Nordhessisches Schmandschnitzel

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ihr wollt mal wieder schlemmen, ohne auf Kalorien zu achten (ich weiß gar net, was die immer in Kochrezepten zu tun haben, schmecken tun se jedenfalls net... *g*)? 

Mal ne olle Spezialität aus meiner Heimat Nordhessen?

Gut. Schnitzel könnt ihr. Noch besser.

Panieren? Das wisst ihr doch. Mehlieren, Eiern, in Semmelbrösel wenden. Vorher Salz/Pfeffer dran. Sonst wird das nüscht. Kloppen? Ansichtssache. Ich machs nich, dann iss das Fleisch saftiger. 

Also braten, den Fleischlappen. Kennt jeder. In Butterschmalz (wegen der "Transfettsäuren", die sich bei ungesättichten Fetten, also bei Pflanzenöl bilden; und die sorgen für nette Jahresringe um den Gürtel). 

Was iss nu besonderes da dran? Nix. Bis dahin isses ein einfaches, gebratenes Schnitzel. 

Nu kommt Nordhessen: 

In eine frische Pfanne klein wenig Butterschmalz geben (wirklich nur n Esslöffelchen; kommt noch mehr Fett), kleingewürfelten durchwachsenen Speck rein. Pro Fresser so 50-100 Gramm - schließlich wolln wir hier keinen Diätwettbewerb starten. Bisschen auslassen, das Ganze. Nu mein Lieblingsgemüse rein: geringelte Zwiebeln (bei mir kommen Zwiebeln an alles, bloß nich an n Kaffee *g*). Wenn die goldgelb sind, ne klitzekleine Knoblauchzehe, ebenso klitzeklein gehackt. Jetzt nur noch leicht schmurgeln und die Pfanne bald vom Herd nehmen.

Und nu wird's hessisch: Kippt n Becher Schmand - oder auch zwei - je nach Futterverwerter - in die Speck-Zwiebelmischung. Bisschen frischen Pfeffer dran. Paar Kräuter (Petersilie, frischen Schnittlauch, was ihr wollt) für die "Figur". Gut umrühren, NICHT mehr kochen, sonst flockt der Schmand aus. 

Und das Ganze - über die frisch gebratenen Schnitzel. Dazu ne frisch gebratene Kartoffel (schon wieder fettes Zeuch...) und ne saure Gurke oder den Alibi-Salat dazu. 

Schon habt ihr ein original nordhessisches Gericht vor euch - gibt's sonst in ganz Deutschland net.

Von
Eingestellt am

39 Kommentare


#1
12.11.09, 23:40
Raabe!! Isch liebe Deine Rezepte!!!!
#2
13.11.09, 01:14
Ich nicht.
#3 lia
13.11.09, 01:39
klingt & schreibst gut!! scheiß auf kalorien! wat soll das.?, fahr genug fahrrad! mach mal n buch, oda haste schon, würd ich gern lesen & nachkochen
lg
#4
13.11.09, 03:03
Woher kommen nur immer all diese leckeren Rezepte von dir. Ich möchte allerdings mal sehen wie du Tee mit Zwiebeln trinkst, da du ja Zwiebeln nur nicht an Kaffee machst ;-) Übrigens werde ich das wohl am Wochenende mal ausprobieren. Nein, nicht das mit dem Tee sondern das Rezept. Ich soll nämlich vom Arzt aus mehr essen. Da ich aber große Portionen nicht mag erhöhe ich lieber die Kalorienzahl pro Portion. Und das da reichlich Kalorien drin sind steht ja wohl ausser Frage.
#5
13.11.09, 10:08
Rabe wie immer ist das Rezept ein genuss, optisch wegen des Schreibstils, das andere wird in Bälde ausprobiert, danke dass du mir hier immer so nette Anregungen gibts, ich koche wirklich gern und hab auch einen hier der meine Küche liebt, aber manchmal gehen einem schon mal die Ideen aus, dank deiner Rezepte kommt keine Langeweile mehr auf *ggg - 5 Punkte sind kla oda ?
#6
13.11.09, 10:43
Hihi, dein Schreibstil ist geil! Mach ma nen Buch, gegen all die Kalorienabhängigen kleinen panischen Mädchen, die Germanys next Topmodel werden wollen!

Mag keinen Speck, was nu?
#7
13.11.09, 11:47
Hallo Abraxas.Schon wieder so ein schönes Rezept von dir,das wird nun gleich am Wochenende ausprobiert.Übrigens dein Rezept Leber auf Berliner Art war einsame Spitze.
#8
13.11.09, 12:09
Lieber Rabe,

mal wieder ein lecker nord-hessisches Gericht. Hessen hat eh viel kulinarisches zu bieten.

Werde es mal nachkochen aber mit nem unpanierten Schnitzel.
#9
13.11.09, 15:42
boah .... hab grad beschlossen dir einen extra Ordner zu widmen für deine Rezepte, die nicht lecker klingen sondern sich auch so genial lesen lassen *g

Btw, was sind Kalorien ??? *ggg
#10 Don Promillo
13.11.09, 16:47
Mal was anderes ... nicht immer das gleiche ;-)
#11
13.11.09, 19:21
@#2: Weil Du Veganer/in bist????:-)
#12 joe
13.11.09, 19:33
weil er nen pseudolustigen schreibstil hat, eher, aber die diskussionen hatten wir ja schonmal. den hausfrauen hier gefällts halt... naja.
#13
13.11.09, 20:39
Tja, wer meine Stil nicht mag, muss ja auch meine Tips und Rezepte nicht lesen. Es muss ja auch nicht Jedem gefallen. Aber bisher hatte ich mit den Stil überwiegend positive Resonanzen, deshalb ändere ich den ganz bestimmt nicht. Um allerdings ein Buch zu schreiben, fehlen mir die Voraussetzungen wie Zeit und auch Muße. Ich kann Rezepte nur schreiben, wenn ich gerade mit dem Kochen fertig bin und die Küche noch nach Essen duftet. Es mag zwar etwas arrogant wirken (ich bitte das zu verzeihen), aber ich kann nicht einfach so etwas aufschreiben, wenn ich es nicht mit allen Sinnen spüre, schmecke, fühle. Für mich ist Küch reines Gefühl, Sinnlichkeit, hat auch etwas von Erotik. Und so schreibe ich. Eben wie der Raaabe. Und nicht anders.
#14 Anna Blume
13.11.09, 23:20
@Katjes79: Kalorien sind die kleinen Tierchen, die nachts in den Kleiderschrank kriechen und die Klamotten enger nähen.. *ggg*
#15
14.11.09, 17:30
@Anna ... Komisch, meine werden immer größer *ggg (Trotz fetter Sahne, Creme F, Schmand, jede menge Fleisch, lecker Kuchen und Kekse *pfeifgrins)
#16
14.11.09, 19:38
Hört sich gut an,könnte man diese Sosse auch an Schweinsbraten machen?
#17 Hexi
14.11.09, 23:57
@Abraxas3344:
Soooo isses, es gibt viele, die deine Rezepte und deinen Schreibstil (ich natürlich auch) lieben. Und die, denen es nicht gefällt, brauchen es doch gar nicht lesen, oder nach kochen.
Weiter so, ich freu mich schon aufs nächste.
#18 joerg
15.11.09, 04:23
schreibstil + selbstverliebter autor nerven überwiegend, hat nur keiner bock, das unter jedes "rezept" zu schreiben. einfach mal die vielen negativen abstimmungsergebnisse checken.

"iss" halt alles schon mal dagewesenes, kopiertes, pseudo-lustig aufbereitet.
#19
15.11.09, 10:19
genuß ohne ende...nehme edelschinkenwürfel dafür...wegen fett...aber der geschmack muß schon sein!!!legga rezept...legga schreibstil!!!
#20 cheyenne1706
15.11.09, 14:15
Hört sich lecker an,aber ich muß sagen,das Odenwälder Koch-Käs-Schnitzel ist besser!!!!!! Schönen Gruß von der Ostsee.
#21
15.11.09, 15:28
@Omanate: Selbstverständlich
#22
15.11.09, 15:32
@Abraxas3344,
seit heute ein Fan mehr.
Ich freue mich schon aufs nächste Rezept, die Schreibweise einfach köööstlich
#23 Ch. G.
15.11.09, 16:51
Ich bin mir ganz sicher, dass dieses Gericht gut schmeckt, der Hüftspeck wackelt danach bestimmt, aber dafür wurden die Bauchmuskeln und Gesichtsmuskeln trainiert, denn ich hab mich beim Lesen des Rezept köstlich amüsiert :-)
#24 elisabeth1951
15.11.09, 18:44
Ich kann das Rezept nicht nachkochen, weil mein Mann leider nur ganz magere Sachen mag, mit ganz wenig Sosse. Habe mich über den Schreibstil trotzdem köstlich amüsiert.
#25
15.11.09, 19:12
Mein Schwiegervater würde sagen: superlecker!!! Hab das Rezept
heute ausprobiert und ich muss auch sagen:superlecker!! Es macht einfach
Spass, deine Rezepte zu lesen. Nur weiter so!
#26
15.11.09, 19:26
ich habs auch gemacht ,die Sosse war sehr lecker ,auch zum Schweinebraten,Göga war begeistert! Beifall!
#27 Christa
15.11.09, 21:08
Ich bin das 1. Mail hier!
Bin begeistert von deinem trockenen Humor,
hab mit Vergnügen gelesen!
und probier es nachzukochen, das wird bestimmt was!
Danke fürs Rezept!
#28
15.11.09, 21:29
Brav bedankt sich der Raaabe mit einer Verbeugung im schwarzen Frack..... und wems nicht passt, der darf mich gern haben..... *hihihihihi
#29
15.11.09, 22:20
Lieber Gottt, wie kann man nur auf ein Wiener Schnitzel eine Sosse draufpatzen? Die Panier soll doch knusprig sein, krachen wenn man reinbeisst und nicht weich und ausgelaugt (letschert sagt bei uns dazu). Wir müssen immer über die Deutschen schmunzeln, die im Restaurant zum Schnitzel "Tunke" bestellen. Die Ärmsten wissen nicht, was gut ist!
Liebe Grüße aus Wien
lumpsi
#30
15.11.09, 22:29
Wo steht denn da das es sich um ein Wiener Schnitzel handelt? Von Kalbsfleisch ist doch gar nicht die Rede. Also ist es doch viel wahrscheinlicher ein Schnitzel "Wiener Art". Da hier aber Soße verwendet wird, ist es nicht mal das. Wer lesen kann ist aber wie immer klar im Vorteil.
#31 Gewürzmädelchen
15.11.09, 22:30
@lumpsi: du hast recht, es geht nix über ein paniertes knuspriges Schnitzerl ohne Sosse versteht sich eh !.
Aber in einigen Gegenden Deutschland ist das aber üblich oder zumindest gängig. Bei uns in Bayern gibts solche durchaus leckeren Sossen wie von Abraxas beschrieben dann eher zu Naturschnitzel wie Jäger oder Champignonschnitzel.

Aber jeder so wie er will, gell.
#32 Ösifrau
15.11.09, 22:34
Ironie an: nicht umsonst, gerade wegen ihrer zuvorkommenden und dezenten Art sind die Wiener so beliebt, auch in Ösiland selbst - Ironie aus.
#33
16.11.09, 21:30
Oetzi 01: Das Ur-Wiener Schnitzel war aus Kalbfleisch, aber heutzutage kann ein Wiener Schnitzel aus Kalb, Schwein, Huhn oder Pute sein. Die Bezeichnung Wiener Schnitzel beschreibt nur die Zubereitungsart (Panade aus Mehl, Eier, Brösel und kross in Öl oder Schmalz gebacken.)
Gewürzmädelchen: du verstehst mich, die Bayern und die Ösis sind eben seelenverwandt.
#32: Ganz ohne Ironie: wir Wiener müssen aber doch ziemlich beliebt sein, sonst kämen nicht solche Massen von deutschen Studenten an unsere Unis und so viele deutsche Gastarbeiter nach Wien. Anscheinend gefällt ihnen unsere zuvorkommende und dezente Art!
#34
17.11.09, 00:07
@lumpsi
Also ich sehe das anders. Bei Kalbsfleisch handelt es sich um ein Wiener Schnitzel. Bei jeglichem anderem Fleisch handelt es sich um ein Schnitzel "Wiener Art". Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Kann man auch auf jeder Speisekarte nachlesen.
#35 Tina
17.11.09, 10:26
Das Rezept ist ja nett, nur leider stimmt das mit den Transfettsäuren gar nicht... die entstehen nicht einfach beim Braten aus Pflanzenöl... also bitte, wenn du Butterschmalz verkaufen willst (Butter ist allerdings noch besser!), dann doch wenigstens nicht mit Fehlinformationen.... Danke.
#36
17.11.09, 20:21
Also lumpsi ich sehe das wie Oetzi 01. Meiner und Wiki Meinung nach ist ein echtes Wiener Schnitzel aus Kalbfleisch. Eine andere Fleischsorte bedeutet ein Schnitzel nach Wiener Art. So muss es auch auf Speisekarten deklariert sein. Wenn ich ein Wiener Schnitzerl bestell, muss es zwingend Kalbfleisch sein. Und übrigens: zwar nicht 100 % belegt, aber: die eingebröselte Kalbsschnitze ( so wurde das Schnitzel in österrreichischen Kochbüchern genannt ), soll o mein Gott aus Italia stammen, was sagt man bzw. der Österreicher dazu.

Aber wurscht ob Schwein oder Kalb, ein gut paniertes Schnitzel mit Zitronenscheiben, Petersilienkartofferl oder Erdäpfelsalat ist halt einfach wos guats.

Ich persönlich hab nix gegen Ösis, bin sogar mit einem verheiratet. Er lebt zwar schon immer in D, aber zwecks familierer Verstrickungen immer wieder Kontakt nach OO. Aber dort hab ich schon das ein oder andere mal läuten hören, das die Wiener echte Schlawi(e)ner sein sollen. Aber das muss ja nicht von Nachteil sein, gell ?.
#37
18.11.09, 00:18
@Oetzi_01:
Also bei uns in Wien, in der Heimat des Wiener Schnitzels steht auf den Speisekarten " Wiener Schnitzel oder Wiener Schnitzel vom Schwein, Pute oder Huhn". Ein Schnitzel nach "Wiener Art" habe ich noch nie auf einer Speisekarte gesehen. Trotzdem liebe Grüße aus Wien!
-1
#38
18.11.09, 16:34
Tja lumpsi, wir Deutschen haben halt für fast Alles ein eigenes Gesetz, selbst wenn es sich um "Echte Wiener Schnitzel" handelt. Schon ein komisches Völkchen, net wor ?. Schöne Grüße zurück !.
#39 oh mann
19.11.09, 10:16
@tina: natürlich stimmt das mit den tranfettsäuren. die entstehen nun mal bei ungesättigten fettsäuren ab 130°C.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen