Laugengebäck
5

Laugenbrötchen oder Laugengebäck

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Laugenbrötchen ganz einfach und extrem lecker! Hergestellt mit Kaiser Natron, bzw. Baking Soda/Backsoda.

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Hefe (trocken)
  • 20-40 g Butter oder Margarine (ich nehme Butter)
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 3 EL Backsoda / Kaiser Natron / Baking Soda
  • 1 L kochendes Wasser

Zubereitung

  1. Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen, am einfachsten und sehr schnell geht es in einer Küchenmaschine. Einfach alle Zutaten miteinander vermengen/kneten.
  2. Auf doppelte Menge gehen lassen. Hier hat sich der "Kühlschrank-Tipp" sehr bewährt :) Am besten eine Nacht ... dann kann man gleich morgens die Brötchen frisch zum Frühstück backen.
  3. Danach Brötchen formen und diese in 1 L kochendem Wasser, mit 3 EL Backsoda/Kaiser Natron kurz untertauchen (für circa 30 Sekunden). Ich verwende dafür diesen "Kochlöffel" mit den Löchern drin ... Schöpfkelle? 
  4. Die getauchten Brötchen auf ein Backblech (mit Backpapier ausgelegt) legen, mit einem Messer einritzen und mit grobem Salz bestreuen. Dann bei 200 Grad Celsius für 15 Minuten backen.

​Tipps

  • Ergibt etwa 6 große Brötchen oder 10 kleinere Brötchen. Ich mache immer gleich die doppelte Menge.
  • Kommt auch immer sehr gut bei unseren Gästen an und wir haben die Brötchen auch gerne, wenn wir grillen.
  • Ohne in der Lauge getaucht zu werden, sind sie auch prima, besonders wenn es fürs Frühstück sein soll und man da nicht so gerne Laugengebäck hat.
  • Natürlich kann man auch Brezeln oder Stangen formen.
  • Das Rezept hat Suchtpotenzial, ich muss es seit ein paar Tagen ständig für die Familie nachbacken! Aber es geht auch wirklich schnell!
Von
Eingestellt am

88 Kommentare


6
#1
10.7.14, 21:54
Die Brötchen sehen meega lecker aus. Muss ich unbedingt auch wieder mal backen. Danke fürs erinnern.

Hast du dieses schöne Foto dazu eingestellt? Dann Kompliment!
5
#2
10.7.14, 21:57
@bollina, danke! Ja, hab die Fotos selbst gemacht :) Die Brötchen sind aber auch lecker... muss sie heute schon wieder machen! ;)
3
#3
10.7.14, 22:02
@henrike:

Wirklich super gemacht :-)))
Das kann ich mir gut vorstellen, dass deine Familie die Brötchen sehr schätzt. Die wären bei uns auch im hui gegessen ;-)
2
#4
10.7.14, 22:21
Da möchte ich am liebsten gleich zugreifen. Danke für diesen wunderbaren Tipp! Meine Töchter und ich lieben Laugengebäck, aber nicht bei jedem Bäcker schmeckts. Dein Rezept wird am Wochenende gleich probiert. :-)
#5
10.7.14, 23:07
@bollina und @Happy_Fanny, sie sind wirklich sehr schnell gemacht... ich habe nicht viel Zeit, aber das geht :) und ja, sie sind im hui gegessen :)
6
#6
11.7.14, 01:47
hut ab die sehen sehr lecker aus
1
#7
11.7.14, 08:30
Moin,Rezept wird ausprobiert&ggf.kann man auch Käse-Laugenbrötchen backen.Wir essen alle gerne ab&an Laugengebäck, es schmeckt einfach&warm noch viel besser. Selbst gebacken auch noch viel günstiger, also von meiner Seite aus, Daumen hoch
2
#8
11.7.14, 11:35
Die sehen ja oberoberlecker aus!Daumen hoch!
3
#9
11.7.14, 13:26
super lecker, den Teig werde ich morgen sofort testen und ein richtig tolles Foto hast du da auch gemacht, wie aus einem Kochbuch ;)
2
#10
11.7.14, 16:26
Tolle Idee, es geht doch nichts über Selbstgebackenes!!!
Von mir auch ein großes Kompliment zu den Fotos!!!!
Mir gefällt der Besteckkorb verdammt gut, bräuchte ich auch bei meiner kleinen "Großfamilie" ...ich benutze dafür olle Gläser.
3
#11
11.7.14, 16:51
@henrike: Verräts Dur mir bitte noch den "Kühlschrank Tipp"? Ich stehe mit Hefeteig nämlich auf Kriegsfuß, möchte die Teilchen aber unbedingt nachbacken.
2
#12
11.7.14, 16:54
Zum gleich zugreifen! ... lecker sehen die aus! Müsste ich auch hinbekommen und kann ich selber bestimmen wieviel Salzkörner ich nehme. Ein EL Salz im Teig klingt für mich zwar auch relativ viel, aber ... ist Geschmacksache. Oder kommt der EL Salz in die Tauchflüssigkeit? Bei gekauften Laugenweckle schmecken die Weckle auch durch die Lauge schon salzig und brauch' ich manchmal erstmal ewig, um die vielen Salzkörner abzukratzen - was zu viel ist, ist halt zu viel. :)
2
#13
11.7.14, 17:02
Wow, die sehen ja super lecker aus! Werden definitiv nachgebacken!
Sind bestimmt auch als, Brezel geformt, toll zum Weißwurstfrühstück :)
1
#14
11.7.14, 17:28
@Backöfele, du bekommst es bestimmt hin, es ist nicht schwer :) das Salz ist tatsächlich nicht zu viel, zumindest für meinen Geschmack... ich hatte heute das Salz obendrauf vergessen und es ist mir fast nicht salzig genug. Aber das ist natürlich Geschmacksache und ich würde keine stark gehäuften EL nehmen. Das Salz kommt nicht in die Tauchflüssigkeit, das Natron ist ja auch salzig.
1
#15
11.7.14, 17:32
@an alle :) Danke für die Komplimente zu den Fotos, inzwischen macht es mir richtig Spaß... habe übrigens keine spezielle Kamera...nur mein Handy und so ne alte kleine...
1
#16
11.7.14, 17:36
@dorle8, das mit dem Kühlschrank hat vor kurzem nenne gepostet. Schau mal: https://www.frag-mutti.de/hefeteig-im-kuehlschrank-gehen-lassen-a42224/ ich kannte es auch noch nicht, es ist ganz einfach... Teig nur in den Kühlschrank stellen...am besten über Nacht... ich lege noch ein gut feuchtes Tuch darauf, damit es oben nicht nicht austrocknet... geht aber denke ich auch mit einem Deckel...
2
#17
11.7.14, 19:53
Am Sonntag werden sie gemacht zum Endspiel der WM
3
#18
11.7.14, 21:50
mein Respekt für alle, die Brezen formen können *verneig*

meine Kollegen in der Backstube haben es mir etliche Male gezeigt aber mir fehlt irgendwie die ... na sagen wir mal Feinmotorik *seufz*

aber Semmeln sind eh viel praktischer ... kann man viel mehr Butter und Käse draufstreichen
10
#19
13.7.14, 06:03
Zum Thema Salz: Faustregel beim Brot ist 2% Salzgewicht auf das Mehlgewicht. Bei 500 g Mehl also 10 g Salz. So viel ist normalerweise in Brot drin, und so viel muss auch rein, um den Fermentationsprozess der Hefe im Zaum zu halten, damit der Teig nicht zu schnell bzw. über-fermentiert.
Ein EL könnte also in etwa hinkommen, aber wenn man die Waage schon draußen hat, um das Mehl abzuwiegen, kann man auch gleich die 10 g Salz noch abwiegen, wenn man auf Nummer Sicher gehen will.
Ich werde dieses Rezept auf jeden Fall schleunigst ausprobieren. Bisher habe ich nur Sauerteig-Vollkornbrot gebacken, Laugenweckle wären für mich mal Neuland.
Das mit dem Kühlschrank ist vollkommen richtig, das mache ich immer so. Beim Brot sowieso, aber auch (und erst recht) beim Pizzateig. Je langsamer und länger ein Teig fermentiert ("geht"), desto besser schmeckt das Endprodukt. Richtig gute Pizzerien oder Baguette-Bäckereien, die etwas auf sich halten, setzen ihren Teig immer mit wenig Hefe über viele Stunden bei niedriger Temperatur an, der Unterschied ist deutlich schmeckbar.
Wenn man eine Schüssel ohne Deckel hat, kann man statt der feuchte-Tuch-Methode die Schüssel auch einfach in eine Plastiktüte stecken, fertig.
4
#20
13.7.14, 08:53
Ich mache Laugenstangen, schneide sie nach dem Eintauchen in Lauge längs ein, fülle sie mit Schinkenwürfeln und streue Käse darüber. Dann backen und genießen. Echt lecker!!!
1
#21
13.7.14, 09:06
Super Rezept und Fotos,wird ausprobiert.
Die Brötchen sehen einfach nur lecker aus,hier
in NL ist das Brot nicht so mein Fall.
2
#22
13.7.14, 10:19
@Henrike
Danke fuer das Rezept, ewig keine Laugenbroetchen gegessen, bezw. nicht erhaeltlich wo ich wohne. Nur eine kleine Frage: "1 Pkg Hefe" entspricht wieviel Gramm in Deutschland? In Kanada sind die Abpackungen anders im Gewicht und somit bin ich etwas unsicher. Ich freu mich schon auf's Backen und hoffe, die Broetchen gelingen mir so super wie Deine! Herzlichen Gruss nach Deutschland!
1
#23 Beth
13.7.14, 11:24
Die sehen lecker aus.
1
#24
13.7.14, 11:39
Cooler Tip. Wird gleich Morgen ausprobiert. Wird sicher Lecker!!
1
#25
13.7.14, 12:36
Wollte mich für das super leckere Rezept bedanken. Die Brötchen waren der Hammer, haben uns allen richtig gut geschmeckt.
3
#26
13.7.14, 12:39
Hallo #22 Maxxi,
in 1 Päckchen Hefe sind bei uns hier in Deutschland 9 g drin.
Herzliche Grüße nach Kanada, wo ich vor nun schon 12 Jahren einen traumhaft schönen Urlaub gemacht habe.
Das Rezept und die schönen Bilder machen richtig Lust zum Nachbacken. Danke dafür!
1
#27 HeideB
13.7.14, 13:06
sehen wirklich sehr lecker aus, selbst wenn ich das mit der Lauge nicht mache, die Brötchen möcht ich mal ausprobieren, danke fürs Rezept
2
#28
13.7.14, 13:34
Wie oft kann man das Natronwasser benutzen bzw. für wieviel Teig ist genug Natron drin? Kann man das anschließend ganz normal über die Kanalisation entsorgen oder ist das Lauge und dadurch Sondermüll?
1
#29
13.7.14, 14:02
@henrike:
Stimmt! Die Brötchen sehen zum reinbeißen aus !
Aber: wo bekomme ich Soda oder Kaiser Natron ?
Bis jetzt habe ich mit diesem Mittel noch nie etwas gekocht oder gebacken, meine aber mich zu erinnern, dass meine Oma "Kaiser Natron" im Haushalt hatte. Als Kind weiß man aber nicht wofür ;-)
Viele Grüße
1
#30
13.7.14, 14:08
@chrima2: das gibt es bei Backpulver und Vanillezucker im Supermarkt, auch in so Beutelchen. Wird auch zu Muffins und Weihnachtsgebäck benötigt.
1
#31
13.7.14, 15:59
@neckarnixe:
Vielen Dank :-) !!
1
#32
13.7.14, 16:17
@sumsum: Danke, auch ich brauchte hier in Israel diese Information
#33
13.7.14, 16:19
@chrima2: Das hilft bei Völlegefühl nach schwerem Essen und läßt aufstoßen.
1
#34
13.7.14, 16:27
@Maxxi ich bin in auch in Canada, wo bist du denn? :) Hier habe ich zuerst die Paeckchen von "Fleischmann" genommen, da sind 8g drin. Jetzt habe ich die grosse Packung gekauft, da billiger :) Aber ich glaube es spiel keine grosse Rolle ob jetzt in einem Paeckchen vielleicht 8 oder 10 g drin sind. Auch die Marke ist egal. Ehrlich gesagt bin ich davon ausgegangen dass ein Paeckchen in Deutschland dem hier mengenmaessig gleich ist...
1
#35
13.7.14, 16:44
@sara59:
Für diese hilfreiche Zusatzinfo vielen Dank :-)!!
Ich habe seit Jugend eine Darmkrankheit und tatsächlich ab und zu die genannten Probleme.
2
#36
13.7.14, 18:24
Kaiser Natron ist für so vieles gut. Z.B. wenn die Gedärmen von Gasen geplagt werden: eine Zungenspitze voll Natron mit einem Glas Wasser genommen, wirkt sofort.
Oder etwas Natron ins Gemüsekochwasser (Rosenkohl, Blumenkohl, etc.) und das Gemüse wird sehr bekömmlich. Kaiser Natron gibt's auch beim dm. In der 5-Tütchen-Packung ist auch ein Anleitungsheftchen enthalten.
#37
13.7.14, 18:48
@sumsum:
Danke !
Wegen der Darmkrankheit (Morbus Crohn) kann ich u.a. wirklich leider keinen Kohl essen !
Mit diesem Tipp werde ich es jetzt mal -vorsichtig- probieren ;-)
Bin nämlich schon 3x operiert worden, da bleibt der Mut etwas auf der Strecke :-(
1
#38
13.7.14, 18:53
Hab sie gemacht, prima gelungen und schmecken sehr gut,
danke für das Rezept
2
#39
14.7.14, 02:28
Danke euch herzlich fuer das Rezept und die vielen wertvollen Tipps. Es ist super, auch Maedels aus Canada dabei zu haben. Alle Backutensilien sind hier anders gewichtet verpackt, deshalb auch dank fuer den Tipp mit Fleischmann's Trockenhefe. Ich werde diese Laugenbroetchen bestimmt auch bald backen. Sehen zum rein beissen aus ;-)
#40
14.7.14, 05:40
@sumsum: Danke sumsum fuer die umgehende Nachricht! Morgen wird's ausprobiert und wenn die Broetchen gelingen, werden naechstes Wochenende gleich mehrere gebacken fuer meinen Besuch aus der Schweiz ...die Berner lieben Laugenbroetchen, gehoeren fast zur Tradition! Wuensche Dir eine schoene Woche! Und besuche doch wieder mal Kanada, moeglichst Vancouver und wir laden Bernhard zur Laugenbroetchen-Party ein! ;)
1
#41
14.7.14, 06:11
@henrike: Herzlichen Dank fuer Deine Info! "Fleischmann" ist mir bekannt und ich habe auch nur die grosse Packung, deshalb war meine Frage! Ich bin an der Westkueste BC zuhause, auf einer Insel Naehe Vancouver. Du vielleicht auch in der Gegend? Waere ja lustig...! Hast Du noch einen guten Mehl-Tipp fuer zB Brot? Habe einige ausprobiert und war nicht ganz zufrieden.....geht halt nix ueber Deutsches- oder Schweizer-Brot ! ;)
6
#42
14.7.14, 06:20
Das ist hier ja ganz schön International.

Deutschland, Kanada, Israel, Schweiz. Manchmal USA, Australien, Holland, Spanien..... und wer weiss woher sonst noch die "Muttis" herkommen. Das gefällt mir, denn dadurch wird es hier sooo vielfältig. Ist doch echt eine Bereicherung.
1
#43
14.7.14, 06:22
Mein Hefe-Tip für die BäckerInnen in Kanada: besorgt euch Saf Instant Yeast. Das ist in Nordamerika die Go-to-Hefe für Hobby- und Profibäcker schlechthin. Wenn Ihr in Eurer Gegend jemanden habt, der Hobby-Bäcker-Bedarf, Getreide etc. vertreibt, hat der das garantiert im Angebot. Ansonsten gibts das auch über Mail-Order, über Amazon.ca z.B. für 10 CDN$ für die Ein-Pfund-Packung. Vorteile von Instant Yeast gegenüber dem im Supermarkt erhältlichen Active Dry Yeast: 1. es muss nicht extra in Wasser aktiviert werden, sondern kann direkt in die trockenen Zutaten mit reingemischt werden. 2. man braucht weniger, auf die 500 Gramm Mehl in diesem Rezept reicht ein halber Teaspoon locker, bei längerer über-Nacht-Fermentierung sogar noch weniger. 3. Damit ist das Zeug deutlich billiger als die Supermarkt-Hefe, die Ein-Pfund-Packung reicht Jahre. Im Kühlschrank oder Gefrierfach ist sie auch locker so lange haltbar. In sämtlichen amerikanischen Brotbackbüchern, die ich kenne, wird Instant Yeast empfohlen und sind die Rezepte darauf ausgelegt.
1
#44
14.7.14, 08:51
@bollina: vor ein paar Tagen wurde auch aus Thailand wegen Hefe angefragt.
1
#45
14.7.14, 10:11
@AMANTE:

Cool :-)))
3
#46
14.7.14, 10:34
Prima, nun kann ich meine Laugenweckle selber machen.

Das Tiefgefrorene, was man so kaufen kann, ist nicht so mein Geschmack.

War schon ganz traurig, weil bei meinem Bäcker (Superlaugenweck nach der alten Art) der Ofen aus ist. Für immer, denn er ist in Rente ...

Übrigens: Die flache Schöpfkelle mit den Löchern heißt "Schaumlöffel". Damit fischt man Spätzle aus dem Wasser oder Frittiertes aus der Pfanne usw.
1
#47
14.7.14, 10:47
@adgxv2000: Danke fuer Kanada-Baeckerinnen-Hefe-Tipp! Saf Instant Yeast kannte ich noch nicht....sounds good!
1
#48
14.7.14, 15:20
@wattebällchen: In unserer Gegend hat es noch nie Laugengebäck beim Bäcker gegeben. Daher bin ich dankbar für die Aufback-Brezeln aus der Tiefkühltruhe, mir schmecken sie ausgezeichnet.
Im Tipp steht zwar "ganz einfach", aber das ist Ansichtssache.
2
#49
15.7.14, 09:52
Habe zum 1. Mal selber Brötchen gemacht. Habe die Kühlschrank Methode angewandt. Fand das Ergebnis auch sehr gut, allerdings war mir auch zu viel Salz drin, werde nächstes mal die Hälfte nehmen. Und ich musste sie 10 Minuten länger im Ofen lassen. Aber danach waren sie sehr schön. Vielen Dank.
1
#50 paula2010
15.7.14, 20:22
Hallo,
auch ich hab mich getraut (Trockenhefe ist leider nicht mein Fall, Kuchen wurde damit noch nie etwas), aber die Laugenbrötchen ganz toll geworden und schmecken tun die, einfach himmlich, ich glaube ich muß morgen wieder welche backen und das Rezept ist super einfach, vielen lieben Dank und Grüße nach Canada
von Paula
1
#51
15.7.14, 20:26
@paula2010: Komisch. Bei mir hat Trockenhefe die in sie gesetzten Erwartungen immer zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Auch der Bäcker um die Ecke benutzt sie fleißig, auch wenn er es nie zugeben würde.
2
#52
26.7.14, 16:46
Hallo Henrike, bin neu hier und wollt dich fragen, ob du die Natronlauge auch schon mal öfters verwendet hast? Ich find es schade, wenn ich diese weg schütten muß.
Übrigens, dein Rezept hat einen Stammplatz in meiner Küche, ich backe diese Brötchen jedes Wochenende, echt lecker, bin begeistert!
Daumen hoch!
#53
27.7.14, 05:14
Hallo Pitti2014, erst mal herzlich Willkommen bei Frag-Mutti! Toll dass du das Rezept nachgebacken hast, und es schon einen Stammplatz in deiner Küche hat :) Für die Lauge habe ich bisher noch keine andere Verwendung, leider schütte ich sie immer weg. Weiß nicht ob man sie evtl. noch mal benutzen kann... denke eher nicht, da ja die rohen Teiglinge darin waren. Aber man könnte es vielleicht ausprobieren?
1
#54
30.7.14, 10:10
Habe heute morgen deine Laugen wecken gegessen, und ich muß sagen sie schmecken super.Allerdings mußte ich sie auch länger im Backofen lassen.
Also danke für das tolle Rezept!!!
1
#55
17.11.14, 13:49
Boooaaa die Brötchen sind der Hammer......viiiielen dank für das rezept.Habe die heute gebacken.mach ich jetzt wohl jeden tag mit meinem neuen thermomix.super lecker.und super einfach und super schnell.alle daumen hoch.....
#56
21.11.14, 19:20
Was bedeutet die "Kühlschrankmethode"?
3
#57
21.11.14, 20:16
Kühlschrankmethode bedeutet, den Teig statt an einem warmen Ort für kurze Zeit (1 Stunde) gehen zu lassen, ihn langsam über Nacht oder auch bis zu 24 Stunden im Kühlschrank fermentieren zu lassen. Das ergibt einen deutlich besseren, komplexeren Geschmack. Jeder Pizzabäcker, der was auf sich hält, lässt seinen Teig mindestens über Nacht im Kühlschrank gehen.
-1
#58
22.11.14, 10:18
googelt mal nach Natron es ist für vieles zu verwenden. Sogar für noch mehr als hier zu finden ist. Macht die Leerzeichen raus: www.ciao. de/ Kaiser_Natron__ Test_2371064
#59
22.11.14, 10:51
@henrike: Natron ist sehr gesund, mindert Übersäuerung im Körper. Habe ich schon getrunken, natürlich in schwacher Konzentration.
Wir haben 3 Sorten energetisch testen lassen und am besten kam das weg was ich bei ebay gekauft habe. 25kg bei vrs_rogall für 21,80 € Porto 6,95€.
Zum Baden nehme ich 500 - 1000g für ein Vollbad.
Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten: entfernt die Leerzeichen!
http:// www. ciao. de/ Kaiser_ Natron__ Test_ 2371064
http:// www. russische- heilgeheimnisse .com /heilgeheimnisse /soda- ein-mittel- mit-ungeahnten- moeglichkeiten
1
#60
23.11.14, 17:57
Heute Morgen die Laugenweck gebacken, und bin begeistert!!! Da das Rezept sehr einfach ist, werde ich die Brötchen auch im Urlaub backen! Der Weg von unserer Ferienwohnung zum Bäcker dauert so lange, wie die Brötchen im Ofen backen!
#61
23.4.16, 09:39
Sieht klasse aus, würde es gerne ausprobiere. Wieviel g Trockenhefe sind in einem Beutel ? Hier gibt's die nur in großer Dose. Danke !
#62
23.4.16, 09:44
Ignoriert meinen letzten Post. Antwort würde ja oben schon gegeben, hatte wohl Tomaten auf den Augen ... :-)
#63
16.10.16, 09:51
Was mir nicht ganz logisch ist: 30 Sekunden in dem kochenden Natronwasser .. - da beginnt doch schon ein Garprozess.
ich dachte, dass die Teiglinge lediglich in die (kalte) Natronlauge getaucht werden.
#64
16.10.16, 11:02
Welchen Mehltyp hast Du für die Laugenbrötchen verwendet?
1
#65
16.10.16, 12:07
@Henrike :zu der Kelle mit Löchern....Du meinst bestimmt die "Schaumkelle" ? So heißt sie jedenfalls bei uns. Dein Rezept hört sich sehr lecker an,aber ich habe großen Respekt vor Hefeteig....Nix für ungut.
#66
16.10.16, 12:57
Hat die schon mal wer mit Vollkornmehl gebacken und Erfahrung mit Mengen?
#67
16.10.16, 13:17
Hallo, 
wollte gern mal wissen: haben die Laugensemmel auch genau diesen typischen Laugengeschmack? Natron und industrielle Lauge haben doch eine etwas andere Zusammensetzung?
#68
16.10.16, 15:33
Wer es mag kann statt mit grobkörnigem Salz auch mit Mohn, Sesam, Sonnenlumen- oder Kürbiskerne oder Käse bestreuen.
#69
16.10.16, 16:27
Mal dumm frage: Was sind die Zutaten für den Teig? Das Rezept etwas detailierter einstellen wäre von Nutzen.
#70
16.10.16, 16:36
Die sehen echt lecker aus. Vielleicht werde ich die mal nachbacken. Aber muss man die wirklich in eine Natronlauge eintauchen? Kann man die nicht einfach so backen?
1
#71
16.10.16, 16:39
@vinschi: Die Zutaten stehen doch detailiert oben drin. was soll denn da noch detailierter geschrieben werden?
#72
16.10.16, 17:53
Ich hab das Backsoda mit in den Teig. Dumm gelaufen
#73
16.10.16, 18:43
@NFischedick: 

#70
Klar kannst du die Brötchen, ohne sie in die Natronlauge zu tunken, backen. 
Dann hast du aber normale Brötchen und keine Laugenbrötchen. 
#74
16.10.16, 19:23
@bollina: Stimt, daran habe ich überhaupt nicht gedacht.😜
#75
16.10.16, 19:33
@vinschi: oh je...Du Arme! Alles für die Katz (nee, die frisst das auch nicht...). Ja, Du hast Recht: wenn man sich mit Laugengebäck nicht auskennt, ist das etwas irreführend.  "Zutaten" sind dann alle aufgeführten Dinge. Blööööd! Vielleicht wagst Du noch einen zweiten Versuch?
#76
16.10.16, 19:46
@Leomama: Genau das meinte ich mit detailierter.
#77
16.10.16, 20:14
@vinschi: Ich versteh nur noch Bahnhof. was meinst du denn ganz genau mit detailliert? Die Zutaten sind doch alle detailliert aufgeführt worden. Was verstehst du denn unter detailliert? Erklär mir das mal.
1
#78
16.10.16, 20:27
@NFischedick: Leomam hat`s verstanden.

Z.B. zwischen den Zutaten!! und dem Natron und dem Tauchwasser eine Leerzeile setzen.
1
#79
16.10.16, 20:40
@vinschi: Ach so. Jetzt verstehe ich. Damit man es besser versteht hätte erst "Zutaten für den Teig"  und unter den Zutaten dann nochmal "Zutaten für die Lauge" stehen sollen. Richtig?
1
#80
16.10.16, 21:03
@Talkrab: Du hast Recht, der Garprozess beginnt schon im Laugenbad. Ich mache es so: Nachdem ich die Teiglinge geformt habe, kommen sie sofort ins heiße Laugenbad. Die Teiglinge gehen erst im Laugenbad unter, durch die Hitze gehen sie soweit auf, dass sie an die Oberfläche kommen, dann nehme ich sie aus dem Laugenbad setze sie zum Backen aufs Blech. 
#81
16.10.16, 21:39
@Mafalda: ahh - ok - DANKE - jetzt ist mir das klar, warum sie ins heiße Bad kommen und so lange dring bleiben!!
#82
17.10.16, 09:37
@NFischedick: Genau
#83
17.10.16, 15:59
Habe eben die Laugenbrötchen gebacken - und was soll ich sagen - die sind echt lecker. Danke nochmals für das tolle Rezept. Habe aber nur von 1/2 l die Lauge gemacht, reicht auch.
Ich bin eine leidenschaftliche Brot- und Brötchenbäckerin - das Rezept ist schon in meiner Sammlung gelandet!
#84
18.10.16, 12:55
@vinschi: Jetzt muss ich aber mal ganz dumm fragen: hast Du Dir das Rezept etwa vorher nicht ganz durchgelesen???
3 Esslöffel Natron ist schon ziemlich viel zum trotzdem backen....vielleicht die Menge anpassen  bevor ich alles in die Tonne werfe?
Ich mache grundsätzlich in jeden Kuchen oder Brot einen gestrichenen Teelöffel Natron, weil ich es dann mit meinem empfindlichen Magen besser vertrage
1
#85
18.10.16, 12:56
@henrike
vielen Dank für dieses Rezept.
Nachdem ich vor Jahren mal mit einem Laugenrezept mit viel Sauerei und Aufwand die Sache aufgegeben hatte werde ich es nach diesem effektiv nochmal probieren.
#86
18.10.16, 13:56
@bastelmauschris: Natürlich habe ich das Natron nicht in den Teig, habe das Rezept auch nicht nachgebacken. Aber beim lesen des Rezept`s habe ich mir gedacht da gehört eine Leerzeile rein oder einen Hinweis dass das die Lauge gibt. Ich habe aber das Rezept ausgedruckt und werde es nachbacken
#87
18.10.16, 19:41
@vinschi:
Ok, man könnnte da eine Leerzeile machen.

Aber aus der Zubereitung kann man eigentlich ersehen wie das zu händeln ist.
1
#88
30.10.16, 09:25
Hallo, ich habe dein Rezept nachgwbacken, vielen Dank dafür !  Das mit der Lauge hat prima geklappt , allerdings werde ich dss nächste mal wieder meine eigene Teigvariante nehmen und den Teig klassisch an einem warmen Ort gehen lassen .  Dies über Nacht im Kühlschrank funktioniert bei mir nicht so gut . Aber der Laugengeschmack ist auf jeden Fall 1a!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen