Richtige Handhabung eines Pümpels

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer noch nicht weiß, was ein Pümpel ist, der kann hier nachschauen: Was ist ein Pümpel/Pömpel?.

Dort wird allerdings nicht richtig erklärt, wie man mit dem Dingens umgehen muss. Deswegen diesen Artikel hier:

Ein Pümpel eignet sich hervorragend als biologisch-neutrale Entstopfungshilfe für: Badewanne, Waschbecken, Spüle und Klo.

Damit die Pümpelei funktioniert, sollte man die folgenden 4 "goldenen Regeln" einhalten

  1. Im (verstopften) Rohr sollte möglichst viel Wasser stehen.
  2. Oberhalb des eingesetzten Pümpels, sollte ebenfalls reichlich Wasser vorhanden sein.
  3. Es dürfen keine weiteren luftzuführenden Öffnungen vorhanden sein (evtl. verschließen).
  4. Beim Pumpen sollte man das Gefühl haben, die ganze Wassersäule mit seinen Bewegungen mitzubewegen, nur dann funktioniert der Vakuumeffekt.

Folgende Tipps seien zu den 4 goldenen Pümpelregeln gegeben

  • Im Klo geht es am Einfachsten, wenn man dafür sorgt, dass genügend Wasser oberhalb des Pümpels vorhanden ist (das wird meist schon der Grund sein, warum man die Aktion startet). Bitte aber gegenchecken, ob nicht vielleicht ein größerer Gegenstand im Rohr die Ursache ist (Tonscherben, Handy).
  • Als "Pumpfrequenz" ist eine Auf-Ab-Bewegung von ca. 0.9-1,5 Hz optimal. Wie gesagt, sobald man das Gefühl hat, durch den Vakuumeffekt die ganze Wassersäule im Rohr mitzubewegen, dann ist man am richtigen Punkt angelangt. Gegebenenfalls langsamer oder schneller werden. Schneller als 3x pro Sekunde halte ich für übertrieben.
  • In der Badewanne sollte man sicherheitshalber vorher Gummistiefel anziehen. Sonst steht man barfuss im modrigen ekligen Gesabber und den Gestank kriegt man nur schlecht von den Füßen weg.
  • Abdichten von sogenanntem Überlauf-Schutz ist gerade bei Waschbecken und der Spüle wichtig (bei der Badewanne oft nur sehr schwierig machbar). Dazu kann man entweder einen nassen Lappen nehmen und ihn gegen die Überlaufschutzöffnung pressen, noch besser heißes Wachs nehmen und so luftdicht den Schlitz verschließen oder gar Knetmasse verwenden. Ich benutze üblicherweise Knetmasse.
  • Hört man "Gurgel-" oder "Furzgeräusche" hat man eine Öffnung übersehen. Wie gesagt: Möglichst luftdicht verschließen.
  • Fühlt sich die Wassersäule butterweich an, dann pumpt man nicht richtig. Es sollte sich vom Kraftaufwand fast so wie das Heben einer Sprudelkiste anfühlen, dann ist es richtig.
Von
Eingestellt am


12 Kommentare


#1
17.4.06, 16:04
Gut erklärt!!
#2 Urmel
17.4.06, 16:54
Ich finde diesen Tipp auch prima. Es gibt schließlich Leute, die nicht mit einem Pümpel groß geworden sind ;-)
Und schön erklärt ist es auch noch...
#3 Winnie
17.4.06, 17:33
auf Pümpel!!
Nehmt den Pango
#4 Christian B
18.4.06, 23:17
@Winnie, unseren Rohren trau ich netmal die 4 bar Druck zu die der Pango erzeugt :D
@Pümpelfan Zitat: "Bitte aber gegenchecken, ob nicht vielleicht ein größerer Gegenstand im Rohr die Ursache ist (Tonscherben, Handy)." Also ich hab ein Handy von 2000, und das war schon so mickrig da bekomm ich das Rohr nicht zu damit ;-)

Naja, den Sifon vielleicht.

Spaß beiseite, super erklärt
#5
18.6.06, 18:09
lies es!!! umwerfendes stueck literatur!!
#6 Timafo
10.1.07, 15:00
viel bildlicher geht es kaum, habe ich gelacht ... da wird die Funktion fast zur Nebensache (-:
#7 Timafo
10.1.07, 15:03
... einen habe ich noch, im tiefsten Ausland habe ich wegen verstopfter Toilette aus dem Boden eines Plastikkanisters und einem Stock einen Pömpel nachgebaut. Auch das hat funktioniert...
#8 sunflower
22.11.07, 18:34
ja pömpel sind echt super und nun weiß ich auch wie man diese teile nennt, womit ich schon großgeworden bin, aber nie wusste wie das heißt...super erklärt, für leute die es nicht wissen
#9 Rowsh
3.6.08, 00:18
Ich hätt's nicht gedacht, dass es so perfekt funktioniert - total verstopfter Abfluss ist nun frei! DANKE!!
#10 Wally
9.3.09, 12:52
...gibt doch für fast alles eine Anleitung...
#11
9.10.09, 13:11
DANKE!!!
Hat mir sehr geholfen!!!!!!!!!!!
#12
14.4.12, 13:07
Habe auch sone Pümpels hier. Die sind mir aber schon gut 20 Jahre alt,spröde und schäbbich. Frage jetzt: wo hat man Auswahl? Im Baumarkt? Im Sanitärladen? Weil, es gibt ja so kleine mit etwa 5cm Innendurchmesser. Damit kann man kaum einen Hub aufbauen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen