Marmorkuchen (Gugelhupf) | Frag Mutti TV

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gerne mache ich diesen Marmor-Gugelhupf mit geschmolzener Schokolade da er wirklich rasch zusammengerührt ist und wie ich finde auch sehr schön aussieht. 

Österreich ist ja sehr bekannt für seine guten Mehlspeisen. Auch dieses einfache aber sehr gute Rezept stammt aus Österreich.

Wir essen ihn gerne zum Frühstück oder zur Kaffee-Jause am Nachmittag. Er schmeckt  nicht allzu süß. Wir finden ihn so genau richtig. Wer es gerne süßer mag, kann die Zuckermenge auf ca. 250g erhöhen. Oder man glasiert ihn später nach dem Auskühlen noch mit Marillenmarmelade und Schokoladeglasur, dadurch wird er auch süßer.

Nach 2 Tagen wird dieser Marmor-Gugelhupf erst so richtig mürbe. Leider schaffen das bei uns nur ein paar Stücke.

Nun anschließend zum Rezept. Ich wünsche gutes Gelingen! 

Im Video habe ich mich leider versprochen. Richtig ist 125ml Öl und 125ml Wasser.

Zutaten

  • 5 Eier
  • 200 g Kristallzucker
  • 125 ml Öl
  • 125 ml Wasser
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
    300 g Universalmehl
  • abgeriebene Zitronenschale nach Geschmack
  • 150 g Schokolade

Zubereitung

  1. 5 Ei-Dotter und 100 g Kristallzucker schaumig rühren, dann 125 ml Öl und 125 ml lauwarmes Wasser langsam einrühren und geriebene Zitronenschale nach Geschmack dazu geben.
  2. 300 g Universalmehl mit 1 Pkg. Vanillezucker und 1 Packung Backpulver vermischen.
  3. 5 Eiklar mit 100 g Kristallzucker zu Schnee schlagen und unterziehen.
  4. Danach die Masse halbieren und einen Teil mit geschmolzener Schokolade vermischen.
  5. Bei Ober- und Unterhitze mit 160 Grad ca. 1 Stunde lang backen.

So bekommt man den Gugelhupf unbeschadet aus der Form:

  1. Den Gugelhupf ca. 1 Stunde auskühlen lassen. 
  2. Einen Essteller auf die Form legen und die Form stürzen.

 

Wenn er ganz abgekühlt ist mit Staubzucker leicht bestreuen. Oder wer es ganz süß mag: glasiert nun mit Marillenmarmelade und überzieht mit Schokoladeglasur.

Österreich ist ja sehr bekannt für seine guten Mehlspeisen. Auch dieses einfache aber sehr gute Rezept stammt aus Österreich.

Wir essen ihn gerne zum Frühstück oder zur Kaffee-Jause am Nachmittag. Er schmeckt  nicht allzu süß. Wir finden ihn so genau richtig. Wer es gerne süßer mag, kann die Zuckermenge auf ca. 250g erhöhen. Oder man glasiert ihn später nach dem Auskühlen noch mit Marillenmarmelade und Schokoladeglasur, dadurch wird er auch süßer.

Nach 2 Tagen wird dieser Marmor-Gugelhupf erst so richtig mürbe. Leider schaffen das bei uns nur ein paar Stücke.

Nun anschließend zum Rezept. Ich wünsche gutes Gelingen! 

Im Video habe ich mich leider versprochen. Richtig ist 125ml Öl und 125ml Wasser.

Zutaten

  • 5 Eier
  • 200 g Kristallzucker
  • 125 ml Öl
  • 125 ml Wasser
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
    300 g Universalmehl
  • abgeriebene Zitronenschale nach Geschmack
  • 150 g Schokolade

Zubereitung

  1. 5 Ei-Dotter und 100 g Kristallzucker schaumig rühren, dann 125 ml Öl und 125 ml lauwarmes Wasser langsam einrühren und geriebene Zitronenschale nach Geschmack dazu geben.
  2. 300 g Universalmehl mit 1 Pkg. Vanillezucker und 1 Packung Backpulver vermischen.
  3. 5 Eiklar mit 100 g Kristallzucker zu Schnee schlagen und unterziehen.
  4. Danach die Masse halbieren und einen Teil mit geschmolzener Schokolade vermischen.
  5. Bei Ober- und Unterhitze mit 160 Grad ca. 1 Stunde lang backen.

So bekommt man den Gugelhupf unbeschadet aus der Form:

  1. Den Gugelhupf ca. 1 Stunde auskühlen lassen. 
  2. Einen Essteller auf die Form legen und die Form stürzen.

 

Wenn er ganz abgekühlt ist mit Staubzucker leicht bestreuen. Oder wer es ganz süß mag: glasiert nun mit Marillenmarmelade und überzieht mit Schokoladeglasur.

Du kannst unseren Channel unter youtube.com/FragMuttiTV abonnieren!

Dein Video hier? Sende uns deinen Video-Tipp und wir schenken dir einen 50€-Amazon-Gutschein! So funktionierts!

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


2
#1
1.9.16, 18:44
Feini
1
#2
2.9.16, 02:58
Hmmmmmm!👍
1
#3
2.9.16, 06:13
Ich habe ein ganz ähnliches Rezept für Marmorkuchen. 

Was mir an deinem gefällt ist, dass man geschmolzene Schokolade beigibt.
Es gibt viele Rezepte, bei denen Kakaopulver für den Schokoladenteig eingerührt wird. 
Mit der geschmolzenen Schokolade wird der Kuchen aber feuchter.
2
#4
2.9.16, 17:53
Mit geschmolzener Schokolade und Eischnee kenne ich Marmorkuchen noch nicht, aber das hört sich gut an! Wird ausprobiert, danke!
1
#5
2.9.16, 21:38
Wir lieben Marmorkuchen und dieses Rezept wird gleich am Wochenende getestet
#6
3.9.16, 19:37
Es freut mich das es euch gefällt. Er geht wirklich sehr schnell und ich finde erst am 2 Tag ist er besonders "saftig". Bei uns ist er oft schon am 3.Tag ratz fatz verputzt. Mir persönlich gefällt an diesem Rezept auch das mit der zerschmolzenen Schokolade sehr gut und das ich dafür die Osterhasen und Weihnachtsmänner verbacken kann. :-)
#7
3.9.16, 19:39
Ich habe mich leider im Video versprochen. Das was geschrieben steht ist richtig. (1/8 Liter = 125ml Wasser/Öl)
1
#8
4.9.16, 05:35
Das Video ist clever gemacht!
#9
4.9.16, 09:42
Wie wäre es denn mal mit einer neuen Napfkuchenform ? Dringend zu empfehlen !!
2
#10
4.9.16, 10:35
mir gefällt deine Gugelhupfform  :o)
3
#11
4.9.16, 10:43
Sehr gut gemacht das Video und auch die Erklärung ist prima, auch wenn ich den Dialekt nicht so richtig verstehe, es ging aber gut. Hübsche Frau, hübsches Video, hübscher Kuchen, hübsche Küche, hübsche Backform, Kompliment 👍
#12
4.9.16, 20:31
@Upsi, danke! Dabei bemühe ich mich noch beim reden. Ich glaube sonst würde niemand was verstehen... Dialekt aus Burgenland und langer Zeit in Wien.
1
#13
4.9.16, 20:32
@Jule09, ne warum denn? Meine Schwiegermama (über 80) ist zufrieden damit. Dann soll es für mich auch gut sein... 

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen