Linzertorte

Linzertorte für Veganer

Jetzt bewerten:
2,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich stelle mich nach Möglichkeit gerne unkompliziert auf die Essgewohnheiten meiner Gäste ein. Mein Linzertorten Rezept ist ruckzuck für Veganer abgeändert.

Zutaten Linzertorte für Veganer

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver (muss aber nicht sein, macht den Kuchen jedoch weicher)
  • 250 g Butter oder Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse oder jeweils die Hälfte von beiden
  • 1 EL Zimt
  • 1 Messerspitze Nelken
  • 1 EL Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 2 - 3 EL Soja- oder Reismilch
  • 2 EL Kirschwasser
  • 4 - 5 EL Marmelade (bei uns nimmt man Pflaumen- oder Zwetschgenmarmelade)

Zum Bestreichen kann Soja- oder Reismilch verwendet werden.

Zubereitung

Mehl, Backpulver, Zucker, Vanille Zucker, Salz, die gem. Mandeln (oder Haselnüsse), Butter und Gewürze häckelt man auf dem Nudelbrett oder sonstiger Unterlage mit dem Messer solange zusammen bis die Butter fein verteilt ist.

Nun macht man in die Mitte eine Vertiefung, gibt Milch und Kirschwasser hinein und schafft alles gut zusammen.

Man lässt den Teig eine halbe Stunde ruhen, wellt dann die Hälfte davon zu dem Boden der Torte aus (16 cm Durchmesser), belegt das mit Fett bestrichene Tortenblech damit und streicht 4 - 5 EL Marmelade darauf.

Die zweite Hälfte des Teiges wellt man einen halben cm dick aus, schneidet schmale Streifen, die man schön geordnet in gitterförmigem Muster auf den mit Marmelade bestrichenen Tortenboden legt.

Wer mag bestreicht die Torte noch mit Soja- oder Reismilch

Ich backe sie ca. 40 Minuten bei ca. 175 Grad.


Da ich nur eine Veganerin im Freundeskreis habe, muss es nicht unbedingt eine ganze Linzertorte für sie sein, deshalb nehme ich die Menge vom 1 1/2 Rezept.

Verarbeite die trockenen Zutaten mit der Butter oder Margarine und dem Kirschwasser und teile diese Masse dann 2:1.

In die kleinere Masse gebe ich nun die Hälfte der vorgegebenen Menge Reis- oder Sojamilch und in die größere Menge

1 Ei

1 EL Milch bei Bedarf

Lasse beide getrennt von einander ruhen und gestalte zuerst nach Vorgabe die größere Torte, bestreiche diese mit einem Gemisch aus 1 Eigelb und 1 EL Milch und schiebe diese nun in den Backofen.

In der Zwischenzeit gestalte ich die kleinere Torte und bestreiche diese ggf. mit Soja- oder Reismilch.

Für diese Torte benutze ich natürlich eine kleine Backform.

Auch verringert sich die Backzeit um ca. 10 Minuten

Gutes Gelingen!

 

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


1
#1
28.6.13, 12:20
Butter ist nicht vegan, deshalb lieber die Margarine nehmen. ;)
Aber ansonsten ein guter Tipp, klingt sehr lecker.
#2
28.6.13, 12:52
@fnü:
Guten Tag

Ohhhjeee, zum Glück nehme ich niemals Butter zum Backen.
Vielen Dank für Deinen Hinweis.
Wo lässt sich das ändern.

Und ja, sie ist sehr lecker.
Das (Original-)Rezept ist aus einem Backbuch, das noch in Altdeutscher Schrift geschrieben ist.
Ein Erbstück.

LG
Myfairlady
1
#3 erselbst
28.6.13, 14:12
rezept gefällt mir. aber als marmelade bleibe ich doch eher beim original ( johannisbeere)!
2
#4
28.6.13, 16:08
@erselbst:

und@,

Guten Tag,
ich habe mir noch nie Gedanken darum gemacht, ob die Marmelade eine traditionelle Angelegenheit ist.
Ich habe es gegoogelt und siehe da.
Hätte ich zuvor gewettet, hätte ich verloren.

Jedoch schmeckt die Linzertorte mit Pflaumenmarmelade auch hervorragend.
Beides harmoniert, wegen der Würzung so gut.
----------------------------------------------------------------------
Linzer Torte
Die Linzer Torte ist eine Torte aus Linzer Teig und Linzer Masse. Die Torte zählt für Österreich, mit dem Schwerpunkt Oberösterreich zu den Traditionellen Lebensmitteln.

Aufbau

Auf einem Boden aus Linzer Teig wird Ribiselmarmelade und ein Gitter aus Linzer Masse aufgetragen. Nach dem Backen wird das Gebäck heiß aprikotiert. Linzer Torte ist eine Gattungsbezeichnung und keine Herkunftsbezeichnung.

Bei der Herstellung unterscheidet man zwischen Linzer Masse und Linzer Teig:

Linzer Masse ist eine dressierfähige Masse aus Mehl, Fett, Ei und Zucker mit Zusätzen von Mandel-, Persipan- oder Nussmasse. Sie wird mit Zimt und Zitrone abgeschmeckt.
Brauner Linzer Teig (in Österreich) ist mürbteigähnlich und besteht aus Mehl, Zucker, Butter, Ei sowie Mandeln oder Nüssen. Der Teig wird mit Zimt und Gewürznelken abgeschmeckt. Linzer Teig wird häufig als Mandel- oder Nussmürbeteig bezeichnet.
Weißer Linzer Teig ist eine in Österreich verbreitete Art des Linzer Teiges aus Mehl, Zucker, Butter, Eigelb und Zitronenabrieb.

Heute wird in Österreich traditionell Ribiselgelee (Gelee der Roten Johannisbeere) benutzt. Der Geleebelag der Linzer Torte wird schon vor dem Backen aufgetragen. Damit hat die Linzer Torte mehr Ähnlichkeit mit einem Kuchen. Bei modernen Torten ist es dagegen üblich, dass sie erst nach dem Backen heiß aufgetragen wird. In Südbaden wird die Linzer Torte dagegen traditionell mit Himbeermarmelade gefüllt.

Es gibt Varianten, die aus Mürbeteig und einer Makronenmasse bestehen, wobei Aprikosenkonfitüre verwendet wird. Neben der Tortenform sind auch Linzer Schnitten verbreitet.
Quelle und weiterlesen:
wikipedia.de
(Unter Linzer Torte)
-----------------------------------------------------------------------------
Johannisbeeren
(Weitergeleitet von Ribisel)

Die Johannisbeeren (Ribes), in Österreich die Ribisel(n), sind die einzige Pflanzengattung der Familie der Stachelbeergewächse (Grossulariaceae). Sie umfasst die im Deutschen als Johannisbeere und Stachelbeere bezeichneten Arten. Einige Arten und ihre Sorten werden als Beerenobst, andere als Zierpflanzen genutzt.
Quelle und weiterlesen:
wikipedia.de

LG und schönen Abend
Myfairlady
#5 erselbst
28.6.13, 16:53
das ist doch gar kein problem--ich muß halt ein bissel aufpassen in der gastronomie . wenn ich "linzer torte" schreibe muß es eben original sein, ansonsten kann es ärger geben. aber auch mit zwetschgen oder kirschen oder was weiß ich noch alles, schmeckt es sicher sehr gut.
dein rezept gefällt mir jedenfalls.
und einen schönen dank an diese ausführliche beschreibung, die du gegoogelt hast.
1
#6
28.6.13, 17:00
@erselbst:
Aber gerne doch.

LG
#7
28.6.13, 21:09
hmmmm ... die Linzertorte ist mit Abstand mein Lieblingskuchen ... leider bei uns in der Region wenig populär ... ich arbeite in einer Konditorei aber Linzertorte wird so gut wie nie gekauft oder nachgefragt

meine Kollegen bereiten sie original mit rotem Johannisbeergelee aber wenn ich selbst eine backe nehme ich Himbeere, das mag ich am liebsten :o)
2
#8 mayan
1.7.13, 08:32
@Agnetha: Meiner auch, und ich nehme auch Himbeermarmelade :)
#9
1.7.13, 12:19
@mayan:
Guten Tag,

ich glaube, ich muss mal eine andere Marmelade ausprobieren.....

:-)

LG
2
#10 mayan
1.7.13, 14:06
@Myfairlady: Wenn du es mal machst wie ich oft - nämlich Linzertörtchen statt Torte, ich mache einfach kleine Küchlein in der Muffinform, Boden mit Teig bedecken, kleinen Rand hochziehen, Marmelade drauf und dann aus dem ausgerollten Teig ein Herz ausstechen und obendrauf, statt Gitter - wenn du es so machst, kannst du verschiedene Marmeladen nehmen und dann entscheiden, welche dir am besten schmeckt!
Ich mache die kleinen Kuchen immer, weil sonst keiner in der Familie meine Leidenschaft teilt, und ich friere dann einen Teil ein und hab so stets was zur Hand, wenn der Linzertortenjieper zuschlägt. ;)
1
#11
1.7.13, 18:31
@mayan: Guten Abend,
Du hast recht.
:-)
Das habe ich früher gemacht, als meine Kinder noch im Haus waren, aber immer mit Pflaumenmarmelade.
Warum sollte ich mich nicht auch verwöhnen dürfen?
Vielen Dank für den Tipp.

LG
1
#12 kirschtomate
1.7.13, 18:43
Tipp ist gemopst und gespeichert :) Klingt sehr gut!
#13
1.7.13, 23:03
@kirschtomate:
Guten Abend,

darfst es behalten!
;-)

Klingt gut-ist gut!

LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen