Köstlichste Enten- oder Gänsesoße, hausgemacht und absolut frei von künstlichen Aromen.

Reichlich Soße fürs Weihnachtsgeflügel

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Vom Weihnachtsgeflügel kriegt man oft nicht die gewünschte Menge an Soße zusammen. Man könnte natürlich das Geflügel ständig mit Wasser begießen, um möglichst viel Soße zu erhalten, aber dadurch "verwässert" nur der Geschmack.

Da sowohl mein Mann als auch die Kinder ihr Essen gerne im Teller schwimmen sehen, brauchen wir recht viel Soße und deshalb arbeite ich einen oder zwei Tage vorher vor:

Zutaten

  • 2-3 kg Gänseklein und Geflügelklein
  • gutes Öl oder Butterschmalz
  • 2 Bund Suppengrün
  • 4 Äpfel 
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3/4 L Weiß- oder Rotwein 
  • Thymian, Salz, Pfefferkörner, Liebstöckel und Beifuß 
  • Salz, Pfeffer
  • Apfel- oder Orangensaft 

Zubereitung

  1. Gänseklein und Geflügelklein etwas kleiner schneiden und in einem großen mit gutem Öl oder Butterschmalz kräftig braun anbraten und herausnehmen.
  2. Währenddessen Suppengrün putzen und klein würfeln. Äpfel und Zwiebeln schälen und vierteln. Das Gemüse mit den Äpfel- und Zwiebelviertel im Bratensatz anrösten, dann einen EL Tomatenmark kurz mitrösten. Gänse- und Geflügelklein wieder hinzugeben.
  3. Mit Weiß- oder Rotwein und ebenso viel Wasser aufgießen, Thymian, Salz, Pfefferkörner, Liebstöckel und Beifuß dazugeben und aufkochen. Die Hitze herunterdrehen und das Ganze etwa zwei Stunden leicht köcheln lassen.
  4. Danach die Soße entfetten (geht am besten, wenn man sie über Nacht auf den Balkon oder in den Kühlschrank stellt - das Fett wird hart und lässt sich ganz leicht abheben. Ein wenig von dem Geflügelfett gibt dem Rotkohl einen wunderbaren Glanz und feinen Geschmack.).
  5. Zum Schluss die Soße durch ein feines Sieb seihen und den Inhalt des Siebs kräftig "durchmanschen", damit auch die restlichen Geschmacksstoffe in die Soße übergehen.
  6. Mit Salz, Pfeffer und Apfel- oder Orangensaft abschmecken (auf Wunsch auch mit einem Schlückchen Cognac). Wer will, kann auch noch eine Handvoll getrockneter Cranberrys und/oder eingelegten grünen Pfefferkörner mit in die Soße geben und kurz aufkochen. 
  7. Wenn der Enten- oder Geflügelbraten fertig ist, dessen entfetteten Fond mit der fertigen Soße mischen, nochmals abschmecken und auf Wunsch binden.

Jetzt habt ihr etwa 1 1/2 L köstlichster Enten- oder Gänsesoße, hausgemacht und absolut frei von künstlichen Aromen, die garantiert reicht!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

28 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter