Mutzbraten

Mutzbraten aus dem Bratschlauch

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Mein Mann ist riesen Mutzbraten-Fan, aber leider fehlt ihm die Zeit, öfters den Mutzbraten-Grill anzuschmeißen. Deshalb habe ich es mal mit dem Backofen und Bratschlauch probiert, ich finde es ist mir gut gelungen. Hier das Rezept:

 (Natürlich kann man auch gekauften Mutzbraten nehmen, ich hab ihn selber gemacht)

Zubereitung

  1. Ich habe für 3 Personen 1 kg Schweinebraten geholt und ihn in großzügige viereckige Stücke geschnitten.
  2. Diese Stücke einen Tag vorher gewürzt (Salz, Pfeffer, Paprika) und mit Senf bestrichen von allen Seiten. Und anschließend in Majoran gewälzt.
  3. Einfach über Nacht in den Kühlschrank damit und am nähten Tag einfach in einen Bratschlauch geben (ohne Öl oder sonstiges) und bei 180 Grad Umluft für gut 1 1/2 bis 2 Stunden garen.
  4. Die Kruste war knusprig und das Fleisch sehr zart. Natürlich ist es nicht dasselbe wie direkt vom Feuer, aber ich finde es kommt diesem ziemlich nah.
  5. Dazu passt Sauerkraut, Senf und frisches Brot perfekt.
Von
Eingestellt am

34 Kommentare


3
#1
27.9.11, 16:36
Was ist ein Mutzbraten *schäm* ich befürchte der heißt bei uns wieder anders (Ruhrpott)
2
#2 Cally
27.9.11, 16:49
@Levana: Net schäme, die Hessin waases ahnet...

:o)
1
#3
27.9.11, 17:05
Schließe mich meinen Vorrednern an. Die kölsche Bayerin kennt das auch nicht!!!
2
#4
27.9.11, 17:43
"Mutzbraten wird in Thüringen und im Westen Sachsens ein faustgroßes Stück Fleisch aus der Schulter oder dem Kamm des Schweines genannt, das mit Salz, Pfeffer und Majoran gewürzt, mariniert und auf sogenannten Mutzbratenständen im Birkenholzrauch gegart wird. Dazu wird meist Brot und Sauerkraut gereicht.
In der Altenburger Mundart bezeichnet das Wort ;Mutz; ein Tier ohne Schwanz, hier das Schwein."
2
#5
27.9.11, 17:47
Aaaah ja, jetzt kenn ich mich aus. Danke für die Aufkärung. Jetzt kann ich am WE losdüsen und einkaufen
2
#6 Cally
27.9.11, 17:48
Ah... hier in Owwerhesse: WUTZ. Also gar nicht so unterschiedlich.

Aber unsere Wutzen haben Schwänzchen... :o).
1
#7
27.9.11, 18:28
@chrissyabg: Ein Schwein ohne Schwanz ?
#8 Cally
27.9.11, 18:44
...

Mit freundlichen Grüßen von Edit(h)
#9
27.9.11, 19:10
@mamamutti: Nenn das nicht Schwanz sonder Schwänzchen ;-) Altenburg gibt sich wahrscheinlich nicht mit kleinen (ringel) Schwänzchen zufrieden *LoL*
#10
27.9.11, 20:24
Du Cally ist das dann bei Euch statt Mutzbraten der berühmte Wutzbraten???
(hahaha,kleiner Scherz)...
#11
27.9.11, 21:24
Juhuuu, als von der Niedersächsin zur Sächsin konvertierte wieder was gelernt *g
#12 compensare
27.9.11, 23:34
@chrissyabg: WOW, danke für dieses Rezept... da tropft mir schon beim Lesen der Zahn ;-) eine Frage hab ich aber noch dazu: wie groß schneidest Du die Stücke, so ungefähr (cm x cm)? Lieben Dank und ***** :-)
#13 Cally
28.9.11, 05:10
@Froggy14_: Gar nicht so abwegig :o) !
1
#14
1.10.11, 19:23
Danke für das Rezept, meine Eltern schwärmen mir immer von Mutzbraten vor. Ich habe den Mutzbraten noch nie gegessen, ich glaube sie (meine Eltern) wollen mich nur mal in die "alte Heimat" locken. Werde das Rezept von Dir ausprobieren wenn sie wieder mal in meiner "neuen Heimat" sind. Und ich hoffe das Ihnen der Mund vor Staunen offen bleibt. Danke erst mal im vorraus für das Rezept. Ich werde Dir berichten wie es ankam, und auch ob es mir geschmeckt hat.
1
#15
2.10.11, 20:42
@Anglerin: Viel Spaß und Glück beim nach kochen, ich bin sehr gespannt auf auf deinen Bericht!
*Gutes gelingen*
1
#16
2.10.11, 20:44
@compensare: so ca 10X10 oder Faust groß, das ist egal Hauptsache du machst keine Gulasch stücke draus, da wird es langwierig mit dem "Panieren", grins.
1
#17
3.10.11, 08:09
Ich kannte den Ausdruck Mutzbraten auch nicht. Dennoch würde ich gerne wissen, wie der Brattopf/Ofen wohl ausschaut.

Das Rezept klingt super lecker und wird mal ausprobiert.
2
#18
3.10.11, 11:42
@Eifelgold: Ich stell mal ein Bild ein vom Mutzbraten-grill.
oder schau mal hier http://de.wikipedia.org/wiki/Mutzbraten
1
#19
5.10.11, 15:26
Die Idee für den nächsten Braten. Schweiners muss seiners! Danke für den tollen Tip.
1
#20
29.11.11, 15:19
wird demnächst mal probiert...ich LIEBE die Zubereitung im Bratschlauch :)
1
#21
29.11.11, 20:36
ich habe es erst heute gesehen, man endlich wieder mal Mutzbraten, ich möchte dich umarmen.
hier weiß ja nie einer was ich meine.
1
#22
29.11.11, 20:53
Alsooooooo , ich habe den Mutzbraten gemacht sauuuu lecker!!!!!!
Mein Mann war total begeistert, obwohl er mich immer belächelt wenn ich mal ein tolles Rezept bei den " Mutti`s " ausdrucke.
Also von mir und meinen Mann alle Daumen hoch !!!!
Danke !!!
1
#23 Ribbit
29.11.11, 21:07
Oh, das klingt schön einfach.. und knusprige Kruste find ich immer gut. Wird ausprobiert!! und gleich bei meinen Lieblingstipps gespeichert.

Danke :-)
1
#24
30.11.11, 11:49
Gut das ich hierhergefunden habe,ich wollt heut ein Salzbraten in den Ofen schieben,habs mir anders überlegt ...es gibt dein Mutzbraten.

Hab ihn fertig gewürzt und in ein Bratbeutel gelegt....stelle heute Abend nur noch den Ofen an....dazu Salat und Stangenweißbrot.

Danke !
1
#25
1.12.11, 18:23
Bitte was ist ein Bratschlauch??!!
1
#26
1.12.11, 20:30
Hermine, ein Bratschlauch ist ein fast endloser Kunststoffschlauch, der die richtige Breite für Fleisch hat. In den kannst du ein Stück Fleisch einlegen, würzen, ihn an beiden Enden zubinden und dann in den Backofen schieben. Der Bratschlauch ist hitzebeständig, deine Braten behalten ihren vollen Geschmack und du hältst damit deinen Backofen sauber. Gibts von Mellitta und anderen Herstellern, die auch Gefrierbeutel u. ä. herstellen.
1
#27
3.12.11, 12:45
vielen Dank für die vielen Lobe und Feedbacks von euch!
1
#28
17.2.12, 14:42
Also, von Mutzbraten habe ich noch nie was gehört (ich lebe in Bayern). Aber das klingt so was von lecker, dass auch mein zutiefst bayrischer Göga sicher nichts dagegen hat, wenn das Schwein nach preußischer Art zubereitet wird. Aber in Bayern habe ich noch nie ein Schwein ohne Schwanz gesehen...
:oD)))
#29 Dora
15.3.13, 16:04
@chrissyabg: dein Mutzbraten klingt so einfach und lecker, dass ich mich mal selber daran wagen werde! Bisher haben wír den immer mal bei Familienfeiern aus der Nähe von Schmöln bei einem Fleischer geholt. Den Fleischer haben wir mal auf der Durchfahrt nach Thüringen entdeckt. Aber nun gehts selber ran. Dank deinem Rezept wird mir das hoffentlich gelingen.
1
#30
25.10.13, 14:16
Ich habe dieses Rezept letztes Jahr gefunden: ABSOLUT Spitze! aber im Backofen war halt der Rauchgeschmack nicht dabei - da kam ich auf die Idee mit Rauchsalz zu würzen - funktioniert einwandfreies Ergebnis. Habe einfach Rauchsalz gegoogelt und ein Bremen eines bestellt (mit anderem zusammen) - sehr empfehlenswert... Am Anfang vorsichtig benutzen,lieber nachwürzen --- gibt's morgen als Gästeessen zusammen mit einem dunklen Bier... Da freuen sich schon ein paar Leute drauf ;-)
#31
3.1.14, 21:06
Soooo nach langer Zeit noch einen Kommentar von mir ! Wir waren jetzt in Thüringen und meine Mutter hatte für eine Familienfeier Mutzbraten beim Fleischer vorbestellt ! Also das war nicht meins !!!!
Der Braten kam aber nicht direkt aus dem Mutzofen .
Selbst mein Mann sagte das was ich gemacht hatte war besser. Also Dein Rezept super !!!
1
#32 Dora
3.1.14, 21:31
@Anglerin: du erinnerst mich, dass ich doch hier auch noch einen Kommentar "schuldig" bin.

Bei mir haben auch alle gesagt, dass meiner, den ich nach diesem Rezept gemacht habe, besser schmeckt, wie der gekaufte :-)

Deshalb großes Danke an chrissyabg für das Rezept.
#33
12.7.14, 14:24
Hallo und guten Tag,
kann ich die Fleischstücke auch übereinander in den Bratschlauch schieben oder müssen die nebeneinander liegen? Ich habe ca. 4 kg Fleisch und bin nicht sicher, ob ich die in verschiedenen Bratschläuchen nebeneinander in den Backofen bekomme.

Für eine Antwort wäre ich dankbar.
Lb.Gruß
Schlimpen
#34
26.10.14, 14:36
Drei Jahre später habe ich es endlich geschafft, heute den Mutzbraten nach zu kochen.
Der war echt lecker, hat uns allen gut geschmeckt.

Heute war sogar Premiere mit dem Bratschlauch, das hat auch super geklappt. Braten saftig und lecker, Ofen und Küche sind sauber geblieben. Das mach ich nun öfter.
Danke dir nochmal fürs Rezept.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen