Ledersitze weichmachen - mit Melkfett

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Einfach die Ledersitze mit Melkfett einreiben, trocknen lassen, fertig.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1 Backfischfestfreund
10.5.06, 19:46
Guter Tipp - auch wenn ich das bisher (in den letzten Jahren) nur mit meiner Ledercouch so gehandhabt hatte: das Leder bleibt dadurch wirklich gut erhalten. Allerdings würde ich lieber am nächsten Tag mit einem Frottée-Tuch nachpolieren, damit keine Fettreste auf der Kleidung landen.
1
#2 Martina R.
2.9.06, 09:04
Es gibt auf jedem Wochenmarkt so prima Lederpflegemittelchen, die sind auch für Autositze gut.
1
#3 cali--77
31.8.07, 11:13
das habe ich auch mal gemacht.Aber das melkfett war total aggresiv.Also ich austieg klebte mein Sitz an meinen Po wie Niveacreme :)
1
#4 alteolle
11.5.14, 19:56
Ich wäre da sehr vorsichtig!!! Da in Melkfett meist gelöste Alkohole sind, können diese das Leder extrem angreifen. Oder evtl. auf ein Ökoprodukt ohne Zusätze achten, aber ansonsten wäre ich sehr vorsichtig. Ausserdem wie oben bereits beschrieben, ohne Nachwischen ist es sehr glitschig.Und rutschige Autositze nerven nicht nur, sondern sind auch sehr gefährlich :(( (->bei einer plötzl. Vollbremsung z.B.). Bitte nicht böse sein, ich will niemanden angreifen ;)
Guten Abend und eine stressfreie Woche
#5 out-of-order
12.5.14, 12:56
Moin,
als Reiterin mit langer Lederpflege-Erfahrung stimme ich
alteolle rundum zu.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen