Pfannkuchen mit Gänsefleisch

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ich persönlich mag Gänsefleisch in jedweder Zubereitungsart und meine Gäste schätzen es, dass bei mir eigentlich das ganze Jahr über irgendein Gänsegericht auf der Karte steht, nicht nur zur Weihnachtszeit!

Hier nun ein Rezept für einen gefüllten Gänsepfannkuchen:

Zubereitung

  1. Pro großem Pfannekuchen (28-er-Pfannengröße) benötigt man eine Gänsekeule. Diese wird gut ausgelöst und in kleine Stücke geschnitten (so wie bei Geschnetzeltem).
  2. Dieses Gänsegeschnetzelte braten wir in einem passenden Topf zusammen mit kleingewürfelten Äpfeln und ein wenig Zwiebeln, Salz und Pfeffer und einem daumengroßen Stück Ingwer rasch an. Dann kommt ca. 1/4 L Apfelwein oder Cidre oder auch Apfelsaft dazu. Das ganze in den Ofen bei ca. 160 Grad, für ungefähr eine 3/4 Stunde. Solange eben, bis das Fleisch butterzart ist.
  3. Zwischenzeitlich wird Pfannkuchenteig gemacht und die entsprechende Anzahl von Pfannkuchen ausgebacken. Zum Warmhalten stelle ich die Pfannkuchen in den Ofen ... Der Topf mit dem Gänsefleisch wird herausgenommen, mit einer Handvoll grob gehackter Petersilie und etwas Sahne "abgebunden", evtl. noch gewürzmäßig ein bissel abgeschmeckt. Die Pfannkuchen damit füllen, einrollen und auf vorgewärmten Tellern servieren. Dazu passt ein knackiger Salat.

Die ausgelösten Knochen in einer Tüte sammeln und einfrieren. Wenn man dann genügend solche Knochen beisammen hat, kann man daraus eine wunderbare Sauce erstellen, oder auch als Grundlage für eine schmackhafte Gänsesuppe verwenden.

PS: man kann das auch mit Entenfleisch, Huhn oder Pute machen, aber mit Gänsefleisch ist es halt ein bissel was Besonderes!

PPS: und bevor jetzt der eine oder andere meint, dafür sei ihm teure Gänsekeule zu schade, es ist nichts zu schade, wenn man gut essen möchte!

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


1
#1
21.12.12, 23:04
Das sind ja gleich ne ganz Menge gute Tipps! Danke!
#2
22.12.12, 12:51
für mich der beste Tip: dass man die Knochen einfrieren kann, wusste ich vorher nicht ... werde ich ab sofort tun ... Dankeschön

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen