Mikrowelle mit großem Garraum effizienter nutzen
5

Mikrowelle mit großem Garraum effizienter nutzen

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieser Tipp richtet sich ausschließlich an Mikrowellenbenutzer und sollte nicht als Diskussionsgrundlage für und wider Mikrowelle dienen.

Mit den Nutzungsmöglichkeiten meiner 30 l - Kombi-Mikrowelle (Erhitzen, Braten, Grillen, Backen) war ich nicht zufrieden:

Der zwar große Drehteller reicht nicht aus, um z.B. Hähnchen(teile), Pizza oder Blechkuchen zu backen und auch konnte ich zwei Gerichte nicht gleichzeitig erhitzen.

Mithilfe eines verstellbaren Tortenrings, eines ausziehbaren Plätzchenbackblechs und eines Tortengitters, habe ich für mich das Problem gelöst und bin mit den neuen Möglichkeiten sehr zufrieden.

Folgende erweiterte Einsatzmöglichkeiten sind durch diese drei Teile gegeben

  1. Will ich z.B. Hähnchenschenkel, Pizza oder überbackenen Toast zubereiten, entnehme ich den Drehteller, stelle den Tortenring über den Dreharm (oder entferne ihn) und platziere darauf das Backblech (in meine Mikrowelle passt das größere Teil eines ausziehbaren Backblechs). So nutze ich den gesamten Garraum zum Grillen oder Backen und nutze nicht nur die Kapazität des Drehtellers.
  2. Will ich 2 Gerichte gleichzeitig erhitzen, stelle ich ein Gericht auf den Drehteller, gebe den Tortenring auf den Teller und lege das Kuchengitter auf den Ring. Darauf kann dann das zweite Gericht gleichzeitig erhitzt werden. Der Teller mit dem “Aufbau” dreht sich, wodurch die Wärme verteilt wird und die Speisen gleichmäßig erhitzt werden.
  3. Für eine Packung Backofenpommes oder Kartoffelspalten reicht zwar der Drehteller aus, allerdings wird das Wenden schwierig und es fallen ständig einige vom Drehteller. Auch hier ist es praktisch, den Tortenring nach Größe des Tellers auszurichten. Er dient als Schutzwand und nichts gelangt mehr in den Garraum. Auch eine große runde Silikon-Kuchenform eignet sich als “Schüssel” für Brat- und Grillgut.

Natürlich kann man auch einen üblichen Backofen benutzen, aber aufgrund des kleineren Garraums und der Kombi-Möglichkeiten nutze ich für solche “schnellen Kleinigkeiten” lieber die Mikrowelle.

Die von mir beschriebenen Gegenstände sind nur Anregungen: Wer auch an der effizienten Nutzung der Mikrowelle interessiert ist, wird im Haushalt nach einiger Überlegung passende Hilfsmittel finden. Auch bei Mikrowellen mit kleinerem Garraum gibt es bestimmt die ein oder andere erweiterte Nutzungsmöglichkeit.

Von
Eingestellt am
Themen: Mikrowelle

25 Kommentare


2
#1
20.4.15, 19:56
sehr gute ideen!!ich hab keine mikro -nur nen dampfgarer- aber im büro haben wir eine..werd ich mal probieren.merci!
2
#2
20.4.15, 20:03
wow! da muss man erstmal drauf kommen ;)
2
#3
20.4.15, 20:07
Geniale Ideen. Die werde ich auf jedenfall ausprobieren.
1
#4 xlzicke
20.4.15, 20:20
Ich habe auch so eine kombi Mikrowelle 30 Liter und ich habe sie schon über zwanzig Jahre. Sie läuft wie ein Bienchen und ich nutze sie auch täglich, vor allem die Heißluft und den Grill, auch die Kombifunktion, mit der man ein komplettes Essen sehr schnell fertig hat. Um den Platz gut zu nutzen mache ich auch einige Dinge wie xldeluxe, allerdings bevorzuge ich zum backen lieber meinen Backofen. Aber die Hinweise und Ideen sind für einige sicher nützlich.
2
#5
20.4.15, 20:20
Super, ich muss auch manchmal 2 Speisen gleichzeitig aufwärmen. Tortenring ist ne prima Hilfe
DAnke für den Tipp.
1
#6
20.4.15, 21:08
tolle Idee, ich habe zwar keine so große Mikrowelle, doch ich gebe es an meine Bekannte weiter.
12
#7
20.4.15, 22:09
Nur eine kleine Warnung, Microwellen und Metall/Alu haben sich überhaupt nicht gern, daher bitte aufpassen was bei welcher Funktion benutzt wird.
2
#8 xldeluxe
20.4.15, 22:52
@lost-bubble:

Das ist so nicht ganz richtig:

Feste Metallteile können problemlos in der Mikrowelle verwendet werden. Dazu gehören alle Metallschalen sowie auch Aluschalen, wie man sie von Fertiggerichten her kennt.

Was allerdings nicht in die Mikrowelle gehört ist Alufolie sowie Geschirr mit Goldrand oder Metallverzierung.

Die Mikrowelle selbst besteht im Innenraum auch aus Metall, selbst wenn sie mit einer Kunststoffschicht verkleidet ist.
2
#9
20.4.15, 23:15
@lost-bubble: so ganz stimmt das nicht. ich habe in einigen rezepten gelesen, das man in der mikro in metalldeckelgläsern (marmeladengläser) auch obst und wurst einkochen kann. ich habe das allerdings noch nicht probiert, werde das aber versuchen, wenn mich mal wieder der versuchswahn packt.
#10 xldeluxe
21.4.15, 03:03
@xlzicke:

Diese Mikrowelle ist auch so ein altes Schätzchen aus den frühen 90er.

Sie erstrahlt in einem schrecklichen Braunton und hat lediglich 2 Drehknöpfe und eine analoge Zeitschaltuhr. Alles ganz wie früher eben und nix mit Elektronik;--)

Wie gut, dass sie versteckt im Vorratsraum steht. Sie ist zwar äußerst zuverlässig, aber schön ist eben anders ;--)
#11 xldeluxe
21.4.15, 03:06
@ursula:

Mich hat es immer geärgert, wenn ich Essen nacheinander erwärmen musste. So ist es wirklich praktisch, Du wirst sehen.
1
#12 xldeluxe
21.4.15, 03:09
@-ellipirelli-:

Da kommt man drauf, wenn man eine gut sortierte Ausstattung an Backutensilien hat und einsehen muss, dass man gar nicht backen kann........:--)
2
#13
21.4.15, 07:43
deswegen habe ich ja auch geschrieben, dass man aufpassen soll, was man nimmt... ich bin da lieber etwas Übervorsichtig bevor ich mir ein hübsches Feuerwerk anschauen darf :)
Für 2 Teller nehme ich meistens die Plastikhaube und nach der halben Zeit, wechsle ich den unteren Teller nach oben und umgekehrt, damit alles gleichmäßig erhitzt wird.
#14 xldeluxe
21.4.15, 08:21
@lost-bubble:

....auch nicht schlecht!
3
#15 xlzicke
21.4.15, 10:36
xldeluxe: #10 da habe ich wohl doch schon ein etwas neueres Modell erwischt, damals Anfang der neunziger. Meine ist weiß und hat auf der rechten Seite eine Leiste mit dieser Berührungselektronik, auf der alle Programme aufgelistet sind. Kein Knopf und kein Schalter. Der Drehteller ist auch riesig und aus dunlem Metall. Ist von Privileg und hatte ich damals bei Quelle gekauft für stolze 800 DM.
ja, da kann man wieder sehen, früher war die Qualität wohl doch besser, ich hatte bis heute noch nie Ärger mit dem Gerät. Steht bei mir auch griffbereit in der Ecke einer Ecke :-), damit die Größe nicht so ins Auge fällt. Na dann, weiter lustiges bruzeln :-)
2
#16
21.4.15, 11:12
Ha! ... DAS muss ich denn auch mal ausprobieren. War immer der gleiche Meinung, wie @lost-bubble und habe es bisher tunlichst vermieden alles was aus Metall besteht, in die MW zu stellen. Da ich wenig Torten mache, liegt das Teil eh ungenutzt rum .... irgendwo ;) Bedanke mich für diesen tollen Tipp @xldeluxe .... hartstikke bedankt joh! :)) Da eröffnen sich ja total gute Möglichkeiten!
Offtopic an: Meine MW strahlt nicht (ganz) so wie die von dir. Kompliment! Offtopic aus. *gg*
1
#17
21.4.15, 11:53
Ich habe auch so eine große Kombi-Mikrowelle. Ich nutze sie zwar nicht zum normalen Kochen, aber für Geburtstage wollte ich sie eigentlich verwenden. Z.B. für Lasagne reicht mir der Backofen nicht aus.
Das Blech der Lasagne ist ja auch eckig. Bäckt die dann trotzdem richtig durch? Auch ohne drehen?
Habe mich bislang nicht getraut es zu testen :)
1
#18
21.4.15, 13:39
Vielen Dank für den Tipp. Werde ich bestimmt bald ausprobieren :-))
1
#19
21.4.15, 15:35
Dass man feste Metallteile doch in der Mikrowelle verwenden kann, wusste ich auch noch nicht. Danke für die Information, wieder was gelernt. Werde das demnächst mit der Milch im Metallbehälter ausprobieren.
1
#20
21.4.15, 20:56
@BiancaJ:
Geht mir wie dir. Wusst auch nicht, dass man Metallteile in der Mikrowelle verwenden darf.
#21
26.4.15, 09:33
Wir hatten auch dieses Kombi-Modell der frühen 90ger in schickem Braun. Das Teil funzt immer noch und tut jetzt seinen Dienst bei Schwiegers ;-) und vermutlich, eines Tages erben wir das Dingens noch zurück...

Aber egal, zum Thema: Bei unserer Mikro-Kombi war ein Gestell dabei, um doppelstöckig zu arbeiten. Man konnte unten was auf den Drehteller stellen und dann war da so eine Art Gitter-Rost auf hohen Füßen, und so konnte man die obere Ebene noch nutzen. Eine niedrige Variante war auch dabei, wenn man eben Umluft brauchte... Man konnte auch beide Roste gleichzeitg nehmen, oben dann eben das größere Gargefäß.

Feine Sache !
#22 xldeluxe
26.4.15, 12:48
@Familienmanagerin:

Bei meiner war nur so ein Gestell mit dabei, damit Gargut höher bzw. näher am Grill steht.

Darunter bzw. dazwischen hätte kein Teller gepasst, um zwei Gerichte gleichzeitig zu erwärmen.

Ich bin mir sicher, dass Deine alte Mikrowelle eines Tages zu Dir zurückkehrt:

Bei mir überleben auch einige 70er/80er/90er-Geräte, die ich zwar mittlerweile nicht mehr sehen kann, die ich aber auch nicht gegen schönere/modernere eintauschen würde. Das bringe ich nicht übers Herz, obwohl das Hochzeitsgeschenk von 1975, ein orangener Krupps Allesschneider, schon dem Auge schmerzt ;--)
#23
27.10.15, 07:29
Bei Metallteilen in der Mikrowelle muss man nur berücksichtigen, dass die Mikrowellenstrahlung davon reflektiert wird. So ein Tortenring um einen Teller hält jede Mikrostrahlung davon fern. Besser also ein Rost auf dünnen Beinchen, damit der untere Teller auch warm wird. Sonst nützt die ganze Konstruktion nichts.
Es wird ja auch empfohlen, dass man Teile, die bereits fertig gegart sind, mit Alufolie abdeckt, damit sie in der Mikrowelle nicht verbrennen, während der Rest noch weiter gart.
#24
30.12.15, 08:21
also zum backen werden ich das sicher mal probieren. aber nen tortenring zum garen traue ich mir nicht. in meiner gerätebeschreibung steht auch nicht wirklich drin, das ich den grillrost zum garen verwenden dürfte. würde mich da noch über kommentare freuen. einen guten rutsch euch allen
#25
30.12.15, 13:39
Der Hinweis auf die Mikrowelle erübrigt sich bei diesem Tipp eigentlich, denn es wird lediglich die Grillfunktion des Kombigerätes genutzt. Sonst würde es auch ein schönes Feuerwerk geben wegen der Metallgegenstände!

Ich selbst bin nicht so ein Freund dieser Kombination. Neben der MW habe ich einen preiswerten Mini-Backofen für alles, für das sich das "Anschmeißen" des Großen nicht lohnt. Er ist sehr gut sauber zu halten, weil man ihn ganz mit Alufolie auskleiden dann, die nur von Zeit zu Zeit ausgewechselt wird.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen