Karamellisierte Kartoffeln 1
2

Mit Rübenkraut karamellisierte Kartoffeln - köstliche Beilage

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zu Eintöpfen, wie zum Beispiel einem deftigen Grünkohl mit Mettwurst oder einem panierten Kotelett mit Salat passen diese mit Rübenkraut karamellisierten Kartoffeln vorzüglich.

Ich koche Kartoffeln, halb-fest, kochende Sorte, mit wenig Wasser in der Schale gar. Und nun kommt ein Trick, den ich mal in einem lustigen japanischen Video gesehen habe:

Ich gieße das Wasser ab, fülle kaltes Wasser nach, gieße noch einmal ab und fülle zum zweiten Mal mit kaltem Wasser auf. Nach 3 Minuten löst sich mit ganz wenig Rubbeln die Schale fast von selbst von der Kartoffel.

Man hat tatsächlich in 4 Minuten ein Kilo Kartoffeln gepellt! Nur die Augen müssen, falls vorhanden, noch mal ausgestochen werden. Ich hoffe, ihr wisst, dass ich von den Kartoffelaugen spreche, also den kleinen schwarzen Macken in der Kartoffel.

Ich erhitze nun eine Pfanne und verteile anderthalb TL Salz in der Pfanne, gieße 2 EL Sonnenblumenöl dazu. Nun kommen die gepellten Kartoffeln in die Pfanne und werden zwei Minuten angebraten.

Jetzt übergießt man die Kartoffeln mit zwei EL Rübenkraut. Die Pfanne hin- und herbewegen, leicht kippen, und die Kartoffeln werden sofort überall mit dem Rübenkraut-Öl-Gemisch überzogen.

Etwa 5 Minuten braten, bei kleiner Hitze, bis sie auf allen Seiten knusprig und braun sind. Dabei bitte aufpassen, sie werden auch schnell zu dunkel.

Diese Kartoffeln schmecken nicht etwa zuckersüß, sondern leicht herb, haben ein wunderbares Aroma, dass sehr gut zu einem deftigen Grünkohl-Eintopf passt, den ich auch dazu, siehe zweites Foto, gekocht habe.

Ich hatte ja schon einmal ein Grünkohl-Rezept eingestellt mit frischem Grünkohl. Hier habe ich die schnelle Variante gekocht. Und zwar mit TK-Grünkohl und anstatt frischem Schweinefleisch habe ich eine Dose Eisbein kleingeschnitten unter den fertigen Kohl gemischt sowie einige Mettwurstscheiben. Auch diese simple Version war lecker.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


#1
13.4.13, 09:51
Mist, gestern ist der Rest Kraut ins Zwiebelfleisch gewandert.

Das werde ich ausprobieren. Das sieht super lecker aus und ist mal was ganz anderes.
Kann mir vorstellen, dass die Kartoffeln herb / malzig schmecken.

Kommt auf jeden Fall in meine Tippsammlung.
#2
13.4.13, 12:36
ja Hallo, das sind gleich 2 neue !!! Tipps, danke Ellaberta,

Kartoffel pellen geht bei mir auch schnell, im Dampf garen, die Pellkartoffel noch heiß vor dem Pellen in kaltes Wasser tauchen.... hat wohl den gleichen Effekt wie Dein Tipp.

Ziep`s esse ich für mein Leben gern, habe gestern im Angebot Nachschub gekauft, da kommt Dein Rezept gerade richtig. Wird wohl ein Lieblings-Gericht, auf diese Kartoffeln freue ich mich.

Ich verwende Ziep`s auch als Zucker + Honig-Ersatz in Back-Rezepten, weil hitzebeständig und eisenhaltig.
#3 Liz82
13.4.13, 13:06
sind aber teilweise ganz schön schwarz...soll ja nicht gerade gesundheitsfördernd sein
2
#4
13.4.13, 15:01
Meint ihr mit Rübenkraut das Grün an den Karotten?

Das habe ich nämlich noch nie gegessen....

Dann ist das wie mit dem Grün vom Kohlrabi.Das essen auch sehr viele Menschen und ich wußte das bis vor kurzem nicht.
Wäre ich auch nie auf die Idee gekommen um ehrlich zu sein :-)
Aber gut zu wissen.....
Danke
LG
2
#5
13.4.13, 15:45
nein, nein, @Socke123,

nicht das Kraut von Karotten, sondern Zuckerrübensirup (Grafschafter Goldsaft)
steht im E-Center bei Honig und Marmeladen ;-)
1
#6
13.4.13, 15:49
Socke 123, wie Lichtfeder ( danke dir!) schreibt, Zuckerrübensirup.
In Holland heißt es Stroop, in Schullandheimen hieß es früher "Wagenschmiere".
#7
13.4.13, 21:25
ich mag karamellisierte Kartoffeln (oder auch Möhren) so gerne, dass ich sie auch als einfaches Hauptgericht esse ... speziell am Monatsende ;o)

ich benutze zum Braten allerdings Butterschmalz ... schmeckt mir besser
4
#8
15.4.13, 13:17
aaaah, den kenne ich natürlich.
Den essen wir aufs Butterbrot :-)

Bei uns heißt der einfach nur Sirup.

Rübenkraut klang für mich nach "Grünzeug" lach

Danke & LG
1
#9
16.4.13, 06:59
@Socke123: Sorry, ich konnte mir bei deiner Frage ein Lachen nicht verkneifen. War auch gar nicht böse gemeint.

Wir sagen einfach nur Kraut.
#10
29.4.13, 13:39
Hallo Ellaberta,

das war ein Gedicht ....
esse Kartoffeln in jeder Form und Rüben-Sirup für mein Leben gern, aber die Beiden zusammen in der Pfanne noch nie ... nochmals danke für die Idee .. gibt es jetzt öfter,
hab selbst gemachtes Sauerkraut (Rohkost) dazu gegessen, einfach klasse ;-))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen