Reste-Auflauf

Zubereitungszeit

Gesamt

Aus Essensresten, die man eingefroren hat, Aufläufe "basteln". 

Da wir nur noch zu zweit sind, bleibt es nicht aus, dass mal vom Mittagessen, Gemüse, Fleisch, Reis oder Nudeln übrig bleiben. Da ich es nicht übers Herz bringen kann, diese "Reste" weg zu schmeissen, friere ich sie ein.

Heute Morgen mal wieder mein TK-Fach "aufgeräumt".

Folgendes habe ich u.A. gefunden:

  • Je einen kleinen Beutel  Champignons und Kräutersaitlinge
  • einen Rest Spätzle und Porree
  • Dann fand ich noch 2 Putenschnitzel

Da mein Mann und ich gerne Aufläufe mögen, dachte ich, daraus kann man doch einen Auflauf machen.

Im Haus habe ich immer Sahne und Creme fraiche.

Zubereitung

  1. Also habe ich die Schnitzel in Streifen geschnitten, und in etwas Oel angebraten. Das Fleisch aus der genommen.
  2. In dem restlichen Öl, die Pilze, den Porree und 1 Zwiebel (in Scheiben geschnitten) angedünstet. 
  3. Anschließend Sahne und Creme-fraiche hinzu gefügt. Kurz aufkochen lassen, und mit Pfeffer, Salz und Muskat gewürzt.
  4. Mit etwas weißer Mehlschwitze abgebunden. Dann habe ich etwas Gorgonzola dazu gegeben.
  5. Anschließend das Fleisch und die Spätzle untergemischt.
  6. Etwas Schnittlauch und Petersilie feingehackt, unt dazu gegeben.
  7. In eine Auflaufform und bei 160° Umluft ca. 30 Minuten garen.

Für uns 2 hat es gereicht und es ist nichts übrig geblieben.

Wie gesagt, es soll nur eine Anregung sein, dass man durchaus nicht immer "Reste" in den Müll werfen muss, sondern mit ein paar wenigen Zutaten ein leckeres Essen zaubern kann!

Vielleicht ist es auch ein "Anstupser", um von euch noch Anregungen zu bekommen, wie man aus "Wenig" noch etwas leckeres zaubern kann!

Voriger TippNĂ€chster Tipp
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

22 Kommentare

Kostenloser Newsletter