Fertig gebackene süße Brötchen
14

Pikkupallat - süße Brötchen aus Finnland

Voriger TippNĂ€chster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Süße Brötchen aus Finnland (Pikkupallat)

Zutaten für den Hefeteig

  • 150 g Mehl, Type 550
  • 350 g Mehl, Type 405
  • 3/4 TL Salz
  • 1 TL Kardamom
  • 80 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 200 ml Vollmilch
  • 25 g Hefe

Zum Bestreichen

Zubereitung

Die beiden Mehlsorten in eine Rührschüssel geben und mit Salz + Kardamom vermischen.

200 ml Vollmilch leicht erwärmen (nur handwarm bitte), Butter und Zucker darin schmelzen lassen und sofort vom nehmen. Erst jetzt wird das Eigelb schnell untergerührt. Wäre die Milch zu warm, würde das Eigelb sofort gerinnen! Sollte eure Milch also doch mal zu warm geworden sein, lasst sie lieber wieder runterkühlen, bevor ihr das Eigelb unterrührt.

Nun die frische Hefe hineinbröckeln und alles mit einem Holzlöffel sorgfältig verrühren, bis die Hefe komplett aufgelöst ist

.Vollmilch mit Butter, Zucker, Eigelb und Hefe

Dieses Hefe-Milch-Gemisch zum vorbereiteten Mehl in die Rührschüssel gießen und den Teig in der Küchenmaschine mindestens 5 Minuten gut durchkneten lassen. (Geht natürlich auch mit den Knethaken eures Handmixers, dauert nur länger).

Hefe-Milch-Gemisch zum Mehl geben

Der Teig sollte sich nach etwa 5 Minuten Knetzeit langsam vom Schüsselrand lösen und nicht mehr an den Händen kleben. Falls doch, nur ganz wenig Mehl mit einarbeiten. Der Teig sollte weich, glatt und elastisch sein. (Wie ein Ohrläppchen).

Der Teig sollte weich, glatt und elastisch sein. (Wie ein Ohrläppchen)

Nehmt den Teig kurz aus der Schüssel und formt ihn locker zu einer Kugel. Die legt ihr wieder zurück in die Schüssel, deckt sie mit einem feuchten Küchentuch ab und stellt sie für 1 Stunde an einem warmen, zugfreien Ort zur Gare.

Den Teig zu einer Kugel formen

Nach der Teigruhe sollte sich euer Teig deutlich vermehrt haben - ähnlich wie auf den Fotos zu sehen ist.  

Aufgegangener Teig nach der Ruhezeit

Schubst ihn auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche, formt noch mal locker eine Kugel daraus und lasst ihn 5 Minuten entspannen.

Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche schubsen

Dann stecht ihr euch mit einer Teigkarte oder einem Messer kleine Teigstücke ab. Ich wiege sie immer genau, damit alle Brötchen gleich groß werden. Meine Teigstücke wiegen jeweils 70 g und ich finde, das ergibt eine angenehme Größe.

Nun nehmt ihr jedes Teigstück in die hohle Hand, drückt es darin ein wenig platt und faltet es 1 x wie einen Briefumschlag. (Stretch & Fold). Dadurch bekommt der Rohling ein bisschen Oberflächenspannung und wird schön glatt. Setzt den Rohling nun mit dem Schluss nach unten auf die Arbeitsfläche und schleift ihn mit der hohlen Hand (mit kreisenden Bewegungen) zu einer Kugel. Das geht ganz flott und ruckzuck sind alle Teiglinge fertig.

Die Teigkugeln setze ich nach dem Formen immer direkt aufs Blech. Die Teiglinge jetzt wieder mit dem feuchten Küchentuch abdecken. An einem warmen Ort (z. B. im Backofen) dürfen sie nun nochmals 45 Minuten ausruhen. Das ist wichtig, damit die Teiglinge später schön aufgehen beim Backen!

Teiglinge auf ein Blech geben und mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken

Tipp: Hefeteig mag keine Zugluft. Am wohlsten fühlt er sich in warmer Umgebung; abgedeckt mit einem feuchten Tuch, damit die Teigoberfläche nicht antrocknet.

Nach 45 Minuten Teigruhe bepinselt ihr die Teiglinge mit der angerührten Ei-Mischung ...

 Nach der Teigruhe werden die Teiglinge mit der angerührten Ei-Mischung bepinselt

 ... und streut nach Belieben Hagelzucker obendrauf. (wer lieber Mandelblättchen mag - das geht auch, habe es aber selber noch nicht probiert).Danach streut man nach Belieben Hagelzucker obendrauf

Heizt euren Backofen auf knapp 200° C vor.

Erst, wenn die Backtemperatur erreicht ist, kommt das Blech ins untere Drittel eures Backofens. Backzeit: 10 Minuten - nicht länger! Denn sonst werden die Brötchen zu dunkel. Es ist unglaublich, wie schnell das geht! eure Brötchen sollten die hell-goldbraune Farbe haben, wie auf den Fotos zu sehen ist. Dunkler dürfen sie nicht werden, weil dadurch der gute Geschmack leidet.

Backzeit: 10 Minuten - nicht länger! Denn sonst werden die Brötchen zu dunkel

Nach der Backzeit holt eure Brötchen heraus. Na? Ist das ein herrlicher Duft? Lasst sie noch ein paar Minuten abkühlen, bevor ihr das erste gleich so vernascht. :o) Diese Brötchen sind unglaublich weich und fluffig; Ihr werdet es erleben! Frisch aus dem Ofen, noch lauwarm, schmecken sie einfach unfassbar gut! Aber auch am nächsten Tag sind sie noch frisch.

Süße Brötchen mit Apfelgelee

Süße Brötchen mit Apfelgelee

Süße Brötchen mit Butter 

Süße Brötchen mit Butter

Süße Brötchen mit Nutella

Süße Brötchen mit Nutella

Der Teig lässt sich wunderbar bearbeiten und ist optimal auch für alle, die sich bisher noch nicht so wirklich an das Backen mit Hefeteig herangetraut haben. Der Kardamom unterstreicht nur ganz dezent den herrlichen Geschmack dieser weichen Brötchen; also unbedingt mit in den Teig geben!

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken und Gutes Gelingen!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

48 Kommentare

Emojis einfĂŒgen

Ähnliche Tipps

Fürs Picknick - gefüllte süße Brötchen

22 11

Pizzabrötchen - total lecker

2 1
Knusprige Weizenvollkorn-Brötchen mit Hefe backen

Knusprige Weizenvollkorn-Brötchen mit Hefe backen

14 51

Britische Hot Cross Buns

8 8

Rostige Ritter

35 29
Sogar uralte knochenharte Brötchen wieder weich

Sogar uralte knochenharte Brötchen wieder weich

20 10

Barbecue- Brötchen

15 9
Verkrusteten Grillrost mit trockenen Brötchen reinigen

Verkrusteten Grillrost mit trockenen Brötchen reinigen

5 3

Kostenloser Newsletter