Pesto Verde aus Gemüseresten

Pesto Verde aus Gemüseresten

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Gerne möchte ich heute berichten, wie ich aus Gemüseresten ein leckeres Pesto Verde herstelle, um so Abfälle zu vermeiden und alle Reste bestmöglich zu verwerten.

Oft bleibt in der Küche etwas über, sei es ein wenig Blattsalat, Kräuter oder ein kleines Stück Sellerie oder Lauchzwiebel. Manchmal auch ein Stückchen Zucchini, was man zum Kochen brauchte, aber dann nicht vollständig verwertet hat.

Aus diesen Resten kann man prima noch ein leckeres grünes Pesto herstellen und das geht so:

Zubereitung

Einfach alle Reste waschen und in einen kleinen Behälter geben. Ein wenig Olivenöl dazu und mit dem Stabmixer zerkleinern. Ich gebe dann noch etwas Salz und Pfeffer dazu, je nach dem auch eine Knoblauchzehe, wenn man denn Knoblauch mag, und fertig ist das Pesto.

Beim Kochen gebe ich oft noch einen kleinen Schuss Sahne dazu und wenn ich habe Pinienkerne. Kaum jemand merkt, dass es sich hier nicht um Pesto aus Basilikum hergestellt handelt, sondern um ein Pesto aus Resten hergestellt, die eigentlich in der Tonne landen würden. Schmeckt lecker und spart ein kleines bisschen Geld.

In diesem Sinne allen Nachmachern Buon Appetit!

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


1
#1
23.9.14, 18:55
Das klingt ja super, für eine tolle Verwertung von Resten. Das wird demnächst ausprobiert. Wie oft hat man solche Reste, die man dann mit schlechtem Gewissen entsorgt. Danke!
#2 bele1312
23.9.14, 18:56
oh mann, simone ist zurück :-)
#3
23.9.14, 18:58
Wenn dies so klappt, dann ist es ein Ultra-Super-Genial-Spartipp !

In jeder Küche bleiben doch diese Mini-Reste.

Danke dafür :-)
1
#4 bele1312
23.9.14, 19:05
@minah:
aber ja, warum soll das denn nicht funktionieren? ich mach das auch schon lang so - salat, radieschen- oder kohlrabigrün... probiers einmal, schmeckt wirklich fein!
2
#5
23.9.14, 19:18
Super Idee. Ich bin auch bekennende Resteverwerterin und habe immer aus Gemüseresten vor dem nächsten Einkauf eine leckere Suppe gekocht, sogar aus Salat. Aber dieses Pesto ist mal eine ganz neue Idee. Vielleicht auch mal mit Erdnüssen, Sesam oder was sonst so rumdümpelt. Prima, prima!
#6
23.9.14, 19:34
@bele1312:

mach ich auf jeden Fall. Es war kein Zweifel, sondern nur Staunen!
#7
23.9.14, 20:27
Bei mir landen Reste auch schon mal mit Obst und Kräutern im Smoothie. Pesto ist allerdings eine Superidee.
#8
23.9.14, 20:34
Pesto aus Restengemüse herzustellen ist eine Super Idee.

Das werde ich mit den nächsten Resten gleich ausprobieren.
Vielen Dank für den Tipp:-)
2
#9 MissChaos
24.9.14, 13:33
Ich finde es auch eine gute Idee. Kann mir vorstellen, dass es gut schmeckt.
Wer jedoch nicht merkt, dass es kein "echtes" Basilikum-Pesto ist, hat ziemlich stumpfe Geschmacksnerven.
#10
27.10.14, 21:19
Toller Tipp und prima Ergänzungen bei den Kommentaren. Danke! Habe grad schlappen Rucolasalat zu " Pesto" verarbeitet. Pinienkerne, Sonnenblumenkerne ,parmesan, Olivenöl, S+P, Knoblauch dazu. In kleine Schraubgläser abgefüllt. Habe noch getrocknete Tomaten und schwarze Oliven da. Werd ich morgen mal jeweils in kleiner Menge püriert dazugeben.
@Miss Chaos: Klaro, das original BasilikumPesto ist unschlagbar!!!
#11
21.11.14, 23:53
Supertipp. Habe gerade wie moirita auch einen schlappen Rucolasalat und eine etwas alternde Lauchstange mit Mandeln zu Pesto verarbeitet. Da kam eine scharfe Sache bei raus. Hab teils Gemüsebrühe statt Öl genommen, wie in einem anderen Tipp hier vorgeschlagen https://www.frag-mutti.de/fettarmes-und-besser-bekoemmliches-pesto-a30783/
Ich glaube das wird ab jetzt auch immer die Endstation für die grüne Paprikaschote aus dem dreifarbigen Netz, die sonst keiner essen mag.
Und auch der Rest vom bereits angemachten Salat vom Vortag kann samt Dressing mit dazu.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen