Marmorkuchen (Gugelhupf) | Frag Mutti TV

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Gerne mache ich diesen Marmorkuchen mit geschmolzener Schokolade, da er wirklich rasch zusammengerührt ist und wie ich finde auch sehr schön aussieht. 

Österreich ist ja sehr bekannt für seine guten Mehlspeisen. Auch dieses einfache aber sehr gute Rezept stammt aus Österreich.

Wir essen ihn gerne zum Frühstück oder zur Kaffee-Jause am Nachmittag. Er schmeckt nicht allzu süß. Wir finden ihn so genau richtig. Wer es gerne süßer mag, kann die Zuckermenge auf ca. 250 g erhöhen. Oder man glasiert ihn später nach dem Auskühlen noch mit Marillenmarmelade und Schokoladeglasur, dadurch wird er auch süßer.

Nach 2 Tagen wird dieser Marmor-Gugelhupf erst so richtig mürbe. Leider schaffen das bei uns nur ein paar Stücke.

Nun zum Rezept. Ich wünsche gutes Gelingen! 

Im Video habe ich mich leider versprochen. Richtig ist 125 ml Öl und 125 ml Wasser.

Zutaten

  • 5 Eier
  • 200 g Kristallzucker
  • 125 ml Öl
  • 125 ml Wasser (lauwarm)
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 300 g Mehl
  • abgeriebene Zitronenschale nach Geschmack
  • 150 g Schokolade

Zubereitung

  1. Die Eier trennen. Die Eigelbe werden mit der Hälfte des Zuckers schaumig gerührt. Es ist wichtig, dass sich der Zucker komplett auflöst. Dann 125 ml Öl und 125 ml lauwarmes Wasser langsam abwechselnd einrühren und geriebene Zitronenschale nach Geschmack dazu geben.
  2. 300 g Mehl mit 1 Pck. Vanillezucker und 1 Pck. Backpulver vermischen.
  3. Die Schokolade mit etwas Milch langsam schmelzen lassen.
  4. Die 5 Eiweiße mit dem restlichen Zucker zu Schnee schlagen und zusammen mit dem Mehl in die Eigelb-Masse rühren.
  5. Danach die Masse halbieren und einen Teil mit geschmolzener Schokolade vermischen.
  6. Den Teig nacheinander in eine gefettete und ausgemehlte Gugelhupfform geben.
  7. Bei Ober- und Unterhitze mit 160 Grad ca. 1 Stunde lang backen.

So bekommt man den Gugelhupf unbeschadet aus der Form:

  1. Den Gugelhupf ca. 1 Stunde auskühlen lassen. 
  2. Einen Essteller auf die Form legen und die Form stürzen.

Wenn er ganz abgekühlt ist, kann er mit Puderzucker bestreut werden. Oder wer es ganz süß mag, glasiert ihn mit Marillenmarmelade und überzieht ihn mit Schokoladenglasur.

Österreich ist ja sehr bekannt für seine guten Mehlspeisen. Auch dieses einfache aber sehr gute Rezept stammt aus Österreich.

Wir essen ihn gerne zum Frühstück oder zur Kaffee-Jause am Nachmittag. Er schmeckt nicht allzu süß. Wir finden ihn so genau richtig. Wer es gerne süßer mag, kann die Zuckermenge auf ca. 250 g erhöhen. Oder man glasiert ihn später nach dem Auskühlen noch mit Marillenmarmelade und Schokoladeglasur, dadurch wird er auch süßer.

Nach 2 Tagen wird dieser Marmor-Gugelhupf erst so richtig mürbe. Leider schaffen das bei uns nur ein paar Stücke.

Nun zum Rezept. Ich wünsche gutes Gelingen! 

Im Video habe ich mich leider versprochen. Richtig ist 125 ml Öl und 125 ml Wasser.

Zutaten

  • 5 Eier
  • 200 g Kristallzucker
  • 125 ml Öl
  • 125 ml Wasser (lauwarm)
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 300 g Mehl
  • abgeriebene Zitronenschale nach Geschmack
  • 150 g Schokolade

Zubereitung

  1. Die Eier trennen. Die Eigelbe werden mit der Hälfte des Zuckers schaumig gerührt. Es ist wichtig, dass sich der Zucker komplett auflöst. Dann 125 ml Öl und 125 ml lauwarmes Wasser langsam abwechselnd einrühren und geriebene Zitronenschale nach Geschmack dazu geben.
  2. 300 g Mehl mit 1 Pck. Vanillezucker und 1 Pck. Backpulver vermischen.
  3. Die Schokolade mit etwas Milch langsam schmelzen lassen.
  4. Die 5 Eiweiße mit dem restlichen Zucker zu Schnee schlagen und zusammen mit dem Mehl in die Eigelb-Masse rühren.
  5. Danach die Masse halbieren und einen Teil mit geschmolzener Schokolade vermischen.
  6. Den Teig nacheinander in eine gefettete und ausgemehlte Gugelhupfform geben.
  7. Bei Ober- und Unterhitze mit 160 Grad ca. 1 Stunde lang backen.

So bekommt man den Gugelhupf unbeschadet aus der Form:

  1. Den Gugelhupf ca. 1 Stunde auskühlen lassen. 
  2. Einen Essteller auf die Form legen und die Form stürzen.

Wenn er ganz abgekühlt ist, kann er mit Puderzucker bestreut werden. Oder wer es ganz süß mag, glasiert ihn mit Marillenmarmelade und überzieht ihn mit Schokoladenglasur.

Folge unserem Kanal "Frag Mutti TV" auf YouTube:

Kostenlos abonnieren

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

15 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter