Super Striezel! Einfach unglaublich geworden ­čśü Kids und Mann haben sich auf das riesen Ding gestürzt als wäre es das letzte Abendmahl ­čĄú
2

Osterstriezel backen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Ich möchte das Rad nicht neu erfinden (Brioche-Rezepte gibt es, nicht nur in FM) genug, aber ich habe nach einem 2. Anlauf einen Striezel gebacken und dieser ist sehr gut gelungen!

Ostern steht vor der Tür und wer gerne bäckt und auch Zeit hat, diese für Backen zu opfern, dem möchte ich dieses Rezept für einen Osterstriezel (wir schmausen diesen auch zu einem gewöhnlichen Frühstück sehr gerne), vorstellen.

Wenn ihr eure Familie mit einem selbst gemachten „Oster“-Striezel überraschen wollt, habt ihr ja noch Zeit, bis Ostern zu üben?

Ich habe dazu Trockenhefe verwendet (man erspart sich dadurch das Dampfl. Man muss nur alle Zutaten gut mit den Knethaken des Handrührgerätes vermischen (keine große „Küchenmaschine“ notwendig). Aber aufgehen lassen, muss man den Teig natürlich schon. 

Zutaten

  • 500 g Mehl 
  • 1 Pck. Trockengerm/Trockenhefe
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 ml Milch (lauwarm)
  • 100 g Butter flüssig, erwärmt
  • 70 g Staubzucker/Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Eier
  • 2 EL Rum
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eidotter für die "Glasur"

Zubereitung

  1. Die trockenen Zutaten vermischen und dann den Rest der Zutaten dazugeben.
  2. Mit dem Knethaken ca. 5 Minuten verkneten, bis sich der Teig vom Rand der Schüssel löst.
  3. Im auf 40 ° Grad vorgeheiztem Backrohr 1 Stunde aufgehen lassen. Die Schüssel dabei mit einem feuchten Tuch abdecken. Der Teig sollte um das Doppelte aufgegangen sein.
  4. Den Teig mit den Händen noch einmal durchwalken und weitere 30 Minuten im Backrohr aufgehen lassen.
  5. Nun beginnt das Flechten mit 4 Strängen: Man teilt dem Teig in 4 Stränge und rollt diss mit den Händen, auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche aus, wobei der mittlere Teil der Teigrollen dicker sein soll.
  6. Nun hat man die 4 Längen vor sich und teilt diese auf 2 links und zwei rechts, wobei man die oberen Zipfeln fest zusammen presst. In der Mitte bleibt Platz (wie ein umgekehrtes „V“).
  7. Jetzt nimmt man die äußeren Stränge und überlappt diese über Kreuz in der Mitte des „V“). Nun nimmt man wieder die äußeren Stränge und macht das ebenso. Immer die äußeren Stränge nehmen und in der Mitte überkreuzen. So geht das weiter, bis das Ende der Stränge erreicht ist. Das Ende der 4 Stränge wieder zusammen pressen. Es ist schwierig, das zu beschreiben, aber wenn es zu kompliziert erscheint, flechtet ganz einfach einen Zopf mit 3 Strängen. Das tut dem Geschmack keinen Abbruch.
  8. Nun legt man den Striezel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und lässt diesen noch einmal ca. 30 Minuten im Backrohr (dieses ist noch immer auf 40° eingestellt), aufgehen.
  9. Der Striezel ist wieder etwas aufgegangen und nun bestreicht man ihn mit dem gequirlten Ei.
  10. Während man den Striezel auf diese Weise behandelt, bitte das Backrohr auf 180° aufheizen und den Striezel etwa 25 - 30 Minuten backen.

Tipp:

In den Teig kann man auch eine Handvoll Rosinen mischen (die sind aber von manchen Leuten nicht gewollt).

Auf den mit verquirltem Ei bestrichenen Striezel kann man auch gehobelte Mandeln streuen, aber Vorsicht beim Backen, weil diese leicht verbrennen können! Das Bestreuen mit Hagelzucker mag ich persönlich nicht.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

40 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter