Rasiergel gegen eingebrannten Dreck im Backofen

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Den Tipp habe ich im Fernsehen gesehen, deshalb kennen ihn womöglich schon einige. Ich fand ihn aber echt toll und möchte ihn weiter geben.

Bei hartnäckigem Dreck im Backofen (von heruntertropfendem Fett, Käse etc.) reicht es, Rasiergel darauf zu verteilen und den Backofen eine Stunde bei 70° zu erwärmen. Danach kann man den Schaum nur noch abwaschen.

Da ich einen Gasofen habe, wollte ich ihn nicht erhitzen (das Rasiergel soll ja super gut brennen und dazu wird er sehr schnell wärmer als 70°) und liess den Schaum einfach so einwirken. Das hat such super geklappt!

Ich glaube, das sollte auch bei dem Grillrost gut funktionieren. (Mein Rost im Ofen sah ähnlich aus)

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


2
#1
2.8.12, 20:47
Wenn dann mein Kuchen nicht nach Rasiergel schmeckt... :o)

Ich habe mir (nur langsam, aber immerhin) angewöhnt, nach dem Benutzen des Backofens diesen mit einem Microfaser-Lappen auszuwischen. Wenn's stärker verschmutzt ist (Fettspritzer, ect), nehme ich ein wenig Scheuerpulver.
-1
#2
2.8.12, 23:00
KfZ Bremsenreiniger ist sicher besser. Klingt unapettitlicher als es ist.
'mops' Methode ist natürlich der bessere.
#3
2.8.12, 23:03
@mops,
das ist die richtige losung, so mach ich das auch, nach den benutzung, gleich auszuwichen, geht sehr schnell, und den backhofen sieht immer top aus.
#4
3.8.12, 03:31
Parfümfreies Soda ist besser geeignet
1
#5
5.8.12, 15:25
Hhihihi scheint wieder mal Putzwochenende zu sein, ich hab gestern den Backofen - nach dem Umzug hatte ich jetzt mal Lust, auf ne komplett saubere Küche *ggg* - dick mit Rasierschaum eingesprüht, bis auf die Rückseite, da ist kein Emaille, sondern irgendwie nur raue Oberfläche und die Grillschlange oben (eh noch nie benutzt, weil Singlehaushalt und daher der Grill in der Mickiwelle ausreicht) eingesprüht, über Nacht drin gelassen, heute morgen alles rausgewischt, siehe da, er ist schön sauber bis auf ein paar richtig eingebrannte "Flecken", die man aber ned mal beim drüberfahren spürt, nur noch sieht. Sieht fast wie neu aus, im Anschluss an das Auswischen den Ofen auf 250 Grad (mehr kann mein Backofen nicht) via Heißluft erhitzt und danach auskühlen lassen. Riecht nicht mehr nach Rasierschaum (was Eigenmarke eines 2-buchstabigen Drogeriemarktes, wurde auch schon zum Fleckentfernen auf Teppich verwendet). Und ich wische auch meist direkt nach Benutzung aus, aber manchmal vergisst man es halt. LG und schönen Sonntag noch Siri
#6
8.8.12, 09:55
gute Idee! wird beim nächsten "Dreckbefall" gleich ausprobiert! ... und man lernt noch was: beim Rasieren nicht rumbummeln, sonst könnte das Gel die Beine (oder noch empfindlichere Stellen, wie etwa das Gesicht) verätzen.
#7
9.8.12, 06:59
Ich kenne das mit Rasierschaum, also nicht Gel. Funktioniert ganz einfach.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen