Letscho

Letscho selbst gemacht

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Letscho selbst gemacht: rote Paprika waren im Angebot, kg 1,10 Euro, konnte nicht widerstehen, deshalb habe zum ersten Mal Letscho auf Vorrat gekocht.

Mein Letscho-Rezept

  • 2 kg Paprika rot
  • 2 kg reife Tomaten
  • 1 kg Zwiebeln
  • 1 Schlangengurke
  • 1 - 2 Peperoni
  • 3 - 6 Knoblauch
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Papikapulver
  • 2 EL Weißweinessig oder Balsamico, Zitronenschale
  • 1 großen Topf, 6 große Schraubgläser

Das Gemüse vorbereiten

Waschen, putzen, in Streifen oder Stücke schneiden, Tomaten einritzen, mit kochendem Wasser übergießen, enthäuten und ebenfalls in Stücke schneiden.

Zubereitung

Öl erhitzen, Peperoni und Knoblauch kurz andünsten, Papikapulver dazugeben, nur ganz kurz, damit es nicht bitter wird, nach und nach die Zwiebeln dazugeben und anschwitzen bis sie etwas gelblich sind, nun die Paprikastreifen, Tomatenstücke, Gurkenwürfel, Salz, Pfeffer, Essig und evtl. Zitronenschale dazugeben und aufkochen, dann ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen die gespülten Gläser und Deckerl in einer flachen Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und sofort umstülpen.

Das kochend heiße Letscho in die Gläser füllen, sofort schließen, evtl. umstülpen und abkühlen lassen. Kühl und dunkel aufbewahren.

Die erste Portion habe ich heute genossen, Letscho mit gegartem Reis, darauf ein gesalzenes, gesäuertes Fischfilet und viel Petersilie, köcheln bis der Fisch gar ist ... fertig!

Von
Eingestellt am
Themen: Letscho

15 Kommentare


1
#1 Denza
25.9.12, 18:52
Letscho ist sehr lecker. Leider muß ich Bayern für dieses Schmankerl verlassen, entweder nach Österreich oder nach Thüringen. Selbstmachen ist da eine gute Alternative. Daumen hoch.
1
#2
25.9.12, 20:02
Wow, gute Idee und... LETSCHO FÜR ALLE!
-6
#3
25.9.12, 20:13
mal tut mir leid aber was sucht in lecso paprika pulver???????????????????????????????????? und gurke ??? und zitrone um gott es will balsamico das ist kein lecso!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
13
#4
25.9.12, 20:25
@joyita: Hast du Satzzeichen-Durchfall? Dagegen hilft eine gute Portion Toleranz und das Verstehen der Tatsache, dass Geschmäcker verschieden und Rezepte kein Dogma sind. Gute Besserung!
Danke Lichtfeder, ich probiere das unbedingt.
3
#5 wurst
25.9.12, 20:32
Gut wir ersetzen die Gurke durch Schweineschmalz und Räucherspeck;-)))
1
#6
27.9.12, 08:47
@kampfkatze50,

musste herzlich über Deinen Kommentar lachen, danke:-)))
3
#7
27.9.12, 13:46
Ihr wisst ja: ich probiere hier einiges an Tipps und Rezepten aus und gebe meinen ungeschminkten Kommentar dazu.

Lichtfeder, Dank der guten Ernte musste heute deine Variante von Letscho dran glauben. Der Topf steht auf dem Herd, das Naschen ist soooo schön lecker.

Ich habe an Zutaten genommen, was ich gerade da hatte. Die Tomaten von rot, gelb bis grün. Egal ob klassisch, Baby-, historisch oder gar die Fleischtomate. Die Ernte hat hier nicht nach Farben sortiert.
Die Paprika ebenso von Rot über grün bis Gelb, ob Spitz oder Verwachsen, egal, alles wurde klein geschnibbelt.

Die Peperoni - Danke Gemini - waren aus Ungarn und aus dem elterlichen Gewächshäusle. Drei Peperoni sorgen für eine angenehme Schärfe. Wer es schärfer mag sollte mehr frische Peperonen hinzufügen.

Das Paprikapulver ebenfalls aus Ungarn. Auch hier noch mal Dank an Gemini.
Eine halbe Gurke war noch im Kühli, schöner wird sie nicht, wenn sie weiter dort rumdümpelt, also in Würfel geschnitten und mit rein in den Topf. Die Gurke hat dem Letscho übrigens nicht geschadet.

Ja ich war so gar so dreist, dass ich zwei eingelegte Paprika aus dem Glas dazugab. Somit ist wieder Platz im Kühli. Da die eingelegte Paprika schon Essig mitbringt, rundete ich das Ensemble mit einem Schuss Weißwein ab. Roter Wein war leider aus.

Da ich befürchte, das Letscho wird nicht rot genug, habe ich Aa-Frech Tomatenmark mit den Zwiebeln angeröstet.
Ebenso kam ein Viertelchen Gelderländer gewürfelt zu den Zwiebeln. So ganz ohne Speckgeschmack würden mich meine Männer komisch angucken.

Leider hat Lichtfeder vergessen mitzuteilen, dass man sich nicht weit vom Herd entfernen sollte. Hier muss gerührt werden. Sonst backt es an und das wäre schade drum.

An Vorbereitungsschnibbelei habe ich ne Stunde gebraucht, desweiteren dümpelte das Letscho bei kleiner Hitze über ne Stunde im Topf.
Und nun bitte kein Aufschrei das wird ja alles matschig. Nein, wird es nicht, da alle Zutaten aus dem Garten kommen. Lecker und bissfest.

@ alle Nörgler hier: nicht meckern, sondern nachkochen, dann ungeschminkten Kommentar ablassen.
Und seid oder denkt nicht immer so kleingeistig.

@ Lichtfeder: danke für den Tipp. Ohne diesen Tipp müsste ich nun ein über den anderen Tag entweder gefüllte Paprika oder Tomatensalat essen.

Und ja, dass mache ich jetzt öfters, da oberlecker
1
#8
27.9.12, 15:58
@Eifelgold, und alles 1. Ernte aus Deinem Garten?

ich habe das Letscho auch zum ersten Mal gemacht und hineingetan was ich im Kühlschrank hatte, außerdem im Dampftopf (ist bei mir der Größte), nach dem anbraten den Deckel drauf, runtergestellt und nur noch die Uhr im Auge behalten.

Freue mich auch über meinen Letscho-Vorrat, mach ich jetzt auch öfter. -)))

Danke für Deine Rückmeldung, LG
1
#9
27.9.12, 16:02
Paprika, Tomate, Peperoni und Gurke waren aus elterlichem wie unserem Gewächshäusle. Peperoni teilweise von Gemini.
Alles weitere wie Zwiebeln, Tomatenmark, Vino, Knoblauch div. Gewürze waren aus dem Lebensmittelladen meines Vertrauens.
1
#10
9.10.14, 12:40
Lecs??
Nein, ein Gericht mit dieser Zutaten kann kein Letscho sein!

....mir wird schlecht! :))
#11
10.5.15, 22:05
Hallo zusammen
ich habe eine Frage zu dem Letschogericht?
Das kann ich doch in die Twist-off-Gläser füllen und anschließend im Backofen einkochen?
1
#12
20.6.15, 11:50
@reinigungskraft:
eine ganz späte Antwort von mir,befürchte,Du hast schon eingekocht : mach es einfach so wie Lichtfeder es beschrieben hat.Da muss nichts mehr eingekocht werden.Du kochst nur rohes im Backofen / Einkochtopf ein.
Wenn es gekocht hat,ist es heiß (ggg!) und kann sofort in die sterilisierten,sauberen Gläser.So machst Du es ja auch mit Marmelade.Die wird ja auch nicht mehr im Backofen noch mal eingekocht.....
Gutes Gelingen.
LG
#13
20.6.15, 20:14
@Schnuff: Danke Schnuff für den Hinweiß,ich habe mir schon paarmal Gedanken dadrum gemacht und habe mich auch eigendlich gefragt:mensch warum machst du dir die doppelte Arbeit?
Und wenn man die Methode anwendet,wie bei der Marmelade ,dann kann ja eigendlich auch nichts schlecht werden,danke auch Lichtfeder ,ich werde es so machen ,wie er vorgeschlagen hat .
Achso ,ich habe auch noch nichts eingekocht,das hatte ich jetzt vor ,mit dem Kuchen im Glas!
2
#14 Karipel
20.6.15, 21:32
@reinigungskraft: Warum hast Du denn bislang noch nichts eingekocht? Fragen zum Einkochen, insbesondere von Letscho o.ä im Backofen, hast Du bei chefkoch.de doch bereits vor über einem Jahr (April 2014) in mehreren Threads gestellt, die Dir dort ausführlich beantwortet wurden.
1
#15
20.6.15, 22:33
@Karipel: Ja das war wo ich beim Chefkoch mich mal überall und in sämtlichen Forums durch gelesen hatte und in einem Forum hängen blieb und zwar das "Einkochen im Backofen oder im Topf ".
Ich hatte letztes Jahr mein Regal Voll gehabt ,mit Gläser ,wo ich Kürbissuppe ,Tomatensuppe ,Gullaschsuppe usw.eingekocht hatte ,außerdem hab ich danach auch noch viel gebacken,Kuchen in Gläser und das fand ich so faszinierend ,das ich mich fast nur noch dafür interressiert habe ,
Da war das Jahr schnell um und da kam auch schon die Weihnachtszeit und da wurden Plätzchenrezepte ausgetauscht und viel über Weihnachtsmärkte diskutiert und im neuen Jahr bin ich dann zu frag Mutti gekommen ,nach dem ich mir das so angeschaut habe.
Nachdem ich 2015 für 5 Monate außer gefecht gesetzt war ,hole ich dieses Jahr ,in Sachen Letscho einkochen ,alles nach ,was ich letztes Jahr nicht geschafft habe !
Ich weiß ja jetzt alles darüber !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen