Rotwein-Plätzchen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für meine Rotwein-Plätzchen nehme ich

  1. Ein Rezept für gewöhnliche Butterplätzchen, aber mit etwas weniger Zucker, weil mir die meisten Rezepte zu süß sind.
  2. Zu dem Teig gieße ich so viel wie möglich an Rotwein dazu, bis der Teig so flüssig ist, dass man ihn noch als Teig bezeichnen und verwenden kann. Wenn er zu flüssig wird, kann man ihn mit Mehl auch wieder fester machen.
  3. Dann noch ein paar Tropfen Sonnenblumenöl, denn durch den Wein, wird das Fett vom Ursprungsrezept ja anteilig verdünnt.
  4. Wer noch natürliche Farbstoffe wie Rote-Bete-Extrakt hat, kann den noch dazu geben, damit die Plätzchen auch optisch schön rot nach Wein aussehen.
  5. Die Plätzchen genauso lange backen wie gewöhnlich.
  6. Super lecker in der Adventszeit. Dazu noch Glühwein-Bonbons in die Schale legen, sieht toll aus und schmeckt lecker.
  7. Das Rezept ist besonders für Leute denen normale Butterplätzchen zu süß und zu fettig sind. Die Rotwein-Plätzchen sind auch härter und knackiger.

Vielleicht probiert es ja mal jemand aus.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


5
#1
25.9.12, 18:42
Wo issen das Rezept?
1
#2
25.9.12, 18:47
es ist ein Tipp, kein Rezept :-)
2
#3
25.9.12, 19:25
@Cicamica, das werde ich mal ausprobieren, hört sich lecker an! Danke, für den Tipp! Glühwein- Bonbons habe ich noch nie gesehen, wo gibt es die denn?

@salmix, das Rezept für Butterplätzchen findet man vielleicht auch hier oder auf anderen Internetseiten!
1
#4
25.9.12, 19:41
@Gaby500: Glühweinbonbons gibts z.B. auf Kirchweihständen, Jahrmärkten und wahrscheinlich auch bei Hussel oder Karstadt in der Naschabteilung. Sehr lecker !.
2
#5
25.9.12, 20:21
Als bequemer Mensch hätte ich mich mehr über ein Rezept mit Mengenangaben und Backzeit und Temperatur gefreut. Bin kein Profi-Bäcker, auch kein ambitionierter Hobbybäcker und müsste jetzt erst nach Rezepten suchen. Da lasse ich es lieber. Schade, weil es klingt sehr verlockend.
4
#6
25.9.12, 21:03
ein Rezept für Butterplätzchen findest du hier bei den Tips ... Suchbegriff "Septembergebäck" ;o)
2
#7
25.9.12, 21:09
@Agnetha: DAAANKE! :-)))
#8
25.9.12, 23:33
@Zartbitter, danke, dann werde ich dort mal nach den Glühwein-Bonbons suchen!
#9
16.11.13, 09:22
@Zartbitter: Danke für den Tipp. Kannte ich auch noch nicht.
#10
16.11.13, 09:26
@Agnetha:
Danke,die Plätzchen+Bonbons gibt es beim nächsten
Kränzchen im Dez. bei mir auch
3
#11 peggy
16.11.13, 09:33
guten Morgen,
mir gefällt der Hinweis mit dem Rotwein zu verdünnen auch sehr gut,

ich habe hier mal das Buttergebäck Rezept kopiert , so muß nicht jeder auf die Suchfunktion :-)
___________________________________________

Septembergebäck: Es handelt sich hier um Buttergebäck für Puristen, denn es besteht bloß aus drei Zutaten und einer Prise Salz:

150 g Mehl, 100 g kalte Butterstückchen, 80 g Zucker und eine gute Prise Salz: erst zu Krümeln, und dann zu einem Teigkloß verkneten.

Diesen zu einer Rolle oder einem länglichen Viereck formen (das kommt darauf an, ob ihr später runde oder eckige Kekse möchtet), in Folie einwickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.

Am nächsten Tag mit einem scharfen Messer nicht zu dünne Scheiben davon abschneiden und bei 180 Grad 10, höchstens 15 Minuten backen. Dann vorsichtig vom Blech nehmen (die Kekse sind heiß sehr zerbrechlich) und zum Abkühlen wegstellen.

Der Teig ist beim Kneten anfangs sehr bröckelig, lasst euch davon nicht beirren. Einfach weiterkneten, irgendwann wird ein schöner Teigklumpen daraus.

Im Kühlschrank wird der Teig dann sehr fest, darum müsst ihr ihn unbedingt vorher in die gewünschte Form bringen. Die Kekse auf meinem Foto sind so braun, weil ich Dinkelmehl verwendet habe. Mit Weißmehl werden sie heller.

_______________________________________

Nun werde ich die beiden Rezepte miteinander verbinden und erwarte herrliche Rotweinplätzchen
#12 Schnuff
16.11.13, 14:12
Normalerweise gehören doch auch noch Eier mit in den Teig für die Bindung...
Durch die Handwärme wird aus den Krümeln ein Teig,weil dann die Butter sich mit dem Mehl verbindet.

Guten Appetit mit den Rotwein Plätzchen.Ich mag keinen Alkohol.
LG
#13
16.11.13, 15:18
@salmix:

hätte mich auch über das Grundrezept gefreut
#14
16.11.13, 18:10
Klingt nicht schlecht, aber wie flüssig muß die Masse denn sein und wie bekomme ich sie auf das Blech?
#15
16.11.13, 21:10
Hallo Schnuff ... nö, der Keksteig bindet auch ohne Ei ... versprochen ... habe schon viele hundert Kilo davon hergestellt ;o)

ich mach mal deinen roten Daumen weg, finde an deinem Kommentar nix negatives
#16 Schnuff
16.11.13, 22:11
@Agnetha: danke schön,habe Deinen auch weg gemacht.Irgend jemand hat Spaß.....

Dann ist es ein "billiges" Rezept,wenn die Eier über`s WE aus sind - prima.
#17
17.11.13, 12:09
Endlich mal ne tollw Idee wie ich Rotweinreste sinnvol verwerten kann. Danke!
#18
17.11.13, 12:15
@tante ju: Was sind denn Rotweinreste??? ;-)
Schönen Sonntag euch allen!
#19
17.11.13, 20:39
Rotweinreste sind die Reste einer angebrochenen Flasche Rotwein. Ich trinke mal ein Glas Rotwein und meist landet der Rest sonstewo.
Warum also mal nicht sinnvollerweise in Plätzchen? Schmeckt bestimmt lecker.
#20
29.11.13, 22:13
Sehr sehr lecker

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen