Variable Milch-Mehlspeise

Mein Rezepttipp für's Monatsende

Jetzt bewerten:
3,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer genug hat von Spaghetti mit Tomatensoße und gerne mal in der Küche rumexperimentiert, dem kann ich empfehlen am Monatsende Milch, Mehl und Öl bereitzuhalten. Zubereiten lässt es sich sowohl im Backofen als auch in der Pfanne (ich bevorzuge die Pfanne, mein Backofen braucht immer so lange bis er warm ist). Man kann eine herzhafte oder eine süße Variante zaubern.

Öl mit Milch, Mehl und einer Prise Salz so mischen, dass sich alles gut kneten lässt.

a) Süße Variante: Zucker hinzufügen, evtl. Apfelstückchen, Zimt, Banane, Apfelmus, Müsli, was halt gerade so daheim ist.

b) Salzige Variante: Je nach Geschmack Salz, Maggi, Soja-Soße, Zwiebeln, gehacktes Gemüse, Chips, Cracker, Fleisch....hinzufügen... auf dem Foto seht ihr eine Variante mit Zwiebeln, Tomaten und Knobi.

Mit Öl in der Pfanne anbraten oder auf ein Blech ausrollen und im Backofen backen.

Ein Rezept, das sehr schnell geht, sich den Vorräten anpasst und sehr variabel ist. Viel Spaß!

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


1
#1 eintoepfer
6.8.11, 03:50
Nüja, wenn schon keine quasi Grammangaben angibst, dann doch vielleicht Verhältnisangaben?

Klar kann man rein theoretisch X12 mit X13 und dann ggf. mit A14 und B12 zusammen erhitzen, daraus AX 0,5 gewinnen und dieses dann : etc-endlos...

Wenn Du deinen Tipp eventuell etwas mehr in die eher praktische Richtung verschieben könntest?
#2
6.8.11, 06:46
Und warum ist das ein Tipp für's Monatsende ?
Nee, dann besser Spaghetti mit Tomatensoße
1
#3
6.8.11, 09:12
Ich kann damit nix anfangen.
3
#4 Cally
6.8.11, 09:17
@revolutionlaut:
Da hättste mal das Bild besser weggelassen - sieht nicht appetitlich aus :o(. Und klingt für mich auch nicht so.
Das kannst du sicher besser...
1
#5
6.8.11, 10:39
entschuldige, revolutionlaut ... aber das Foto ist wirklich scheusslich ... schaut aus wie Hundefutter ...
3
#6
6.8.11, 10:54
Muss da mal eben revolutionlaut in Schutz nehmen. Ein ähnliches Rezept kenne ich von einem nepalesischen Bekannten, allerdings nur in süß. Nennt sich Alua. Man mache eine herkömmliche Mehlschwitze (Butter schmelzen und dann Mehl rein bis es schön cremig ist) in der Pfanne, verrühre es dann mit ordentlich Zucker (je nachdem wie süß man es haben möchte). Wer mag gibt z.B. noch Rosinen und Cashew-Kerne dazu. Das ganze wird dann auf der heißen Herdplatte mit Milch aufgegossen, bis es eine etwas festere, aber noch cremige Masse wird.
Ist super mächtig, aber als etwas Besonderes ab und an mal ganz lecker und sieht - dekoriert mit Kokosstreusseln - auch lecker aus.
9
#7
6.8.11, 14:02
Bei dem 1. Tipp sollte man mit revolutionlaut doch etwas gnädig umgehen.
Erstmal daher: nicht entmutigen lassen.

Aber Eintöpfer sagt da etwas Wahres:
ohne jegliche Mengenangabe (müssen ja nicht gleich Grammangaben sein, sowas wie x Esslöffen Wasser, y Esslöffel Mehle oder doppelt so viel Mehl wie Wasser hilft auch schon) ist es mit femden rezepten immer etwas schwer.
Alternativ vielleicht Fotos von den Zwischenschritten einstellen, so bekommt man wenigstens eine Ahnung wie das Ganze vor dem Kochen aussehen sollte.

Auch bzgl. des Fotos nehme ich dich hier in "Schutz". Es ist gar nicht so einfach Essen schmackhaft zu fotografieren. Kaiserschmarrn z. B. sieht auf vielen privaten Fotos ebenso wenig lecker aus wie ein unsauber angeschnittener und "zerfallender" apfelstrudel oder Michlreis/Griesbrei.
Ich finde es gut, dass du extra ein Foto gemacht hast.

Das Rezept selbst spricht mich aber leider auch nicht an. Sicher Geschmackssache...
Könnte mir vorstellen, dass die süße Variante sogar an Kaiserschmarrn erinnert.
Ist dem so?
4
#8 Naoko
6.8.11, 16:02
Ich finde den Tipp gut. Teilweise gibt es Tage, an denen hab ich wirklich fast nichts mehr zu Hause und Mühe, irgendwas daraus zu kochen.
Danke auch fürs Foto reinstellen. Hätte mir sonst überhaupt nicht vorstellen können, wie es aussieht.
2
#9
7.8.11, 13:02
Dein Tipp ist etwas unglücklich geschrieben.
Ich war auch mal in der Situation, da hat uns Mehl, Milch, zwei Eier und ein Soßenpäckchen vor Hunger bewahren müssen.
Ist im Endeffekt nix anderes wie frischer Nudel o. Spätzleteig.

Nur, dass ich den Teig in Salzwasser gekocht habe.
3
#10
7.8.11, 13:41
mh, ich befürchte so wie das ausschaut würde es keiner von meiner Fam. essen
#11 Pitz
7.8.11, 13:57
Die Veranschaulichung schreckt doch a bisserl ab. Deswegen habe ich das:
[URL="http://www.bildercache.de/anzeige.html?dateiname=20110807-134950-703.jpg";][IMG]http://www.bildercache.de/minibild/20110807-134950-703.jpg[/IMG][/URL]
Foto: Pitz
in meinem Lieblingsfred "Was kommt bei Euch heute auf den Tisch?" nicht veröffentlicht. Hat zwar sehr lecker geschmeckt (Kartoffelpizza mit Lachs und Käse) aber sieht fototechnisch aus - ähm - wie hingekotzt. Selbst das Bildreparaturprogramm konnte nicht wirklich helfen. Da konnt' ich ausschneiden und mit Farbmanipulationen experimentieren, so gut ich konnte ... Für meinen Kommentar hab ich's mal aus dem Papierkorb geholt ;).

Den Tipp an sich finde ich nämlich gut.

Grüßle, Pitz
4
#12
7.8.11, 16:39
Mmh, ich würde mit dem Tip gar nicht mal so kritisch umgehen. Eigentlich finde ich es ja super, wenn man ein einfaches Grundrezept mit dem anreichern kann, was im Haus ist. Und eine Mehlspeise mit den genannten Zutaten hört sich doch ganz lecker an. Also, ich gebe dem Tip mal vier Sterne, weil er der Küche ein praktisches, variables Rezept hinzufügt. Bezüglich des Fotos schließe ich mich der Meinung an, dass es nicht einfach ist, zubereitetes Essen zu fotografieren.
Der fehlende Stern ist allerdings für die fehlenden Mengenangaben.

Gruß!
Kanten
#13
8.8.11, 14:35
Wer Fleisch und Gemüse, ja sogar Zwiebeln und Tomaten daheim hat, muß diese doch nicht mit einem Teig vermischen, finde ich...
Die süße Variante dagegen ist gut und schmeckt sicher. Wie es aussieht (klar, das Auge isst mit) ist doch hier nebensächlich. Man weiß und kann sagen, alles frisch!
Rührei auf´m Teller ist ja wohl auch nicht sooo sehenswert, oder?
1
#14
8.8.11, 17:43
Ich würd auch eher zur süßen Variante tendieren. Obwohl mit Zwiebel und Speck schmeckts sicher auch gut.
1
#15
8.8.11, 20:37
@Helfe-Elfe: Jap, die süße Variante geht tatsächlich sehr in die Richtung Kaiserschmarn :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen