Mikrowellen-Eier to go a la konsti

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Das Ergebnis dieses Rezepts kann man entweder als Partyhäppchen oder aufgeschnitten aufs Brot essen.

Was ihr braucht

  • Eier (nach Personenanzahl, mindestens 2 pro Person)
  • kleingewürfelter geräucherter Schinken
  • kleingehackte/r Schnittlauch, Petersilie
  • 1 kleingehackte Chilieschote
  • grob gemörserter weißer Pfeffer
  • Salz
  • Muffin-Silikonförmchen (am besten eine zusammenhängende 6er-Gruppe), Einzelne Förmchen gehen aber genau so gut.
  • Küchentuch zum Abdecken der Förmchen während des Garvorgangs (gegen evtl. Spritzer)
  • Speisefett (Öl oder Butter) zum Einfetten der Silikonförmchen

Zubereitung

Schinken, Schnittlauch, Petersilie und Chillie kleinhacken und mit grob gemörserten Pfeffe und etwas Salz vermengen (nicht zuviel Salz, weil der Schinkenenthält schon ne Menge davon)

Eier verquirlen und die Schinken-Kräutermischung im Verhältnis 70/30, (70% Eier,30% Schinken-Kräuter) unterrühren.

Silikonförmchen mit Öl leicht einfetten

Eiermasse in die Förmchen füllen (max. 3/4 voll), Förmchen in die Mikrowelle stellen und mit einem Küchentuch abdecken. Mikrowelle auf 450 Watt Leistung, sowie 50 Sekunden Gardauer einstellen und starten. Bei mir habe ich dann den optimalen Garungsgrad erreicht.

Sollten die Eier bei Euch nach 50 Sekunden noch nicht gar sein, steigert Ihr die Garzeit bei gleicher Wattzahl, um einen oder bedarfsweise mehrere 15 Sekunden-Schritte, bis das Ergebnis nach Eurem Geschmack ist. Den Gesamtzeitwert schreibt Ihr Euch dann für das nächste mal auf.

Appropos Geschmack:

Versucht doch ml als Ersatz für den Schinken kleingewürfelten Feta-Käse oder kleingewürfelrn Old Amsterdam. Sehr gut sind auch kleingewürfelte Bockwürstchen, Leberkäse, gekochter Schinken, gegrillte Hühnchenbrust, etc.

Und das waren nur einige der pikanten Variationen... Ich experimentiere gerade mit einigen süßen Abwandlungen des Themas herum.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
3.12.12, 21:39
Klingt verführerisch.
Schade, dass ich keine solchen Förmchen habe :-(
1
#2 MissChaos
3.12.12, 22:45
Hört sich lecker an. Danke Konsti, jetzt habe ich eine Anregung für unser Abendbrot morgen. Allerdings werde ich die Eier nicht in die Mikrowelle schieben (isch abe garr keine...) sondern in meinen Minibackofen. Vielleicht werde ich noch zusätzlich etwas Reibekäse darauf verteilen... mal sehen... :)
#3
3.12.12, 22:57
klingt als ob ich es zumindest mal probieren würde. Allerdings stellt sich mir eine Frage: warum die Silikonformen einfetten? Die sind doch extra dafür gedacht, dass man nicht mehr fetten muss...
#4
3.12.12, 23:07
@ Binefant

Ich habe festgestellt, dass Teig sowohl als auch die Rühreier zrotzdem manchmal kleben. Und da Rührei eher zu den zarteren Zubereitungen gehört gehe ich da lieber kein Risiko ein.
Ganz ab davon ist der Geschmack mit ein wenig Buter besser. (ich liebe Fett als Geschmacksträger ;) )
#5
3.12.12, 23:30
ich habe zwar die Silikon-Förmchen, möchte sie aber nicht einfetten und werde Dein Rezept in eingefetteten Auflauf-Schälchen backen.
#6
4.12.12, 14:03
@ Lichtfeder

Das ist überhaupt kein Problem. Das Material ist so ziemlich egal, so lang es nichts metallisches enthält. Dem Geschmack tut es eh keinen Abbruch. ;)

Verquirle die die Eier aber bitte nur und versuche so gut es geht keine Luftblasen reinzukriegen, wie das z.B. mit einem Purrierstab passieren würde, da die MW nur auf zusammenhängende Flüssigkeiten effektiv wirkt, und bei Schaum und vereiste Flüssigkeiten Probleme hat richtig Reibung zwischen die Wassermoleküle und somit Hitze zu entwickeln.
#7
4.12.12, 15:20
@konsti22, danke
1
#8 MissChaos
5.12.12, 10:01
War echt gut! Ich habe Silikonförmchen (8-er) in Herzoptik verwendet und in den vorgeheizten Backofen geschoben. Oben drauf Käse gestreut. Bei 200°C etwa 15 min.
Dazu gab es grünen Salat, Brot und mit Salz, Olivenöl und Oregano angemachte Tomatenscheiben. Ach ja... Ich habe etwas Bacon in der Pfanne angeknuspert und auf die fertigen Eierküchlein gestreut.
Lecker! Danke für das Rezept.
#9
10.12.12, 07:09
@ MissChaos

Bis auf den Unterschied, dass ich frischen Basilikum statt Oregano genommen hätte eine echt leckere Variation.

Ich werde mir Heute die Quatro Fromagi Version antun, mit old Amsterdam, Roquefort (aus eigener Fertigung), Grana Padano und Feta. :D

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen