Naja muss man nicht verstehen.Solange ich nicht die genaue Anwendung weis,wenn ich tatsächlich diese fertige Lauge kaufe,halte ich mich erstmal zurück.
6
#10
9.7.12, 22:36
@WeihnachtsEngel: meine güte -was sind das alles für experten -natron steht im lebensmittelregal bei den backzutaten-hilft bei kohl gegen blähungen-macht einen luftigen teig-also trau dich -is absolut ungefährlich-DIESES NATRON
#11 WeihnachtsEngel
9.7.12, 23:30
Ich arbeite selbst im Drogeriemarkt, da haben wir auch Kaisernatron,aber ich habe es wie gesagt damit schon mehrmals ausprobiert und es riecht und schmeckt einfach ekelhaft.Deswegen habe ich ja gefragt wegen der Lauge,dass ich es mal damit versuche.
#12
10.7.12, 00:06
Naja, 2 El Natronhydroxid mit 300ml Wasser ist nicht so gefährlich ;) Ich muss es ja wissen, bin Chemicker.
4
#13
10.7.12, 00:16
@Shanon
...was ist Natronhydroxid ?!?!
#14
10.7.12, 01:01
Hallo Spirelli, hast Du das Rezept schon mal mit Trockenhefe ausprobiert und wird diese dann ebenfalls mit warmer Milch und Zucker verrührt?
21
#15 Cally
10.7.12, 05:39
@Shanon:

Du bist Chemicker?
8
#16
10.7.12, 06:25
Ich habe schon öfter Laugengebäck selbst gemacht.
Es reicht zur Herstellung der Lauge, das Wasser aufzukochen, den Topf vom Herd zu ziehen und dann erst den Natron(ich verwende Haus-Natron aus dem Backregal) einzurühren. Achtung, es schäumt etwas.
Für ein Tütchen Haus-Natron kann man getrost 1-1,5 l Wasser nehmen.
4
#17 Cally
10.7.12, 07:45
@Brumml:


Natronhydroxid ist ÄTZNATRON (!!!)

Natriumhdrogencarbonat ist Natron - das, was hier bei dem Laugengebäck verwendet werden darf/kan.
11
#18
10.7.12, 07:58
@Shanon: Wenn Deine Qualitäten als Chemikerin genauso schlecht sind (und das Natronhydroxid lässt leider stark darauf schließen), wie Deine Deutschkenntnisse, verzichte ich auf jegliche Hilfe!
1
#19
10.7.12, 08:00
@Cally: NEIN! Ätznatron ist NATRIUMhydroxid, das andere Zeug ist Natron (Natriumhydrogencarbonat).
#20
10.7.12, 08:03
@WeihnachtsEngel: Ich desillusioniere Dich ungern, aber die vom Apotheker angemischte Lauge dürfte nicht anders riechen und schmecken, als das, was man mit (Kaiser-)Natron selbst anrührt, wenn man die o.g. Anleitung befolgt.
Der Apotheker wird unterm Strich nichts Anderes machen als Wasser aufkochen und die entsprechende Menge Natron beigeben. Vermutlich wir er dies nur in anderen Dimensionen machen als im Hausgebrauch.
1
#21 Cally
10.7.12, 08:22
@Nachtfalke:

DOCH! ;o)

Natronhydroxid und Natriumhydoxid ist das Gleiche (NaOH).

Natriumhydrogencarbonat ist unser gebräuchliches Natron (NaHCO3).

:o))
3
#22
10.7.12, 08:29
@Cally: Zeig mir eine Packung, auf der Natronhydroxid steht. Nur eine einzige.. bitte! Ernsthaft..
2
#23 Cally
10.7.12, 08:41
@Nachtfalke:

Das kann und will ich gar nicht, denn es steht nirgends drauf. Es ist ein veralteter, längst nicht mehr gebräuchlicher bzw. nur selten verwendeter Begriff.

Deshalb verwundert mich ja auch, dass Shanon Chemi(c)ker ist...
6
#24
10.7.12, 08:47
:o) Oh Mann, ich bin zwar "nur" Biologgin <-- ;-) aber ich amüsiere mich köstlich über diese Halbweisheiten!
1
#25 Cally
10.7.12, 08:47
@Spirelli

Ich hab bisher auch immer die Brezeln aus der Tiefkühltruhe gekauft, weil ich ein einziges Mal deine Variante ausprobiert hab und nur "Müll" ;o) produziert hab (war aber eher so, dass die Brezeln nicht auf die Schaumkelle gapasst haben und runtergerutscht sind, ich fischen musste in der Natronlauge, alles zusammenmatschte usw... *lach*).

Aber du hast mir Lust gemacht, es mit Brötchen noch mal zu versuchen - klingt so schön einfach bei dir :o) !
3
#26
10.7.12, 08:50
Ach ja, noch etwas: Google hilft! Und dann am besten bei Wikipedia mal schlau machen über den chemischen Unterschied zwischen Natriumhydroxid und Natriumhydrogencarbonat. Ich weiß gar nicht, was es da zu diskutieren gibt. Das sind so schöne naturwissenschaftliche Fakten...
4
#27 Cally
10.7.12, 08:56
Mein lieber chollie! *lach*... Der war gut!

Ich bin weder Chemicker noch Biologgin, ich bin Leihe.

Kannst du es besser erklären und endgültig? Ich meine das ernsthaft, kein Gezicke.
8
#28
10.7.12, 09:10
Nun, ich versuche es...
Nur weil Namen sich ähnlich anhören, ist das in der Chemie nunmal (leider) nicht so. Beide Substanzen haben ähnliche atomare Strukturen.

Natriumhydroxid (wird auch Natronlauge genannt) besteht aus einem Natrium-Atom, einem Sauerstoff und einem Wasserstoff --> Na-O-H
Natriumhydrogencarbonat, oder Natron, wie bereits unsere Großmütter es nannten, hat ebenfalls ein Natrium-Atom udn ein Wasserstoff-Atom. Aber zudem noch drei (!) Sauerstoff-Atome und ein Kohlenstoff-Atom --> Na-H-C-O3

Man kann sich das als Leihe vielleicht so vorstellen, dass Natriumhydrogencarbonat bereits mit anderen "Atomen" (jetzt bitte korrigiert mich nicht, liebe Chemicker, ich versuche nur es zu vereinfachen) reagiert hat, um so kompliziert zu werden. Dabei hat es sozusagen schon ein bisschen Energie verloren und ist nicht mehr so aggressiv.

Grundsätzlich sind sich die beiden also sehr ähnlich, reagieren aber unterschiedlich heftig.

Giftig sind beide nicht. Nur ist Natriumhydroxid, also die umgangssprachliche Natronlauge, aggressiver. Sie ist ätzend. So wie ihr euch eine Säure vorstellt.

Der Bäcker nutzt nun diese ätzende Flüssigkeit. Wie bereits oben geschrieben ist das aber nicht ungefährlich. Daher denke ich, hat man geschmacklich für den Hausgebrauch beschlossen, das ungefährlichere Natron (Natriumhydrogencarbonat) zu nutzen.

...

So, und da hört meine Weisheit aus. Denn ob es gleich schmeckt oder nicht, kann ich Euch nicht sagen :o)
Werde es aber mal testen ;o)
5
#29
10.7.12, 09:13
Habe noch etwas gefunden:

Die Brezel wird vor dem Backen für wenige Sekunden in 3–5 %ige Natronlauge (E 524), (pH-Wert 13–14) getaucht. Beim Backen reagiert das Natriumhydroxid durch die Wärmeeinwirkung mit dem Teig an der Oberfläche des Gebäcks. Die Hydrolyse, d. h. Zersetzung von Proteinen im Teig beschleunigt und fördert die Maillard-Reaktion (Bräunungsreaktion). Die Brezel erhält dadurch die für Laugengebäck typische braune Färbung und dessen speziellen Geschmack.

In Privathaushalten wird die Natronlauge oft durch eine ungefährlichere und leichter zu erhaltende Soda- bzw. Natriumcarbonatlösung (E 500) ersetzt. Diese kann durch Kochen einer Lösung von Natron (NaHCO3 in Wasser) hergestellt werden, wobei CO2 entweicht
#30
10.7.12, 09:18
@Shanon: Chemi c ker, der es ja wissen muß?
3
#31
10.7.12, 09:59
Egal ob das Rezept oder die Kommentare,beides ist absolut köstlich :-)
Ich denke mal,wenn ich im Supermarkt,Drogerie usw. das Natron kaufe wird es schon das für den Hausgebrauch sein.Selbst in einer Apotheke wird mal wohl aufgeklärt,ob es sich um ätzendes oder anderes Natron handelt.Ich gehe mal davon aus,dass man kein Chemicker sein muss um sich dieses Laugengebäck nach zu backen :-).
2
#32
10.7.12, 10:13
Ich verstehe nicht, was kann man bei dem Wort "Haushaltsnatron" nicht verstehen???,

Natron kannst du in jeden Supermarkt kaufen, ein kleiner Tipp von mir, manche Kuchen u Plätzchen - Rezepte möchten etwas Natron
-1
#33
10.7.12, 10:37
Nehmt doch sonst Soda. h**p://de.wikipedia.org/wiki/Soda
-2
#34
10.7.12, 11:37
hoffendlich hat das Klugscheißern hier bald mal ein Ende!
Das Rezept ist cool und wir sollten Dankbar sein das ein solches, und sei es nur als Idee, hier eingestellt wird.
Und wenn jemand einen Schreibfehler einbaut, bedeutet das noch lange nicht das der dweniger Klug ist oder von einem Sachverhalt keine Ahnugn hat.
Das Beherschen der Rechtschreibung ist beileibe kein Zeichen von Intelligenz
4
#35
10.7.12, 12:04
Hallo,
ich freue mich über dieses Rezept und werde heute gleich mal Kaiser-Natron holen. Meine Familie liebt Laugengebäck.
Ätznatron kenne ich auch, damit habe ich früher Möbel abgebeizt (beruflich), das Zeug ist nicht ungefährlich. Aber wer versucht denn auch, sich sowas umständlich zu besorgen wenn er Haushaltsnatron einfach im Lebensmittelgeschäft oder in der Drogerie kaufen kann?
3
#36 Kyra
10.7.12, 18:04
Hallo, der Brezel-Bäcker benutzt das, nachzulesen auf der Seite im Web: brezel-baecker (de).

Aber: "In Privathaushalten wird die Natronlauge oft durch eine ungefährlichere und leichter zu erhaltende Soda- bzw. Natriumcarbonatlösung (E 500) ersetzt" (siehe Wiki).

Es schmeckt etwas anders, aber macht das etwas, wenn es schmeckt? ;-)

Ich hätte auch keine Lust, mit Handschuhen und Schutzbrille Brezel zu backen, auch wenn man das Zeug in der Apotheke bekommen würde.

Frohes Backen also, Gruß, Kyra
#37 Kyra
10.7.12, 18:15
...Übrigens, von Knack und Back gibt es bei den Sonntagsbrötchen eine Abwandlung in Laugenbrötchen. Da wird ebenfalls normaler Haushaltsnatron unter den benötigten Zutaten aufgeführt. Also kann es so verkehrt ja wohl nicht sein, oder?
(Auch wenn ich keine Knack-Brötchen kaufe, aus anderen Gründen, nur mal so als Info.)
-9
#38
10.7.12, 19:15
egal ob Na-O-H oder Na-H-C-O3, was ist da sonst noch gesundes drin?
sowas essen doch nur menschen die keine vorstellung von ernährung haben.
haut rein! guten appetit;)
11
#39
10.7.12, 20:20
@blixen: es sind Brötchen und kein Wettbewerb wer das gesündeste Essen kocht. Such Dir ein Forum für rein gesunde Mahlzeiten.
5
#40
10.7.12, 20:31
@lkaftan: ich denke es geht mehr darum das jemand behauptet sich genau aus zu kennen, weil es der Beruf ist und dann die Berufsbezeichnung noch nicht mal richtig schreiben kann. Das ist schon komisch und riecht stark nach Fake. Ansonsten kann ich persönlich mit Rechtschreibfehlern gut leben.
#41
10.7.12, 21:08
@backfee44: Ich hatte Frische Hefe da, aber die Trockenhefe tut es auch, ich habe die Erfahrung mit anderen Rezepten gemacht. Trockenhefe mit ein 2-4 Eßl. warmer Milch und Zucker verrühren und abgedeckt stehen lassen, bis sie reagiert das heisst:schäumt und sich ausdehnt.
4
#42
10.7.12, 21:43
@blixen: ich habe meine Laugenbrötchen wie im Rezept vermerkt mit frisch gemahlenem Weizenvollkornmehl und frischer Milch gebacken, da gibt es ungesundere Sachen. Wichtig ist mir, daß es mir schmeckt. Auch wenn ich überwiegend Brot und Kuchen mit Vollkornmehl backe, so esse ich doch auch gern mal ein knuspriges Weißmehl-Brötchen, auch wenn ich weiß , daß dort zig Backhilfsmittel drin sind. Ich ärgere mich nur immer über die Pseudo Roggen-Körner-Vollkornbrötchen bei den meisten Bäckern, selbst wenn ich nur 10 % Vollkorn nehme beim Selbstbacken, so sind bei mir mehr Vital und Ballaststoffe enthalten, vom besseren Geschmack brauchen wir gar nicht reden.
#43
10.7.12, 22:11
@WeihnachtsEngel: Kaiser Natron ist , wie auch Bullrichsalz ( besteht aus Natriumbicabronat) hier nicht gemeint, sondern Haushaltsnatron
( ist Natriumhydrogencarbonat), gibt es bei den Backzutaten vom Pudding-Doktor. Im Rezept steht 2 Eßl auf 300 ml Wasser, ganz einfach.
Was hast Du denn mit Kaiser Natron versucht?
#44
10.7.12, 22:17
@Nachtfalke: Soda sollte nicht genommen werden, sondern Haushaltsnatron. Mit Soda könnt ihr Wäsche waschen, bleichen, Fenster putzen,etc.
Bitte hier nicht alles durcheinanderwerfen.
#45
10.7.12, 22:38
Ich war gerade auf der website von Kaisernatron, ich muss mich berichtigen, Kaisernatron kann auch für die Laugenbrötchen verwendet werden. Die Seite ist besonders interessant ich wusste auch noch nicht, daß Natron so vielseitig für Haus und Küche zu verwenden ist.
7
#46
11.7.12, 09:48
@ Spirelli11
Hallo,
ich habe dein Rezept gestern ausprobiert. Ich habe mir Kaiser-Natron geholt (etwas anderes kenne ich garnicht) und losgebacken. Hat prima geklappt und die Brötchen sind weggegangen wie "warme Semmeln". Ich möchte mich nochmal herzlich für das Rezept bedanken :o)
1
#47
11.7.12, 18:41
Ich habe Natron von Ostmann Gewürze - gibt es eigentlich ziemlich in jedem Markt, sicher auch von Oetker und anderen. Ich verwende es gern für Weihnachtsgebäck. Kaiser Natron kann man genauso gut zum Backen nehmen.
2
#48
11.7.12, 22:09
Auf dem Beipackzettel von Kaisernatron steht folgendes geschrieben:
Laugenbrezeln: Einen Weißbrotteig zu Brezeln formen. In der Lauge aus 1 Liter Wasser und 3 Eßlöffeln Kaiser Natron die Brezeln 30 Sek. abkochen, abtropfen lassen und mit grobem Salz bestreuen.
Kaiser Natron ist Natriumhydrogencarbonat
4
#49
11.7.12, 22:12
Ich backe schon seit ca. 20 Jahren meine eigenen Brezeln!
Das Rezept habe ich aus dem Südwestfunk-Fernsehen, da war die grauhaarige Oma mit ihrem dickbauchigen Mann, die hat es vorgeführt:
Ich nehme, außer den anderen Zutaten, Trockenhefe, vermische alles zu einem Teig, und forme SOFORT meine Brezeln. Bis ich dann die Lauge angesetzt habe, und sie zum Kochen gelangt ist, gehen die Brezeln schön auf, und nach richtigem KOCHEN, und das 20 - 30 Sek. lang, sind sie wunderbar locker und schön groß. Dann kommt sofort grobes Salz drauf. Bis dann mein Backofen aufgeheizt ist, kühlen die Brezeln weit genug ab, um dann gebacken zu werden.
Meine Enkelkinder sagen: Oma macht die besten Brezeln!
#50
11.7.12, 22:32
klasse Tipp...Danke!
2
#51
11.7.12, 22:57
@Cally: cally ich liebe deinen humor!!!
#52
11.7.12, 23:58
Hallo zusammen, sorry wenn ich mich in die Diskussion einmische,
aber jetzt musste ich doch mal schnell in die Küche um die Dose zu holen!

Steht drauf Brezellauge, Natronlaugeperlen min. 99% NAOH
Hab ich mir mal im Internet bei einem Backshop bestellt.

Bei Brezeln hab ich auch immer das Problem sie in die kochende Brühe zu bugsieren und auch als Brezeln wieder rauszuholen, deshalb bin ich dazu übergegangen sie einfach damit einzupinseln.

Geht auch bei Laugenzungen sehr gut.
2
#53
12.7.12, 06:06
...im Bäckereibedarf bekommt man auch fertige Brezellauge im Kanister.
Aber für den Hausgebrauch ist das schon eine rechte Aktion!
Und nicht ganz ungefährlich, was das ätzen anlangt....!

Die Natron Version ist absolut haushaltsgerecht, praktisch und preisgünstig.

Ich mach Stangerl - das geht schneller als Brezeln
oder Fladen und geb dann noch Käse drauf.

Alles im Natronbad und das klappt sehr gut!

Ich verwende Kaisernatron aber auch Natron aus dem Gewürzgrosshandel.
#54
12.7.12, 08:25
wieviele Brötchen gehen sich mit dieser Menge Teig aus?
Bitte um Info - DANKE
#55
12.7.12, 11:53
@jubel2308: Also ich habe 4 handgroße Brezeln und 4 etwa faustgroße Brötchen daraus geformt, 8 Brezeln hätten nicht auf das Backblech gepasst:o)
Davon sind 4 Erwachsene satt geworden und ein Brezel ist übrig geblieben.
#56
12.7.12, 12:12
vielen Dank für die Info!
Liebe Grüße
#57
12.7.12, 16:15
Super, danke für das Rezept. Kaufe immer die Tiefkühlbrezeln und Laugenstangen zum Aufbacken. Diesmal werde ich das Dank Deinem Rezept mal selbst machen.
#58
12.7.12, 18:07
@jubel2308: Ich habe 12 Brötchen aus der Menge herausbekommen, kommt auf die Größe der Brötchen an. Meine waren fast so groß ,wie die gekauften Laugenbrötchen.
#59
13.7.12, 07:15
@ Spirelli11 und @Gerdalein ich habe nun das doppelte Rezept von Spirelli genommen, aber wie Gerdalein beschrieben hat zubereitet. Mir war der Teig etwas zu feucht, das kann einfach an dem Weizen liegen, der fuer unser Mehl verwendet wird, also hab ich etwas mehr Mehl reingeknetet. Es muesste bald ein Foto von dem Blech Laugenstangen und 5 Brezen kommen... Ich hab die dreifache Menge der Lauge genommen und in einer grossen etwas hoeheren Pfanne die Laugenstangen ganz leicht "tunken" koennen. War sogar einfacher als mit einem Topf, da seitlich nichts im Weg war.
Eigentlich sollten die fuer morgen sein, aber jetzt wird grad noch ein Leberkas im Ofen gebacken und dann gibt es das zum Abendessen. Danke fuer die ganzen guten Tips! :)
#60
13.7.12, 08:42
Super - danke für die Rückmeldung - werde sie gleich am kommenden Wochenende versuchen - *schmatz* - ich mag Laugenbrötchen seeeeehr!
Außerdem werde ich sie demnächst auch zu Gegrilltem servieren.
#61
16.7.12, 20:34
@Cally: was ist eine leihe kann mir das jemand erklaeren?
#62
17.7.12, 07:01
Danke recht herzlich nochmals für dieses Rezept - ich habe es am Wochenende gleich versucht - super easy und super flaumig - alle haben die Brötchen geliebt!
#63
17.7.12, 08:56
@jubel2308: Das freut mich sehr, daß das Rezept so gut ankommt.
Ich wundere mich auch immer wieder , wie einfach es geht und wie viel leckerer als das gekaufte Laugengebäck diese selbstgemachten Laugenbrötchen sind.
1
#64
17.7.12, 10:05
ja - das stimmt - und bei der nächsten Gelegenheit werde ich mal versuchen, diese auch mit Würstchen und Käse zu füllen - schmeckt sicher auch urlecker...... :-)))))
#65
17.7.12, 15:52
@jubel2308: Das ist eine gute Idee. Ich kann mich erinnern daß es auf Bahnhöfen so eine "Laugenzunge mit einem Würstchen" gibt. Würstchen im Schlafrock hat meine Mutter oft gemacht, als ich Kind war, so eine Art Quarkölteig umhüllte die Würstchen.
Den Käse machst Du in das Brötchen , oder Obendrauf? Und welchen Käse nimmst Du dafür? Gouda oder Emmentaler?
Das werde ich auch mal machen, lecker!
#66
18.7.12, 07:12
ich nehme - je nach Geschmack - entweder den geriebenen Gouda (der ist schön weich) oder den Mozarella
Liebe Grüße
#67
18.7.12, 07:13
...aja - ganz vergessen zu ergänzen ..... Käse kann man oben drauf oder auch hinein geben! schmeckt alles urlecker....*ggg*
#68
18.7.12, 12:43
Hab vor Jahren auch mal Laugenbretzel auf Backpapier gebacken, Das Backpapier klebte an den Bretzeln und war nur durch Abschneiden zu entfernen. Weiß nicht genau, ob das Backpapier heute vielleicht anders beschichtet ist? Hat jemand das mit dem Backpapier gebacken?
#69
18.7.12, 14:34
ja - ich mache alles im Backrohr mit dem Backpapier - war kein Problem!
#70
22.7.12, 11:22
Vielen Dank für dein Rezept,
liebe Grüße :)
#71
29.7.12, 12:33
Das Rezept ist toll, habe die Laugenbrötchen &-stangen als Beilage beim grillen gehabt.

Nur 2 TL Salz sind mir zu viel. Beim nächsten Mal reicht auch 1 TL.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen