Pausenbrot mal anders - Schaschlik-Pausenbrot

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Pausenbrot für Kinder - immer ein Thema für sich. Schicken sie doch mal ein Schaschlik-Pausenbrot mit - wie das geht? Ganz einfach!

Brote können wie gewöhnlich geschmiert und belegt werden, Deckel wieder drauf und dann zu mundgerechten Stücken geschnitten werden. Oder sogar lustige Ausstecher nehmen.

Gemüse (z.B. Paprika, Gurke, Cocktailtomaten) ebenfalls mundgerecht portionieren. Käsewürfel oder Mini Mozzarella, ... eben was der Kühlschrank so hergibt.

So - und nun ran an die Spieße und nach Wahl alles aufspießen. Geübte Kinderhände können da auch selbst mitmachen. Dann wählt auch gleich das Kind selbst aus und es macht sicher Spaß und am nächsten Tag das Auffuttern auch. Wer sicher sein möchte, bei den Kleinen, kappt nach dem Aufspießen noch die Spitze ab.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


4
#1
20.8.12, 23:40
Wozu der Aufwand? Verstehe ich jetzt echt nicht! Müssen Kinder ihre Schulbrote heutzutage schon als Partyhäppchen serviert bekommen?
4
#2 fReady
21.8.12, 00:08
@kitekat7:

Ach, der zusätzliche Gemüse-_und_sonstwas_Spieß zum Pausenbrot ist ja an sich nicht falsch, und sicher auch gesund.

Aber wer sich wie ich aufgrund des Tipptitels jetzt auf Ciabattabrötchen gefüllt mit ausgelöstem Fleisch_Schachlik_Spieß mit Ajoli, Senf, Zwiebeln und Cheddarkäse oder Ähnlichem gefreut hat, fühlt sich jetzt sicher "arglistig getäuscht"... ;O)
4
#3
21.8.12, 00:27
@fReady: Etwas in der Art hatte ich wirklich gedacht, sonst hätte ich den Tipp wohl gar nicht erst gelesen.
Aber da ich ihn nun mal gelesen habe und maßlos übertrieben finde, wollte ich auch meine Meinung dazu sagen. Schnitten und Obst/Gemüse halbiert oder geviertelt tun es doch wohl auch!
6
#4 Icki
21.8.12, 09:43
@kitekat7: Sowas muss ja nicht jeden Tag sein (dann nutzt sich auch der Effekt ab). Mit etwas Glück ist die Familiensituation ja so, dass man seine Kinder gerne hat. Und zum Geburtstag oder wenn in der ersten Stunde eine schwierige Klassenarbeit ansteht, ist es doch nett, in der Pause sowas zu finden.

Ich habe manchmal einen Zauberapfel (gibt's auch hier bei Frag-mutti) mit in die Schule bekommen, oder ans Bett wenn ich krank war. Anstatt einen Apfel so liebevoll zuzuschneiden, hätte man ihn mir natürlich auch ganz mitgeben können (ich war schon groß). Hat man aber nicht. Ein liebevolles kleines Detail, an dass ich mich heute noch erinner.
#5
21.8.12, 10:03
@Icki: Ja, der gute alte Zauberapfel! Ich erinnere mich auch noch, dass unsere Klassenlehrerin in der 1. Volksschulklasse (damals hieß das noch nicht Grundschule) manchmal einen geschnitten hat, wenn einer von uns einen Apfel dabei hatte. Was haben wir immer gestaunt! :-))
Na gut - für ganz besondere Anlässe, z.B. Geburtstag, lasse ich mir die Spieße gefallen!
2
#6
10.8.13, 21:40
also erstmal einen dicken Daumen nach oben für diesen tollen Tipp.

dann : entweder haben die negativ Kommentatoren keine Kinder oder keine Lust ihnen eine Freude zu machen.

meine kleine Tochter hat diese Woche ihren ersten Wandertag. Da werde ich aufjedenfall so etwas machen. Da wird auch ein Picknick gemacht.

und was gibt es schöneres, als wenn sie das essen auspackt und ihre Augen leuchten?

wie gesagt, toller Tipp, wird probiert.
1
#7
13.8.13, 10:21
@anne32: danke schön für deinen netten Kommentar . Genau das war ja mein Gedanke mit meinem Tip, nur eine Anregung zu schaffen für eine kleine Überraschung an einem Schultag mit besonderer Situation ( gute Note , Zeugnistag oder Klassenausflug etc) .
Ganz sicher nicht um mich jeden Tag damit zu befassen . Und liebe Anne , ich habe keine Kinder ....viel Spaß für deine Kleine beim Wandertag
#8
13.8.13, 18:32
gerne :-D
#9 michelleh
14.8.14, 14:58
Mein Kind isst auch keine Spießchen. es ist in der Schule äußerst selten was. Dabei gebe ich mir solche Mühe und bringe Abwechslung rein.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen