Rinderzunge in Madeirasoße

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Als erstes, wir nehmen Ausschließlich frische Zunge und keine gepökelte! Die gepökelte schmeckt bei dieser Zubereitung nicht. Die Zunge bestellen wir direkt beim Metzger.

Vorbereitung

Die Zunge wird einen Tag vorher mindestens 1 1/2 Stunden gekocht. Zusammen mit Möhren und Porree. Im noch heißen Zustand, muss dann die Haut abgezogen werden. Wer die Haut eines gekochten Huhns kennt, weiß, wie sich die Zunge anfühlt. Ist also nix schlimmes.

Am nächsten Tag, wird die Zunge kalt in Scheiben geschnitten. Dann macht man aus Speckwürfeln (kein geräucherter, sondern fetter Speck) eine Mehlschwitze. Sie sollte hellbraun sein, wenn man nun die Brühe (die man natürlich verwahrt hat) da hinein rührt, um so die Soße zuzubereiten. Kurz aufkochen, aber das Rühren nicht vergessen.

Man braucht nun einen Pürierstab, denn es sind ja noch Möhrenstücke und Speckwürfelchen in der Soße. Alles kurz durchpürieren, bis eine feine sämige Soße entstanden ist. Wer keinen Pürierstab hat, nimmt die "flotte Lotte". Nun den Topf vom Herd nehmen, denn jetzt kommt das Wichtigste.

Zutaten

Für die Soße

  • ca. 3 EL Tomatenmark
  • ca. 3 TL Madeira
  • ca. 2-3 TL Sherry
  • ca. 2-3 TL Zucker
  • 50 g Butter

Zubereitung

  1. Diese Zutaten unter die Soße rühren und auf jeden Fall abschmecken. Evtl. die einzelne Zutaten erhöhen, aber die Mengen, die ich angegeben habe, stimmen bei uns eigentlich immer.
  2. Jetzt kommt das Schwierigste: Finger weg von der Soße, denn die ist so lecker ...
  3. Man nehme eine große Mikrowellenschüssel und gebe das immer noch kalte Fleisch hinein und begieße es komplett mit der Soße.
  4. Nun noch in der Mikrowelle erhitzen, bis das Fleisch heiß ist. Dazu gibt es bei uns selbstgemachtes Kartoffelpüree und feine Erbsen in Butter geschwenkt.

Tja, nun kommt das Schwierigste. Ich beschreib es mal so. Man kennt ja seine eigene Zunge. Die Rinderzunge ist von der Konsistenz her sehr viel kräftiger. Also nix Labbriges oder so. Das Fleisch ist aber butterzart, das Messer gleitet nur so hindurch. Es ist auf keinen Fall trocken. Der Geschmack liegt irgendwo zwischen Roastbeef und Kalbfleisch. Ich kann es nicht anders beschreiben, außer mit LECKER!

Ich kann jedem nur empfehlen, kocht es nach und bildet euch ein eigenes Urteil.

Von
Eingestellt am


18 Kommentare


#1 Else
26.1.06, 16:01
Das gabs bei mir am Wochenende. Die Soße war nur ein klein wenig anders (ohne Tomatenmark) LECKER!!!!!!
#2 Peter aus G.
26.1.06, 16:30
ein superlecka Essen-kenn ich auch.Wir machen zuhause ein richtiges Ragout daraus mit Champignons und Saucices(sind so kleine Partywürstchen)
Dazu gibts selbstgemachte(!)Kartoffelklöße
mmmmmmmmhhhhhhhhhh !
#3 Pat
26.1.06, 17:51
Klingt echt lecker!! Ich wollt' zwar nie was essen, was schon mal jemand anderes im Mund hatte, aber dann hab' ich Eier gegessen!
#4 Jana
26.1.06, 19:52
Mönsch, Pat, der war alt...

Und außerdem wollt ich den grad bringen ;)
#5 Omi
26.1.06, 22:03
Kenn ich auch so ähnlich das Rezept nur ohne Tomaten echt lecker, wir essen immer süßsauer eingelegten Kürbis dazu ist eine hervorragende Ergänzung
#6 Kaninchen
27.1.06, 03:09
mmmmhhhh.. mir läuft das wasser im mund zusammen. ich werde das wohl morgen mal kochen. ich kenne bis jetzt nur schweinezunge, und die nur "normal" gekocht. ich freu mich schon drauf!
#7 HSommerwind
27.1.06, 10:22
Danke Landi! :D

Kaninchen mag ich übrigens auch. *g*
#8
28.1.06, 14:47
Also ich werd nach wie vor nix essen, was andere im Mund hatten ...
#9 texaner
29.1.06, 18:41
Ich hatte die immer gepökelt und mit etwas Rotwein und Rosinen, aber das probier ichaus,kann recht gut sein
#10 texaner 906
29.1.06, 18:44
Eigendlich hette ja jedes Tier sein Wachstum im Mund( fressen) dann muß man halt Gras oder Gemüse essen
#11 Anonym
10.5.06, 11:25
Rinderzunge würde nie jemand im Leben essen.Also bitte ich sie das Rezept aus den Internet zu nehmen.
#12 REnate
10.5.06, 15:35
An Anonym: So ein dummer Kommentar sollte gestrichen werden ! Es it doch ein reines Muskelfleisch, mager und lecker, dann dürfte man überhaupt kein Fleisch essen - also bitte, jedem das seine!
#13
5.2.07, 12:55
Das die Brühe verwahrt werden soll, sollte vorher erwähnt werden. Und: Wie viel Brühe? Ich brauche doch keinen Liter Brühe!
#14 Bi
18.7.07, 10:32
Ich persönlich bevorzuge gepökelte Zunge, weil die würziger ist. Aber nicht jeder Metzger pökelt. Wenn gepökelt, dann kann man sich das Salz in der Brühe sparen. und die Haut muß man dann auch nicht abziehen (nur, wo sie locker ist), es sieht sehr schön aus: rote Zunge in dünner weisser Haut. Bei uns isst man sie nämlich kalt und mit Sahnemeerrettich. Mmh.

Gepökelt oder frisch: im Dampfkochtopf ist sie in 30 Minuten durch!

Ich lese immer, dass man die (frische) Zunge heiss häuten muss. Habe ich nicht gemacht, die Haut ging auch bei der erkalteten frischen Zunge ganz leicht am Stück ab. Liegt das vielleicht daran, dass es Biofleisch war?
#15 franz
24.7.07, 10:20
Wie kann man nur essen, was andere im Maul gehabt haben. Ich esse da lieber ein Ei.
#16 Meister er feinen Küche
10.1.09, 11:30
Ungepökelte Rinderzunge ist eine Delikatesse. Und sie ergibt die beste Rindfleischsuppe, die man sich denken kann, und die sollte auch Grundlage für die Soße sein. Wer diesen feinen Geschmack unbedingt verderben möchte, fügt Tomatenmark hinzu. ICH FASS' ES NICHT! Also bitte unbedingt vorher "nur so", also nur mit Salz, probieren. Wer danach nicht überzeugt ist, kann von mir aus noch reinschmeißen was er mag.
#17
21.5.10, 20:41
Jeder so wie es mag, Meister der Feinen Küche.

Was soll ich denn machen? Ich habe keine Mikrowellenschüssel.
Muss ich jetzt nen Kunststoffdosenhersteller-Lady-Abend besuchen,
damit ich dieses Gericht nachkochen kann?

Quatsch mit "Tomaten"soße.

Zunge ist was feines. Ich liebe sie mit Meerrettisch.
Und nun?
Steinigt mich, wenn ihr wollt.
#18
17.7.10, 08:00
@Eifelgold:
NÖ ! Nix mit steinigen !
Wie häutest Du die Zunge ? Bin 2 x fast durchgedreht & leicht frustig geworden.
Dabei schmeckt Zunge wirklich lecker.
Mal probieren : Z. mit gerösteten (Rest)klößen & Gemüsewürfelchen in eine Rahmsauce - Kohlrabi, Möhren ... was Zartes halt.
Grüße in die Eifel !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen