Pellkartoffeln mit BBQ-Hacksoße

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Schmeckt mega-lecker, geht ganz fix, ist nicht teuer und ist auch für ungeübte Köche geeignet. Das Rezept habe ich von einem Kommilitonen meiner Söhne.

Zutaten

Für 4 Personen:

  • 1 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend schmeckt's uns am besten)
  • 400 g Bratwurstgehäck (gewürztes grobes Mett)
  • 1 Flasche BBQ-Soße (250 ml)
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Thymian, evtl. Harissa-Paste oder Tabasco
  • Creme fraiche, Joghurt natur
  • Schnittlauch

​Zubereitung

  1. Die Kartoffeln mit etwas Wasser, mit einer Prise Salz und etwas Öl (dann kocht es nicht über) weichkochen.
  2. Währenddessen das Gehäck anbraten (geht auch ohne Fett, Schweinemett ist fett genug) und immer wieder mit einem Schneebesen gut umrühren und die Bröckchen zerdrücken.
  3. Eine gehackte Zwiebel kurz mitdünsten, mit etwas Wasser ablöschen und die Flasche BBQ-Soße dazugeben.
  4. Aufkochen und mit Salz, Pfeffer, Paprika, Thymian und evtl. etwas Harissa-Paste oder Tabasco abschmecken.
  5. Creme fraiche mit Joghurt und Schnittlauch zu einer geschmeidigen Creme rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die fertig gekochten Kartoffeln pellen und mit der BBQ-Hacksoße und einem großen Klecks Creme-Fraiche-Joghurt-Creme servieren.
  7. Dazu schmeckt sehr gut ein bunter Salat.
Von
Eingestellt am

36 Kommentare


1
#1
6.3.14, 05:31
Klingt lecker & einfach, das wird's in meiner Studentenküche jetzt auch mal geben.
2
#2
6.3.14, 13:21
Wäre mal ne Idee für die nächste Party...aber die Gäste pellen selbst ;)
Hört sich wirklich gut an und ist schnell zubereitet wenn der Job/Haushalt mal wieder mehr Zeit in Anspruch genommen hat!
#3
6.3.14, 15:30
hallo mops
das hört sich auch sehr lecker an.
ist das eine Eigenkreationen von dir? :-)
2
#4
6.3.14, 16:30
Hört sich superlecker an. Würde ich gern nachkochen.
Ich bin ja für solchen tollen Schweinereien immer zu haben.

Aber
was ist BBQ-Soße ?
1
#5
6.3.14, 18:05
@aivlys:

Barbecuesauce :-)
1
#6
6.3.14, 23:02
@kosmosstern: Nein, leider kein eigenes Rezept, sondern von einem Kommilitonen meiner Söhne - ein Studentenrezept halt, macht satt und kostet nicht viel.

:o))
1
#7
7.3.14, 09:09
@mamamutti:
Sorry
oder auch entschuldige meine Unwissenheit.
Ich habe an Barbe. gedacht, konnte nur nichts mit der Abkürzung anfangen.
1
#8 Dora
9.3.14, 07:59
@aivlys: ich kenne diese Soße auch nicht, vom Hörensagen schon, kommt wohl aus Amerika.

Mir würden dazu Nudeln sicher besser schmecken, aber das kann jeder ja für sich entscheiden.
1
#9 mikemake
9.3.14, 10:10
Hallo das glaube ich das es fein schmeckt, nur es ist billiger und gesünder herzustellen. Kein Mett nehmen, sondern einfach Gehacktes, weil das Mett hat einen Nachteilm, da ist schon Salz drin, das zieht Wasser beim anbraten, der Pfeffer wird bitter beim rösten. Und die BBS kann man sparen, die ist doch teuer und viel, viel Zucker drin, Geschmacksverstärker und und.
Einfach Gehacktes nehmen anbraten, vorher Zwiebel anrösten, dann Fleisch anrösten, erst dann würzen (wenn du dir unsicher bist im würzen (1 gestricherer bis leicht gehäufter Teeloffel Salz pro 500 gr. Fleisch), Zucker nach belieben, etwas muss rein Lorbeerblätter, evtl. Nelke, frischen Pfeffer, reichlich Oregano, Kräuter der Provence, Basilikum, frischen Petersilie, usw. je nach Geschmack, noch andere Kräuter, Worchester SauceTomatenmark dazu, mitrösten, mit Mehl andicken, mitrösten lassen mit Gemüse- oder Fleischbrühe ablöschen und Tomaten pürriert und gehackt zugeben kosten nur 30 - 40 Cent pro Dose. Das gut langsam köcheln lassen, fertig abschmecken, wenn Du denn BBS Geschmack haben willst würzen mit Pepperoni und Genossen. Das ist extrem lecker und gesund und viel billiger. Ich mache meist Nudeln dazu, aber Kartoffel und Reis schmeckt auch gut dazu. Guten Appetit wünscht Mike
2
#10
9.3.14, 10:41
das Rezept von mops ist bestimmt lecker, aber das von Mike, so mache ich es auch, ist weitaus gesünder und geht genau so schnell, denn würzen ist ja kein Zeitaufwand.
1
#11 mikemake
9.3.14, 10:41
Korrektur: Hallo das glaube ich das es fein schmeckt, nur es ist billiger und gesünder herzustellen. Kein Mett nehmen, sondern einfach Gehacktes, weil das Mett hat einen Nachteil, da ist schon Salz drin, das zieht Wasser beim anbraten, der Pfeffer wird bitter beim rösten und es ist teuer. Und die BBQ kann man sparen, die ist doch teuer und viel, viel Zucker drin, Geschmacksverstärker und und.
Einfach Gehacktes nehmen anbraten, vorher Zwiebel anrösten, dann Fleisch anrösten, erst dann würzen (wenn du dir unsicher bist im würzen (1 gestricherer bis leicht gehäufter Teeloffel Salz pro 500 gr. Fleisch), Zucker nach belieben, etwas Zucker muss rein.
Lorbeerblätter, evtl. Nelke, frischen Pfeffer, reichlich Oregano, Kräuter der Provence, Basilikum etc., frischen Petersilie, usw. je nach Geschmack, noch andere Kräuter, Worchester Sauce, Tomatenmark dazu, mitrösten, mit Mehl andicken, mitrösten lassen mit Gemüse- oder Fleischbrühe ablöschen und Tomaten pürriert und gehackt zugeben kosten nur 30 - 40 Cent pro Dose. Das gut langsam köcheln lassen, fertig abschmecken, wenn Du denn BBQ Geschmack haben willst würzen mit Pepperoni, viel Zucker, Cola und Genossen.
Auch ohne Mett und BBQ ist extrem lecker, gesund und viel billiger. Ich mache meist Nudeln dazu, aber Kartoffel und Reis schmeckt auch gut dazu. Guten Appetit wünscht Mike
-1
#12 mikemake
9.3.14, 10:49
@benissa:
Hallo Benissa, genau so ist, das ist keine Arbeit, geht wie von sebst. Du bist wie das sich anhört eine sehr gute Köchin.
Liebe Grüße Mike
8
#13
9.3.14, 12:09
@mikemake und @benissa: natürlich ist es auch selbst ganz einfach herzustellen, aber vielleicht habt ihr überlesen, dass es sich hier um ein Studenten-Rezept handelt. Und wann hat ein Student schon mal Zeit, Lust und vor allem Können, ein Rezept auf die "altmodische" Weise herzustellen, wenns mit Soße aus der Flasche viel schneller geht. Das Ernährungsbewusstsein entwickelt sich erst in reiferen Jahren, oder gibt es außer den bereits angeführten Gründen einen anderen Grund, warum Studenten vorwiegend von Konserven, Fertiggerichten und selbstgekochtem mit Fix-Tüten leben? Gegen Konservenfutter ist dieser Rezept geradezu ungeheuer gesund mit den selbstgekochten Kartoffeln.

Übrigens habe ich dieses Rezept schon selbst gekocht (sonst würde ich es auch nicht einstellen) und weder hat das Mett Wasser gezogen noch ist der Pfeffer bitter geworden.
1
#14
9.3.14, 12:09
ich lieeeebe solche "Schweinereien"
#15
9.3.14, 12:19
Das Rezept klingt gut. Anstelle von Mettwurst würde ich aber auch lieber Hackfleisch nehmen. Mett wäre mir etwas zu fett.
Aber sie ist natürlich sehr gut gewürzt und gibt sicher ein gutes Aroma.

Das Hackfleisch kann man aber selber gut würzen. Halt sowie mans mag.
3
#16
9.3.14, 12:27
@bollina: Entschuldige bitte, aber von MettWURST war nie die Rede. Nur von gewürzem, groben Schweinehack, dem Inhalt von Bratwürsten quasi.
1
#17
9.3.14, 12:31
Ich brate auch "normales" Hack ohne zusätzliches Fatt an, das geht sehr gut. Ansonsten ein leckeres Rezept! Ich kann mir auch kleingeschnittene Gewürzgurken gut in der (selbstgemachten) Soße gut vorstellen. Wenn es schnell gehen soll, darf man aber auch als ernährungsbewußte Köchin mal Fertigsoßen aus der Flasche benutzen.
#18
9.3.14, 12:44
@mops:

Oh sorry. Dann habe ich das falsch verstanden. Wenn man in der Schweiz von Mett spricht ist Mettwurst gemeint.

War nicht böse gemeint;-)
#19
9.3.14, 13:54
@bolllina:
Nach meiner Erfahrung (war vor einigen Jahren oft und für längere Zeit in der Schweiz) gibt es auch dort Mett zu kaufen, denn die MettWURST ist eher die haltbarere Form, weil sie meist auch geräuchert oder luftgetrocknet angeboten wird, oder halt als grobe (Mett-)Bratwurst. Gerade bei Brötchenbuffets ist auch in der Schweiz öfter Mett (mit oder ohne Zwiebeln) für Mettbrötchen zu finden. Und dafür werden nicht jedes Mal haufweise Würste ausgedrückt. Beim Fleischer gibt es das auch grammweise zu kaufen, also ohne Verpackung wie Wurstdärme etc. Mag natürlich sein, dass es - wie bei uns auch - je nach Region weitere Begriffe (Hackepeter, Haschee, Brät o.ä.) dafür gibt, während Mett der eigentliche Oberbegriff für gewürztes Hackfleisch (meist vom Schwein) ist. :)
-5
#20 mikemake
9.3.14, 15:38
Hallo was hier einfach nicht beachtet ist, sind die schädlichen Substanzen in diesem Fertigkram, wahnsinnig viel Zucker und andere Mittel die die Welt nicht braucht. BBQ mache ich auch selbst und das geht schnell. Was brauche ich teures Mett(außer zum roh essen und das mache ich auch viel besser als die Metzger selbst und ist ratz fatz fertig), wenn des einfaches Hack auch tut.
Man kann alles machen, Dose raus und heiß Wasser drauf, hoch lebe Fofrost und Aismann, Mac D. und Burger K. usw. kein Problem, nur ich habe meinen Kinderen beigebracht gesund zu kochen, in der Zeit wo ihr die Flasche BBQ rausgeschüttelt habt, habe ich meine Gewürze + Dosentomaten, auch drin. Das ist so einfach, Kinderleicht. Aber die viele lernen heute von ihren Müttern nicht mehr richtig kochen. Dafür machen auch vielen meiner Kollegen Kochschulen für Männer auf, weil viele Frauen garnicht mehr kochen können...leider...dabei geht Liebe auch durch den Magen. Kochen und genießen ist eine gutes Stück Lebensqualität.
Bitte nicht böse, will keinen kränken, ich denke in diesem Forum sind fantastische Köchinnen drin, schönen Sonntag wünsch euch Mike
1
#21
9.3.14, 16:16
Klingt toll. Macht Hunger. :) Leider hab ich die Zutaten gerade nicht da. :(
1
#22
9.3.14, 17:30
Gehäck ??
Lieber Mops, Du bist ja süß !! Das ist doch entweder Wurstbrät oder Gehacktes, in welchem Teil Deutschlands sagt man denn GEHÄCK ?

Aber so eine Soße, aus Gehacktes, Zwiebeln, Knobi, Paprika, Harissa, Tomatenmark
gibt es bei uns auch.

Danke für Deinen Tipp.
2
#23
9.3.14, 18:23
@mikemake: es ist ja nett, dass du deine Kochkunst vehement verteidigst. Ich gebe dir dahingehend Recht, dass man in der eigenen Küche sicher anders kocht, als in einer Studenten WG.
Erst einmal werden die Vielfältigkeit deiner Gewürze nicht vorhanden sein und wie @mops es ja schon richtig beschrieben hat, kochen Studenten des öfteren mit Fertiggerichten.
Und die ewig gleichen Anmerkungen, wie schädlich und überzuckert diese sind, ist auch nicht so prickelnd, weil es immer wieder der gleiche Wortlaut ist.
Es geht ja auch nicht darum, dass die Studenten sich morgens, mittags und abends von diesem Gericht ernähren.
So wie @mops es geschrieben hat, ist es gut nachvollziehbar und schmeckt auch gut.
Und das Mett verwässert und Pfeffer bitter wird, kann ich auch nicht bestätigen.
Aber Jede/r empfindet es halt anders.
4
#24
9.3.14, 19:07
@mikemake: mach doch einfach wie du möchtest.
7
#25
9.3.14, 19:23
@Birgit-Martha: Gemeint ist natürlich Mett, gewürztes Schweinehack, bei uns in Mittelfranken "Brodwurschdg'häck" genannt. Eigentlich sollte es für Überstzungen aus dem Dialekt eigene Wörterbücher geben, sonnst kommt es zu kuriosen Missverständnissen, wie hier zu sehen... :o))

@bollina: an User aus dem "Ausland" hab ich natürlich bei der Einstellung dieses Tipps auch nicht gedacht; nochmals Sorry für die Missverständlichkeiten :o))

@mikemake: Deine Kochkunst in Ehren, aber die ewigen Anmerkungen, wie ungesund dies oder jenes ist, finde ich todlangweilig. Nochmal: dies ist ein Rezept, das ich von einem Studenten übernommen habe. Und hier eingestellte Tipps muss man nicht sklavisch befolgen, sondern alles kann ganz nach Gusto abgeändert werden.

Schön, dass Du immer gesund kochst und Deine Kinder auch dazu erzogen hast - dann hab ich eben in dieser Hinsicht versagt, wie Du schon netterweise festgestellt hast (natürlich ohne dies auch so wie gemeint in Worte zu fassen, aber ich kann auch zwischen den Zeilen lesen). Ich persönlich kenne nicht einen Studenten, der jeden Tag enorm gesund und ernährungsbewusst kocht. Nebenbei bemerkt koche ich in meiner eigenen Küche auch anders, aber ab und zu kann ich mal fünfe gerade sein lassen und eine Soße aus der Flasche benutzen.
3
#26
9.3.14, 21:01
ich kann die Erfahrung von mops, dass sich das Ernährungsbewusstsein im Laufe des Erwachsenwerdens noch entwickelt bestätigen ... ich bin mit 18 daheim ausgezogen und anfangs waren Nudeln mit Ketchup noch eines der nahrhaftesten Gerichte ... wenn ich denn überhaupt gekocht habe ... jede Minute in der Küche war verschwendete Zeit

mittlerweile bin ich eine sehr gute Köchin und Bäckerin ... auch wenn ich immer noch kaum etwas lieber esse als Fischstäbchen :o)
2
#27
9.3.14, 21:06
@Agnetha: Jaaaahaaa.....und Milchreis.....und.....Pizza.....Spaghetti....Maiskolben aus der Dose natürlich....Ravioli nicht zu vergessen....
1
#28
9.3.14, 21:09
und diese Cevapcici mit Gemüsereis aus der Aluschale ... da hatte man sogar den Teller gespart *lach*

entschuldige bitte, liebe mops ... wir weichen ab ;o)
#29
9.3.14, 21:09
Spiegelei auf Brot.....Frühlingsrollen....Toast Hawai....
8
#30
9.3.14, 22:09
@mikemake:
Man kann es auch übertreiben mit der Gesundbeterei. Geht es auch weniger oberlehrerhaft? Soll man sich ernsthaft jeden Pudding, jede Schokolade, jedes Gummibärchen, jedes Tortenstück, jedes Hefeteilchen, jegliche Sahne, jeden Softdrink, jeden Fruchtjoghurt, jedes Bonbon, jeden Weihnachtsteller, jedes mit Süßigkeiten gefüllte Osterkörbchen, jede Praline, jedes Lebensmittel mit Zucker oder Sahne oder Fett wirklich versagen? Das hätte dann aber mit "Leben" nichts mehr zu tun, denn dazu gehört auch Vergnügen und Zufriedenheit und Geschmack. Wer sich all das versagt, weil es ach so ungesund ist, lebt eigentlich nicht mehr, sondern vegetiert nur vor sich hin. Dann kann man auch gleich dazu übergehen, Astronautennahrung aus der Tube zu lutschen, denn die hat auch alles, was der Körper benötigt. Ohne Rücksicht auf Verluste wie Geschmack, Wohlbefinden oder gar Vergnügen am Naschen. Ich schätze, du wirst noch jede Menge deiner Belehrungen hier loswerden, weil hier meist Menschen lesen und schreiben, die am normalen Leben teilnehmen und sich durchaus mal etwas gönnen, was nicht deinen strengen Regeln des Ernährungsbewusstseins entspricht.

Noch nicht gemerkt? Wer dauernd nur vor ungesundem, kalorienreichem, fetthaltigem und ähnlichem Essen warnt, geht seinen Mitmenschen eigentlich nur noch auf die Nerven. Warum dürfen die Mitmenschen nicht so leben und so essen, wie sie es selbst mögen? Was stört dich daran, wenn andere nicht deine Ernährungsgewohnheiten teilen? Ich stelle jedenfalls immer wieder fest, dass die größten Tyrannen diejenigen sind, die anderen gerne vorschreiben, wie sie zu leben/zu essen/zu trinken/zu kochen/zu waschen/zu putzen/zu schlafen etc. haben. Als ob wir nicht schon vom TV her mehr als genug bevormundet würden, was man alles falsch machen kann. Ich lebe und esse und trinke und rede und schreibe und verhalte mich, wie es mir gefällt - solange ich nicht gegen Anstand, Gesetze und Moral verstoße. Dazu gehört aber auch, dass ich das Leben anderer toleriere. Bis zu dem Punkt, wo er oder sie mich unerträglich nerven. Und Leute, die andere dauernd belehren, gehören dazu. Weil sie offensichtlich keine Grenze mehr kennen, um anderen auf die Nerven zu gehen und sich unbeliebt zu machen.

(Tut mir leid, Leute, aber mir ist einfach der Kragen geplatzt ob solcher Oberlehrer.)
5
#31
9.3.14, 22:20
Das ewige zerflücken der Rezepte hängt einem echt zum Hals raus. Es MUSS doch niemand so wie im Tipp beschrieben kochen, aber wer will der KANN - wo ist das Problem?

Und sterben müssen wir alle mal, ob das dann gerade von der BBQ-Soße kommt, bleibt dahingestellt.
Die einen gehen dann nur etwas gesünder von dieser Erde, die anderen dafür aber um so zufriedener......
2
#32
9.3.14, 23:17
@Handysurfer: danke das es auch andere Kommentare gibt, als dieses ewige Gemaule und Gesundbeten.
Ich glaube oftmals gar nicht, dass dieses Geschreibsel echt ist und das sie genau danach leben.
Aber es sind immer mal wieder Einige darunter die dem Rest der Welt erzählen müssen wie ungesund und unmöglich sie doch leben.
Dann lieber ungesund, älter und glücklich.
Jede/r nach seinem Gutdünken.
4
#33
10.3.14, 00:11
@lm66830: Woll. So isses!!!!!
-2
#34
10.3.14, 19:32
@mikemake: sehr gut! :) wollte ich auch grad schreiben.
.
Sicher, das schmeckt lecker mit BBQ-Soße und so, aber es ist kein richtiges Kochen mehr. Dennoch: Jede/r fängt mal klein an :)) Ich hab früher auch nur Nudeln mit Fertigsoßen aller Art gemampft, was nun nicht mehr vorkommt - außer volltrunken ;D
.
3
#35
10.3.14, 20:37
habe ich letztens auf einem Autoaufkleber gelesen:

"Vegetarier erkennt man nicht daran, dass sie kein Fleisch essen sondern daran, dass sie es jedem erzählen"

damit möchte ich keinesfalls den Vegetariern unter euch zu nahe treten ... dennoch fand ich den Spruch spontan irgendwie treffend
1
#36
2.5.14, 00:02
@Agnetha:
Guter Aufkleberspruch, denn genauso ist es auch !
Ach, die gesund lebenden Menschen sind ja soo klug ;-) und müssen ihre Klugheit allen anderen mitteilen. Ob die es nun hören (oder lesen) wollen oder nicht ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen