Preiswerte Weihnachtsdeko aus Futterstoffen

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich besorge mir diese des öfteren auf dem großen Wochenmarkt. Da gibt es einige Stände, an denen diese Stoffe (auch andere) für´n Appel und´n Ei pro Meter verkauft werden. Ab und zu legt mir der Händler noch einen Rest gratis dazu.

Daraus hat man Ruck-Zuck, Tücher und Decken genäht. Die Kleiderfutter-Stoffe changieren und glänzen ja meist, sodaß sie ind Grün-, Rot- und Goldabstufungen wunderbar für Weihnachten geeignet sind. Auch kann man daraus breite Bänder fertigen, um die mit Winterschutz aus Vlies und Sackleinen eingewickelten Kübelpflanzen zu fixieren. Nicht zu kurz anfertigen, damit man damit schöne Schleifen binden kann. Versiertere Näherinnen legen in den Saum evtl. noch dünnen Blumendraht ein - so kann man die Schleife in Form halten.

Haltbarer, oft günstiger und natürlich viel individueller als jede gekaufte Stoff-Deko sind diese "Maßanfertigungen" - vor allem die Bänder - auf jeden Fall!
PS: Für die Außendeko könnte man auch tackern- dann aber auf die Fingerchen achten!

Töchterlein schwört drauf: "Wozu ne Nähmaschine?" :-) ich saß erst vor kurzem auf einem getackerten Stuhlkissen...

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1
9.11.11, 19:53
Schöner Tip...... den lass ich umgehend Schatzi zukommen. Ich kann zwar kochen, aber Stoffe...... die lass ich mir lieber von der holden Weiblichkeit bearbeiten. Ich kann nur mit nem Schraubenschlüssel umgehen......
#2 Icki
10.11.11, 09:56
Guter Tipp, und wenn du auch bald den Tipp
"wie man mit dem Tacker 'näht' "
einstellst, würd mich das auch interessieren, interview doch mal die Tochter zu den perfiden Details, die man erst mit Übungs rauskriegt:-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen