Paraffin Wachsbad für die Haut

Jetzt bewerten:
1,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein Paraffin Wachsbad hilft bei der Pflege von Händen, Ellenbogen, Knie, Füßen (auch gegen Fußgeruch) sowie Hautzellenkur. Man bekommt es in jeder Drogerie und kann es selbst auftragen und schon versorgt es die Haut mit Feuchtigkeit.

Hilft sehr gut und ist angenehm ;)

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1
27.5.11, 13:42
Paraffine sind eher schädlich für die Haut, weil meist aus Erdölrückständen gewonnen. Paraffine sind z.B. der Suchtmacher in "Labello & Co.", einmal angewendet kommt man davon nicht mehr los!
Paraffine wirken eher austrocknend und verschließen die Hautporen hermetisch.

Sanftes Peeling mit Meersalz und eine wirklich gute Körperlotion, dann ist alles gut, auch an Knien und Ellenbogen.

Paraffinhaltige Produkte gibt's in unserem Haushalt seit Jahren nicht mehr, da dermatologisch definitiv als eher schädlich eingestuft!
1
#2
27.5.11, 14:54
Hallo, Thouy,

was das Paraffin betrifft, hast Du in gewisser Weise Recht. Wobei mir eine Kinderkrankenschwester aus dem Uni-Krankenhaus Hamburg-Eppendorf versichterte, Vaseline sei das Mittel der Wahl bei leichten Verbrennungen. Ich weiß es nicht, glaube aber, man sollte Paraffin auch nicht verteufeln, wenngleich ich sie zur Hautpflege auch nicht benutze.

Aaaber die Aussage, Lippenpflegestifte machten abhängig, ist schon seit Jahren widerlegt. Da ist nix dran.

Beste Grüße
#3 Chicco
27.5.11, 16:15
Paraffin ist und bleibt in der "Pflege" und wird nach wie vor für schmerzende Gelenke überwiegend angewandt! habe eine Patientin,die es seit vielen Jahre
gerne nützt.allerdings nur für kurze Anwendung u zur Wärmebehandlung.
das mit den "Lippenstift"weiß ich nicht,was daran wahr ist!glaube ich auch nicht ...
denke es wird zu viel unwissende gequasselt :)
#4 Hackfleischfan
27.5.11, 17:04
Zum Tipp: Das halte ich für bedenklich, wenn es nicht gerade mit einem Arzt (!) abgesprochen ist, der die entsprechende Diagnostik vorgenommen hat.
@ Zitronenjette: Fett auf Verbrennungen sind meiner Meinung nach tabu, es sei denn du sprichst von der Anwendung nach Abheilen einer akuten Verbrennung zur Hautpflege bzw. Narbenvorbeugung.
@ Chicco: Genau, oft quasseln zu viele Unwissende. Oder quasseln zu viele unwissend? Wie auch immer ;-) Menschen tun eben Dinge, die nicht immer nachvollziehbar, geschweige denn immer richtig sind. Wenn es hilft, dann haben sie Glück gehabt, aber empfehlen kann man manche Methoden dennoch nicht generell.
#5
28.5.11, 00:46
Hallo, Hackfleischfan,

auf meinem Mist ist das auch nicht gewachsen. Ich kann es nicht einmal nachvollziehen, aber die Gute weiß sicher, was sie sagt. Sie hat jahrelang als leitende Schwester gearbeitet. Geht natürlich nur auf Verbrennungen ersten Grades, nichts Offenes. Ich habe es auch nur erwähnt, weil Paraffin und sein Nutzen bzw. seine Schädlichkeit gerade Thema sind.
#6 Hackfleischfan
28.5.11, 16:04
@Zitronenjette: Alles klar :-) Schönes Wochenende!
1
#7
28.5.11, 18:45
Zitat: Für die Umwelt ist Paraffin gewöhnlich unbedenklich. Als Bestandteil von Hautcremes wird Paraffin unterschiedlich eingestuft. Die Zeitschrift Öko-Test wertet Cremes mit einem Paraffingehalt über 10 % massiv ab, da dies die Austrocknung der Haut und damit die Bildung von Falten begünstigen könnte. Öko-Test äußert sich wie folgt dazu: „Paraffine: Sammelbezeichnung für unzählige künstliche Stoffe aus Erdöl behindern die natürlichen Regulationsmechanismen, können sich in Leber, Niere und Lymphknoten anreichern..“ Öko-Test warnt vor mehr als 10 % in einer Creme.

Die gängigen Lippenpflegestifte haben einen hohen Anteil an Paraffinen. Durch die austrocknende Wirkung wird eine "Abhängigkeit" geschaffen, da man zum Erhalt der Geschmeidigkeit eben immer wieder nachlegen muss! Da ist mir Paraffinfreie Lippenpflege wesentlich lieber.
Steht Paraffin in der Zusammensetzung eines Produktes weit vorne in der Auflistung, dann kann man davon ausgehen, dass der Anteil sehr hoch ist. Bei Lebensmitteln ist es genauso, siehe z.B. Cola (Wasser, Zucker, und erst dann die anderen Inhaltsstoffe - somit z.B. 1l Wasser, umgerechnet 33 Stüück Würfelzucker,...) Genauso verhält es sich bei Kosmetik auch. Fett in Form von Vaseline auf leichte Verbrennungen habe ich auch noch nicht gehört, halte es eher für kontraindiziert. Habe das eben mit meinem Vater, der Arzt ist, besprochen; er kann es sich nicht vorstellen. Feuchtigkeit und Kühlung, allenfalls eine ganz leichte Wasser-Öl-Emulsion. Kühlende Gele bestehen aus Feuchtigkeit, nicht aus Fett.
Aber nochmal zurück zu den Lippen: wenn ich diese zarte Haut, die am ehesten mit der Haut um die Augen zu vergleichen ist, mit Fett zukleistere, sie nicht mehr atmen kann, dann ist eine Austrocknung vorprogrammiert, die wiederum zu rissigen Lippen und Spannungsgefühl fühlen, woraufhin man sich genötigt sieht wieder einen Fettstift anzuwenden, der aber nur kurzfristig Linderung bringt und das ganze langfristig noch wieder verschlimmert. Eine feuchtigkeitsspendende Lippencreme hingegen, die einziehen kann, repariert von innen und kommt mit ganz wenig nährenden Ölen aus und viel Feuchtigkeit. Über Nacht kann mann/Frau auch eine Feuchtigkeitsaugencreme anwenden, besser als industrielle Fettstifte. Und wer es schafft, einfach mal ein wenig Honig auf die Lippen streichen und erst nach 10 min. ablecken.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen