Reis mit weniger Aufwand kochen ohne Kochbeutel und Reiskocher.

Reis kochen mit weniger Aufwand ohne Kochbeutel & Reiskocher

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Durch meine Sushi-Experimente habe ich diese Methode entdeckt und koche meinen Reis jetzt nur noch so. Er wird dabei nicht so matschig und es ist einfacher.

Diese Methode funktioniert nur mit losem Reis, den ich sowieso viel praktischer und einfacher finde als Kochbeutel, wo man dann irgendwie die heißen Beutel mit fertigem Reis aufschneiden muss. Hier kann man selber dosieren und muss noch weniger machen!

So geht es (Mengen sind anpassbar):

  • 1 Tasse losen "normalen" Reis, also kein Vollkornreis (der braucht etwas mehr Liebe als das hier)
  • 2 Tassen Wasser aus der Leitung (heißes wenn es eilig ist)
  • nach Belieben etwas Salz
  • 1 Kochtopf mit Deckel der nicht zu klein ist

Reis, Wasser ung ggf. Salz kommen zusammen (einmal gründlich umrühren) in den Topf  und der bei höchster Stufe mit Deckel auf den Herd.

Sobald das Wasser anfängt zu kochen (also ordentlich blubbert) nimmt man den Topf vom Herd und macht die Kochplatte aus. So bleibt der Reis jetzt 20-30 Minuten stehen, kann nicht überkochen und ist nach spätestens 30 Minuten fertig.

Das Wasser wird am Ende verschwunden sein und der Reis relativ kompakt aufeinander sitzen. So lange der Reis frisch ist (ca. 1-2 Stunden nach dem Aufkochen), kann man ihn gut mit einem Löffel (und ggf. einem kleinen Schluck Wasser) anlockern, aber vorsichtig, damit die einzelnen Körner schön ganz bleiben.

Kochzeit und Aufbewahrung

Wie lange es genau dauert bis der Reis gar ist hängt von der Sorte ab. Es tut dem Reis aber nicht weh, wenn der länger so da steht auch mehrere Stunden. Nur an sehr warmen Tagen sollten man ihn nach ein paar Stunden in den Kühlschrank räumen, sonst hält er bis zu einem Tag so aus.

Lässt man den Reis so im Topf abkühlen halten die Reiskörner natürlich sehr gut zusammen. Das mag nicht jeder, aber ich liebe es.

Übrigens: Solchen Reis kann man auch sehr gut mit Stäbchen essen. :)

Ein Abschließender Tipp:

Je nachdem wie ihr den Reis sonst macht könnt ihr eure Methode/Rezepte auch auf diese Methode anpassen. Beispiele:

  1. Man kann erst Zwiebeln in dem Topf anbraten, dann den Reis kurz mitanbraten, das Wasser dazu und wie gehabt aufkochen und stehen lassen.
  2. Gefrorenes Gemüse (das nicht zu groß ist, z.B. Erbsen) gibt man direkt mit dem Reis in das Wasser. Dadurch dauert es länger bis das Wasser kocht und wenn das Wasser dann kocht, sind die Erbsen auch so weit, dass man wieder einfach den Topf von der Platte nimmt und stehen lässt.
Von
Eingestellt am
Themen: Reis kochen

49 Kommentare


5
#1
22.8.13, 21:08
ich koche reis seit Jahren nur noch in der Mikrowelle. auch 1 Teil reis, 2 Teile Wasser, dann je nach Sorte ca 10min volle Leistung. dann prüfen, ggf noch ein paar Minuten weiter in die Mikro oder einfach stehen lassen. ACHTUNG, Gefäß muss die Temperatur aushalten und groß genug sein, sonst kocht es über. von der Firma tup... gibts da ein extra Teil dafür, damit geht es ideal. Gemüse kann da auch mit rein, wenn man mag.
10
#2 zuckerkringel
22.8.13, 21:09
Ich koche meinen Reis in der Mikrowelle. Reis, Salz, 1,5fache Menge Wasser (also z.B. 1 Tasse Reis, 1,5 Tassen Wasser) und 10 Minuten auf höchster Stufe kochen. Funzt immer.

Hey, Ralfs, 2 Doofe, ein Gedanke.... ;-)
6
#3 peggy
22.8.13, 21:13
Diese Methode ist sehr empfehlenswert.
Ich mache es ähnlich,aufkochen und auf kleinster Stufe gestelltem Kochfeld weiter 30 Min. erwärmen, aber nicht mehr köcheln.
Reis kocht einfach zu schnell über,es machte dann keine Freude mehr.
Nun werde ich ihn auch mal nach der vorgestellten Art kochen, spart Energie, prima Tipp!
15
#4 xldeluxe
22.8.13, 21:40
Ich liebe körnigen Reis, koche ihn daher einmal auf, wasche ihn dann mehrmals mit Wasser, bis die Stärke entfernt ist, setze ihn wieder auf, lasse ihn einmal kurz aufkochen und schalte dann den Ofen aus.

Wichtig ist, den Deckel nicht mehr zu öffnen. Nach spätestens 20 Minuten ist der Reis fertig. Man sieht es auch an den Löchern auf der Oberfläche.

Außerdem koche ich immer das ganze Kilo und friere den Rest ein (flach gedrückt in Gefriertüten). Der ist dann in ganz kurzer Zeit aufgetaut und ich erspare mit das erneute Kochen.
4
#5
22.8.13, 21:43
Waschen tue ich meinen Reis nur für Sushi, normal ist mir das einfach zu umständlich. Beim gewaschenem Reis muss man ja auch die Flüssigkeitsmenge anpassen und ich habe den Dreh da einfach nicht richtig raus und vergesse immer wie viel Wasser noch dazu muss. :D
Das mit dem Einfrieren habe ich auch schon sehr häufig gelesen, frisch aufgetauter Reis soll beinahe wie frisch gekochter schmecken. Dazu braucht man aber auch ausreichend Platz im Tiefküler - Ein Luxus den meine Studentenbude leider nicht hat. :(
4
#6 Dora
22.8.13, 21:50
Ich koche den Reis im Schnellkochtopf. Wie schon beschrieben, 1 Teil Reis und 2 Teile heißes oder warmes Wasser, da geht es schneller.
Im Schnellkochtopf nur ankochen lassen, sofort ausschalten und dann warten. Der Reis gart nach und ist ungefähr nach 20 min. fertig.
4
#7 xldeluxe
22.8.13, 22:02
@Mamakatze:
Drück ihn so platt wie möglich. Dann ist die Tüte nicht höher als 2 cm. Einfrieren als Klumpen nimmt natürlich Platz weg. Wichtig: Auf glattem Untergrund einfrieren, damit sich der Beutel nicht verformt (ich lege ihn dann immer zu unterst auf den Rost)
14
#8
22.8.13, 22:18
Abgesehen davon, dass die Kochmethode seit Jahren auf so gut wie jeder Reispackung steht, und sozusagen die Standardgarmethode für losen Reis ist: ;-)

Leider haben sowohl Tippgeberin als auch Tippfreischalter nicht gründlich genug bei den vorhandenen Tipps gesucht, bevor dieser Tipp hier bei FM eingestellt bzw veröffentlicht wurde, denn diesen Tipp gibt es schon seit anderthalb Jahren hier bei FM.

Oben links bei "verwandte Tipps" oder in der Suche nach "Reis kochen - Turbomethode - Perfektes Ergebnis - Gelingt immer" suchen...
Macht alles den Tipp nicht schlechter, aber die Tippsuche auf Dauer viel unübersichtlicher
11
#9 peggy
22.8.13, 22:21
@Dora: aber warum nimmst du dann einen Schnellkochtopf, wenn es im Normaltopf auch nicht länger dauert?
Der Schnellkochtopf ist mir dafür zu unhandlich.
3
#10 Dora
22.8.13, 22:45
@peggy: habe ich bisher nicht gewusst, dass es mit normalem Topf auch so schnell und leicht geht, aber denke mal, dass es im Schnellkochtopf noch schneller geht. Die 20 min. hab ich jetzt nur pi mal Daumen gerechnet, weil ich noch nie auf die Uhr geschaut habe. Paar Minuten dauert es ja sowieso, bis der Topf aufgeht :-)))))

Ich nehme meinen Schnellkochtopf (fast) täglich, deshalb ist er mir nicht zu unhandlich :-)
3
#11
22.8.13, 22:48
@Bierle:
Ich habe mir den verwandten Tipp angesehen und gebe zu, dass das wohl sehr ähnlich ist. Wenigstens ist mein Tipp nicht vollkommen identisch, z.B. sehe ich keinen Grund dass bei der Methode kein Salz verwendet werden darf.
Hätte ich den früher gesehen hätte ich mir die Mühe hier ja schenken können, aber jetzt ist es zu spät.
3
#12
22.8.13, 22:50
@Bierle:
Du hast diese Zubereitungsmethode auf einer Reispackung gelesen? Dann kaufe ich wohl einfach nie den richtigen Reis, weil meine Packungen wollen immer dass ich den Reis unter ständigem Rühren durchgehend koche.
17
#13 xldeluxe
22.8.13, 22:56
Ist doch egal, ob irgendwas irgendwann schon mal so oder so ähnlich gepostet wurde: für manche ist es neu und ich muß gestehen, dass ich persönlich noch nie die FM-Datenbank durchforstet habe, weil ich mir immer denke:

Wer den Tipp kennt oder als uralt abhakt, überliest es, wer es nicht kennt, speichert das auf der Festplatte ;-)

Ich habe auch tausende von Tipps schon in irgendwelchen Zeitschriften gelesen und bei denen, die ich kenne, clicke ich einfach weiter.
13
#14
22.8.13, 23:01
@mamakatze:
Es gibt hier viele Tipps die sich ähneln, aber doch ist jeder etwas anders. Manchmal denkt man, dass habe ich schon 1000 mal so gelesen und doch ist ein kleines Detail wieder anders. Ich finde es gut, dass du dir die Mühe gemacht hast deine Version hier einzustellen. Danke dafür und einen grünen Daumen für dich.
5
#15
23.8.13, 00:48
Ich benutze zum Reis kochen den Rosenstein & Söhne Blitz-Spaghetti-Garer für die Mikrowelle der bei Pearl herhältlich ist. In 12 Minuten ist damit mein Basmatireis gegart. Ich benutze ihn zusätzlich auch zum Garen von Nudeln, erwärmen von Würstechen usw. Ich möchte dieses Teil nicht mehr vermissen nd verschenke es bei jeder Gelegenheit.
1
#16
23.8.13, 09:09
Ich entdecke hier öfter mal nützliche Tipps, nach denen ich gar nicht gesucht hätte. Aber wenn ich sie dann - wie diesen Tipp hier - zufällig entdecke, speichere ich sie mir ab. Von daher finde ich es nicht schlimm, wenn hier ähnliche Tipps öfter erscheinen.

Nach meinem Lieblingstipp hätte ich z.B. niemals gesucht, kann aber mit dem hier zufällig erworbenen Wissen immer wieder anderen Menschen eine Freude machen (https://www.frag-mutti.de/Schluessel-ohne-Muehe-am-Schluesselring-anbringen-a35313/).
1
#17
23.8.13, 09:24
@Supido: Das Teil habe ich auch, ist sensationell, allerdings nur für kleinere Portionen.
Wusste gar nicht, dass man da auch Reis drin machen kann, aber wieso eigentlich nicht?
1
#18
23.8.13, 09:29
Ich hab mir den Tipp auch noch mal angeschaut...in einer Sache unterscheidet sich der Tipp auch von dem schon ähnlich vorhandenen. Im neueren Tipp wird der Reis von der noch heißen Kochplatte genommen um fertig zu garen, im Tipp Reis kochen - Turbobethode -... soll der Reis ausdrücklich auf der ausgeschalteten warmen Herdplatte stehen bleiben... :)
2
#19
23.8.13, 10:38
Reis koche ich seit 40 Jahren so. Klappt hervorragend. Dieser Tipp kann nur empfohlen werden. Außerdem gibt es da nie matschigen Reis und man spart Strom.
#20 peggy
23.8.13, 11:02
@Dora: du bist richtig gut, ich benutze ihn eher selten, nur für ganz bestimmte Gerichte .
Unhandlich finde ich immer den langen Griff, der ob Handabwäsche oder Spülmaschine viel zu sperrig ist.

Aber nun schaue ich mir mal das Teil von @Supido an, ich glaube das wäre das richtige für mich, denn wir sind nur 2 Personen und es geht eshr schnell wie hier steht.
#21
23.8.13, 13:38
@Tamora: Ich lasse den Reis 12 Minuten in der Mikrowelle, 2 Tassen Basmati , Salz und Kurkuma dazu, alles vermischen und Wasser bis zum oberen Rand auffüllen. Auf jedenfall den Deckel weglassen, sonst kocht er über. Der Reis ist dann wunderbar gelb und bissfest. Viel Spass damit.
1
#22 Dora
23.8.13, 13:53
@henrike: ich lasse den Topf auch auf der Herdplatte stehen und nutze somit noch die Restwärme der Platte. Das erscheint mir sinnvoll.
2
#23 Dora
23.8.13, 13:56
@peggy: ich koche Kartoffeln nur in dem Teil, das ist in 8 min. erledigt.
Meistens koche ich gleich für 2 Tage.
Da gibt es am anderen Tag Bratkartoffeln oder abends Salat, wie es gerade passt. Bei mir könnte es sowieso jeden Tag Kartoffelsalat geben.
5
#24
25.8.13, 07:19
Ich mach den Reis auch seit Jahren so, lass ihn aber dann einfach auf der abgeschalteten Herdplatte für 20 Minuten stehen.
Wenns mal besonders fein schmecken soll, kommt noch ein kleines Stückerl Butter und eine mit 1-2 Gewürznelken gespickte, kleine Zwiebel (natürlich geschält) mit in den Topf. So kenn ichs von meiner Oma, ist nicht jedermanns Geschmack, aber für mich einfach superlecker :)
2
#25
25.8.13, 08:12
@Gwenryth: Hallo, der Tipp ist ohnehin schon super, und genau solche "Zusatzinfos" machen doch FM interessant! Danke dir, und euch allen einen schönen Sonntag aus Norddeutschland...
5
#26
25.8.13, 09:32
Wir kochen den Reis auch schon immer nach dieser tollen Methode. Verfeinert wird unser Reis dadurch, dass wir ihn erst ein bisschen anbraten in Olivenöl. dann geben wir eine halbe Zwiebel, eine Knoblauchzehe und ein Lorbeerblatt dazu! Anstatt Salz kann man auch gekörnte Brühe nehmen. Da braucht man fast schon nichts anderes mehr dazu...;-) Klasse Tip und gute Kommentare dazu!
#27
25.8.13, 10:33
# 5 mamakatze Mein Reis wird immer gewaschen, genauso wie Linsen.
4
#28
25.8.13, 10:36
bei einer mutter hab ich's vor 40 jahren auch so gelernt wie hier im tip beschreiben. mochte ich nie so gern, der reis pappt mir zu sehr, gut zum stäbchen-essen, aber nicht so mein geschmack.

in indien hab ichs anders gelernt, und so mag ich's viel lieber:

reis mit jeder menge wasser und etwas salz aufstellen, aufkochen, eine stufe runter stellen, 15 min.wallend kochen lassen, abgießen, abschrecken, fertig. locker und flockig.

schnell und einfach, kann jedes kind. hantieren mit schweren schnellkochtöpfen oder tot-schießen des essenes in der mikrowelle, nee, muss alles nicht sein ;-)...

aus persien noch ein extra tip: den gekochten reis über ein stückchen butter als berg aufhäufeln und den topf noch ein paar minuten auf die abkühlende platte. sehr lecker.

ich nehm übrigens nur basmati-reis oder eine basmati-wildreis-mischung. schmeckt und gelingt mir am besten.
#29 xldeluxe
25.8.13, 10:49
@Supido:

Ich habe mir bei pearl das Video angesehen und bin schon begeistert; natürlich auch weil das Ding nur 4,99 Euro kostet, aber wo ist der Unterschied zu einer "normalen" Kunststoffdose, von denen ich gefühlte 200 in allen Größen habe? Es ist schon praktisch mit dem Sieb im Deckel (Portionierlöcher brauche ich nicht unbedingt), aber ich benötige noch mehr Infos, bevor ich wieder eine Plastikdose mehr im Schrank habe :-))))
#30
25.8.13, 10:54
@mamakatze:
Wenn Du durchgehend kochen und rühren musst kochst Du aber keinen körnigen Reis sondern Risotto.
#31 peggy
25.8.13, 10:56
@xldeluxe: Guten Morgen,
2
#32
25.8.13, 11:54
@Bierle:

Ich kenne den Tipp "Reis kochen - Turbomethode - Perfektes Ergebnis - Gelingt immer" vom Prinzip her schon seit einer Ewigkeit. Seit dem letzten Umzug vor immerhin schon 10 Jahren habe ich aber einen Gasherd, bei dem mir seitdem der Reis nie mehr so gut gelungen ist wie vorher. Da hab ich schon viel gegoogelt und viele umständliche Methoden ausprobiert.

Auch wenn der Tipp von mamakatze jetzt überraschend einfach - und nur ein klein wenig anders - ist, das ist genau was ich wissen hätte sollen. Das werd ich auf jeden Fall ausprobieren!

Auf dem Gasherd kann man halt nicht den Topf auf der warmen Platte stehen lassen!
2
#33 Schnuff
25.8.13, 12:06
Ihr schreibt jetzt nur über Spitzkornreis?
Ich mache es so mit Milchreis.Reis mit Milch aufkochen und dann auf der ausgeschalteten Platte gar ziehen lassen,er brennt dann nicht mehr an.
Genau so mache ich es mit Nudeln.
Diese Tipps hatte mal in der Hauswirtschaftsschule ein kluger Kopf verbreitet.
Muss für die Entschuldigung dazu sagen,bin schon etwas älter und man kann nicht alles wissen.
Dazu ist FM super toll,dass man seine Meinungen und Tipps austauschen kann.
LG
2
#34 peggy
25.8.13, 13:48
@Helmburg: tja, wenn der Ofen aus ist, dann ist er auch aus.

Meinem Mutter sagte immer der Reis muß schlafen gehen.
Sie wickelte den Topf in Zeitungspapier ein und stellte ihn nach dem der Reis kurz gekocht hat, einfach für 20 Min. ins Bett.
Dort blieb er Dank der Federn gleichmäßig warm.
Der Reis, ob Michreis oder Wasserreis, er war immer genau auf dem Punkt.
2
#35 Schnuff
25.8.13, 13:54
@peggy: es gab früher sogar eine "Kockkiste".Meine Schwiegermutter wusste das.Es war eine Holzkiste,die mit alten Federbetten und Kissen ausgepolstert war.Genau so wie die Methode Deiner Mutter.
Aus dem Grunde,damit das Bett nicht dreckig wurde.Früher hatte man ja nur das Kohlefeuer im Herd.
1
#36 xldeluxe
25.8.13, 17:05
Jaaaaa, stimmt. Ich erinnere mich, dass der Topf bei uns auch ins Bett kam......
#37
25.8.13, 22:01
Also, das ist doch nichts Neues?
Das weiss doch jeder Kochhase!
4
#38
26.8.13, 07:34
Also, die Mikro ist keine so gute Idee: diese Vernichtungsmaschine der Nährstoffe kommt nicht ins Haus.

Reis bereite ich ebenfalls so zu, allerdings nach dem Aufkochen nicht vom Herd, sondern weiterköcheln lassen. Immer mal gucken und einen Schluck Wasser nachkippen sowie umrühren. In 15 Min fertig und nur der gekörnte Reis übrig.
Das Warmhalten im Bett praktizierte meine Mutter auch. Ja, früher gabs noch echte Hausfrauen, die hatten ne Menge Tricks drauf - jahrhundertelang erprobt.
3
#39
26.8.13, 09:47
Hab Reis noch nie anders gekocht. Ich lasse nur das Wasser erst kochen und tu dann den Reis rein. Einmal umrühren, nach Belieben, und dann den Reis auf der ausgeschalteten Platte stehen lassen, auch längere Zeit. Deshalb setze ich den Reis immer zuerst auf, wenn ich anfange zu kochen.
3
#40
26.8.13, 15:13
Das hat prima geklappt! Habs gleich heute ausprobiert und bin begeistert. Danke für den Tip!
3
#41
26.8.13, 17:33
Dass ich den Reis zum Ausquellen von der abkühlenden Platte runter nehme liegt daran, dass er mir sonst noch häufiger übergekocht ist. Seit ich ihn runter nehme kocht er nicht mehr über, und wenn er es doch täte würde ich beim Fernsehen anrufen, das wäre wohl bemerkenswert. :D
1
#42
27.8.13, 21:19
Ich gebe gerne noch beliebige Kräuter mit in denTopf (z.B. Currykraut, Bohnenkraut, Thymian) je nach Wunsch. Mache ich übrigens auch bei Kartoffeln - gewürzt mit etwas Gemüsebrühe instant und dann die Kräuter dazu. Dann koche ich die auch wie du den Reis -(kochen ca 5 Min, dann ausschalten und stehenlassen)
1
#43 xldeluxe
27.8.13, 21:34
@Giso:
Gedeiht Currykraut auch bei uns? Ist es winterhart? Ich habe damit gar keine Erfahrungen, es hört sich aber gut an. Oder kaufst Du es in Tütchen (habe ich selbst aber noch nie irgendwo gesehen)

Bohnenkraut habe ich als Bodendecker eingesetzt (warum schnödes Grünzeug, wenn es auch mit nützlichen Kräutern geht :-))
1
#44
27.8.13, 22:15
@xldeluxe: ja, Currykraut gibt es auch als Pflanze bei uns im Gartencenter, als Topf zu kaufen.
Wenn der Winter nicht so kalt ist und du einen geschützten Platz hast, überwintert die Pflanze.
Sie ist silberfarben, sieht ein bisschen aus wie Rosmarin, nur sind die Zweige nicht so hart.
Es riecht, wenn du es zwischen den Fingern zerreibst herrlich nach Curry.
1
#45 xldeluxe
27.8.13, 22:32
@Im66830:
Ich google schon und bin mit einem Fuß bereits im Gartencenter :-)

Kenn ich bisher nicht und muß ich haben !!!!!!
1
#46
27.8.13, 22:38
@xldeluxe: du wirst jetzt leider Pech haben.
Denn die Pflanzen werden eher im Frühjahr angeboten.
Aber google mal bei "Rühlemanns", das ist ein feiner Pflanzen-und Saatgutladen.
#47 xldeluxe
27.8.13, 22:49
Mach ich oder warte bis zum Frühjahr!
#48
1.9.13, 20:10
@Schnuff:
Ich finde das echt spannend was du über Milchreis und Nudeln erzählt hast, kannst du das näher erklären? Weil..

1) Wie schaffst du es, dass der Milchreis so nicht anbrennt und schön locker wird? Wie viel Milch nimmst du auf wie viel Reis? Mein erster Versuch gerade eben ist leider voll in die Hose gegangen, alles total verklumpt, aus Angst vor angebranntem Reis habe ich ihn aber auch auf der kalten Platte ziehen lassen.

2) Und wieso kleben die Nudeln bei dir nicht zusammen? Ich hatte einmal versucht Nudeln mit weniger Wasser zu kochen und hatte danach nur aneinanderklebende halbrohe (wegen den Klebestellen) Nudeln.. Meiner Erfahrung nach funktioniert das nur mit reichlich rühren. :(
#49 Schnuff
1.9.13, 23:27
@mamakatze: die genauen Mengenangaben musst Du Deinem Rezept entnehmen.
Ich bin etwas faul,darum nehme ich den Express Milchreis,der eigentlich nur noch in heiße Milch geschüttet wird.

Den richtigen Milchreis mache ich so:
Rundkorn Reis abwiegen und in einem Metall Küchensieb(nicht Durchschlag) so lange unter fließendem Wasser waschen,bis das Wasser fast klar ist.Dann zusammen mit der Milch,dem Zucker und wenn Du magst einer Vanille Schote oder Vanille-Zucker unter rühren im Topf aufkochen.
Den Topf vom Herd ziehen ,ab und zu umrühren und den Topf wieder auf die dann noch warme Platte stellen.Dann auch noch ab und zu umrühren.Wird der Reis zu fest,gibst Du einfach noch ein wenig Zimmer warme Milch dazu.
Ich lass den Deckel auf dem Topf,damit die Wärme drin bleibt.

Bei Nudeln ist es ähnlich :

Es steht auf der Packung drauf,wie viel Wasser Du brauchst.
Das Wasser mit etwas Salz aufkochen (mit Deckel geht schneller) ,die Nudeln rein und wieder unter rühren aufkochen.Dann den Topf vom Herd ziehen und wieder auf die Platte stellen,wenn die etwas abgekühlt ist.Bei Glaskeramikfeld vorsichtig mit der Hand prüfen,da geht es schneller,das sie sich abkühlt.Nur nicht die Stelle anfassen sondern die Hand darüber "schweben" lassen!
Deckel drauf und bis zur gewünschten Konsistenz gar ziehen lassen.
Ich schrecke die Nudeln immer unter kaltem Wasser ab,aber ich habe gelesen,man braucht das heute nicht mehr.
Übrigens kannst Du auf Öl im Wasser verzichten.Das hat man früher gemacht,damit die Nudeln nicht kleben sollten - ist Quatsch.
Wichtig ist,dass Du genug Wasser nimmst und immer kalt aufsetzen,sonst kleben sie gleich an ein ander.

Ich mache das mit dem Wasser so pi mal Daumen,1/3 Nudeln,2/3 Wasser.

Ich hoffe,ich konnte Dir ein wenig helfen?
LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen