Milben bei Terrarientieren mit Melkfett bekämpfen

Jetzt bewerten:
1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe drei Leguane und die hatten schon immer Milben und mit dem Zeug aus dem Fachhandel hat man sie zwar für kurze Zeit wegbekommen, waren aber nach zwei bis drei Wochen wieder da.

Dann bin ich in irgendeinem Buch auf Melkfett gestoßen. Damit reibt man die Tiere überall ein (nicht wärend der Häutung!). Für nicht so handzahme Tiere und die Umgebung braucht man: Melkfett; Wasserkocher mit Wasser; einen Löffel und eine alte Wassersprühflasche. Mit dem Löffel etwas Melkfett in die Sprühflasche stopfen, dann Wasser kopchen und (nicht mehr kochend) in die Flasche füllen. Etwas weniger Wasser als Melkfett! Aufsatz drauf und gut schütteln. Dann im Terrarium und auf den Tieren verteilen. Milben verkleben und sterben ab.

Da noch ein paar Eier im Terrarium verbleiben können, diese Prozedur immer dann wiederholen, wenn man wieder Milben sieht.


Eingestellt am

6 Kommentare


#1 Chrissi
7.8.09, 12:26
ich dachte milben sind so klein, dass man sie nicht sehen kann?

und wie reagieren die atemorgane, schleimhäute und augen der reptilien auf diese behandlung?
#2 Kerstin
7.8.09, 12:37
Naja,ich weiß nicht....Ich möchte im Terrarium kein Fett kleben haben.Da ist das gute ,alte Frontline wohl doch besser!
Und das fett die Poren verklebt und die Tiere Probleme bei der nächsten Häutung bekommen können ist auch nicht von der Hand zu weisen.
Verhält sich ebenso wie mit dem Ölbad bei Schlangen.Hilft gegen Milben aber kann ganz gefähliche hautprobleme verursachen!
Mit solchen Tipps wäre ich vorsichtig!!
#3 KillerKrümmel
7.8.09, 15:33
es geht auch einfacher:

man nehme etwas olivenöl und gibt dies in das wasser in dem die tiere schwimmen ( mach ich bei meinen schlagen)

wenn die milben mal hartnäckig sind, frontline (für katzen und hunde) als pumpspay nehmen und die tiere damit einsprühen und danach mit einem zewa über die haut wischen. (kann man auch super für das terrarium nutzen)
#4
9.8.09, 16:52
Sicherlich ist Olivenöl besser als Melkfett,
Aber ich weiß nicht. Wie fühlen sich denn die Tiere bei sowas?
#5 DGHT-Mitglied
28.8.09, 13:51
Um Gottes Willen, das ist genauso gefährlich wie Ölbäder!
Die Haut von Reptilien ist empfindlicher als sie aussieht und erfüllt mehr Aufgaben, als nur die Knochen zu bedecken. Sie also mit Fetten oder Ölen Luftdicht zu verschließen ist fahrlässig und garantiert im besten Fall nur Häutungsprobleme, wenn das arme Tier sich das Zeug nicht vorher irgendwo abscheuern kann.

Dichlorvos-Streifen an die Terrariendecke geklebt, dass das Tier nicht rankommt und der Wirkstoff sich gut in der Luft verteilen kann. Paar Tage drin lassen und dabei nicht sprühen. Nach 2 Wochen das ganze nochmal, damit die neue Generation, die aus den gelegten Eiern geschlüpft ist, abgetötet wird, bevor sie sich vermehren kann. Keine Milben mehr drin.
Dass irgendwann neue Milben da sind, lässt sich nicht ändern, da die Terrarien nicht Luftdich abgedichtet sind. Es geht also darum, die Plage am schonenstes für die Tiere einzudämmen.
#6 Andreas
1.10.09, 10:13
ich habe da eine frage wie kann ich mich denn selber gegn die tier mielben schüzen ich habe so kommiesche stiepen anden beinen und jugt gans schön ich mus dabei sargen wir haben drei haus katzen würde gerne gewise tieps von dir were nett meine imal adrese ist andreasheske2009@hotmail.de

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen