Nicht mehr ganz frische Brötchen werden mit Öl bestrichen, wieder schön knusprig.

Nicht mehr ganz frische Brötchen mit Öl bestreichen

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bin ja immer am ausprobieren.

Letzten Sonntag wollte ich in unserem Mini-Backofen die restlichen Brötchen von Samstag aufbacken. Da habe ich die Brötchen (außer die Unterseite) dünn mit Oel eingepinselt.

Sie wurden schön knusprig.

zitterrochen: Zum Thema „Fett ans Kind“: Ja, bei uns ist es glücklicherweise harmloser. Nennt sich laut KiA Toddler’s Diarrhea und ist eine dauerhafte Durchfallerkrankung, die nach den ersten Lebensjahren angeblich von selbst wieder verschwinden soll. Bis dahin hilft fettreiche Kost, die Durchfälle im Zaum zu halten.
Mein Kleiner ist absolut normalgewichtig — auch nach der Umstellug. Dick wird man von Fett eh nicht, sondern eben vom Zucker. Vom leeren Fabrikzucker. Das Gehirn braucht den ganz sicher nicht; dem reicht der Zucker, der in Obst und Gemüse steckt. :)

Zurück zu den Brötchen: Probiert und für lecker befunden. :)
Von
Eingestellt am

38 Kommentare


6
#1
20.6.10, 09:05
Werden auch knusprig, wenn sie mit Wasser bestrichen werden.
2
#2
20.6.10, 12:54
@Wolfsmond_66: Ja,ist mir bekannt,wollte aber mal etwas Anderes ausprobieren.
2
#3 Die_Nachtelfe
20.6.10, 20:22
Wasser kennt ja jeder, aber Oel ist mal ein guter Tipp. Schmeckt teilweise auch recht gut. (z.B. Olivenoel)
2
#4
24.8.11, 17:06
Das schmeckt sehr gut. Kann ich nur bestätigen! Daumen hoch!
6
#5
25.8.12, 07:25
Aber warum?
Brötchen in "Tüte" aufbewahrt kann man doch noch 3 oder 4 Tage ganz normal wieder knusprig aufbacken.
Sicherlich mag das mit Öl funktionieren (Wasser geht ja, wie erwähnt auch ausgezeichnet), nur warum sollte man es tun?
3
#6
25.8.12, 08:03
@Rennbiene: vielleicht einfach, weils lecker schmeckt?
#7
25.8.12, 08:15
Danke für den Tipp, werde es mal probieren z.B. beim Grillen dazu, mit Kräuteröl bepinseln, mal was anderes.
5
#8
25.8.12, 08:47
Warum denn schon zum Frühstück unnötiges Fett
und besser als mit Wasser schmeckt es auch nicht.
1
#9 zitterrochen
25.8.12, 08:59
Fett kann, je nach Ernährungsweise, sehr günstig sein. Unnötig ist eher Zucker. ;)
Vielen Dank jedenfalls für den Tipp. Mein kleiner soll besonders fettreich ernährt werden, da helfen mir solche Ideen gerade sehr. :)
1
#10
25.8.12, 09:11
Vielen Dank, wird umgehend in die Tat umgesetzt. Allen ein schönes Wochenende.
3
#11
25.8.12, 09:32
was mir an dem Tipp am Besten gefallen hat?
Das "Ausprobieren"!!
#12
25.8.12, 10:08
@Wolfsmond_66: genau so mache ich es auch und es gibt keine zusätzlichen Kalorien und Cholesterin.
warum jemand "besonders fettreich" ernährt werden soll, geht mir überhaupt nicht in den Kopf. Das ist doch niemals gut für die Gesundheit, oder was meint ihr?
#13
25.8.12, 10:38
Werde ich ausprobieren!
#14
25.8.12, 11:12
also ich versteh auch nicht, warum ein Kind besonders fettreich ernährt werden soll. Besonders nährstoffreich bestimmt, am besten ist biologische Vollwertkost, wenig Süßigkeiten, keine Fertigkost. Keine süßen Getränke, außer Schorle. So gedeiht jedes KInd, auch wenn es einen Mangel hat.
#15
25.8.12, 11:21
@mamamutti: Genau das denke ich auch.....
7
#16
25.8.12, 11:48
Als ich klein war, war ich ein extrem schlechter Esser und stark untergewichtig. Ich habe dann vom Hausarzt meiner Eltern Appetitanreger verschrieben bekommen. Ich möchte nicht wissen, was da für Gifte drin waren... Da erscheint mit für untergewichtige Kinder etwas Öl auf dem Brötchen die gesündere Alternative.
5
#17
25.8.12, 12:15
@zitterrochen: ohne Zucker würde dein Gehirn eher verhungern, bzw ist der Stoffwechsel beauftragt, Zucker aus der Nahrung zu gewinnen um zum Bleistift das Gehirn und die nerven zu versorgen. Alles in Maßen und schon isses ok.
2
#18
25.8.12, 12:27
Ich frage mich gerade wieso ich noch nicht auf diese Idee kam, denn das scheint ein echt guter Tipp zu sein.

Am besten ist es die Brötchen nach dem ersten Gebrauch in einer Plastiktüte aufzubewaren,am nächsten Tag kann man diese dann auch wieder verzehren.

Danke für den Ratschlag,werde ich morgen mal ausprobieren.
#19
25.8.12, 12:37
nellocat, das ist schon klar, und das schadet auch nicht. Aber wer verordnet in der heutigen, aufgeklärten Zeit einem Kind extrem fettreiches Essen? Als ich auf Kur war, waren wir Übergewichtige mit extrem dünnen (Bulimie, Krebs etc) zusammen und wir haben alle die gleiche Ernährung gehabt, Hauptsache Kohlehydrate, die richtigen Fette, nicht zuviel Eiweiß. Wir Dicken haben abgenommen, die Dünnen haben aufgebaut, gesund und langsam.
2
#20
25.8.12, 13:12
@izmirli-sam: Dafür, dass ich eben gerade Tränen über deinen Kommentar gelacht habe, habe ich dir den roten Daumen entfernt. ;-)
"Am besten ist es die Brötchen nach dem ersten Gebrauch in einer Plastiktüte aufzubewahren, am nächsten Tag kann man diese dann auch wieder verzehren"
Wie oft kannst du deine Bötchen denn gebrauchen und wieder verzehren? Den Trick musst du mir unbedingt verraten!
Ich weiß natürlich, was du gemeint hast, aber witzig war es trotzdem! :-))
4
#21 Oma_Duck
25.8.12, 13:26
Es kommt beim Brötchen ja nicht nur auf die Oberfläche an. Wenn es schon durch und durch gummiartig ist, kann das Aufback-Ergebnis auch nur "drei bis vier" sein. Wasser bewirkt, dass das Brötchen länger im Backofen bleiben kann, ohne anzubrennen, und damit auch das Innere mit erhitzt wird. Ganz wichtig bei Aufback-Brötchen.
Bei wirklich "durchgehärteten" Brötchen nützen weder Öl noch Wasser.

Fazit: Öl nur bei noch verhältnismäßig frischen Brötchen, etwa vom Vortag wie im Tipp erwähnt. Als Geschmacksverstärker nicht zu verachten. Die Sorge um zuviel Fett überlasse ich denen, die Essen nur als Nahrungsaufnahme verstehen und nicht als Genuss.

Noch eine Empfehlung: Nicht verbrauchte Brötchen nicht in der Tüte aufbewahren, sondern sofort einfrieren. Lohnt sich auch, wenn sie schon am nächsten Tag gegessen werden sollen. Auftauen ganz kurz - Mariannchen bitte weghören - in der Mikrowelle.
1
#22
25.8.12, 13:26
@kitekat7: Bin wohl etwas Übermüdet, ich musste es zweimal lesen.
Dann musste ich auch lachen.
Das ist ja ein echter Spartipp ;-)
3
#23 Oma_Duck
25.8.12, 13:50
# 16 nellocat: Giftig sind Appetitanreger wie Rotbäckchen & Co. sicher nicht, sie schaden demnach nicht - nützen aber auf jedem Fall dem Hersteller.

Wirksame AppetitZÜGLER ohne schädliche Nebenwirkung gibt es dagegen – trotz gegenteiliger Beteuerungen – bisher leider nicht, wie mir mein Apotheker noch kürzlich versicherte (natürlich „im Vertrauen“)
#24
25.8.12, 14:11
oma Duck, dafür gabs nen Daumen hoch
1
#25
25.8.12, 18:46
@kitekat7: izmirli-sam ill natürlich die PLASTIKTÜTE verzehren, ist doch klar, oder? ;-)))
5
#26
25.8.12, 18:52
@mariannchen: es gibt einfach leider auch kranke Menschen (meine Freundin leidet z.B. an einer ganz fiesen Muskelerkrankung und muss sich extrem fettreich ernähren), bei denen viel Fett lebensnotwendig ist.
Ich wünsche Zitterrochen, dass es bei ihrem Sohn harmloser ist!!!!

@mamamutti: andere schmieren sich zentnerweise Butter aufs Brötchen, was da so ein Hauch Öl "anrichten" soll - ich finds nicht schlimm, und es schmeckt!
#27
25.8.12, 19:36
@leomama: das ist natürlich was anderes. Wenn jemand krank ist, daran hab ich im Moment nicht gedacht. Ich dachte halt, das Kind wär untergewichtig.
2
#28
25.8.12, 19:55
@Leomama:
Ich gehöre nicht zu denen die sich zentnerweise Butter aufs
Brötchen schmieren und selbstverständlich habe ich das heute
Morgen ausprobiert. Die Brötchen waren von gestern. Das mit
Wasser war gut, dass mit Öl schmeckte fettig.
5
#29 zitterrochen
25.8.12, 23:28
Zum Thema „Fett ans Kind“: Ja, bei uns ist es glücklicherweise harmloser. Nennt sich laut KiA Toddler’s Diarrhea und ist eine dauerhafte Durchfallerkrankung, die nach den ersten Lebensjahren angeblich von selbst wieder verschwinden soll. Bis dahin hilft fettreiche Kost, die Durchfälle im Zaum zu halten.
Mein Kleiner ist absolut normalgewichtig — auch nach der Umstellug. Dick wird man von Fett eh nicht, sondern eben vom Zucker. Vom leeren Fabrikzucker. Das Gehirn braucht den ganz sicher nicht; dem reicht der Zucker, der in Obst und Gemüse steckt. :)

Zurück zu den Brötchen: Probiert und für lecker befunden. :)
1
#30
26.8.12, 07:19
@zitterrochen: Tut mir leid, als ich meinen Kommentar gegeben habe, hatte ich natürlilch keine Ahnung, dass es solche Krankheiten gibt. Bon froh, dass das offensichtlich nicht so schlimm ist und sich wieder reguliert.
Alles Gute für Euch.
2
#31
26.8.12, 09:52
@mamamutti: vielleicht wars zuviel Öl? Ich hab es mit einer Ölzerstäuberflasche gemacht, habe ich mal geschenkt bekommen (und eigentlich gedacht"wasn Quatsch"!Aber damit kann man einiges verzaubern, weil so fein verteiltes Öl den leckeren Geschmack sehr steigert). Dann ist es wirklich nur ein Hauch und schmeckt klasse.
1
#32
26.8.12, 13:26
@zitterrochen: Da bin ich froh, dass es "nur" eine temporäre Sache ist! Alles Gute Dir und Deinem Lütten!
#33
26.8.12, 18:01
@zitterrochen: Sorry - aber von zuviel Fett wird man mit Sicherheit dick!!!!
1
#34
26.8.12, 18:07
da muß ich stern22 recht geben. Man wird nicht speziell von Fett oder KH dick, sondern von mehr Kalorien als man verbraucht, und 1 g Fett hat nun mal 9 Kalorien, viel mehr als KH
2
#35
26.8.12, 19:52
@stern22: Da hast Du natürlich recht - alles, was man zuviel zu sich nimmt, macht dick - auch eigentlich gesunde Sachen!
1
#36
28.8.12, 05:41
Ihr wollt alle nicht dick werden und euch gesund ernaehren, warum dann Broetchen mit Oel bespruehen? Das ist voellig unnuetz. Ueber die Broetchen kurz kaltes Wasser laufen lassen, dann im Ofen wie ueblich aufbacken. Fertig. Keine unnoetigen Kalorien und die Broetchen sind knusprig, wie frisch vom Baecker.
Einfach mal probieren!
-1
#37
28.8.12, 05:43
Sorry, habe nicht vom Anfang an die Kommentare gelesen. So ist mein Tipp natuerlich kein Tipp mehr.
2
#38 zitterrochen
28.8.12, 12:14
@amarantis: Schon ok. Man hat nicht immer alle Eventualitäten im Hinterkopf. :)
Danke für die lieben Wünsche (auch @Leomama)

@stern22: Die auf Kalorien basierende Ernährungstheorie ist schon eine ganze Weile veraltet, auch wenn sie immer noch in Zeitschriften (und leider auch von manchen Ärzten) propagiert wird. Fett macht in der Tat nicht fett, sonst ließen sich meine 51kg bei meiner aktuellen Ernährungsweise schlicht nicht erklären. Auch nicht, dass bei meinem Mann gerade durch Vollwertkost, ohne Zucker und in unserem Fall sehr fettreich, die Pfunde purzeln.
Natürlich soll die Ernährung aber ausgewogen sein. Darüber sind wir uns einig, denke ich. :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen