Pikantes Kürbisbrot

Pikantes Kürbisbrot

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ein gesundes Brot, welches auch noch schmeckt! Pikantes Kürbisbrot.

Zutaten

  • 700 g Hokkaidokürbis
  • 3 EL Walnussöl
  • 250 g Dinkelmehl
  • 175 g Weizenvollkornmehl
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL gemahlene Nelken (Gewürznelken)
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 4 EL Ahornsirup oder Honig
  • 150 g Walnusskerne
  • 1 rote Paprika
  • 1 1/2 TL Salz

Zubereitung

  1. Den Kürbis waschen, entkernen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden.
  2. 370 g Fruchtfleisch abwiegen und mit 6 Esslöffel Wasser in einem Topf zugedeckt dünsten.
  3. Danach auf einem Sieb abgießen und mit dem Walnussöl pürieren.
  4. Nun gibt man die beiden Mehlsorten  mit der Hefe in eine Schüssel und vermischt alles.
  5. Dann kommen 1 1/2 TL Salz und die anderen Gewürze dazu.
  6. Den Honig zugeben und alles mit dem Kürbispüree kräftig durchkneten.
  7. Den Hefeteig abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  8. Ich gebe die Zubereitungszeit mit der Gehzeit an, deswegen hört sich das viel an.
  9. In der Zwischenzeit die Paprika waschen, teilen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  10. Die Walnüsse in kleine Stücke hacken.
  11. Nach 30 Minuten die Paprika- und Nussstücke unterkneten  und in eine gefettete, ausgebröselte (Semmelbrösel) Kastenform geben und noch einmal abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Backen

Den Backofen auf 225 Grad vorheizen.

Das Brot bei dieser Temperatur 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 180 Grad reduzieren und mindestens noch 20 Minuten backen.

Es kommt auf den Ofen an, deswegen empfehle ich jedes Mal die Stäbchenprobe.

Nach der Backzeit das Brot aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und aus der Form lösen.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


2
#1 Klick
18.9.14, 10:11
auf die Gewürznelken würde ich persönlich verzichten, aber die anderen Zutaten gefallen mir und ich stehe auf selbstgebackenes Brot. Wird gebacken, meine Kürbisse sind super gewachsen, da hab i auch reichlich von. dank dir
1
#2
18.9.14, 10:52
Wie schön, noch ein tolles Rezept für selbst gebackenes Brot.
Die Zutaten lesen sich sehr lecker, ich kann mir vorstellen, dass sie in Kombination super schmecken werden.
Ich habe selber zwar keine Kürbisse im Garten, bekommen aber von meiner sehr lieben Vermietern immer welche ab.
Es ist schön, auch mal etwas anderes auszuprobieren, und diesem Rezept kann ich einfach nicht widerstehen. :-)
Danke fürs einstellen.
1
#3 Upsi
18.9.14, 11:54
Wow, kürbisbrot und dann noch von meinem heißgeliebten hokkaido..ich nehme immer frische hefe, geht sicher auch. Chili und zimt im brot sind mir neu, aber versuch macht ja bekanntlich kluch.:-) danke, das back ich zum we.
1
#4 Vava
18.9.14, 14:06
Vielen Dank für dies Kürbis-Rezept Bea :-)
Ich kenne dieses Brot bislang nur als rein milde leicht süße Version, doch Chilli, Zimt und Wallnuß hört sich fantastisch an.
Wie gut das Morgen wieder Markttag ist .. ;-)
Gruß ~ Vava
#5
18.9.14, 21:37
damit hast du genau meinen Geschmack getroffen, Bea ... Danke für das Rezept

werde allerdings die Paprika weglassen ... mit Paprika kann man mich jagen ;o)
#6
19.9.14, 16:21
@Upsi: Hallo Upsi, warum sollte das nicht mit frischer Hefe klappen. Da kannst du nur nicht gleich alles vermengen, sondern zuerst die Hefe in etwas Wasser (ich denke 2 Essl.) anrühren und mit etwas Mehl vermengen. Dann weiter wie gewohnt. Du wirst schon deine Methode haben, wie du einen Hefeteig bereitest, denn das macht jeder, wie er es gewohnt ist.
Ich wünsche dir gutes Gelingen beim Brot backen und ein schönes Wochenende.
#7
19.9.14, 16:26
@Agnetha: Macht nichts Agneta. Ich hätte wahrscheinlich auch keine Paprika genommen, aber da ich eine vom Kochen übrig hatte, dachte ich, warum nicht ins Brot.
Man kann doch fast jedes Rezept nach seinem Geschmack abändern und das ist gut so.
Liebe Grüsse
#8
20.9.14, 00:50
So, nun ist das Brot abgekühlt und ich habe schon 2 dicke Scheiben abgeschnitten! Das Rezept ist wirklich spitzenmäßig! Habe keine Paprika reingetan (ist nicht so mein Ding) und frische Hefe genommen. Die (vorher eingefrorene) Hefe hatte ich im Ahornsirup aufgelöst und dann alle anderen Zutaten darauf. Habe auch die Walnüsse sofort mit rein getan und meine Küchenmaschine ca. 15 Minuten kneten lassen. Keins der Gewürze ist hier dominant, es ist wirklich eine sehr harmonische Komposition.
Da ich noch einen halben Butternut-Kürbis hatte, habe ich nach passenden Rezepten gesucht und bin Gottseidank auf dieses Rezept gestossen.
Liebe Grüße

P.S.: Ich glaube, ich muß nochmal in die Küche ☺

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen