Patzerlgugelhupf - eine Spezialität - nur für geübte Köchinnen

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hefeteig (Germteig) zubereiten. Zutaten vermengen, Dampfel, wie sonst üblich für Germteig, nicht nötig.

600 g Mehl glatt
150 g Butter
100 g Zucker
30 g Hefe
3 Eidotter
1 ganzes Ei
1/4 L warme Milch
1 EL Rum
abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone
etwas Salz

Fülle 1
100 g Mohn gemahlen
1 EL Paniermehl (Semmelbrösel)
Zimt, Rum, heiße Milch, Zucker

Fülle 2
100 g Nüsse, 1 EL Paniermehl, Zimt, Rum, Zucker

Fülle 3
Marillenkonfitüre, Zimt, Rum

Zutaten zu Teig verarbeiten, mit Geschirrtuch abdecken, halbhoch aufgehen lassen. Dann auf ein bemehltes Brett stülpen, eine Teigschlange formen, die man in 24 Teile teilt. Auf jeden Teil wird ein nussgroßes Stück Fülle gegeben (8 Teile Nuß, 8 Teile Mohn, 8 Teile Konfitüre). Kleine Knöderln (Klöße) formen. Gut zusammendrücken, soll keine Luft in den kleinen Patzerln sein.

Gugelhupfform (mit Fett bestreichen) Mehl bestäuben nicht nötig.

Die Patzerln abwechselnd in die Gugelhupfform legen, nochmals gehen lassen und dann ca. 1 Stunde bei 160 ° im Rohr backen. Mit kaltem Wasser befeuchtetes Geschirrtuch über die Form legen, überkühlen lassen, Gugelhupf stürzen und mit Staubzucker bestreuen. Zeitaufwand lohnt sich.

Von
Eingestellt am
Themen: Gugelhupf

22 Kommentare


5
#1 Cally
23.11.11, 04:59
Was daran muss man geübt haben? Teig einfüllen?
1
#2
23.11.11, 08:23
Schade, dass kein Bild dabei ist, ich hätte das gerne mal gesehen.

Allerdings bezweifel ich meine Gugelhupfform 24 Klöße aufnimmt.
Ansonsten hört sich das echt lecker an.
1
#3 Pumukel77
23.11.11, 08:26
@Eifelgold: Das sind keine Klößchen, die werden flach gedrückt und dann wie Dachziegel eingeschlichtet. Das passt in eine normale Form rein. Habe den in der Ausbildung mehrfach gebacken.
1
#4
23.11.11, 08:57
@Pumukel77: Oh, danke, ich bin von runden Klößen ausgegangen.
Plattgedrückt funzt das bestimmt.
2
#5
23.11.11, 12:31
nehmen wir mal an, ich habe 24 wunderschöne Klösschen gerollt und bringe es nicht über's Herz, sie plattzudrücken ... könnte ich sie dann einzeln in Muffinförmchen backen (natürlich nicht eine Stunde lang) oder werden sie dann trocken ?
1
#6 Pumukel77
23.11.11, 12:37
@Agnetha: Ich wüßte nichts das dagegen spricht, vor dem backen mit Eigelb oder Sahne bestreichen, dann bekommen sie eine schöne Farbe. Nach Geschmack vielleicht noch Hagelzucker drauf oder nach dem backen mit Puderzuckerguss überziehen. Ist halt dann ne Art Mini-Hefegebäck.
1
#7
23.11.11, 12:57
Danke, Pumukel ... der Tip kommt jetzt erstmal in meine Sammlung
-7
#8
23.11.11, 15:36
Was machst du aus meinem Rezept, das ist ja ein eigener Tipp.

Mein Rezept ist ein Gugelhupf und kein Minigebäck. Was Du aus dem Rezept machst sei Dir überlassen, aber es so zu verändern - das versteh ich nicht ganz.
-3
#9
23.11.11, 15:42
Meine Gugelhupf-Form ist im Durchmesser (innen) 22 cm und etwa 10 cm hoch. Aber Du kannst ja die übrigen "Patzerln" in eine andere Form geben. Kastenform oder was auch immer.
-4
#10
23.11.11, 15:45
Wenn Du so gut bist, dann freu Dich! Aber es soll Frauen oder Männer geben, die nicht einmal eine Germteig machen können. Und außerdem muss man darauf achten, dass die "Patzerln" nicht auseinandergehen. Ein bisschen weniger negativ wäre nett.
3
#11
23.11.11, 16:56
@Lilie2501: Warum denn so hitzig? Wenn es bei deinem Rezept bleibt, warum denn nicht in Muffinform oder Papierförmchen geben?

Es tut doch dem Geschmack keinen Abbruch.
1
#12
24.11.11, 12:05
huch ... es lag mir fern, dich zu verärgern, Lilie ... Verzeihung !
4
#13
24.11.11, 12:54
@Lilie2501: Ich finde es sehr schade, dass du kein Interesse an kreativem Austausch zu haben scheinst. Nimm die Ideen der anderen doch bitte nicht gleich als Kritik auf.

Was mir im Rezept fehlt, ist ein Hinweis auf die Stelle(n), wo es besonderer Übung bedarf, also wo man so sehr aufpassen sollte, dass nicht jedermann mitmachen kann.

Und was heißt "Dampfel"?
#14
24.11.11, 13:21
Bin wieder versöhnt, danke für Deinen Kommentar.
Das Dampfel (so sagen wir hier in Österreich dazu), findest Du in fast jedem österreichischen Kochbuch unter dieser Bezeichnung, ist der Ansatz, den man üblicherweise bei jedem Hefeteig benötigt, damit der Teig schön aufgeht. Ist eine Mischung aus Hefe (bei uns Germ), lauwarmer Milch und etwas Zucker. Wenn diese Mischung aufgegangen ist, gibt man sie zur Teigmasse und läßt den Teig aufgehen.
Beim Patzergugelhupf ist es nicht nötig, diesen Ansatz zu machen. Ich hab das Rezept von einer Mühlviertler Bäuerin bekommen und selbst ausprobiert, ist allerdings schon lange her.
Aufpassen sollte man, dass der Teig gut aufgeht (warmer Raum, möglichst keine Zugluft). Und weiters muss man darauf achten, dass beim Formen der Patzerln die Fülle nicht herausquillt. Die verschiedenen Füllen sollen sich ja im Teig nicht untereinander mischen sondern sich einzeln abgrenzen. Und ich glaube, dass Kochanfänger (ob Männlein oder Weiblein) auch nicht die notwendige Geduld für die doch etwas aufwändige Zubereitung haben.
Ein Foto werde ich dann hinzufügen, wenn ich Zeit gefunden habe, diesen Gugelhupf wieder zu machen. Derzeit bin ich mit anderen Hobbies beschäftigt.
Ich wurde vom Forum vom Forum fragmutti darauf hingewiesen, dass viele Ungeübte diese Kommentare lesen und meine Rezepte nicht zu kompliziert sein dürfen.
Ich hoffe, ich konnte jetzt all Deine Fragen ausreichend beantworten. Du schreibst - "dass nicht jedermann mitmachen kann" - so war das nicht gemeint, es sollte nur ein Hinweis sein, dass es sich nicht um eine ganz einfache Zubereitung handelt.
-2
#15
24.11.11, 13:24
@Agnetha:
Entschuldigung gern angenommen, Danke!
1
#16
24.11.11, 13:25
@Lilie2501: Vielen Dank für deine Erläuterungen.
Auf ein Foto (von dir oder einem Nachbäcker) bin ich sehr gespannt.
-2
#17
25.11.11, 12:28
Danke Dir für Deinen Zuspruch. Das möcht ich auch sehen. Wär aber interessant.
-5
#18 erselbst
25.11.11, 23:46
@Lilie2501: boah--jetzt hast du es aber knüppeldick bekommen!! ich verstehe es nicht weil ich finde, dass deine antwort vollkommen in ordnung war. aber weißt du--hier bei fm darf man halt gewissen dinge nicht sagen, weil es die zarten gemüter einiger tiefschürfend berührt!!! deine rezepte gefallen mir jedenfalls--und der patzerlguglhupf passt nun wirklich nicht in eine muffinsform! man steckt ja auch nicht einen tafelspitz zwischen 2 lasche hamburger teiglappen!
5
#19 Die_Nachtelfe
25.11.11, 23:56
@erselbst: sorry, aber fuer mich ist das wieder ein Meilweiter unterschied. Ganz radikal gesagt: Wer extremen Wert auf die Form legt, in der irgendeine Form von Teig gebacken wird, ist meiner Meinung nach (und mir ist jetzt egal, wieviel Schelte dafuer von einigen bornierten Personen kommt) einfach nur kleinlich. Sorry, aber irgendwie laesst es sich auch uebrtreiben, wenn es darum geht, wie etwas zuzubereiten ist.
3
#20
26.11.11, 10:42
Gnade ... ich bitte alle um Verzeihung, denen ich mit meinem Vorschlag (Muffinförmchen) zu nahe getreten bin ... ich hatte nicht vor, das Rezept zu bagatellisieren, es war schlicht eine spontane Eingebung

ich halte mich demnächst zurück, okay ?
7
#21
28.11.11, 12:35
@Agnetha: Bitte nicht, dein Vorschlag war gut und ich habe das Rezept schon in Muffinform gebacken.
#22
20.5.15, 20:53
Hallo! Habe heute dieses Rezept ausprobiert, habe aber einen Fehler gemacht und zwar nur die Hälfte vom Rezept genommen! Ergo der wahnsinnig leckere Kuchen war viel zu schnell aufgegessen! 100 Daumen hoch! Sehr empfehlenswert!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen